Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

30.12.07 18:49 #1
Neues Thema erstellen
Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

Petri ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Karin,

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Für mich gibt es keinen Anlass, den ganzen Thread zu löschen.
Vielleicht finden sich hier ja noch die einen oder anderen Tipps für Petri wieder, bzw. kann hier Petri vielleicht weiter berichten, wie es Ihrer Freundin ergangen ist.

Hier noch ein Hinweis:
http://www.symptome.ch/vbboard/allge...ma-streit.html

Lieber Gruss
Karin
Danke

Viele Grüße Petra

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!
goldi
Zitat von Petri Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich gebe noch nicht auf und wenns noch so aussichtslos aussieht. Andreas Bosch hats auch geschafft biszu 80% wieder gesund zu werden dann wirds doch auch sie schaffen!
an Kohle habe ich auch kurz gedacht aber es ist mir ein zu großes Risiko.
jetzt wird der Allergietest, Autoimmuntest + Kernspint für das Toxcenter gemacht und dann alles zusammen mit Panoramaaufnahme an das Toxcenter gesendet.
Jenachdem was das Toxcenter meint wie therapiert werden muß wirds gemacht.
Ich hoffe es ist noch nicht zu spät.

Viele Grüße Petra
Bei Toxcenter gibt es keine persönliche Betreuung und keine Telefongespräche.

Eine ausführliche Beratung pro Jahr bekommen nur die Vereinsmitglieder von Toxcenter e.V.. Jahresbeitrag beträgt 250 Euro.

Es ist meistens zu spät bei ALS, noch etwas zu unternehmen, da der Schaden irreversibel ist. In wenigen Fällen wurde aber berichtet, dass die Kranken den Rollstuhl verlassen konnten.

goldi

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Wie ich bereits hier schon geschrieben habe, werde ich den Thread nicht löschen, bzw. auch nicht noch mehr kürzen!

Damit sollte dieses Thema erledigt sein.

Lieber Gruss
Karin

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

Petri ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Goldi,

es gibt Hilfe nur für Schwerstvergiftete.
Keine persönliche Betreuung und keine Telefonate. Es geht mir um Sicherheit bei der Entgiftung.

Viele Grüße Petra

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Petri!

Vielleicht kann Dir diese Liste hier ja weiterhelfen:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...erzte-brd.html

Bei welchem Arzt wurde denn der DMPS-Test Deiner Freundin gemacht?

Lieber Gruss
Karin

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

Petri ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Karin,

beim Labor in Bremen wurde es ausgewertet und das DMPS war von der Klösterl Apotheke München.
Sie wohnt auch in der Umgebung von München, daher denke ich schon es gibt schon Hoffnung.

Viele Grüße Petra

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

Petri ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

es ist auch wichtig zu wissen in welchem Zustand die Ausleitungsorgane sind.
Wenn nur die Präparate wie empfohlen genommen werden und das Gift nur freigesetzt wird, kann es zu starken Entgifungssymptomen kommen. So war es bei meiner Freundin nachdem sie die empfohlenen Präparate genommen hatte, haben sich die Lähmungen verstärkt statt gebessert. Schlimmstenfalls hätte dies bei ihr tödlich ausgehn können.
Bei Dr D darf nur ein Gegengift gegeben werden wenn auch Gift ausgeschieden wird. Das ist sehr wichtig bei der Entgiftung, sonst kann die Entgiftung sehr gefährlich werden.

Viele Grüße Petra

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Petri!

Vielleicht hast Du ja den Tipp von Uta auch schon gelesen:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...html#post81957

Ich denke, Deine Freundin gehört in die Betreuung eines Mediziners, der sich mit der Materie auskennt und vor allem für Deine Freundin gut erreichbar ist, zwecks Diagnostik und anschliessender Ausleitungstherapie.

Wenn die Ausleitungsorgane "dicht" machen und die Vergiftungssymptome dann überwiegen, ist es wahrscheinlich auch nicht sinnvoll, sowas in Eigenregie zu übernehmen.

Wobei DMSA ja auch recht gut geholfen hat in einigen Fällen und auch verträglicher sein soll.

Lieber Gruss
Karin

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.697
Seit: 10.01.04
....
Dilemma: Einerseits ist es gerade für Ärzte schon fast ein Reflex, Menschen mit medizinischen Problemen zu helfen, vor allem dann, wenn die Sachlage scheinbar eindeutig ist. Andererseits begibt sich jeder, der antwortet, auf dünnes Eis, und zwar rechtlich genauso wie medizinisch und ethisch. Zwar ist in Deutschland die Formulierung der Musterberufsordnung zu diesem Themenkomplex eindeutiger als in den meisten anderen Ländern. "Der Arzt darf die individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere auch Beratung, weder ausschließlich brieflich noch telefonisch noch ausschließlich über Kommunikationsnetze durchführen", steht im Paragraph 7, Absatz 3 in bemerkenswerter Klarheit.
.....
www.doccheck.de/newsletter/news1_01/artikel7.htm

Uta

Schwerstvergiftete braucht dringend Hilfe!!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.697
Seit: 10.01.04
Vielleicht käme auch Bredstedt oder (privat) Bad Emstal in Frage?:

Selbsthilfegruppen und Kliniken - Informationen bei Medi-Info über MCS ( Multiple Chemikalien-Sensitivität)
Institut für Umweltkrankheiten
Im Kurpark 1, 34308 Bad Emstal, Tel.: 05624-8061
Das nordhessische Institut für Umweltkrankheiten (IFU) arbeitet an zwei Orten: In Bad Wildungen erfolgt die stationäre Behandlung (30 Betten). Fünf Zimmer wurden baubiologisch für die Bedürfnisse von MCS Patienten umgebaut. Im rund 30 Kilometer entfernten Bad Emstal werden Patienten ambulant behandelt. Zur Diagnostik gehören Schadstoffuntersuchungen auf PCBs, Pestizide, Mykotoxine, Zahnmetalltests, Allergietests, Darm-, Leber-, Vitamin- und Mineralstoffuntersuchungen, Erstellung eines Immunprofils. Das IFU bietet verschiedene Therapieprogramme.
Der Pflegesatz liegt bei 370 Mark pro Tag. Termine werden nur nach Anmeldung vergeben. Die Wartezeit beträgt zwei bis vier Wochen. Die Behandlung muß privat bezahlt werden; unter Umständen übernimmt die Krankenkasse Teile der Kosten. Eine einstündige ärztliche Beratung kostet 235 Mark.

Fachkrankenhaus Nordfriesland
Krankenhausweg 3, 25821 Bredstedt,
Tel.: 04671-904140, Fax: 04671-904240
Im schleswig-holsteinischen Bredstedt werden MCS-Patienten seit 1992 ambulant und seit Oktober 1995 auch stationär behandelt (sechs Betten). Die Patienten verbringen je nach Schwere der Erkrankung nur wenige Tage oder auch einige Wochen in einer Station, die eigens für Umweltkranke angebaut wurde. Bredstedt bietet vor allem folgende Therapien an:
Rotationskost, Behandlung mit Mikro- und Makronährstoffen, nachhaltige Expositionsmeidungs- und -minderungsstrategien, Hypersensibilisierung nach der modifizierten Millertechnik. Den Heilungsprozeß unterstützen psychotherapeutische Begleitung und Beratung zur Änderung des individuellen Verhaltens. Stationär behandelt werden pro Jahr rund 150 Betroffene, im selben Zeitraum melden sich rund 250 neue Patienten. Längere Wartezeiten bestehen für eine ambulante Behandlung ebenso wie für eine stationäre Aufnahme. Akuthilfe am Telefon leistet das speziell geschulte Klinikpersonal ohne Anmeldung.
Die Behandlungskosten übernehmen die Krankenkassen.
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht