Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

04.12.07 17:29 #1
Neues Thema erstellen
Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Wilhelmine ist offline
Beiträge: 30
Seit: 24.01.09
Hallo zusammen,

ich habe mich nach längerer Zeit wieder eingeklinkt und was über Cutler gelesen. Ich hab auch einige Hinweise gefunden, aber wie bekomm ich denn raus ob es immer noch das Amalgam ist, was mich am meisten belastete, oder eventuell was anderes?
Vielleicht sind manche Zellen ja abgestorben und eine Entgiftung bringt nichts mehr?
Oder, durch meine verminderte Entgiftungsfähigkeit sind inzwischen schon andere Dinge ins Gehirn gewandert.
Ich bin über Jahre hinweg sehr viel Geld losgeworden und habe Angst vor einer neueren Enttäuschung....

Unter anderem habe ich auch eine DMSA-Kur, kombiniert mit einigen anderen Präparaten hinter mir. Habe aber keine Besserung verspürt.

Der Beitrag auf den ich antworte, ist zwar schon älter, aber es ist genau das Thema das ich grade suche.

Wäre über Hilfe dankbar!

Wilhelmine

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

kicksassTT ist offline
Beiträge: 44
Seit: 27.03.11
Hallo,

nachdem ich mir die Amalgampl. vor ca. 2 Wochen unter Schutz in 2 Sitzungen rausmachen lies, habe ich Mittwoch um 14:00 Uhr mit dem Protokoll begonnen.

Mit 100 mg DMPS alle 8h und die ganzen NEMs, leider hab ich keinen erfahrene Hilfe durch einen Arzt oder HP. also bin ich selber und das Forum mein Arzt.
Habe nur das Rezept für das DMPS bekommen, Arzt wusste nicht mal, was das ist....
Ob jetzt nun HWS Probleme oder das Quecksilber schuld, oder ich komplett falsch unterwegs bin, kommt nun auf. Die Symptome decken sich ja ziemlich.
Das Leben ist so nicht viel wert und die Ursachenforschung (Atlastherapie, lange Fahrten zu Umweltmedizinern, CMD Behandlung, NEMs, usw,) ist teuer.
Gebracht hat bisher nichts so wirklich.
Nun habe ich verstärkt grippeähnliche Symptome, der leidige Schwankschwindel/Gleichgewichtsstörung ist schlimmer geworden, teilweise möchte ein Drehschwindel mitmachen, Tini Freund schwankt zwischen laut und leise und Benommenheit ist stärker.,Verstärkter Nitrostress?
Life Mix usw. nehm ich seid 2Jahren, Speicher sollte eigentlich gut gefüllt sein.
Geplannt hab ich ca. 10 Tage, ca 20 DMPS Kapseln.
Danach mit DMSA, DMPS ist sauteuer.
Wenn das WE nicht besser wird, halbierer ich die Dosis oder brech ab?

Muss ja Mo wieder arbeiten.

LG
Mario

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.286
Seit: 10.03.13
Hi,

Die Symptome sind meines Erachtens Entgiftungsreaktionen.
Ausleiten ist leider kein Zuckerschlecken, und die Zeit des Leidens wird später durch eine verbesserte Gesundheit wieder wett gemacht.

Leider ist es so daß man auf diesem Gebiet in den meisten Fällen auf sich alleine gestellt ist.
Es sei denn man hat die Kraft, Power, Energie und den Geldbeutel dazu auf die endlose Suche nach einem Spezialisten zu gehen.

Mit DMPS habe ich leider keine Erfahrung (nur DMSA), deswegen vermeide ich Ratschläge zur Dosierung zu geben, finde aber daß 100mg für den Anfang sehr hoch sind.
Normalerweise beginnt man mit kleineren Dosierungen.

Das Cutler Protokoll ist echt hart, hatte auch mehrere Runden gemacht - ich persönlich bevorzuge mittlerweile die Pulsdosis da sie das kleinere der notwendigen Übeln ist

Ansonsten, willkommen im Club und

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

dan Steffen ist offline
Beiträge: 132
Seit: 03.11.12
Vielleicht auch dmps auf 2 Kapseln alle 8 Stunden erhöhen.
Erstmal kann es zu einer geringen Verstärkung führen.

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

kicksassTT ist offline
Beiträge: 44
Seit: 27.03.11
Hallo,

danke euch für die Antworten, stellt sich nun die Frage, Dosies verdoppeln oder verringern?
Ich glaube, ich bleib bei erst mal bei 100mg, oder kann ich die die Dosis einfach so mal verdoppeln?
Verringern geht bei den Kapseln nicht so gut.

LG
Mario

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

dan Steffen ist offline
Beiträge: 132
Seit: 03.11.12
[QUOTE=kicksassTT;985991]Hallo,

danke euch für die Antworten, stellt sich nun die Frage, Dosies verdoppeln oder verringern?
Ich glaube, ich bleib bei erst mal bei 100mg, oder kann ich die die Dosis einfach so mal verdoppeln?
Verringern geht bei den Kapseln nicht so gut.

LG
Mario[
Habe ich doch grad geschrieben.
Letztendlich kannst du es so machen, wie du willst.
Es gibt kein Patentrezept.
Mir scheint ein dauerhafter Pegel besser zu sein.
/QUOTE]

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

staff ist offline
Beiträge: 46
Seit: 02.04.13
In Culters Amalgam Illness Buch ab S. 56 ist eine Checkliste ob man Hg-vergiftet ist.
Bei mir kam da was mit 97%iger Sicherheit raus - also auch nicht so sicher IMHO.
Mein Haartest hat wenig Hg angezeigt aber etwas erhöhtes Arsen und Blei. Wenig Hg kann bedeuten das man viel davon tief vergraben hat oder das man wenig hat, also Hg kein Problem ist. Da ich mitte der 90er mal einen DMPS Provokationstest mit 447 mcg Hg/g Kreatinin hatte, ist die Wahrscheinlichkeit doch noch gegeben, dass Hg ein Problem für mich ist.
Ich mache eine Ausleitung nach Cutler mit ALA wöchentlich (WE) und einmal im Monat zusammen mit DMSA - um das Blei herauszubekommen.
Nach 44 Runden bzw. 110 Tagen sollte mind. ca 50 % ausgeschieden sein laut Cutler (https://docs.google.com/spreadsheet/...4OVNhRmc#gid=0).
Das ist erst mal mein Ziel. Selbst wenn Hg nichtmehr mein Problem ist, leite ich mit ALA / DMSA auch As und Pb aus. Schaden tut Cutler nicht (mit niedrigen Dosen, Amalgam ist entfernt!) - ob es hilft wird sich zeigen. @dan Steffen Deswegen würde ich auch mit niedrigeren Dosen anfangen. Gerade Kapseln kann man gut "verteilen" auf mehrere Kapseln - hat was von nem Koksjunkie.

Es ist mühsam, nervig und man weiß nicht ob es wirklich fundamental was bringt, aber was haben wir für eine Wahl?

Stef

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

dan Steffen ist offline
Beiträge: 132
Seit: 03.11.12
Hallo Stef,

ja und nein.
Ich kann dir nicht sagen, ob eine höhere Dosis
DMSA nicht vielleicht gut tun könnte.
Denkbar ist das, da auch mehr freigewordenes gebunden wird.
Bei Ala wäre ich vorsichtig, es sei denn du hast sehr viel Binder zur Verfügung.
Wie hoch ist deine Dosis?

Tja, gute Frage - was haben wir für eine Wahl?
Jedenfalls viel Qual....

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Vinyard ist offline
Beiträge: 149
Seit: 10.03.11
Ich warte noch meine Blutwerte (Leber, Niere) ab und dann starte ich auch mit Cutler. Mein letzten Füllungen sind seit 2,5 Jahren raus und seitdem hatte ich schon 6 - 7 DMPS Infusionen und ca. 15 Rizinusanwendungen.

Jetzt eben DMSA und ALA kombiniert. Mal schaun wie lange ich durchhalt und wie die Reaktionen sind. Zum Glück habe ich keine ausgeprägte Hirnsymptomatik, aber ziemlich mit Geräuschempfindlichkeit, Tinnitus und Allergien zu kämpfen.

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.286
Seit: 10.03.13
Zitat von Vinyard Beitrag anzeigen
Jetzt eben DMSA und ALA kombiniert. Mal schaun wie lange ich durchhalt und wie die Reaktionen sind. Zum Glück habe ich keine ausgeprägte Hirnsymptomatik, aber ziemlich mit Geräuschempfindlichkeit, Tinnitus und Allergien zu kämpfen.
Das kenne ich auch.
Wie hoch dosierst Du DMSA und wie hoch ALA?


Optionen Suchen


Themenübersicht