Energiesparlampe zerbrochen...

29.05.14 17:52 #1
Neues Thema erstellen
Schwarzflug
Hallo,

ich bin es wieder, es ist nun schon einige Zeit her als ich hier zuletzt etwas geschreiben habe. Doch ich habe nun (leider) wieder ein erneutes Anliegen und bitte um eure Mithilfe.
Doch die positive Nachricht vorweg:
Grund für meine lange Abwesenheit war das es mir wieder stetig besser ging und ich endlich wieder Licht am Ende des Tunnels gesehen habe, nachdem ich durch ungeschütztes herausbohren von Amalgam 2 1/2 Jahre an schweren Symptome gelitten habe, die sich bis heute mehr oder weniger gebessert haben.
Geholfen hat mir zuletzt eine sanfte Entgiftung die aus Chlorella und Tee mit Marindistel, Goldrute, Artischocke, Brennessel, Löwenzahn, Artischocke sowie natürlich den guten alten Bärlauch und Koriander.
Dazu noch Fischölkapseln und Vitamin B 12 in der Form Methylcobalamin als Spray, um das Nervensystem zu "füttern". Außerdem noch Kurkuma-Kapseln, die laut einer Studie die Konzentration von HG im Bindegewebe verringern und generell sehr positiv auf die Gesundheit wirken.
Als Begleitmaßnahme dann noch eine Gesprächstherapie für die Psyche.

Ich war vom körperlichen und geistigen her wieder fast der alte, doch wie es das Schicksal so will bin ich erneut mit dem Teufelszeug (HG) in Kontakt gekommen:
Ich wollte fröhlich mit meiner Digitalkamera ein neues Foto am PC hochladen, habe das Kabel dafür aus der Elektrokise gekramt und dabei ist eine alte Schwarzlicht-Energiesparlampe rausgefallen.
Doch irgendwie war ich so in Freude das ich das gar nicht richtig aufgenommen habe. Ich lade also mein Foto hoch, will das Kabel wieder zurück tun und ich erstarre regelrecht als ich sehe wie die Lampe da mit einem Loch liegt
Nachdem ich wieder geistig da war nehme ich das Teil am Schraubende und schmeiße es aus dem Fenster (ich weiß die Dinger gehören in den Sondermüll aber ich war regelrecht in Panik).
Das Fenster ließ ich dann noch eine gute Stunde offen und wischte über die Unglücksstelle noch einmal feucht drüber.
Mit einem unguten Gefühl ging ich dann schlafen, und plötzlich kommen die Tage danach die altbekannten Symptome wie Gangunsicherheit, Benommenheit,Schwindel und wieder vermehrt Taubheitsgefühle zurück.
Ich habe erstmal geheult, weil ich nicht fassen konnte das so etwas jetzt zum Sommerhin wo es mir gerade wieder gut ging passiert
Bin dann auch erstmal ins Krankenhaus, doch den Weg hätte ich mir wie schon vermutet sparen können: Blutabnahme etc. alles in Ordnung, auf meine Frage hin ob explizit auf HG gemessen wurde antwortete man mir das es dort nicht möglich wäre und ich mir keine Sorgen machen bräuchte, man nehme mit einer Dose Thunfisch mehr HG auf.
Bin jetzt völlig entmutigt wieder nach Hause und habe beschlossen mich hiern och einmal zu melden, in der Hoffnung ob hier jemand etwas dazu sagen kann oder Erfahrungen mit so einem Vorfall gemacht hat

Kann ich mich wirklich erneut vergiftet haben, auch wenn die Lampe aus war? (Raumtemperatur war es ja dennoch wo HG bereits verdampft).
Oder übertreibe ich maßlos?
Ich muss gestehen, das ich vor HG nicht nur höchsten Respekt habe, sondern mittlerweile auch eine panische Angst, aufgrund meiner Erfahrungen damit eben.
Kann das vielleicht auch daher psychisch bedingt sein, weil ich insgeheim so Angst davor habe?
Werde meine Ausleitung sicherheitshalber dennoch mindestens um einen Monat verlängern...
Es scheint ein unendlicher Teufelskreis zu sein, wann wird dieses Teufelszeug endlich verboten? :(

LG


Energiesparlampe zerbrochen...
Schwarzflug
Themenstarter
Weiß keiner etwas oder kann mich beruhigen?

Energiesparlampe zerbrochen...

Therakk ist offline
Beiträge: 1.692
Seit: 07.08.10
Meiner Meinung nach übertreibst du tatsächlich masslos.

Nicht das Quecksilber harmlos wäre, aber: kennst du die Geschichte mit dem Mann den sie im Kühlwagen übers Wochenende eingeschlossen hatten? da wurde jemand eingeschlossen in einem Tiefkühlcontainer.....er ist, oh Wunder, erfroren. ganz klar, mit allen typischen erfriehrungsmerkmalen. Das Problem was einfach dass der Container nicht an war - es war zwar kühl da drin, aber DEUTLICH über 0 Grad.....der Mann hatte aber Erfrierungen.....
Je mehr man an etwas Glaubt (ob im positiven oder negativen) desto eher wird es zur Realität.

Entgifte weiter, aber keine Panik.

LG Therakk
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Energiesparlampe zerbrochen...

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen

Nicht das Quecksilber harmlos wäre, aber: kennst du die Geschichte mit dem Mann den sie im Kühlwagen übers Wochenende eingeschlossen hatten? da wurde jemand eingeschlossen in einem Tiefkühlcontainer.....er ist, oh Wunder, erfroren. ganz klar, mit allen typischen erfriehrungsmerkmalen. Das Problem was einfach dass der Container nicht an war - es war zwar kühl da drin, aber DEUTLICH über 0 Grad.....der Mann hatte aber Erfrierungen.....
Je mehr man an etwas Glaubt (ob im positiven oder negativen) desto eher wird es zur Realität.
Ich denke das ist aber eben nur eine Geschichte. Diese Story geistert vor allem im Bereich des Motivationstraining seit langer Zeit herum, in verschiedenen Versionen. In nicht allen Versionen hatte der Mann Erfrierungen glaube ich.

Es ist auch nicht möglich etwas darüber zu finden: Zeitungsartikel, Autopsieberichte, etc..

Wer weiss ob die Geschichte wirklich so passiert ist wie beschrieben oder ob sie überhaupt passiert ist oder eine Zeitungsente war etc..

Man kann auch durch Unterkühlung sterben wenn die Temperatur über 0 Grad hat. Vielleicht hat der Mann auch einen Herzinfarkt gehabt weil er sich so aufgeregt hatte? Ohne genaue Informationen kann man da reininterpretieren was man möchte.

Kann ich mich wirklich erneut vergiftet haben, auch wenn die Lampe aus war? (Raumtemperatur war es ja dennoch wo HG bereits verdampft).
Oder übertreibe ich maßlos?
Ich finde nicht dass du übertreibst im Gegenteil. Du hast ja wie schon oben beschrieben ernsthafte gesundheitliche Probleme durch das ungeschützte Herausbohren deiner Füllungen bekommen. Warum solltest du jetzt nicht besorgt sein dürfen?

Das Märchen vom Thunfisch erzählt man den Leuten gerne das wirkt so glaubwürdig. Trotzdem habe ich nie Rechnungen gesehen und genaue Vergleiche mit Zahlen vermutlich wurden die nie gemacht und man erzählt das den Patienten einfach um sie zu beruhigen.

Manche Zahnärzte behaupten sogar ein Thunfischsalat gibt mehr Quecksilber in den Körper ab als ein Mund voller Amalgam über die gesamte Lebenszeit.

Ob du durch die Lampe vergiftet werden kannst kann ich nicht beantworten, ich glaube wenn man die Lampe sofort entfernt, die Fenster öffnet und alle Reste beseitigt hält sich die Belastung in Grenzen.

Das Problem ist das die Lampen mit Quecksilber beschichtet sind auf der Innenseite und beim Zerbrechen kann quecksilberhaltiger Staub freiwerden. Es ist wichtig alles zu beseitigen. Man sollte auch keinen Staubsauger zum beseitigen von Quecksilberresten verwenden dadurch wird die Freisetzung nur verstärkt.

Wenn eine grössere Menge flüssiges Quecksilber frei wird(zb. Fieberthermometer zerbrochen) könnte man nach Beseitigung noch Raumluftmessungen durchführen lassen, sind allerdings nicht so billig.

Ich denke aber wenn man schnell handelt ist so eine Energiesparlampe deutlich harmloser als das ungeschützte Entfernen von Amalgam. Also würde ich einfach weitermachen wie bisher. Für den Fall das du etwas abbekommen haben solltest musst du halt noch etwas länger entgiften.

lg

Geändert von dmps123 (31.05.14 um 13:09 Uhr)

Energiesparlampe zerbrochen...

Therakk ist offline
Beiträge: 1.692
Seit: 07.08.10
dann nehmen wir halt eine Geschichte die man ganz einfach googeln kann: Sihlpost Zürich. WeisserPulveralarm, alles evakuieren. ganz viele Menschen hatten Vergiftungserscheinungen, haben gekotzt und so.....es stellte sich heraus dass das weisse Pulver so was wie Backpulver war ;-)

hat nix mit Motivationstraining zu tun. Die Macht unserer Gedanken ist viel grösser als viele denken;-)

was noch immer nichs an der Tatsache ändert dass Quecksilber ungesund ist - aber: Panik wegen einer zerbrochenen Lampe wenn Ärzte das Quecksilber mittel Impfungen gleich in den Körper spritzen?
Grüsse T
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Energiesparlampe zerbrochen...
Schwarzflug
Themenstarter
Okay, danke euch für eure Antworten, bin jetzt auch schon wieder etwas entspannter
Ich werde diesen Vorfall trotzdem endgültig als Anlass nehmen meine HG-Belastung messen zu lassen, nur weiß ich noch nicht welchen ich genau machen soll.
Einen EAV-Test habe ich mal bei einem ganzheitlichen Zahnarzt machen lassen, da kam eine erhöhte Belastung bei raus. Jetzt habe ich einen Arzt bei mir in Köln gefunden der den DMPS-Test durchführt.
Jetzt ist die Frage in welchem Nutzen und Schadensverhältnis dieser steht.
Welchen Test haltet ihr diesbezüglich für am aussagekräftigsten?

Energiesparlampe zerbrochen...

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
dann nehmen wir halt eine Geschichte die man ganz einfach googeln kann: Sihlpost Zürich. WeisserPulveralarm, alles evakuieren. ganz viele Menschen hatten Vergiftungserscheinungen, haben gekotzt und so.....es stellte sich heraus dass das weisse Pulver so was wie Backpulver war ;-
Na ja aber es ist doch ein grosser Unterschied ob jemand stirbt und Erfrierungserscheinungen (oder Verbrennungen) auf der Haut hat.
Ich meine Übelkeit, Schwindel kann man sich schon mal hineinsteigern.

Bei solchen Vorfällen ist es auch oft so das manche Leute spontan andere Probleme haben und die dann mit dem Vorfall in Verbindungen bringen.

In diesem Fall sind die Beschwerden real nur stehen sie nicht mit der vermuteten Ursache in Verbindung.

Also ich denke man kann sich langfristig nur begrenzt "einreden" krank zu sein.

lg

Energiesparlampe zerbrochen...

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Ich denke auch, dass man, genau wie es im Gupta-Retraining steht, Symptome einer Vergiftung reproduzieren kann, auch wenn man nur geringe Mengen davon abbekommt, denn der Körper hat ein Zellgedächtnis, dass auf die Gefühle und die Gedanken reagiert.

Das hier beschreibst du schon einmal sehr gut:

Ich muss gestehen, das ich vor HG nicht nur höchsten Respekt habe, sondern mittlerweile auch eine panische Angst, aufgrund meiner Erfahrungen damit eben.
Kann das vielleicht auch daher psychisch bedingt sein, weil ich insgeheim so Angst davor habe?
Ich habe auch einmal eine Geschichte von Dr. Daunderer gelesen, der einen Patienten behandelt hat mit allem was er für richtig hielt, Zähneziehen, Kieferausfräsen, ausleiten mit Chelaten usw.
Der Patient wurde gesund. Als er jedoch seine Freundin küsste, waren alle Symptome wieder da. Er fragte Dr. Daunderer, ob die Amalgamfüllungen seiner Freundin daran schuld seien. Dr. Daunderer meinte er solle nicht spinnen, dass sei ein Fall für den Psychiater.

Ich denke, dass ist kein Fall für den Psychiater und man sollte auch Respekt vor Schwermetallen haben überall wo man sie bewusst vermeiden kann, aber man sollte auch nicht vergessen, dass Panik genau das auslösen kann wovor man sich fürchtet, nämlich die körperlichen Symptome, sogar wenn die Auslöser nur geringstmöglichen Mengen vorhanden ist. Gegen das Quecksilber im Körper kann man etwas machen, aber die Gefühle und Gedanken sollte man dabei mitberücksichtigen, denn das Zellgedächtnis ist präzise wie ein programmierter Computer. Je ruhiger man an die Sache rann geht desto geringer die Symptome und die inneren Organe danken es einem.

Man muss selbst lernen unterscheiden zu können, wo besteht die echte Gefahr einer erneuten Vergiftung oder wo können es die reproduzierten Gedanken und Gefühle sein.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (01.06.14 um 17:02 Uhr)

Energiesparlampe zerbrochen...
Schwarzflug
Themenstarter
Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort Juliette.
Das mit dem Zellgedächtnis und dem Gupta-Amygdala-Retraining habe ich schon einmal woanders gelesen, ein Versuch wäre es alle male wert und klingt realistischer als eine erneute HG-Vergiftung.
Muss ich mir für dieses Training einen HP/Naturmediziner suchen oder kann ich es mir selber beibringen?
Bevor ich dieses aber anfange möchte ich wie gesagt dennoch einfach mal einen möglichst genauen Test was Schwermetalle angeht durchführen, vielleicht verschwinden ja danach die Symptome ganz von alleine wieder wenn ich weiß ich bin garnicht mehr belastet.
Also, was ist eurer Meinung nach der zuverlässigste Test der im besten Nutzen- und Preisverhältnis steht, wobei mir der Preis jetzt nicht soo wichtig ist, Hauptsache er ist eben Aussagekräftig.
Oder wo kann ich detallierte Infos mit den Vor- und Nachteilen zu den verschiedenen Testverfahren finden?

LG

Energiesparlampe zerbrochen...

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Schwarzflug,

du kannst dir das Gupta-Retraining selbst beibringen. Hier ist eine Seite dazu.

http://www.symptome.ch/vbboard/mcs/7...stuetzung.html


Zum Hg-Test kann ich leider nichts sagen, finde es persönlich aber wichtig, dass man seinen Vitamin- und Mineralstoffhaushalt im Vollblut messen lässt, so dass der Körper optimal versorgt ist und die Entgiftung nicht daran scheitert, dass es an wichtigen Entgiftungsenzymen ect. fehlt.

Grüsse von Juliette


Optionen Suchen


Themenübersicht