Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

07.12.07 14:12 #1
Neues Thema erstellen
Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Hallo Ihr,
ich bin immer sehr oft und gerne Schwimmen gegangen. Habe schon als Kind meinen Rettungsschwimmer gemacht.
Seiddem ich MCS habe, kann ich den Chlorgeruch im Schwimmbad nicht mehr so gut vertragen und in der Umkleide ist das Parfüm der anderen Leute auch ein großes Problem.
Weiß jemand, ob es auch Alternativen gibt zu den gechlorten Schwimmbädern? Z.B. was ist mit den Salzthermen, wird da auch gechlort?
Und woran würde ich merken, dass mich das Chlor schon geschädigt hat?
Lg Lilli

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo,

Dr. Binz hat vielleicht in vielen Dingen den richtigen Riecher, aber jeder Mensch ist anders. So gibt es auch MCS Patienten die tatsächlich Chlor vertragen und schwimmen gehen. Habe ich von einigen gelesen. Andere wiederum vertragen es überhaupt nicht.

Grüsse von Juliette

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Lili
geweiss Bäder brauchen stat Chlor Ozon, aber das kann auch ein Problem sein
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

westlight ist offline
Themenstarter Beiträge: 152
Seit: 24.10.07
Hallo Ihr Lieben,

es überrascht mich, dass es hier auf meine Frage ein so großes Feedback gibt.
Viele Dank dafür.

@beat: interessant, ist mir nicht bekannt. Wie ist es gemeint? Die Lösung im Körper und wenn ja kann Chlor durch die haut? Oder die Lösung von hg wenn es zB im Bad in Verbindung zu Chlor kommt?
Der genaue Text lautet: Ob beim Baden in chlorhaltigem Wasser im Körper (evtl. durch Einatmen der Chlordämpfe) der Quecksilberdampf zu Quecksilberchlorid oxidiert wird, sei dahingestellt, dieses ist zehn Millionenmal stärker wasserlöslich als der Hg0-Dampf . Es bliebe allenfalls bei einem Versuch, der nicht zu kostspielig wäre.

Ganz klar, mein Fehler: Hier ist von etwas anderem die Rede. Doofes Quecksilber im Gehirn - ich kann mir nix richtig merken.

Das ist nicht möglich! Chlr ist ein Element, das kann sichj nicht bilden.
und von TOXDOG dort wird mit Hilfe von Kochsalz (Chem. NaCl = Natriumclorid) wohl Chlor erzeugt! Details mag jeder selber nachlesen.
und beat Klar wenn Kochsalz reingeschüttet wird ist die erzeugung von Clor möglich.
Dann ist die Aussage es wird nichts reingeschüttet falsch.


So ist es wohl, habe ich auch gerade nachgelesen. Im Schwimmbad klang es aber anders. Allerdings habe ich die Info "da wird nichts dazu geschüttet" von der Schwimmkursleiterin, die sich sicherlich geirrt hat. Es hat auch eindeutig nach Chlor gerochen.

Wenn Chlor so schlimm ist, dann verstärkt es durch die Dämpfe im Hallenbad die Beschwerden, die ich sowieso schon durch "ausreichende" Schwermetallbelastung habe.

Im Buch von Dr. Mutter (AMALGAM, Risiko ...) las ich, dass es bei gleizeitiger Gabe von Quecksilber UND Blei zu einer wesendlich stärkeren Belastung auf den Organismus kam, als nur unter Quecksilber. Ich glaube es ging um Ratten. Bei nur Hg-Gabe starb eine, bei der gleichen Dosis plus Blei alle.
Kann es sein, das Chlor auch so ein "Verstärker" ist und das so bei mir wirkte?

@Anne S. Natürlich ist Chlor im Zusammenhang mit Amalgam tragisch.
Die Chlordämpfe im Schwimmbad lösen noch mehr Amalgam aus den Zähnen und es entsteht Quecksilberchlorid.

Das Chlor in den Schwimmbädern allein ist schon schädlich fürs Gehirn.
Im Zusammenhang mit Amalgamfüllungen um vieles schlimmer.


So habe ich es vermutet! Und das kann ich dann auch so an meinem Beispiel bestätigen. Es IST schlimmer geworden.
Langsam komme ich mir wie ein TOX-Sammler vor. Da meine Beschwerden langsam aber sicher immer schlimmer werden, gehe ich davon aus, dass mein Fass gerade überläuft.

Viele liebe Grüße
Jörg

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Jürg

Hg gilt als multiplikator aller Gifte. Deshalb ist es anzunehmen, das dies auch bei Chlor so ist, speziell wenn man es nicht verträgt. Kenne ein autistisches Kind (nicht meines) wo es auch so ist.
Absolutes meiden von Hallenbäder (ausser oxonierte vieleicht) kann ich nur raten!
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber
MisterX
Amalgam ist schlecht, ist toxisch - und vor allem erzeugt es Residenzen von Bakterien, weil es auch auf diese wirkt.

Und so muss die Chlorunverträglichlkeit nicht vom Amalgam direkt kommen!

Ich würde sie eher Bakterien zuschreiben. Bei mir ist die Chlorunverträglichkeit nämlich komplett weg wenn ich Antibiotika nehme! Genau wie auch MCS.

Bekannt sind mir eine permanente Chlamydia pneumoniae - und eine Borrelien- Infektion.
Welche von beiden nun mehr beteiligt ist kann ich schlecht zuordnen. Da die meisten Antibiotika (mehr oder weniger) gegen beides wirken.

Ich will also sagen: Das Chlor ist ein Gift welches Körpergewebe bestens durchdringt ... !!!
Dort tötet es Bakterien z.B. unter der Haut oder an anderen Körper-Stellen wo sie sich gut vorm Immunsystem verkriechen können.
In dem Moment, wo sie sterben, kommt es zur massenweisen Toxin-Ausscheidung dieser Bakterien - und die löst dann die "Vergiftung" aus!!!

Resistente Bakterien verursachen u.U. auch noch eine Dauervergiftung - da krankmachenden Bakterien entweder (Entgiftungs-) Enzyme ungünstig blockieren, oder eben selber Toxine produzieren. Aber auch die "ganz normalen" Stoffwelchselprodukte der resistenten Bakterien müssen nicht ganz ohne sein, da viele Bakterien-Sorten ja andere Stoffe umwandeln.
D.h. es kann auch mal aus eigentlich "harmlosen" und zugelassenen Gift durch Umwandlungsprozesse ein gefährliches Gift entstehen!

Wobei der ganze Toxinnachweis absolut schwierig ist - da ja die Bedingungen im Reagenzglas immer völlig andere sind!
Es gibt keinen Test der einfach mal so ein neues Gift identifizieren kann! Die Schulmedizin kann hier auch nur mit ganz einfachen Wasser kochen.

Lieben Gruß

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo X
Besten Dank für Deinen äusserst interessanten Beitrag!
Hast Du dazu Links, Literatur?

Bekannt sind mir eine permanente Chlamydia pneumoniae - und eine Borrelien- Infektion.
WELCHE sYMPTOME kommen davon speziell von Chlamydia pneumoniae?

Weitere Frage: Was geht sonst noch weg (Symptome) wenn Du Antibiotika nimmst?
Hast Du eine Ahnung welche Bakterien etc (die vielleicht nicht so leicht erkennbar sind) kann Antibiotika sonst noch abtöten und somit Besserungen erbringen, speziell im neurologisch psychischen Bereich?
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber
MisterX
Übrigens:

Wer das Badewannen-Chlor nicht verträgt ... so wie ich, wenn die Infektionen wieder da bzw. stärker sind.

Man nehme mind. 1,5 Kilogram Salz und gebe es dem Bade-Wasser zu. Am besten Totes-Meer-Salz - und man verträgt das Bad bestens!
Sogar eine zeitliche Begrenzung ist kaum noch notwendig.

Das Salz bindet offenbar das Chlor und zieht gleichzeitig dem Körper die Toxine raus. Es kommt zu keinen Entzündungen mehr - und man fühlt sich zig mal besser!

Lieben Gruß

PS: Wenn das quecksilberbedingt wäre, würde das nicht funktionieren. Zudem sind die Quecksilber-Depots nicht so leicht aufzuwirbeln, schon gar nicht mit Chlor.

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber

westlight ist offline
Themenstarter Beiträge: 152
Seit: 24.10.07
Danke Mister X für den tollen Bericht.

Als Fact nehme ich also, dass Chlor alleine toxisch auf meinen Körper wirkt. Das es nicht die Hg-toxische Wirkung an sich verstärkt oder "multipliziert" - so wie das in meinem Beispiel Blei es tut - , sondern für sich alleine andere Vorgänge im Körper hervorruft, welche sich ZU den negativen Wirkungen des Quecksilbers addieren.

Kann man das deiner Meinung so sagen, oder habe ich das irgendwie falsch verstanden?

In dem Jentschura Standardwerk "Gesund durch Entschlackung" ist das Baden in Basensalz auch mehrfach dargestellt worden und hat ja den Effekt, dass es durch seinen PH-Wert das Sauere Mileu der Körpers in einen basischeren Bereich verschiebt (durch Neutralisation). Somit wandern Säuren aus dem Körper in das Badewasser, bis ein PH-Gleichstand erreicht ist. Aber woher kommt in deinem Fall das Chlor? Also das Badewannenchlor. Stehe ich auf der Leitung?

Viele liebe Grüße
Jörg

Chlor - Schwimmbad - Quecksilber
MisterX
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo X
Besten Dank für Deinen äusserst interessanten Beitrag!
Hast Du dazu Links, Literatur?

Hallo Beat
Wenn, dann müsste ich Dir wohl viele Links geben
Ich hab nur zusammengefasst was ich so gelesen habe, und auch an mir selber nachvollziehen kann bzw. mittlerweile zig mal ausprobiert habe.
Bevor ich noch nicht wusste, dass ich chronische Infektionen habe (bzw. mir der Hausarzt gesagt hat dem wäre nicht so... wobei er natürlich gelogen hatte - die positiven Test hatte er vor mir versteckt) bin ich auch jahrelang dem MCS und "Vergiftungsproblem" hinterhergelaufen.

Aber es gab alles keinen richtigen Sinn!
Und so bin ich eines Tages zu einen Infektion-Spezialisten ... und da war die Sache klar.
Das heißt aber natürlich noch lange nicht, dass man chronische Infektionen einfach zugibt ... Und es war ganz sicher keine Ausnahme, dass mich mein Hausarzt über den Tisch gezogen hat ... Das ist Tagesordnung! So irre wie es auch klingt.
Permanent jammern die Medien/Ärzte zwar über Resistenzen ... und das man bald kein Antibiotika hat, welches wirkt.
Wenn aber Leute mit Erregern kommen, die hoch aggressiv, und nicht mehr weg zu bekommen sind, dann streiten sie die Resistenzen strickt ab ...

Die Leute sollen offenbar selber sehen wie sie mit den MedizinTschernobils - die man ja zumindest vorsichtig zugibt - zurechtkommen.


Bekannt sind mir eine permanente Chlamydia pneumoniae - und eine Borrelien- Infektion.
WELCHE sYMPTOME kommen davon speziell von Chlamydia pneumoniae?

Gute Frage. Das Einzige was mit Sicherheit bekannt ist, dass alle Leute die Borrelien und Chlamydia pneumoniae zusammen haben, stärker betroffen sind.
Bekannt ist auch noch, dass Chlamydia pneumoniae sich nicht nur auf die Lunge beschränkt. Zudem sind diese Minibakterien kaum wieder aus der Zelle rauszubekommen, wenn sie einmal drin sitzen. Hier lassen sie sich dann mitversorgen. Ihr Stoffwechsel läuft also mit über die Zelle.
Daher würde ich ihnen mal keine Toxinproduktion unterstellen - das können sie ganz einfach nicht!
Sie können nur Energie für sich abzweigen und Veränderungen an der Zelle Vornehmen. Wahrscheinlich verlängern sie die Lebensdauer der Zelle, da sie ihr Plätzchen ja möglichst lange nutzen wollen. Sie machen also nicht unbedingt alt - auch wenn sie Energie kosten.
Darum denken wohl nicht wenige Ärzte: "So schlimm sieht er doch gar nicht aus".
D.h. man sieht evtl. jünger aus - fühlt sich aber dummer Weise doppelt so alt.


Weitere Frage: Was geht sonst noch weg (Symptome) wenn Du Antibiotika nimmst?
Hast Du eine Ahnung welche Bakterien etc (die vielleicht nicht so leicht erkennbar sind) kann Antibiotika sonst noch abtöten und somit Besserungen erbringen, speziell im neurologisch psychischen Bereich?
Also zeitweise wirst Du relativ gesund von manchen Antibiotika. Wobei z.B. Rocephin dann aber immer mehr belastet. Hier würde ich Claforan vorziehen.
Aber auch Klacid hilft sehr gut - wirkt vor allem intrazellulär!
Z.z. nehm ich immer mal Amoxicillin, wenn es sein muss. Das hat nicht die super Wirkung, aber es belastet absolut nicht. Und es gibt vor allem keinen "Rückschlag" wenn Du damit aufhörst!
Bei den Antibiotikas die nicht in den Zellen wirken ist das ja das Problem.
Manche Erreger warten in den Zellen ab ... und kaum ist die Luft bzw. das Blut rein, vermehren sie sich schlagartig!
Da deine Antikörper/anderen Funktionen durch das vorherige Antibiotika aber gerade unten sind, hast Du jetzt ein echtes Problem.

Aber das Grundproblem aller Antibiotikas: Sie überwinden die Blut-Hirnschranke nicht in ausreichender Menge. Und so wirst Du die Erreger, die sich im Hirn richtig festgesetzt/verkrochen haben, nie wieder (mit AB) wegbekommen.
Solange dein Hirn in der Lage ist defekte/infizierte Bereiche abzuschotten, hast Du wohl keine unbedingten Probleme.
Die Frage ist wohl wie lange man das schafft? Und welche Faktoren hier ungünstig wirken?
Aber das ist wohl ein Thema für sich.

Lieben Gruß


Optionen Suchen


Themenübersicht