Unsicher ob entgiften oder nicht

08.08.14 11:13 #1
Neues Thema erstellen

MaxBa ist offline
Beiträge: 7
Seit: 24.10.13
Guten Morgen,

seit 4 Jahren bin raus aus dem Berufsleben. Kollaps auf der Arbeit, monatelang kein Ergebnis bei allen möglichen Ärzten. Dann plötzlich nach ca. 3 Monaten akute Schilddrüsenunterfunktion mit Hashimoto festgestellt. Bis dato hatte ich mir aber tägliche Panikattacken angeeignet. Symptome waren Erstickungsangst, Brechreiz, ständiger Schleimfluss im Rachen, der zur Übelkeit führte. Schweißausbrüche, Schwindelanfälle, Tinnitus.
Nach ca. 2,5 Jahren ging es langsam wieder bergauf. Aufgrund der Symptome ging ich sogar freiwillig zu Therapien und 1,5 Monate in eine psychosomatische Klinik. Nach heutigem Stand hätte ich mir das sparen können.

Den letzten Medizinern nach kamen wir auf einen Verdacht. Meine Mutter hatte schon damals bei meiner Geburt an die 12 Amalgam-Füllungen, die über das Blut an mich weitergegeben worden seien. Eventuell stammte daher auch meine frühe Heuschnupfen Allergie.
Als Kind bekam ich ebenfalls eine Amalgan-Füllung. Die wurde nach 12 Jahren wieder entfernt. Ohne Schutzmaßnahmen!
Als Ersatz bekam ich eine Goldfüllung.
Mittlerweile mit 34 Jahren habe ich kürzlich 3 weitere Goldfüllungen erhalten.
Meine Symptome sind soweit halbswegs in Ordnung, dass ich wieder alltagstauglich bin. Einzig leide ich seit den letzten Jahren noch immer an diesem ekeligem Schleimfluss im Rachen, der mich manchmal/täglich zum Würgen und (Ab-)Husten bringt. Immer unangenehm in Gesellschaft.

Ich habe jetzt erfahren man kann eine Entgiftung mit DMSA/DMPS oder Algen, wie Chlorella/Spirulina machen.
Allerdings habe ich jetzt auch gelesen man sollte auf keinen Fall eine Entgiftung starten solange noch Goldfüllungen im Kiefer sind. Dann würden sich die Amalganpartikel mit dem Gold verbinden und sich im Kiefer bzw. Gewebe verankern und für immer dort haften bleiben.

Na toll! Muss ich mir jetzt 4 Zähne ziehen lassen? Bin total verunsichert.
Meine Zahnärztin hat mich nur belächelt und meint sie zieht mir keine Zähne, weil das für sie unbekannt ist und sie glaubt nicht daran.

Ich wohne in Norddeutschland bei Hamburg und eventuell kennt sonst jemand einen Mediziner oder Homöopathen bei dem ich mich mal vorstellen kann.
Denn irgendwie habe ich jetzt Angst einfach Chlorella oder etwas anderes zu nehmen und es nachher noch schlimmer zu machen.


Unsicher ob entgiften oder nicht

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.130
Seit: 08.11.10
Hallo MaxBa,

Denn irgendwie habe ich jetzt Angst einfach Chlorella oder etwas anderes zu nehmen und es nachher noch schlimmer zu machen.
Ich sehe das genauso. Man sollte nicht mit so etwas beginnen, solange man nicht sehr gut informiert ist und ganz genau weiss was man macht. Oder einen Arzt oder Heilpraktiker hat, der gut informiert ist und genau weiss was er macht.

Mir wurden auch mehr als 10 Amalgamfüllungen ohne Schutz entfernt. Mir geht es nicht so schlecht wie dir, deshalb denke ich, dass bei dir noch weitere Faktoren eine Rolle spielen.

Ist deine Schilddrüse richtig eingestellt? Bist du über Lebensmittelintoleranzen informiert? Nimmst du Nahrungsergänzungsmittel, also Mikronährstoffe. Wurde z.B. dein Vitamin D Spiegel kontrolliert.

Bist du über die Zusammenhänge von Jod und Hashimoto informiert. Darüber kann ich auch nur wenig sagen aber falls nicht, mein Tipp dich mit diesem Thema intensiv zu beschäftigen.

http://www.symptome.ch/vbboard/schil...wegen-jod.html

http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...ruese-jod.html

http://www.symptome.ch/vbboard/aller...glichkeit.html

Schilddrüse

Grüsse
derstreeck

Unsicher ob entgiften oder nicht

MaxBa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 24.10.13
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Ist deine Schilddrüse richtig eingestellt? Bist du über Lebensmittelintoleranzen informiert? Nimmst du Nahrungsergänzungsmittel, also Mikronährstoffe. Wurde z.B. dein Vitamin D Spiegel kontrolliert.
Aktuell liege ich innerhalb bei 137,5 mit L-Thyroxin. Vor 3 Jahren habe ich mit 50 angefangen und bin sehr schnell bis 150 hoch gekommen, dann zum Schluss lag ich fast ein Jahr in einer Überfunktion und bin auf 137,5 runtergestuft. Ich müsste allerdings mal wieder hin zum Testen. Der letzte Test ist gut 7 Monate her.
Als Nahrungsergänzungsmittel nehme ich täglich nur
NOW Foods Instant Energy B12 NOW Foods Instant Energy B12
. Ich hatte vor Jahren einmal einen Test wegen Kryptopyrrolurie gemacht und der fiel deutlich schlecht aus. Von daher dieses Ergänzungsmittel.
Ach ja, Vitamin D ist bei mir auch sehr sehr gering gewesen. Allerdings meinte meine Ärztin es reiche aus, jeden Tag 30 Minuten in die Sonne zu gehen. Hm ... da hatte ich mir allerdings noch eine zweite Meinung eingeholt. Und um die Portion Sonne zu erhalten, müsste ich mit nacktem Oberkörper rumlaufen und das muss ja nicht sein. Von daher nehme ich noch 1.000 Einheiten an Vitamin D am Tag ein. Leider aber nur sporadisch, da ich es öter mal vergesse.

Inwiefern hängt Vitamin D damit eigentlich zusammen? Ich finde das gerade sehr interessant, dass du damit bei mir direkt den Mangel getroffen hast.

Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Bist du über die Zusammenhänge von Jod und Hashimoto informiert. Darüber kann ich auch nur wenig sagen aber falls nicht, mein Tipp dich mit diesem Thema intensiv zu beschäftigen.
Oha, davon wusste ich noch nichts. Ok meine Tabletten haben kein Jod.
Aber auch so bin ich seit gut einem Jahr sehr streng am kontrollieren, da ich allgemein etwas über eine Über-Jodierung der Nahrung gelesen hatte.
Seit diesem Jahr gibt es auch kein Haushaltssalz mehr mit Jod bei uns. Also unser Haushalt ist auch aufgrund der frischen Lebensmittel jodfrei. Ok ausgenommen das Fleisch/Tiere zuvor mit Jod behandelt wurden. Da haben wir leider keinen Einfluss drauf.

Geändert von MaxBa (08.08.14 um 15:28 Uhr)

Unsicher ob entgiften oder nicht
Paula3
Hallo MaxBa
Man sollte nicht mit so etwas beginnen, solange man nicht sehr gut informiert ist und ganz genau weiss was man macht. Oder einen Arzt oder Heilpraktiker hat, der gut informiert ist und genau weiss was er macht.
Das möchte ich dreimal unterstreichen.

Gut, daß die eine Amalgamfüllung schon lange entfernt ist. Zu Gold gibt es unterschiedliche Meinungen, wurde auch schon öfter im Forum diskutiert – mal den Begriff in das Suchfeld oben eingeben.

Persönlich würde ich, wenn ich eine Autoimmunerkrankung (Hashimoto) habe und finanziell dazu in der Lage bin, die Goldfüllungen gegen Keramik austauschen lassen, weil Gold bei AI auf jeden Fall ungünstig sein soll. Du sprichst Homöopathie an – in deren Lehrbüchern steht das z.B.

Da du nicht viele Goldfüllungen hast, müßte das möglich sein. Aber, wie gesagt, ich würde gerade im Bereich Zähne nichts überstürzen, sehr gut überlegen, was ich tue, sehr gut überlegen, wem ich mich anvertraue, und dann möglichst alles im Mund in Ordnung bringen lassen, was da so sein kann, wie z.B. tote oder wurzelgefüllte Zähne.

Grüsse

Unsicher ob entgiften oder nicht

MaxBa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 24.10.13
Hallo Paula3,

im Grunde ist es jetzt natürlich zu spät. Ich ärgere mich ja auch, dass ich auf keinster Weise von meiner Zahnärztin aufgeklärt wurde. Ehrlich gesagt, ich bin wirklich davon ausgegangen, dass die Goldfüllung, wie der Name schon sagt, eine Goldfüllung ist. Und nicht das dort Palladium und sonstige giftige Elemente enthalten sind, sprich eine Legierung. Sorry, ich bin 34 Jahre, und eventuell könnte man ja sagen "selber Schuld" weil ich mich nicht selber informiert hatte. Aber irgendwie finde ich schon, dass das an Körperverletzung grenzt, wenn der Arzt einen nicht aufklärt, was man dort in Wirklichkeit eingepflanzt bekommt.
Naja, nun ist es zu spät.

Unsicher ob entgiften oder nicht
Paula3
im Grunde ist es jetzt natürlich zu spät.
Zu spät ist es eigentlich nie, wenn man seine Gesundheit verbessern will.
Aber irgendwie finde ich schon, dass das an Körperverletzung grenzt, wenn der Arzt einen nicht aufklärt
Diese Erfahrung machen leider viele Menschen. Darum u.a. lebt hier so ein Forum. Jeder ist erst mal geschockt, wenn er aufwacht, wie unser Gesundheitssystem tatsächlich funktioniert.

Und dann wartet i.d.R. viel Informationsarbeit auf einen. Und auch wenn das immer wieder mühsam und mit Frustrationen verbunden ist, ist es der einzige Weg, seine Gesundheit zu verbessern oder zu erhalten. Wie es in der Signaturlinie von Datura heißt „Selber wissen ist gesund“!
Ich habe jetzt erfahren man kann eine Entgiftung mit DMSA/DMPS oder Algen, wie Chlorella/Spirulina machen.
Auch Entgiftung ist ein sehr breites Thema. Es gibt sehr unterschiedliche Vorgehensweisen. Auch das fordert viel eigene Lesearbeit.
Allerdings habe ich jetzt auch gelesen man sollte auf keinen Fall eine Entgiftung starten solange noch Goldfüllungen im Kiefer sind.
Das ist sehr relativ. Zum Beispiel ist eine Entgiftung (erst mal als Versuch) mit Rhizinusöl durchaus möglich und halte ich auch für sinnvoll. Steht viel im Forum Rizinusöl Und es gibt dazu einen langen Pfad mit Erfahrungen.
dann würden sich die Amalganpartikel mit dem Gold verbinden und sich im Kiefer bzw. Gewebe verankern und für immer dort haften bleiben.
Das ist mehr als schräg ausgedrückt, nein, so ist das nicht.

Die Frage ist natürlich, ob überhaupt erhöhte Quecksilberwerte vorliegen, denn die Belastung durch deine Mutter in der Schwangerschaft ist ja schon ziemlich lange her, und der Körper, vor allem wenn er gute Entgiftungsenzyme hat, reinig sich ja ständig selber und scheidet Dinge wieder aus. Aber du könntest einen sog. Provokationstest machen, um zu sehen, welche Metalle in deinem Körper erhöht vorhanden sind, z.B. bei Startseite - MicroTrace Minerals und danach weiter überlegen.

Entgiftung ist heute bei allen gesundheitlichen Beschwerden fast das wichtigste Thema. Aber es können neben Metallen auch andere Dinge sein, die entgiftet werden müssen, und die u.U. auch zu deinen restlichen Problemen beitragen. Z.B. deine starke Schleimproduktion ist auch als Zeichen deines Körpers zu sehen, der etwas los werden will.

Nochmal, alles muß immer gut überlegt und in einen Sinnzusammenhang gestellt werden, bevor man handelt. Ob als erste Maßnahme z.B. die Goldfüllungen ausgetauscht werden sollten, sei dahingestellt. Allerdings habe ich das nicht richtig verstanden: wenn das Gold noch Palladium u.a. Mist enthält, dann würde ich schon überlegen, mich bald davon zu trennen, bzw. mich in der Richtung weiter informieren. Ja, Gesundheit kostet Geld.

Aber betrachte es so, du hast einen Anfang gemacht und ab jetzt nimmst du deine Gesundheit in die eigenen Hände. Nichts anderes versucht jeder und jede hier.

Grüsse

Unsicher ob entgiften oder nicht

Diba ist offline
Beiträge: 11
Seit: 24.07.14
Hallo, ich würde mir auch die Goldfüllungen entfernen lassen, weil bei dir im Körper noch Quecksilber vorhanden ist. Dadurch entsteht ein galvanischer Strom, der auch zu vielen Fehlfunktionen im Körper führt.
Allerdings würde ich die Zähne erst provisorisch füllen lassen und erst in aller Ruhe ausleiten. Später kannst du dich dann über das optimale Füllungsmaterial informieren.

Unsicher ob entgiften oder nicht

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.130
Seit: 08.11.10
Hallo Maxba,

Aktuell liege ich innerhalb bei 137,5 mit L-Thyroxin. Vor 3 Jahren habe ich mit 50 angefangen und bin sehr schnell bis 150 hoch gekommen, dann zum Schluss lag ich fast ein Jahr in einer Überfunktion und bin auf 137,5 runtergestuft. Ich müsste allerdings mal wieder hin zum Testen.
Meine Frau hat eine Fehlfunktion, daher habe ich angefangen mich mit dem Thema zu beschäftigen.

Es reicht nicht nur den TSH zu messen sondern jedesmal muss auch fT3 und fT4 konntrolliert werden und ich weiss nicht wie oft, wenn schon eine Autoimunerkrankung bekannt ist aber die Antikörper müssen wohl trotzdem kontrolliert werden. Du könnest dazu ein neues Thema in der Rubrik "Schilddrüse" aufmachen. Es gibt sicher User im Forum, die dir dort Rat geben können. Auch in Bezug auf Jod. Ich weiss nicht genau, ob man als Hashi Patient gar kein Jod aufnehmen sollte aber auf jeden Fall sollte man selbst versuchen die Kontrolle über die Menge zu haben. Indem man Fertigprodukte und Jodsalz meidet und es eventuell über Kelbalgen selbst zu dosieren. Wie gesagt, darüber müsstest du dich genau informieren.

Ich hatte vor Jahren einmal einen Test wegen Kryptopyrrolurie gemacht und der fiel deutlich schlecht aus. Von daher dieses Ergänzungsmittel.
Ich habe auch KPU. Das was du da nimmst, halte ich nicht für optimal. Es fehlen Zink und Mangen, das ist wichtig und auch Omega 3. Ich kann dir die nächsten Tage mal schreiben, was ich nehme.

Ach ja, Vitamin D ist bei mir auch sehr sehr gering gewesen. Allerdings meinte meine Ärztin es reiche aus, jeden Tag 30 Minuten in die Sonne zu gehen. Hm ... da hatte ich mir allerdings noch eine zweite Meinung eingeholt. Und um die Portion Sonne zu erhalten, müsste ich mit nacktem Oberkörper rumlaufen und das muss ja nicht sein. Von daher nehme ich noch 1.000 Einheiten an Vitamin D am Tag ein. Leider aber nur sporadisch, da ich es öter mal vergesse.
Ja und was ist im Winter? Der Rat der Ärztin zeugt von Unwissenheit. Im Sommer kann man das natürlich schon machen, wenn die Möglichkeit hat. Möglichst wenig bekleidet in die volle Mittagssonne aber nur so lange, dass man keine Hautrötung bekommt. Das wären bei einem blassen Menschen 3-4 Minuten pro Körperseite und die Dauer kann man dann langsam etwas steigern.

Das soll so um die 10 000 IE Vitamin D3 bringen.

1000 IE am Tag ist viel zu wenig um einen Mangel zu beheben. Meine Frau hatte 1 Jahr 5000 IE am Tag genommen und das zweite Jahr etwa 3000 IE am Tag und nach diesen zwei Jahren hatte sie ihren Spiegel kontrollieren lassen. Er ist von 4 ng/ml auf 24 ng/ml gestiegen. Das ist immer noch ein Mangel. Sie hätte wohl eher 5000 IE bis 10000 IE am Tag nehmen können und du wahrscheinlich auch. Es ist jedoch ratsam einmal im Jahr den Spiegel kontrollieren zu lassen und dann zu entscheiden ob man die Dosis etwas erhöht oder veringert.

Du kannst dich darauf einstellen Vitamin D lebenslang zu nehmen, in der entsprechenden Erhaltungsdosis. Die wirst du mit den Jahren rausfinden. Es ist vom Körpergewicht abhängig und nicht jeder nimmt es gleich gut auf. Schlanke brachen weiniger. Die Erhaltungsdosis wird wahrscheinlich zwischen 2000 IE und 6000 am Tag liegen.

Wie ich auf Vitamin D Mangel bei dir komme. Erstens hatten meine Frau und ich auch einen Mangel udn dann ist das einfach mit Wahrscheinlichkeit zu tun. Ich habe hier im Forum Tausende Beiträge gelesen und es sind immer wieder dieselben Sachen, die von Ärzten unzureichend diagnostiziert oder behandelt werden. Wenn ich jedem User schreibe, er hätte vermutlich Vitamin D Mangel, dann habe ich in 90 % der Fälle recht.

Nochmal zum Thema Ausleitung. Ich meine vor allem, dass man nicht DMPS und DMSA auf eigene Faust nehmen sollte, solange man nicht bestens informiert ist.

Gegen die von Paula3 genannte Anwendung von Rhizinusöl, kann ich nichts negatives sagen. (Ohne jetzt speziell Ahnung zu habe aber von den vielen Beiträgen die ich hier lese, fällt mir jetzt nichts negatives zu Rhizinusöl ein.) Ich denke, darüber kannst du dich mal informieren, ob das für dich was ist.

Hallo Paula3,

Wie immer, ein sehr informativer Beitrag von dir! ich hoffe noch viel von dir zu lesen.

Hier noch was zu Vitamin D3:
http://www.solartirol.at/gesundheit.html
http://www.hp-intensiv.de/heilprakti...enbach_028.htm
http://www.vitaminexpress.org/de/vit...amin-d-tropfen

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (09.08.14 um 15:23 Uhr)

Unsicher ob entgiften oder nicht

MaxBa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 24.10.13
Guten Morgen derstreeck,

vielen vielen Dank für diese Informationen und auch an die anderen hier, dass ihr das mit mir teilt.
Ich freue mich von dir zu hören, welche weiteren NEMs du noch nimmst. Mich würde auch gerne interessieren von wo du sie beziehst. Ich habe über die Jahre schon einige Euros sparen können, nachdem ich immer wieder günstigere Händler finden konnte. Und ich gehe nal davon aus, dass ich damit nicht alleine bin. Es zahlt uns ja keine Kasse diese Zusätze. :-(

Es ist leider schon einige Zeit her, dass ich tatsächlich Zink und Mangan genommen hatte. Aber auch nicht konstant, um zu sagen, dass es geholfen hat. Vor allem war ich da auch unsicher und habe mich auf Produkte der Drogerieketten gestützt. Also Brausetabletten oder diese kleinen Instant-Pulver Beutel.
Aber da es davon auch alleine bei Zink etliche verschiedene Zusammensetzungen gab, Zinksulfat, Zinkcitrat usw, habe ich es irgendwann aufgegeben.
Da ich häufig unter Erschöpfung leide und ein fürchterliches Namensgedächtnis habe und häufig auch merke mich nicht lange konzentrieren zu können, denke ich schon einen Mangel zu haben.

Habe Informatik studiert und erst nach 12 Jahren und zwei Anläufen einen Abschluss geschafft. Zwischendurch wurde natürlich gearbeitet und das war mehr als anstrengend. Aber darauf bin ich schon sehr stolz mit diesem Mangel etwas geschafft zu haben, aber ich wäre noch glücklicher wenn es alles einfacher wäre. :-(

Geändert von MaxBa (10.08.14 um 10:32 Uhr)

Unsicher ob entgiften oder nicht

MaxBa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 24.10.13
Zitat von Diba Beitrag anzeigen
Hallo, ich würde mir auch die Goldfüllungen entfernen lassen, weil bei dir im Körper noch Quecksilber vorhanden ist. Dadurch entsteht ein galvanischer Strom, der auch zu vielen Fehlfunktionen im Körper führt.
Allerdings würde ich die Zähne erst provisorisch füllen lassen und erst in aller Ruhe ausleiten. Später kannst du dich dann über das optimale Füllungsmaterial informieren.
Hallo derstreeck,
magst du mir nochmal deine Liste an Nahrungsergänzungsmitteln zukommen?


Optionen Suchen


Themenübersicht