Amalgambelastung noch vorhanden?

11.12.07 15:46 #1
Neues Thema erstellen
Amalgambelastung noch vorhanden?

bebsi70 ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 11.12.07
Hi nobix,

danke für den Rat. Ich war heute beim Zahnarzt und wollte einen DMPS Test machen lassen - wäre alles kein Problem, wenn es diese Tabletten (3 Stück) gäbe... Die Apotheken haben sie nicht. Ich wollte mal nachprüfen lassen, ob - auch nach Jahren der Amalgamentfernung - vielleicht doch noch "Reste irgendwo schlummern". Das mit dem Gold würden ich gerne mal austesten lassen, ohne mich gleich von den Zähnen eventuell verabschieden zu müssen (dann hab ich nämlich mit 37 Jahren schon ein Gebiss...). Wo kann man das machen lassen?

LG

bebsi

Amalgambelastung noch vorhanden?

nobix ist offline
Beiträge: 1.922
Seit: 30.11.04
Es gibt viele Betroffene, die durch solche Tests eine Bestätigung haben wollen, aber auch viele, die nachdem sie sich ausführlich über die Problematik informiert haben sagen, ich bin mir sicher das ich belasten bin, wegen meiner vielen Symptome. Und wenn dann die Sanierung und Entgiftung das bereits in der Anfangsphase bestätigt, das die Probleme nachlassen, gibt es immer weniger Ungewissheit.

Ich zähle eher zur 2 Gruppe,
weil ich genau diese Erfahrung gemacht habe.

Es gibt aber auch andere Methoden der Testung(das WIKI berichtet darüber), wenn du dies gerne hättest!

Bzgl. Gesundheit muss man sich oft entscheiden im Leben. Die Frage ist bei vielen die gleiche gewesen. Ist mir die Gesundheit für die nächten zig Jahre wichtig, oder meine "Zahnpracht", die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.

Amalgambelastung noch vorhanden?

Francesco30 ist offline
Beiträge: 48
Seit: 07.07.07
Hallo Bebsi,

so sieht, bzw. schreibt man sich wieder
Wir kennen uns aus RO, speziell aus dem Thread mit den "Ameisen".
Du hast hier eine gute Wahl mit dem Forum getroffen, wirst sehen, hier gibt es einige, die Dir helfen können.
Viel Glück.......

Gruß Francesco

Amalgambelastung noch vorhanden?

bebsi70 ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 11.12.07
Hi Francesco,

schön, dass ich dich hier "treffe"!
Der Tip in ein "Alternativ-Forum" zu wechseln, kam im Enddefekt von Lilly....
Ich lese "im anderen Forum" jetzt einfach nur noch mit. (Außer ich lasse mich wieder zum Schreiben verleiten...) Dieses Forum hier finde ich echt gut und ich finde hier die Infos, die ich gesucht habe. Jetzt weiß ich, dass eventuell doch noch etwas geht... Ich hatte schon gedacht, das ich (fast) die Einzigste bin, die Interesse an so etwas hat.

Wünsche Dir auch weiterhin Glück!
LG

bebsi

Amalgambelastung noch vorhanden?

Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hallo Bebsi,

Wann genau hast Du denn Dein Goldfüllungen erhalten? So wie ich Dich verstehe, müsste das bereits 1992 / 93 (in diesem Zeitraum) erfolgt sein. Ist das richtig?

Das würde bedeuten, dass 10 Jahre vergangen sind, bis 2004 das mit dem Rheuma auftauchte. Aber was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Rheuma und Polyarthritis? Sind das nicht ähnliche Krankheiten (Gelenke/Knochen)?

Ein vergleichbares Problem, die richtige Ursache für das Problem zu finden, habe ich auch. Allerdings habe ich keine Gelenksbeschwerden, sondern Hautprobleme.
Daraufhin habe ich letztes Jahr alle meine Amalgamfüllungen entfernen lassen. Im Dezember 2007 wurde die letzte Füllung entfernt.
Während der letzten 1 1/2 Jahre habe ich zusätzlich noch viele Heilpraktiker aufgesucht und verschiedene Mittelchen geschluckt. Bis jetzt hat bei mir auch nichts gewirkt.

Die eigentliche Frage ist nun die: Sollte man sich wirklich nur auf die Zähne konzentrieren?
Es gibt heutzutage sehr viele Faktoren, die uns belasten können!
Wohnungsgifte (Möbel, Teppichboden, Farben, Lacke usw.), Umweltgifte in Luft und Wasser und Gifte im Essen. Wir essen viel Obst und Gemüse und denken, dass das Gesund ist. In der Regel ist das auch Gesund, so lange das Obst und Gemüse nicht mit Pestiziden oder anderen Mitteln behandelt ist.

Ich habe auch noch ein paar Kronen mit Goldgerüst im Mund. Die neuen Kronen sind allerdings alle aus Zirkonoxid (Vollkeramik).
Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich diese alten Kronen gegen neue austausche.
Dass man das Amalgam entfernen lässt ist sicher sinnvoll. Warum aber das Gold im Mund (sofern es eine hochwertige Legierung ist)?
Auch hochwertige Keramikkronen werden mit Füllzement oder -kunststoff oder anderen Materialien aufgebaut.
Letztendlich hast Du wieder verschiedene Materialien im Mund, die eine Allergie oder sonstiges auslösen können.
Um wirklich sicher zu gehen, müsstest Du alle deine kaputten Zähne reißen lassen! Das kann doch auch nicht die Lösung sein, oder?

Ich seh es so wie Du. Das bestmöglichste, aber nicht unbedingt alles machen. Also z. B. Amalgam raus, möglichst Gesund leben und den Körper dadurch entlasten, in der Hoffnung, dass er dann mit dem verbleibendem "Mist" fertig werden kann.

Ich denke, dass es ein Fehler ist alles nur auf das Amalgam zu schieben. Es gibt bestimmt einige Leute, die ähnliche Probleme haben, auch ohne Amalgam.

Bitte versteh(t) mich nicht falsch. Ich bin auf jeden Fall für die Amalgamentfernung. Man sollte aber andere Störgrößen nicht außer acht lassen.

Wie geht es mit Deiner intrazellulären Entsäuerung voran? Zeigen sich schon irgendwelche Ergebnisse ab? Gab es eine Erstverschlimmerung? Wie wirkt sich die Entsäuerung bei Dir aus?

Ich bin deshalb sehr daran interessiert, weil ich gerade auch diese Entsäuerung durchführe. Erst extrazellulär, dann intrazellulär und zum Abschluss wieder extrazellulär. Ich vermute, dass wir das gleiche Produkt (U I + U II) nehmen, oder?

Bezüglich der DMPS Ausleitung habe ich bereits eine hinter mir (Mitte 2007). Ob es was gebracht hat, kann ich leider nicht sagen, da im Anschluss die DMPS-Tabletten Mercuval nicht mehr hergestellt wurden. Das Alternativmittel Dimaval war zu der Zeit (in Tablettenform) vergriffen. Wie es momentan auf dem Markt aussieht, weiß ich nicht.
Ich kann nur sagen, dass mit DMPS anscheinend, effektiv und schnell ausgeleitet werden kann. Vergleicht man die Urinwerte vor und nach Einnahme von DMPS sind diese mit DMPS um ein x-faches höher. Für den Nachweis der Quecksilberbelastung wurde bei mir der Amtest durchgeführt (Vergleich von Urin ohne DMPS mit Urin mit DMPS).
Bei nachgewiesener hoher Belastung (z. B. durch Amtest oder anderen Test) würde ich auf jeden Fall die DMPS-Entgiftung (bei Verträglichkeit) machen.

Hast Du Dich momentan über die DMPS Ausleitung informiert? Wie ist der Stand der Dinge? Sind DMPS Tabletten verfügbar? Wenn ja, welche?
Alternativ gibt es die Möglichkeit mittels DMPS-Injektion auszuleiten!

Ich hätte noch eine Frage an Dich! Wie sind eigentlich Deine Blut- und Urinwerte (abgesehen von der Schwermetallbelastung)? Gibt es hier Grenzwertüberschreitungen? Liegen bei Dir eventuell auch andere organische Leiden vor (z. B. Niere, Leber, Osteoporose...)?

Viele Grüße

Amalgambelastung noch vorhanden?

bebsi70 ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 11.12.07
Hi Conrad,

ja, meine Goldfüllungen müsste ich seit 1992 haben. Zwischenzeitlich habe ich noch 1 Goldinlay und 2 Brücken.

Chronische Polyarthtitis ist eine Art von den Rheumakrankheiten (Rheuma ist eine Zusammenfassung von vielen verschiedenen Gelenkkrankheiten).

Ich hatte ja auch 1991 Neurodermitis bekommen (kurz nachdem ich mir alle Amalgamfüllungen habe erneuern lassen). Diese Hautkrankheit habe ich aber zum Glück wegbekommen. Danach habe ich aber Magen-Darm-Probleme (Reizdarm nennt man das wohl, wenn man die Ursache nicht kennt) und kaum waren diese Beschwerden weg, diese CP (Chronische Polyarthritis) bekommen.


Auch ich glaube nicht, dass nur ein Faktor der Auslöser ist. Ich selbst bin der Meinung (so war das schon mit der Neurodermitits), dass es viele "Puzzleteile" sind, die gefunden werden müssen, den Körper zu unterstützen. Irgendwas bringt das "Fass zu Überlaufen"... Wie du schon schreibst: Es gibt viele Faktoren... (Ich selbst habe schon meine Wohnung geopatisch austesten lassen, die Nahrung umgestellt, meine DECT-Telefone abgeschafft, kaufe überwiegend Bio-Produkte (in der Hoffnung, dass diese Schadstoffarm sind), habe Neuraltherapie, EAV, Bioresonanz, Radon-Kur gemacht, mehrere Heilpraktiker und Homöoptahie ausprobiert....). Damals bei meiner Hautkrankheit weiß ich auch nicht genau, was zum Schluss Erfolg gebracht hat...

Ich selbst finde es für mich nicht sinnvoll, mir alle restlichen Goldzähne ziehen zu lassen. Ich möchte den Körper dahingehend unterstützen, ihn fit auch gegen das Gold zu machen. Wenn ich mir wirklich die Zähne ziehen lassen sollte, kann ich mir gleich eine Teilprothese anschaffen - das finde ich für mich schlimm (bin erst 37 und achte auch doch noch gerne auf mein Äußeres).... wäre für mich psychisch nicht so toll....
Und wer sagt mit, dass ich dann nicht auch noch auf die Kunststoffzähne allergisch bin? Nee, das Risiko ist mir dafür doch etwas zu hoch.

Wenn die alten Kronen rausmüssen, dann bin ich natürlich schlaucher und teste erst mal aus. Aber auf gut Glück will ich das mir noch nicht machen lassen. Habe schon genug mit den Zähnen hinter mir....

Witzig, habe die gleichen Produkte zur Entsäuerung: Hat sich aber nicht allzuviel Positives damit getan. Aber ich denke mir: Geschadet hats sicher nicht - es war bestimmt wieder ein neues Puzzleteil zur Genesung. Muss aber auch gestehen, dass ich die ersten 4 Wochen UI durchgenommen habe und bei UII nach ca. 2 Wochen geschludert habe, da es mir einfach nicht richtig besser ging.

DMPS Test wollte ich machen lassen, aber lt. Zahnärztin ist dieses Dimaval z.Zt nicht erhältlich. Da ich wegen einer Pilzausleitung eh Chlorella nehmen soll, schlage ich gleich 2 Fliegen mit einer Klappe und leite gleich die Schwermetall mit aus. Mal sehen was das bringt.
Ich selbst will (da ich nicht zum Heilpraktiker gehe) nur mit Chlorella und bald mit Bärlauch ausleiten. Ich finde diese DMPS Tabletten einfach nicht ganz ohne. Ich weiß nicht, aber ich möchte gerne "sanft und natürlich" wenn möglich ohne Chemie ausleiten. Habe zuviel Respekt vor diesen DMPS Tabletten. Von Heilpraktikern habe ich - ehrlich gesagt - erstmal die Nase voll. Jeder meint eh nur was anderes.... Ich probiere es erstmal sanft nach meiner Art.

Meine Bluttests sind soweit okay (außer den CCP-Antikörper, der bei CP nachgewiesen werden kann). Werde diesen Monat aber noch zu Hausarzt gehen - der soll dann mal meine Werte (besonders Mineralstoffe und Metalle und so) testen. Nicht, dass da was fehlt. Mit den Nieren oder anderen Organen habe ich (bis jetzt) keine Probleme.

LG

bebsi

Amalgambelastung noch vorhanden?

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo bebsi!

Meine Polyarthritis-Schübe sind erst weg, nachdem ich meine Goldkrone hab entfernen lassen und dann für mich verträgliches Material (getestet Kinesiologisch) auf den Zahn hab setzen lassen.

Die Polyarthritis hatte ich vor Beginn der Ausleitung, nach erfolgloser Candida-Therapie, dann immer wieder in Schüben während der Ausleitung.
Seit etwa 1 1/2 Jahren ist sie weg - restlos sehr zu meiner Freude!

Ich kann Dir nur empfehlen, zumindest das Gold rausnehmen zu lassen und mit verträglichem Material zu ersetzen.
Und dann ausleiten.

Lieber Gruss
Karin

Amalgambelastung noch vorhanden?

bebsi70 ist offline
Themenstarter Beiträge: 129
Seit: 11.12.07
Hi santa,

es freut mich total zu hören, dass es auch Menschen gibt, deren Arthritis Beschwerden doch weggehen können. Hattest du starke Polyarthritis? Wie lange?

Ich versuche erst mal die Therapie mit Caprylsäure und Chlorella und Bärlauch - wenn das wirklich nichts bringt oder Restbeschwerden bleiben (Restbeschwerden - damit wäre ich schon überglücklich....) werde ich mir das mit dem Gold vielleicht doch noch überlegen. Es ist halt wieder eine superteure Angelegenheit - die letzten 2 Jahre bin ich eigentlich nur für meine Krankheit arbeiten gegangen...). Aber wenn ich so ein Resultat höre, dann bin ich mir doch unsicher, ob ich das nicht doch noch probieren sollte....

Danke für den Rat!

LG

bebsi

Amalgambelastung noch vorhanden?

Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hallo Bebsi,

warum hast du mit UI + UII entsäuert. Was war Dein Ziel?

Mein Ziel der Entsäuerung ist es, dass meine Haut wieder besser wird!
Du hast abgebrochen, weil es nicht besser wurde? Wurde es nur nicht besser oder wurde es sogar schlechter?

Ich nehme momentan zu diesem Präparat seit einer Woche ein Kalziumpräparat. Ich habe auch das Gefühl, dass es nicht besser sondern eher schlechter wird. Vielleicht könnte sich ja das Entsäuerungsmittel ähnlich verhalten wie das Kalziumpräparat (siehe bitte hierzu meinen neuen Thread "Entgiftungserscheinung durch Kalzium").

Allerdings sollte doch bei Dir (nach über 10 Jahre Amalgamfreiheit) keine amalgambedingten Symptome mehr auftreten, oder?

Bezüglich der Heilpraktiker ist es tatsächlich so, dass jeder nur Entsäuern und Entgiften will, auch dann, wenn sie Deine Krankheitsgeschichte noch gar nicht kennen.

Allerdings werde ich wahrscheinlich doch noch eine Heilpraktikerin für die gezielte Quecksilberausleitung aufsuchen. Hatte bereits vor einem Jahr bei dieser HP einen Termin. Jetzt, da meine Amalgamfüllungen raus sind kann ich ja noch mal zu ihr gehen. Sie leitet übrigens nach Dr. Klinghard aus und ist auch beim INK-Institut als Therapeutin gelistet.

Hast Du Dich schon mal auf Osteoporose hin testen lassen?
Ich hab's zufällig. Bin männlich und nicht recht viel älter als Du!
Ich vermute auch hier einen Zusammenhang mit dem Quecksilber!

Welche Stoffe hast Du bei diesem Wohnungstest testen lassen? Wie teuer war das?

Ich gehe davon aus, dass Deine Neurodermitis erst verschwunden ist , als Du alle Amalgamfüllungen entfernt hattest. Ist das richtig? Falls ja, wie lange hat es ungefähr gedauert, bis (vom Zeitpunkt der Amalgamentfernung) Deine Neurodermitis verschwand?

Es heißt zwar immer, dass Chlorella Algen Quecksilber ausleiten soll (ich selbst nehme Chlorella). Ich hab allerdings auch schon andere Meinungen gehört. Gibt es denn anerkannte Studien, die das beweisen?
Die DMPS-Ausleitung habe ich selbst schon gemacht. Und die Testergebnisse zeigten, dass auch wirklich ausgeleitet wurde. Bei den Algen ist es eher Glaubenssache (bei mir zumindest).

Viele Grüße

Amalgambelastung noch vorhanden?

Conrad ist offline
Beiträge: 183
Seit: 11.02.07
Hallo,

noch eine kleine Anmerkung zum Thema Gold.

2002 hab ich die erste Krone bekommen. Eine Keramikkrone mit Goldgerüst. 5 Tage später hatte ich einen Ausschlag an der Nase bekommen.

Dazu muss ich sagen, dass ich schon immer etwas Probleme mit der Haut hatte. Allerdings hielten sich diese in Grenzen.

Ein komischer Zufall ist es aber schon, dass unmittelbar nach Einsetzen dieser Krone diese Reaktion auftritt. Damals habe ich den Hautauschlag nicht der Krone zugeordnet.

Vor 1 1/2 Jahren allerdings habe ich die Diagnose "Osteoporose" erhalten. Eine Woche später hatte ich zusätzliche Hautbeschwerden.

Gut, 2002 könnte man das Goldgerüst verantwortlich machen. Was ist aber für die verstärkten Hautreaktionen seit 1 1/2 Jahren verantwortlich? Einen Zahnarztbesuch hatte ich zu der Zeit nicht! Die Zähne sollten hier also keinen Einfluss gehabt haben!??
Für mich gibt es hier eigentlich nur zwei Ursachen:
1. Röntgenstrahlung bei der Knochendichtemessung (z. B. Schädigung z. B. der Niere - mit nachfolgenden Auswirkungen auf die Haut)
2. Psychische Ursache

Ich habe das Kronenmaterial in der Zwischenzeit auf Verträglichkeit testen lassen (Ich habe mir von meinem alten Zahnarzt das gleiche Material besorgt). Ergebnis, allergische Reaktion auf das Goldgerüst und den Titanstift.

Ich habe insgesamt 3 Kronen mit Goldgerüst. Soll ich diese jetzt entfernen lassen. Die Entfernung der Amalgamfüllungen und die neuen Zirkonoxidkronen und Inlays haben mich bisher ca. EUR 5.000,00 gekostet. An den Kosten liegt's nicht unbedingt. In diesem Fall würde sogar meine Krankenkasse zuzahlen.

Da ich aber ungern zum Zahnarzt gehe, suche ich immer wieder nach Erklärungen dafür, dass das Gold in einer Krone eigentlich nichts ausrichten kann.

Bebsi, Du hast 1 Goldinlay und zwei Brücken = Kronen! Bei den Kronen wird ja zunächst ein Fundament aus Zement oder Kunststoff gemacht. Darauf kommt dann das Goldgerüst und darauf ist die Keramik aufgeklebt. Bei dieser Verarbeitung sollte doch das Gold kaum Kontakt zu den Schleimhäuten haben und damit auch keine allergische Wirkung haben können. Beim Goldinlay könnte das natürlich anders aussehen.
Besprech doch das mal mit Deinem Zahnarzt.

Viele Grüße


Optionen Suchen


Themenübersicht