Selen

07.11.07 12:19 #1
Neues Thema erstellen

campus_77 ist offline
Beiträge: 262
Seit: 08.05.06
...nehme seid 3 Tagen 3x100mcg selenmethionin & bin total überrascht, schlafe gut, bipolare Psyche mittig, kann menschen in die Augen schauen beim unterhalten was vorher gar nihct ging... Ruhiger...

Bloß unter meinen Kehlkopf schmerzt es leicht, kommt mir vor wie eine schwellung! Hoffe ich bekomme keinen Kropf :o( Die symptome aber von einer Überfunktion weit entfernt..
Vielleicht füllt die Schildi sich mit Selen...oder hormoneipegelung.

War skeptisch wegen den manifesten SelenHg Sachverhalt,mal schaun....bisher extrem positive Sachlage...


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Unbestriotten ist zumindest das Selen die Giftigkeit von hg stark reduzieren soll
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Es gibt zur Wirkung von Selen bei Quecksilber-Vergiftung verschiedene Meinungen.
Insofern kann man das so nicht sagen, Beat.

Gruss,
Uta


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Uta

Die Meinung ob und wie schwer die entstehende Verbindung zwischen Selen und hg noch ausleitbar ist, sind die meinungen verschieden. Soviel ich weiss hat man nachweisen können, das sie schwieriger aber nict unmöglich auszuleiten ist.
Aber das die Verbindung weniger toxisxh ist, da stimmen glaube ich alle relevanten Fachleute zu.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Ich kann dazu nichts sagen, Beat.
Ich weiß nur, daß die Meinungen stark auseinandergehen. Deshalb würde ich mich nicht trauen, jemand, der eine eindeutige Schwermetallvergiftung hat, Selen zu empfehlen.
Wenn jemand sich nach eingehender Information dazu entschließt, Selen zu nehmen, dann finde ich das ok, aber man sollte trotzdem darauf hinweisen, daß die Meinungen verschieden sind.

Gruss,
Uta


Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Mein Wissensstand in dem Zusammenhang ist folgender:
Selen bindet Quecksilber.
Diese Bindung vermindert die toxische Wirkung von Quecksilber (ob sie neutralisiert wird, bleibt unklar).
Ob diese Verbindung ausscheidbar ist, ist strittig.
Ich würde aber ohnehin nie zur Einnahme von isolierten Stoffen raten; würde aber bei Quecksilberverdacht meine Nahrung stark auf selenhaltige Lebensmittel umstellen: Fisch, Leber, Eigelb, Getreide, Nüsse, beispielsweise.

Viele Grüße, Horaz


Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.784
Seit: 26.04.04
Selen wird in der Schilddrüse zur Umwandlung von T4 in T3 benötigt

T4 wird durch andere Enzyme, die sogenannten Dejodasen, in das stoffwechselaktive T3 umgewandelt. Auch die Aktivität der Dejodasen ist abhängig von Selen. Bei einem zu geringen Selenangebot kann keine ausreichende Menge T3 aus dem vorhandenen T4 hergestellt werden.
Nach einer Studie von Prof. Gärtner (München) konnte die Einnahme von 200µg Selen täglich eine Verbesserung der Beschwerden bei einer Hashimoto Thyreoiditis bewirken. Wurden Patienten mit einer Hashimoto Thyreoiditis mit 200µg Selen täglich behandelt, sanken die TPO-Antikörper nach 3 Monaten um 36%. Die Antikörper wurden als Anhaltspunkt für die Krankheitsaktivität gewertet.
Bei den Patienten mit besonders hohen Antikörper Ausgangswerten, wurde ein Rückgang der Antikörper um 40% beobachtet. Das Allgemeinbefinden verbesserte sich in Bezug auf stärkere körperliche und seelische Belastbarkeit, Konzentrationsfähigkeit, Stimmung und teilweise auch auf Gelenkbeschwerden und Allergien. Einige Betroffene sprechen allerdings auf die Behandlung mit Selen nicht an.
www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Therapie.html

Möglicherweise wäre das eine Erklärung für Deine Beobachtungen unter der Einnahme von Selen.

uma


Optionen Suchen


Themenübersicht