Bioreurella für 5-jähriges Kind

13.03.05 16:47 #1
Neues Thema erstellen

Schmidt ist offline
Beiträge: 1
Seit: 13.03.05
Ich habe im Internet Informationen über "Bioreurella" gesucht und bin auf diese Seite gestoßen. Bioreurella und Algen im allgemeinen tauchen hier meistens in Verbindung mit Amalgam auf. Mir wurden diese Tabletten für unseren 5-jährigen Sohn empfohlen. Im Dezember wurde seine Speiseröhrenfunktion untersucht, was 23 kurze Röntgenaufnahmen bedeutete. Die Speiseröhre war i.O. , doch mache ich mir nun wegen des Röntgens Sorgen. Mir wurden diese Bioreurella empfohlen, die wohl alles Schädliche aus dem Körper rausziehen sollen. War mir vorher völlig unbekannt, daher frage ich, ob jemand was dazu sagen kann. Also im Zusammenhang mit Bioreurella, Röntgen, Kind und Nebenwirkungen.

Bioreurella für 5-jähriges Kind

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Meine Meinung:

Schaden kan es nicht! Und wenn Du Dir so viele (berechtigte) Sorgen um das Röntgen machst, dann frag das nächste mal doch mal ob die nicht per Ultraschall arbeiten können. Das sollte auch gehen indem die Sonde in die Speiseröhre geschoben wird. Ist zwar erhelblich unangenehmer aber wohl gefahrloser als Röntgen. Ansonsten noch 5 Jahre warten dann gibt's Terahertz-Strahlen. Das verfahren wird gerade entwickelt und sollte dann Marktreif sein. Ausserdem gibt es noch MRT und CT aber dafür braucht man wohl die richtige Kasse oder das nötige Kleingeld. Soltlest Du mt Chlorella Pyrenoidosa arbeiten musst Du wohl eine Weile damit arbeiten. Am besten unter das Essen mischen weil ein Kind von 5 Jahren sowas auf Dauer nicht freuwillig essen wird. Hier gilt wie immer erst mit kleinen Dosen anfangen und dann steigern. Vielleicht mal die Protokolle von Klinghardt beachte? Die Röntgenstrahlung machen Sie auf keinen Fall weg aber sollten sich Metalle dort abgelagert haben die u.U. zu ersten "Erscheinungen" wir die untersuchten Phänomene (was auch immer das war) geführt haben hast Du eine Möglichkeit über einen recht langen Zeitraum (1/2-1 Jahr) etwas zu bewirken. Ansonsten sind die Inhaltstoffe nicht zwingend gefährlich, eher gut aber ziemlich unschmackhaft. Ist halt Fischfutter und nicht Menschfutter. Also, mir sind Ärzte unheimlich die erst Röntgen und dann Algen empfehlen. Die einzigen Nebenwirkungen die ich mir vorstellen kann ist, das dein Kind eine lebenslange Phobie vor Fischfutter bekommen wird aber das ist nicht wirklich gefährlich. :D


Optionen Suchen


Themenübersicht