Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

04.12.07 17:29 #1
Neues Thema erstellen
Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Catwoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 310
Seit: 15.10.07
Hallo!

Ich versuche, die verschiedenen Kupfermeinungen im Internet nochmals zu recherchieren:
DMSA hat auf Kupfer und anderen Mineralien und Vitaminen überhaupt keinen Einfluß[/COLOR]
DMSA DMPS verändern keine Spurenelemente

OK ich glaub , die steigenden Kupferspiegel werden in der Kombi R-ALA und DMSA in Verbindung gebracht - liegt wahrscheinlich an der R-ALA, Sorry!

Aus dem Cutlerprotokoll:
It is necessary to have skip periods to avoid increasing body levels of copper and zinc too much as ALA inhibits their excretion.







LG Cat

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Catwomen

Zuerst mal hat DMPS keinen Einfluss auf die Vitamine, die sind unbegreiflicherweise hier reingerutscht. Es geht also um die Spurenelemente/Mineralien.

Da Daunderer als der meinungsträger des "hat keinen Einfluss auf die Spurenelemente" gilt, zitiere ich nachfolgend seinen Artikel (Blau):
1. Die Cheltabildung von DMPS erfolgt nicht nur mit den toxischen schwermetallen, sondern auch mit den physiologischen Spurenelementen und kann deshalb zu Störungen führen.
Klarer geht es nicht, hat einen Einfluss und kann zu störungen führen schreibt er

2. ähnlich wie in den Tierexperimenten wurde auch bei der klinischen Anwendung von DMPS erhöhte zink- und Kupferausscheidungen gefunden.
Es wird also auch nach D klar Mineralien ausgeschieden

3. nach absetzen des DMPS sistierte dieser Effekt.
Denke das bestreitet niemand

4. die Depots füllen sich nach der spritze umgehend wieder auf, es sei denn man ernährt sich sauschlecht
Na ja es gibt einige die meinen, fast jeder ERNÄHRE SICH HEUTE SAUSCHLECHT. Denke da gibt es auch andere Meinungen, dies als feststellung.

die Konzentrationen von zink und Kupfer im Plasma blieben im laufe der DMPS Therapie trotzdem fast immer unverändert.
Erstens schreibt er fast immer, zweitens ist nict das Plasma, sondern das Vollblut entscheidend!!!

EIN MANGEL WURDE NICHT BEOBACHTET.
KLar, wenn man im Plasma misst

eine 4 ½ jährige DMPS Therapie (300 – 800 mg DMPS oral pro tag) führte zu KEINER BEEINNFLUSSUNG DES MINERALSTOFFHAUSHALTES.
die mehr als einjährige Gabe von täglich 100 mg DMPS bewirkte bei einem KIND KEINEN SPURENELEMENTMANGEL.
Erstens scheint es mittels Plasma gemessen worden sein und zweitens sagen 2 Fälle nicht alles aus

bei einem Patienten mit akuter Quecksilbervergiftung lag nach ca. 600 Ampullen DMPS i.v. und ca 400 kapseln DMPS oral der Zinkspiegel ohne Substitution noch im normalbereich.
Auch hier, im Plasma? Und im noch Normbereich heisst nicht unbedingt das es gut ist, der Normbereich bei Eisen geht zb sehr tief nach untern, wo viele äRZTE SAGEN, DAS ER ZU TIEF IST.

Die mit der Nahrung aufgenommenen Spurenelemente reichen normalerweise aus, um die erhöhte Ausscheidung zu kompensieren.!!
Das ist eine unbewiesene Aussage, usserdem hg vegiftete gehören nicht zu den "normalen"

keine bzw. nur ein minimaler Effekt des DMPS wurde auf eisen, kobalt, mangan, magnesium, nickel oder selen beobachtet.
einverstanden, ist unbestritten

in einem Spontanbericht (1990) wurde ein Patient vorgestellt, bei dem sich die Symptome eines BEREITS BESTEHENDEN Zinkmangels durch Gabe von DMPS verstärkten.
Jetzt wird es interessant. Dazu muss man wissen, das die mehrheit der hg belasteten einen Zinkmangel haben!! Ausserdem sagt er ja klar, das es verstärkt wurde. Dh logischerweise auch, das jemand knapp im guten bereich sein kann und durch DMPS in einen mangel rutschen kann.

deshalb sollte insbesondere bei Langzeittherapie der Zinkspiegel überwacht werden.
Na ja, beweist, dass es zu Mangel zumindest kommen kann, sonst müsste man es ja nicht machen.

falls notwendig, müssen in EINZELFÄLLEN (anmerkung Sabine: bei nachgewiesenem chronischem Mangel) die fehlenden Spurenelemente substituiert werden.
Na ja, wenn die Mehrheit schon vor DMPS Zink Mangel hat, wieso soll man es dann nur in Einzelfällen tun?

da auch die Schwermetalle einen Einfluss auf die essentiellen spurenelemente haben können, empfiehlt es sich, insbesondere bei CHRONISCHEN Vergiftungen die Spurenelemente VOR der Behandlung zu kontrollieren. dies gilt vor allem für zink, da chronische schwermetallvergiftungen einen zinkmangel bewirken können. Das unterstützt meine obige aussage! Es ist nichts beizufügen

die Ausscheidungsreihenfolge von DMPS ist zink, Zinn, Kupfer, Arsen, Quecksilber, Blei, eisen, Kadmium, Nickel, Chrom
Also Daunderer gibt selber zu, dass ZINK als erstes ausgeschieden wird. Obwohl also ein Zinkmangel häufig ist, Zink mehr als hg ausgeschieden wird, soll nur in einzelfällen Zink substituiert werden???

und zink, das also an erster reihe steht, kann bei nachgewiesenem chron. Mangel substituiert werden.)
Klar, hg steht nicht an erster stelle und geht zurück, bei Zink das an erster stelle steht, soll nichts passieren?

Quintessenz: Auch Daunderer ist der meinung, das Zink und Kupfer ausgeschieden wird. Da besteht also klar Einigkeit!
Auch besteht einigkeit, dass es Fälle gibt, wo Zink substituiert werden soll bzw durch DMPS Zinkmangel entstehen könnte. Die Differenz besteht also nur, ob dies eine ausnahme, oder ein Regelfall ist.

So oder so, der Überschrift DMPS verändern keine Spurenelemente widerspricht im text Daunderer selber. Daunderer ist nur der Meinung, das DMPS im normalfalll keinen wesentlichen Einfluss auf den Mineralienspiegel hat der neu eine Supplementation erfordern würde. Also die Differenz der meinung ist kleiner als sie gemacht wurde, sie liegt nur an der Anzahl, wieveile davon prozentual supplementiert werden sollen. Man kann den Wert im Vollblut vor und während der Entgiftung messen, dann weiss man es individuell für sich, ob man dann der Normalfall oder die Ausnahme ist ist dann unerheblich.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Catwoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 310
Seit: 15.10.07
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo Catwomen

Zuerst mal hat DMPS keinen Einfluss auf die Vitamine, die sind unbegreiflicherweise hier reingerutscht. Es geht also um die Spurenelemente/Mineralien.

Da Daunderer als der meinungsträger des "hat keinen Einfluss auf die Spurenelemente" gilt, zitiere ich nachfolgend seinen Artikel (Blau):
1. Die Cheltabildung von DMPS erfolgt nicht nur mit den toxischen schwermetallen, sondern auch mit den physiologischen Spurenelementen und kann deshalb zu Störungen führen.
Klarer geht es nicht, hat einen Einfluss und kann zu störungen führen schreibt er

2. ähnlich wie in den Tierexperimenten wurde auch bei der klinischen Anwendung von DMPS erhöhte zink- und Kupferausscheidungen gefunden.
Es wird also auch nach D klar Mineralien ausgeschieden

3. nach absetzen des DMPS sistierte dieser Effekt.
Denke das bestreitet niemand

4. die Depots füllen sich nach der spritze umgehend wieder auf, es sei denn man ernährt sich sauschlecht
Na ja es gibt einige die meinen, fast jeder ERNÄHRE SICH HEUTE SAUSCHLECHT. Denke da gibt es auch andere Meinungen, dies als feststellung.

die Konzentrationen von zink und Kupfer im Plasma blieben im laufe der DMPS Therapie trotzdem fast immer unverändert.
Erstens schreibt er fast immer, zweitens ist nict das Plasma, sondern das Vollblut entscheidend!!!

EIN MANGEL WURDE NICHT BEOBACHTET.
KLar, wenn man im Plasma misst

eine 4 ½ jährige DMPS Therapie (300 – 800 mg DMPS oral pro tag) führte zu KEINER BEEINNFLUSSUNG DES MINERALSTOFFHAUSHALTES.
die mehr als einjährige Gabe von täglich 100 mg DMPS bewirkte bei einem KIND KEINEN SPURENELEMENTMANGEL.
Erstens scheint es mittels Plasma gemessen worden sein und zweitens sagen 2 Fälle nicht alles aus

bei einem Patienten mit akuter Quecksilbervergiftung lag nach ca. 600 Ampullen DMPS i.v. und ca 400 kapseln DMPS oral der Zinkspiegel ohne Substitution noch im normalbereich.
Auch hier, im Plasma? Und im noch Normbereich heisst nicht unbedingt das es gut ist, der Normbereich bei Eisen geht zb sehr tief nach untern, wo viele äRZTE SAGEN, DAS ER ZU TIEF IST.

Die mit der Nahrung aufgenommenen Spurenelemente reichen normalerweise aus, um die erhöhte Ausscheidung zu kompensieren.!!
Das ist eine unbewiesene Aussage, usserdem hg vegiftete gehören nicht zu den "normalen"

keine bzw. nur ein minimaler Effekt des DMPS wurde auf eisen, kobalt, mangan, magnesium, nickel oder selen beobachtet.
einverstanden, ist unbestritten

in einem Spontanbericht (1990) wurde ein Patient vorgestellt, bei dem sich die Symptome eines BEREITS BESTEHENDEN Zinkmangels durch Gabe von DMPS verstärkten.
Jetzt wird es interessant. Dazu muss man wissen, das die mehrheit der hg belasteten einen Zinkmangel haben!! Ausserdem sagt er ja klar, das es verstärkt wurde. Dh logischerweise auch, das jemand knapp im guten bereich sein kann und durch DMPS in einen mangel rutschen kann.

deshalb sollte insbesondere bei Langzeittherapie der Zinkspiegel überwacht werden.
Na ja, beweist, dass es zu Mangel zumindest kommen kann, sonst müsste man es ja nicht machen.

falls notwendig, müssen in EINZELFÄLLEN (anmerkung Sabine: bei nachgewiesenem chronischem Mangel) die fehlenden Spurenelemente substituiert werden.
Na ja, wenn die Mehrheit schon vor DMPS Zink Mangel hat, wieso soll man es dann nur in Einzelfällen tun?

da auch die Schwermetalle einen Einfluss auf die essentiellen spurenelemente haben können, empfiehlt es sich, insbesondere bei CHRONISCHEN Vergiftungen die Spurenelemente VOR der Behandlung zu kontrollieren. dies gilt vor allem für zink, da chronische schwermetallvergiftungen einen zinkmangel bewirken können. Das unterstützt meine obige aussage! Es ist nichts beizufügen

die Ausscheidungsreihenfolge von DMPS ist zink, Zinn, Kupfer, Arsen, Quecksilber, Blei, eisen, Kadmium, Nickel, Chrom
Also Daunderer gibt selber zu, dass ZINK als erstes ausgeschieden wird. Obwohl also ein Zinkmangel häufig ist, Zink mehr als hg ausgeschieden wird, soll nur in einzelfällen Zink substituiert werden???

und zink, das also an erster reihe steht, kann bei nachgewiesenem chron. Mangel substituiert werden.)
Klar, hg steht nicht an erster stelle und geht zurück, bei Zink das an erster stelle steht, soll nichts passieren?

Quintessenz: Auch Daunderer ist der meinung, das Zink und Kupfer ausgeschieden wird. Da besteht also klar Einigkeit!
Auch besteht einigkeit, dass es Fälle gibt, wo Zink substituiert werden soll bzw durch DMPS Zinkmangel entstehen könnte. Die Differenz besteht also nur, ob dies eine ausnahme, oder ein Regelfall ist.

So oder so, der Überschrift DMPS verändern keine Spurenelemente widerspricht im text Daunderer selber. Daunderer ist nur der Meinung, das DMPS im normalfalll keinen wesentlichen Einfluss auf den Mineralienspiegel hat der neu eine Supplementation erfordern würde. Also die Differenz der meinung ist kleiner als sie gemacht wurde, sie liegt nur an der Anzahl, wieveile davon prozentual supplementiert werden sollen. Man kann den Wert im Vollblut vor und während der Entgiftung messen, dann weiss man es individuell für sich, ob man dann der Normalfall oder die Ausnahme ist ist dann unerheblich.

Hallo Beat!

Vielen Dank für Deine Antwort! ich weiß manchmal oft nicht mehr was ich glauben kann oder soll. Mir ist die Meinung "DMSA+R-ALA scheidet Kupfer bzw. Zink vermehrt aus" am liebsten, da bei mir ein viel zu hoher Kupfer, Zink und Magnesiumspiegel nachgewiesen wurde bzw. eine Verwertungstörung.
LG Cat

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Cat

Sehr selten zu hohe Minearlienwerte wie bei Dir.
Ursache? Kennst du sie?

Empfehle Dir nebst DMSA+R-ALA sonst noch die Einnahme von Huminsäure. Zumindest Zink wird aus Erfahrung mit einer Zinkvergiftung so schnell auf gesunde werte reduziert.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Catwoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 310
Seit: 15.10.07
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo Cat

Sehr selten zu hohe Minearlienwerte wie bei Dir.
Ursache? Kennst du sie?

Empfehle Dir nebst DMSA+R-ALA sonst noch die Einnahme von Huminsäure. Zumindest Zink wird aus Erfahrung mit einer Zinkvergiftung so schnell auf gesunde werte reduziert.
Hallo Beat!

Nein, weiß ich leider nicht, meine Ärztin meinte vielleicht hätte ich zulange dasselbe Vitaminpräparat verwendet (dieses hat aber nicht hochdosiertes Kupfer und Zink in der Zusammensetzung und null Magnesium?!?) Vielleicht ist aber auch der Clusterspeicheltest nicht aussagekräftig, über Clustermedizin habe ich im Internet auch nicht soviel gefunden.
Was ist Huminsäure? Ist das zufällig dasselbe wie Huminfulvat? Dieses wird auch zur Quecksilberausleitung verwendet. Das ist die Internetseite dazu: www.humet.hu/123-press-de.shtml
Vielen Dank für Deine Tipps!
LG Catwoman

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Clusterspeichelstest tönz nicht so seriös.
Nach dem Link soweit ich englisch kann, ist es dasselbe, wobei ich bezüglich hg nur eine beschränkte Ausleitung (kein gebundenes) vermute
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Catwoman ist offline
Themenstarter Beiträge: 310
Seit: 15.10.07
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Clusterspeichelstest tönz nicht so seriös.
Nach dem Link soweit ich englisch kann, ist es dasselbe, wobei ich bezüglich hg nur eine beschränkte Ausleitung (kein gebundenes) vermute
Hallo Beat!

Clusterspeicheltest ist also nicht so seriös? hast Du da vielleicht einen link oder so? Ich find da im Internet nur HeinzCluster im Netz
Die Lebensmittelunverträglichkeiten haben aber interessanterweise mit der kinesologischen Austestung exakt zusammengestimmt. Aber angeblich hätte ich auch Mandelherde, was ich nicht unbedingt glauben kann.

Ich glaube auch nicht daß Huminfulvate DMSA bzw. DMPS überlegen ist, sonst hätte man davon schon viel mehr gehört, denk ich mal...
Hört sich alles zu schön um wahr zu sein an, Zitat auf der Homepage "Der Sirup HUMET®-R enthält außer HUMIFULVATE® acht lebenswichtige Spurenelemente und wird in 300-ml-Flaschen vertrieben. Vom Sirup HUMET®-R genügt die Einnahme von täglich 10 ml, was unentbehrliches Eisen, Mangan, Magnesium, Zink, Kupfer, Selen, Kalium und Molybdän ersetzt sowie giftiges Kadmium, Quecksilber und Blei entfernt."

Die Firma Humet schickt aber auf Verlangen auf Deutsch seitenlange Infos per Email zu. Das habe ich mir vor einigen Monaten zuschicken lassen.
Das habe ich unter der E-Mailadresse humet@humet.hu getan.

LG Catwoman

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

CuteRomeo25 ist offline
Beiträge: 30
Seit: 25.09.07
Hallo, ich wollte nur mal mitteilen, das ich jetzt die sechste Woche nach Cutler ausgeleitet habe. Ich habe mich wirklich strikt nach Cutler gehalten, ich nehme 50mg pro Kapsel, wiege 87 kg und bin männlich. Ich fange Freitag morgens um 08:00 Uhr und dann im dreistundentakt immer wieder eine 50 mg Kapsel bis Freitag abend 23:00 Uhr, dann erhöhe ich die Taktung auf Vierstunden, also 03:00 Uhr und dann noch mal um 07:00 Uhr, dann wieder ganz normal dreistunden takt, bis Samstag abends 22:00 Uhr, dann wieder für 2 Kapseln auf vierstundentakt umstellen (02:00 Uhr und 06:00 Uhr) und dann wieder 3 stundentakt bis Sonntag abend 21:00 Uhr....Während dieser Zeit trinke ich mindestens 4 Liter Wasser pro Tag.

Ich habe jetzt die sechste Woche hintermir, ich halte mich auch an die Vitamin und Spurenelementezugabe während der Pause in der Woche, sprich nehme pro Tag ca 1000 mg Vitamin C, jede Menge Vitamin B Komplex, Zink, Magnesium, Vitamin E und Selen am Abend (mindestens 3 Stunden nach der letzten Zinkeinnahme, da Zink und Selen sich bei der Aufnahme im Körper stören bzw. behindern) So mein Fazit. Ich muss sagen das ich mir mehr erwartet habe, das einzige was mir jetzt extrem auffällt ist, dass mein Urin extrem riecht. Ich kann jetzt nicht deuten ob es nach dem DMSA riecht (das Zeug riecht wirklich komisch) oder ob es die "Gifte" sind die ich "ausspüle". Ich fange in 2 Wochen mit ALA an.

@Catwoman bitte kannst du mir sagen wie lange du ausgeleitet hast um Besserung an deinen Haaren feststellen zu können.

Der Hauptgrund weshalb ich ausleite ist eigentlich das meine Haare wie "tot" sind, du hattest ja gesagt dass das Quecksilber deine Talgdrüsen in der Kofhaut "lahm" gelegt hat... Mir kommt es auch so vor als die Tagdrüsen nicht richtig arbeiten... Wenn ich mir die Haare 3 Tage nicht wasche (keine Angst mache das nicht weil ich zu faul bin um sie zu waschen, mache das nur um zu testen ob meine Haare fettig werden) bildet sich nur auf der Kopfhaut der Talg, ich kann ihn dann fast abkratzen, hab ihn dann unter den Fingernägeln, aber die Haare sind nicht ein bisschen fettig, immer ganz trocken. Mir kommt es vor als das "Fett" nicht in die Haare kommt, weil was verstopft ist.

Ich bin es langsam echt leid, hatte gehofft das sich wenigstens ein bisschen die Haarqualität verbessert, damit ich endlich Sicherheit habe woran es die ganze Zeit lag das meine Haare immer schlechter werden...

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Das mit dem Talg auf der Kopfhaut (bei gleichzeitig sehr trockenem Haar) kenn ich auch.
Ich hab gestern meinen ersten CutlerDurchgang gestartet, allerdings mit nur 20 mg alle 4 Stunden. Bis jetzt merke ich auch nicht viel und was Du erzählst, macht ja auch nicht gerade Hoffnung. Warst/bist Du denn stark belastet? Also hast Du noch andere Beschwerden außer der Haare?
Das nächste Mal werd ich aber auch mehr mg pro Dosis nehmen. Leider ist das zeug ja nicht gerade billig.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Erfahrungen mit Entgiften nach Dr. Cutler

CuteRomeo25 ist offline
Beiträge: 30
Seit: 25.09.07
Ich weiss nicht ob es damit zu tun hat, hab aber immer Probleme mit dem Magen, Völlegefühl, Blähbauch und das mein Bauch immer steinhart ist... Das zeug ist zwar teuer, aber im Monat kostet mich das ca 35 Euro, und das ist es mir wert. Ich bin kein Profi in Dosierungen frag mal Beat der kennt sich sehr gut aus. Der hat mir auch geraten 50mg zu nehmen, aber wie gesagt ich bin männlich und wiege 87 kg und hab keinerlei Nebenwirkungen von DMSA, vertrage es also gut.

@Catwoman Kannst du dir bitte noch mal meinen letzten Post durchlesen und mir dazu was schreiben...danke.


Optionen Suchen


Themenübersicht