Welche Dosis direkt nach Sanierung?

25.04.14 14:24 #1
Neues Thema erstellen
Welche Dosis direkt nach Sanierung?

Piratin ist offline
Beiträge: 789
Seit: 29.09.13
Also, da steht ja, dass man bei Symptomen die Dosis reduzieren soll. Andere Quellen und ich meine auch dr. Klinghardt behaupten das Gegenteil. Das erscheint mir auch logischer, da wohl durch die geringen Dosen Das Quecksilber mobilisiert, aber nicht gebunden wird und sich umverteilt. Ich werde mich lieber daran halten, möglichst viel zu nehmen. Denke, dass ich auch demnächst einen Klinghardt-Therapeuten aufsuchen werde, scheint ja doch alles nicht so einfach zu sein.
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Welche Dosis direkt nach Sanierung?

Kian ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 08.04.14
Also ich hab' mit gelegentlichen Muskelschmerzen/Zittern zu kämpfen, dazu kommt allgemeines Unwohlsein, Konzentrationsprobleme, Nervosität und Probleme bei der Verdauung. Diese Sachen verstärken sich, je höher ich die Dosen schraube. Egal.....ich zieh' das durch. :-) Wenn's schlimmer wird, dann such' ich nen Doc auf.
Mein Zahnarzt hatte mir auch die Algen empfohlen, also kann die Sache nicht verkehrt sein.

Welche Dosis direkt nach Sanierung?
macpilzi
@ Kian

Wir haben ein "paar Plomben" und nicht ne hochgradige Vergiftung, wo wir zu solch' krassen Medikamenten greifen müssten. Ôô
Wie alt bist du und wie lange hattest du die Füllungen?

Wollte dir zu obigen Zitat noch etwas an Infos geben.
Ich hatte noch 4 Amalgamfüllungen und habe damals einen Kaugummitest gemacht.
Erst Speichel eingesammelt ohne kauen und dann Speichel nach 5 Minuten Kaugummi kauen eingesammelt.

Ergebnis:

Speichel ohne Kauen: Quecksilber 2 fach über dem Grenzwert, alles andere im Normbereich
Speichel 5 Minuten Kaugummi: Quecksilber ca. 50 fach über dem Grenzwert, Silber und Zinn ebenfalls sehr hoch

Jetzt stell dir mal vor, wie viel du da über die Jahre aufgenommen hast. Dazu kommen noch die Amalgamentfernungen und Legungen. Da sammelt sich über die Jahre einiges an.

Geh besser zu jemandem der sich mit der Materie auskennt, bevor deine Situation sich noch verschlimmert. Informiere dich nochmals über Cutler. Falls das nichts für dich ist, suche dir einen guten Klinghardt Therapeuten.


Mein Zahnarzt hatte mir auch die Algen empfohlen, also kann die Sache nicht verkehrt sein.
Zahnärzte empfehlen auch ganz andere Sachen
Ich würde mich bzgl. einer Schwermetallausleitung keinem Zahnarzt anvertrauen.

Geändert von macpilzi (24.05.14 um 07:59 Uhr)

Welche Dosis direkt nach Sanierung?

Piratin ist offline
Beiträge: 789
Seit: 29.09.13
Zitat von macpilzi Beitrag anzeigen
Geh besser zu jemandem der sich mit der Materie auskennt, bevor deine Situation sich noch verschlimmert. Informiere dich nochmals über Cutler. Falls das nichts für dich ist, suche dir einen guten Klinghardt Therapeuten.
Zahnärzte empfehlen auch ganz andere Sachen
Ich würde mich bzgl. einer Schwermetallausleitung keinem Zahnarzt anvertrauen.
Da gebe ich macpilzi Recht. Amalgamfüllungen sind die größte Quelle für Quecksilbervergiftung. Und zu einem normalen Arzt brauchst du damit nicht gehen. Der verschreibt dir höchstwahrscheinlich die nächste Giftquelle in Form von Psychopharmaka. Ich denke schon, dass die Ausleitung auch falsch sein kann und insofern das Problem verschlimmert. Nämlich genau dann, wenn man eben zu wenig Chlorella nimmt. Lies mal hier, da ist alles sehr gut beschrieben:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post274472

Ich habe gestern 5 Chlorellas genommen und mir gehts ganz ok, außer, dass ich etwas schlaff und müde bin. Das ist jedoch nichts neues. Heute werde ich auf 2x4 hochgehen. Ich glaube eines wiegt 0,5g.
Nächste Woche werde ich mir Koriander und Bärlauch holen.

Wieviel nimmst du, Kian?

Geändert von Piratin (24.05.14 um 11:12 Uhr) Grund: Falsche Mengenangabe


Optionen Suchen


Themenübersicht