Derivatio-H Medikament

03.02.04 23:53 #1
Neues Thema erstellen

Mandy ist offline
Beiträge: 45
Seit: 02.01.04
Kennt jemand Derivatio-H von Krüger? Das soll die Ausleitungsorgane ziemlich antreiben, wodurch die Ausleitung schneller gehen soll.

Mandy

Derivatio-H Medikament

Matthias Badzun ist offline
Beiträge: 16
Seit: 25.01.04
Das Medikament ist von Fa. Pflüger und wirklich sehr gut (als Injektion). Es stärkt die Entgiftungsfunktion und schützt dadurch auch die Ausscheidungsorgane bei einer "normalen" Schwermetall-Ausleitung. Aber ich kann nur davor warnen, solche Mittel als "Turbo" einzusetzen!! Trotz aller Tricks ist die Leistungsfähigkeit aller Organe - so auch Leber und Nieren - physiologisch begrenzt. Werden diese Grenzen überschritten, tut´s nachhaltig weh.
__________________
Liebe Grüße
Matthias

Derivatio-H Medikament

Mandy ist offline
Themenstarter Beiträge: 45
Seit: 02.01.04
Mir hat man es nicht als Injektion vorgeschlagen, sondern als Medikament. Du verunsicherst mich da nun aber gerade etwas. Ich glaube, ich lass es somit lieber. Ich will meinen Körper nicht noch mehr strapazieren.

Mandy

Derivatio-H Medikament

Matthias Badzun ist offline
Beiträge: 16
Seit: 25.01.04
Verunsichern wollte ich Dich nicht! Du kannst das Medikament ziemlich unbesorgt nehmen um Deine Ausscheidungsorgane zu unterstützen. Was Du aber nicht tun solltes, ist, im Gegenzug die Dosis Deiner Ausleitungsmittel zu erhöhen um gewissermaßen den Turbo einzuschalten.
__________________
Liebe Grüße
Matthias

Derivatio-H Medikament

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
:( hallo,
die Derivatio H von Pflüger enthält verschieden pflanzliche Extrakte in homöopathischer Verdünnung, z.B. unter anderem: Arnica D15, Mariendistel D3, Schöllkraut D3(sind Lebermittel). Ich könnte die anderen auch aufzählen, ist aber nicht so wichtig. Wichtig ist, dass metallisches Silber in D30, metallisches Gold in D15 und Zinn in D8 enthalten ist, daneben auch ein Herzmittel -Digitalis purpurea D5, und Besenginster D6, Strophantusd D? LöwenzahnD6. Ich bin kein Homöopath. Ich weiß nur, dass man mit niedrigen Hom. Verdünnungen etwas anderes bewirkt wie mit höheren. Z.B. bei Silber in D30 ist keine Materie an Silber mehr in der Lösung; nur die Wassermoleküle haben sich ich einer "silberform als "Custer"Strzuktur aneinander gereiht: wenn man es einnimmt sausen die Silbermoleküledes Körpers in den Kern des leeren Clusters und werden aus dem Körper verschwinden. Beim Gold in D15 ist noch eine Teil der H2O Cluster im Kern mit Gold gefüllt, ein anderer Teil ist leer. in diesen können die frei im Körper vagabundierenden Goldmoleküle hinein. Der Rest der Cluster ist nicht leer, ist noch besetzt. Was machen jetzt die aktivierten Golmoleküle? Sie liegen irritiert herum u.U. schaden sie. Beim Zinn, was ja auch ein Quecksilberbestandteil ist, werden die Zinnmoleküle in D30 aufgefangen und ausgeschieden. Beim Quecksilber ist es so ähnlich. Gott sei Dank ist in der Derivatio H kein Mercurius. Es gibt manche Homöopathen, die Mercuris in D6 z.T.auch selbst einnehmen. Die Beschwerden werden dann noch stärker, da das Quecksilber sozusagen animiert ist sich in die vermeintlich leerenCluster (D6) zu begeben , die sind noch besetzt und jetzt liegt das Quecksilber aktiviert herum und macht Beschwerden: Innerliches Zittern, Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen und dergl. Es ist die sogn. Erstverschlimmerung--?es ist eine Verschlimmerung überhaupt!!. Die Homöopathen sollten unterscheiden lernen zwischen metallischen Giften und pflanzl.Mitteln oder Körpereigenen Stoffen. Gleiches mit gleichem Heilen kann nicht für Gifte gelten. Bei körpereigenen Stoffen Schon eher. Beispiel: Schilddrüsenhormon in D30 heilt eine Schilddrüsenüberfunktion! Warum? Im Versuch an Kaulquappen, die man in eine Lösung von Thyroxin (Schilddrüsenhormon) setzte, passierte eine eklantante Änderung. Diese zeigte deutlich die Wirkung der Homöopathie. In D30 ist kein materielles Thyroxin mehr vorhanden nur noch die "Clusterstruktur" vom Thyroxin. So--weiter sage ich nicht was passiert ist.
Preisaufgabe: Wer weiß was mit den Kaulquappen passiert ist??? Es gibt eine Belohnung. 1.Preis Zweiter Preis.
Ja was denn?Wir werden Sehen.
Man kann mit der Homopathie selbst in K10.000 oder C-Verdünnungen kein Quecksilber ausleiten, habe ich alles schon versucht,-ich habe es immer noch. Wichtigstes Kriterium ist: Die Beschwerden bessern sich . Hauptsache das Quecksilber ist nicht im Hirn, der Hypohyse, der Schilddrüse und macht Denkstörungen oder Psychische Veränderungen. Wenn ich es als Quecksilberselenid unter der Haut in Form von, wie ein Mediziner sagen würde als Lipome habe, stört mich das nicht. Herr Daunderer (toxikologe in München, arbeitet nicht mehr) redet nur davon , das es diese Verbindung gibt, weiß aber nicht was mit ihr passiert. Ich schon. Es lagert sich im
Unterhautfettgewebe ab.
Ups, mir reicht es jetzt.
Hildegard

Derivatio-H Medikament

Elisabeth ist offline
Beiträge: 248
Seit: 05.01.04
Hallo Hildegard
Und eben dieses Unterhautfettgewebe ist bei mir noch voll mit Hg. Das merke ich, wenn ich wieder mal zwei Kilo weniger auf die Wage bringe, weil dann die Post abgeht. Ist Quecksilberselenid noch toxikologisch wirksam? Oder ist es was anderes, dass bei mir aus den Fettzellen ausgespuckt wird?
Jedenfalls muss ich beim Abspecken das Tempo reduzieren und Chlorella futtern. Im Winter ist das nicht so aktuell, aber im nächsten Frühling (und der meldet sich bei uns ja schon an!), wenn wieder täglich stundenlange Radtouren angesagt sind, da geht es wieder los!
Elisabeth

Derivatio-H Medikament

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
LiebeElisabeth,
das Quecksilberselenid ist in den "Lipomen", wie die Schulmediziner das nennen, abgelagert- und liegt und liegt und man bekommt es nicht weg also die "Knödel". Nicht nur ich alleine, auch andere Betroffene zeigen mir die. Habe das allerdings nur radiesthetisch festgestellt , muss mir jetzt doch mal so einenrausschneiden lassen und im Labor mir die Bestätigung holen, dass das so ist. .Was im Fettgewebe sonst gespeichert wird ist das Quecsilber, was dann auch ausgeschieden wird, auch Nitrofen liegt da herum. ( Also von den verseuchten Hühnchen). Wenn man Fastet, werden die Glutathiondepots entleert, das sollte man ersetzen. Ist aber teuer, eine Kapsel kostete ca. 1 Euro. wirkt aber definitiv auch gegen Grippe.
Habe im Internet darüber etwas gefunden. Ich nehme lieber das, als dass ich mich impfen lasse.

Reduziertes Glutathion ist eine natürliche schwefelhaltige Aminosäuren und wird bei der Entgiftung verbraucht indem es einen 1:1 - und 1:2-Komplex mit dem Quecksilber bildet, der aus der Zelle ausgeschleust werden kann (Hirayama). Schon geringe Dosen von Quecksilber können das mitochondriale Glutathion zerstören und die Bildung von Wasserstoffperoxid vermehren. Durch die Regeneration der zellulären und mitochondrialen Glutathiondepots wird die toxische Wirkung von Quecksilber aufgehoben.
Glutathion aktiviert das Immunsystem, wirkt entgiftend gegen Schwermetalle und Medikamente und kann auch vor Strahlungsvergiftungen und den schädlichen Wirkungen von Zigarettenrauch und Alkoholmissbrauch schützen. Außerdem wird es zur entzündungshemmenden Behandlung bei Arthritis und Allergien eingesetzt.
Empfehlungen für die Ernährung und Zusatzpräparate
Glutathion kommt in Obst und Gemüse vor, kann aber durch Kochen an Wirksamkeit verlieren. Die Aminosäure Methionin hilft, dem Glutathion-Abbau vorzubeugen; es ist daher sinnvoll, in die Ernährung natürliche Quellen für Methionin einzubeziehen, wie Bohnen, Eier, Fisch, Knoblauch, Linsen, Sojabohnen und Jogurt. Außerdem kann ein Aminosäurepräparat, das L-Cystein und L-Methionin enthält, die Bildung von körpereigenem Glutathion steigern.
Hinweis: In Deutschland nicht freiverkäuflich, sondern nur als rezeptpflichtiges Medikament erhältlich.

Das natürliche Antioxidans Glutathion kann vor Infektionen mit Influenza-Viren schützen
Über ihre Forschungsarbeit haben die Forscher der Emory University in Atlanta im US-Staat Georgia auf dem Kongreß "Experimental Biology 2000" in San Diego im US-Staat Kalifornien berichtet. Wurde zum Beispiel eine Kultur mit humanen, epithelialen Zellen der Atemwege mit Glutathion versetzt, so waren die Zellen gegen eine Infektion mit Influenza-Viren geschützt.
In einem anderen Versuch wurden Mäuse einem ihnen angepaßten humanen Influenzavirus ausgesetzt. Ein Teil der Nager bekam dann eine Lösung mit dem Antioxidans zu trinken, worauf die Tiere mit einer deutlich reduzierten Virusproduktion im Vergleich zu ihren Artgenossen, die nur Wasser zu trinken bekommen hatten, reagierten, heißt es in einer Mitteilung der Universität.
Die Wirkung von Glutathion beruht auf seiner antioxidativen Wirkung, die den bei einer Influenza ablaufenden pathogenetischen Mechanismen gegenläufig ist. Denn dabei kommt es zu oxidativen Prozessen, in deren Folge natürliche Abwehrmechanismen - etwa durch Proteasehemmer - unterbrochen werden. Diese Enzyme, die um die epithelialen Zellen von Mund, oberen Atemwegen und Magen vorkommen, blockieren normalerweise ein Virusenzym, das zur Aktivierung von Influenza-Viren notwendig ist.
"Mit einer Tablette oder einem Spray könnten wir also möglicherweise direkt das Virus-empfängliche Gewebe schützen", äußern die Wissenschaftler ihre Hoffnung.
Gegen die Grippe können bisher nur Impfstoffe schützen, die jährlich neuen Generationen von Erregern angepasst werden. Amerikanische Wissenschaftler glauben jetzt, Grippe-Mittel demnächst auch in Form von Nasensprays oder Lutschbonbons anbieten zu können. Als wichtigster Bestandteil dieser Arznei soll das Eiweiß Glutathion eingesetzt werden.

Glutathion besitzt unter anderem Glutaminsäure. Diese Säure wird in Form von Natriumglutamat als Geschmacksverstärker in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. Bereits vor einiger Zeit fanden Forscher heraus, dass der chemische Stoff krebshemmende Wirkung haben kann. Gegen die Grippe-Erreger wirkt er zumindest im Frühstadium, ermittelten jetzt die US-Forscher. (Ich habe nach einer Infektion mit 5 KApseln 200 mg keine Grippeerkrankung bekommen!!)
Die Forscher hatten Schleimhautzellen aus Mund und Nase in Laborversuchen mit Grippeviren und Glutathion vermischt. Schwere Grippe-Infektionen wären demnach nicht zu behandeln. Vor geringen Mengen an Viren können die Schleimhautzellen aber durch das Eiweiß geschützt werden.
Ähnliche Ergebnisse erzielten die Wissenschaftler auch in Versuchen an Mäusen. Würde der Wirkstoff Glutathion zu einem Medikament entwickelt, könnten viele Grippe-Wellen schon im Ansatz gestoppt werden, glauben die Forscher.

Glutathion ist an verschiedenen Entgiftungs-, Transport- und Stoffwechselprozessen beteiligt. Beispiele sind
•[TAB]der Abbau von Peroxiden durch Glutathion-Peroxidase
•[TAB]die Erhaltung der Sulfhydrylgruppen von Proteinen im korrekten Oxidationszustand
•[TAB]der Abbau von Nahrungsbestandteilen wie der aromatischen organischen Moleküle, die für Farbe, Geschmack und Geruch von Pflanzen verantwortlich sind, und von potentiell schädlichen Moleküle wie Medikamenten, Pestiziden, Aflatoxinen und den polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, die beim Räuchern von Lebensmitteln entstehen
•[TAB]das Abfangen freier Radikale
Die reaktive Komponente desGlutathions bei all diesen Reaktionen ist die Sulfhydrylgruppe (SH) des Cysteinrests.
Beim Abbau von Peroxid reagiert Glutathion (GSH) enzymatisch mit Wasserstoffperoxid (oder einem organischen Peroxid) und es bildet sich Wasser (bzw. Wasser und ein Alkohol) sowie ein Glutathion-Dimer.
Die Sulfhydrylgruppen cysteinhaltiger Proteine können wie Glutathion Disulfidbindungen eingehen. Diese Disulfidbindungen können für die normale Funktion des Proteins erforderlich sein oder diese stören. Glutathion trägt dazu bei, die Sulfhydrylgruppen und Disulfidbindungen im richtigen Zustand zu erhalten.
Polycyclische aromatische Verbindungen stellen eine Gefahr für den Körper dar, da sie mit dem Erbgut reagieren und dadurch unter Umständen eine normale Zelle in eine Krebszelle umwandeln können. Glutathion wirkt am Abbau der polycyclischen aromatischen Verbindungen mit, indem es sich mit diesen Verbindungen zusammenlagert. Die entstehenden Addukte sind nicht karzinogen und können leicht in der Gallenflüssigkeit ausgeschieden werden. Glutathion ist auf diese Weise an der Krebsvorbeugung im Körper beteiligt.
Glutathion schützt den Körper vor einer Schädigung durch freie Radikale, indem es sie abfängt und unschädlich macht. Glutathion reagiert mit organischen Radikalen und stellt die ursprüngliche organische Verbindung wieder her.
Es hört sich alles sehr chemisch an ist aber nicht so schwer zu verstehen. Bei Krebspatienten wirkt es Wunder , wenn man es frühzeitig einsetzt. aber das ist ein anderes Thema._Ich meine die Krebsfrüherkennung, ab wann ist ein Krebs ein Krebs: 0,1 mm-1mm und bei 1cm wird man schon fündig in der Schulmedizin!
Hildegard

Derivatio-H Medikament

caba ist offline
Beiträge: 22
Seit: 12.02.04
Hallo Hildegard,

ich freue mich, daß man Sie für dieses Forum gewinnen konnte. Ihr Aufsatz zur Schwermetallausleitung gehört zu meiner Standardliteratur. #)
Auch sind Ihre Beiträge hier hochinteressant.
Ich habe gerade von diesem Kaulquappenexperiment gelesen. Da ich es kenne, komme ich wohl für eine Preis nicht in Frage, oder? :D
Aber es zeigt doch sehr anschaulich, wie die Homöopathie wirkt. (Entgiften des erhöhten Tyroxinspeigels mit verlangsamter Metamorphose, wenn ich das jetzt noch richtig weiß.)

Aber eigentlich wollte ich nur schreiben, daß ich mich freue, Sie hier zu sehen.

Viele Grüße
caba

Derivatio-H Medikament

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
Hallo caba,
der Preis ist rein symbolisch ; wir warten mal ob es jemand der "unbeleckt ist " weiß, ab 20.2.bin ich bis 10.03. in Urlaub. Dann kannst du ja allen das Ergebnis des Qualquappentests mitteilen. :p

Derivatio-H Medikament

wilsche ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.04.04
Hallöchen!
habe in der apotheke nach nem mittel zum stoffwechsel-ankurbeln gefragt,um mal zu entgiften,meine cellulite mal bisschen zu bekämpfen...die apothekerin riet mir zu derivatio h...natürlich hab ichs prompt bestellt...bevor ichs nun nehme würde ich gern wissen wollen,ob das die wirkung der "pille" beeinflusst...net daß ich nachher zwar entgiftet,aber dafür schwanger bin..*g*.die frage schoss mir halt grad so durch den kopf,weil sich ja zB johanniskraut,was ja zum glück net enthalten ist,negativ auf die pille auswirkt...


Optionen Suchen


Themenübersicht