Chlorella ohne Schilddrüse?

31.03.14 09:04 #1
Neues Thema erstellen

wehwehchen ist offline
Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Hallo zusammen,

ich habe seit 2008 keine Schilddrüse mehr, wurde wegen sehr großen Knoten (über 2 cm Durchmesser) und mehreren kleinen herausoperiert. Ich substituiere derzeit mit Henning L-Thyroxin 150. Meine Schilddrüsenwerte TSH FT3 und FT4 scheinen ok zu sein. Liegen in etwa in der Mitte der Norm, vielleicht einen Tick darunter. Ich hatte schon immer stark mit Blähungen zu kämpfen. Hatte dazu auch vor Jahren hier schon mal ein bisschen geschrieben.
Ich habe mir nun eine Theorie zusammengereimt und mich ein wenig umgesehen, auch Bücher von Dr. Mutter gelesen:
Ich habe seit Kindheit viele alte große Amalgamplomben. Ich vermute, dass ich eine Candida-Fehlbesiedlung im Darm habe. Probiotika helfen nur kurzzeitig.
Habe nun Grapefruitkernextrakt genommen, langsam angefangen und auf 3x 15 Tropfen pro Tag gesteigert. Da man ja, so steht es im Netz an manchen Stellen, dann was gegen das durch die sterbenden Pilze freigesetzte Schwermetall tun soll, habe ich mir jetzt mal Chlorella bestellt.
Ich habe mit dem Grapefruitkernextrakt wieder aufgehört, aus Unsicherheit und Angst, hatte es aber schon ca. 3 Wochen genommen. Dann nach etwa 1 Woche nach Absetzen bekam ich erst mein Chlorella aus dem Internet. Habe nun seit einigen Tagen Kapseln à 400 mg genommen. 9 über den Tag verteilt, 3x am Tag je 2 und vor dem Schlafen gehen nocheinmal 3, also 9 Kapseln pro Tag, also fast 4 g.
Nachdem ich gelesen habe, dass es angeblich sogar unschädlich wäre, bis zu 50 g am Tag zu nehmen, kann das ja eigentlich nicht viel sein.
Trotzdem habe ich nun geschwollene Lymphknoten unter dem Unterkiefer und leichte Schmerzen darin. Gestern auch Halsweh. Mit roten Linien durchzogenen Rachen. Auch schmerzt mein Hals/Genick nun zeitweise rechts und links. Habe schon seit ich 19 bin, keine Mandeln mehr.
Jetzt frage ich mich, woher das kommt. Sind das schon leichte Entgiftungs- bzw. Vergiftungserscheinungen, weil ja das Gift erstmal durch den Verdauungstrakt heraus muss? Oder macht mir Jod in den Chlorellaalgen Probleme? Ich habe schon von einigen gehört, die Chlorella-Algen enthielten kein Jod, weil es ja Süßwasseralgen wären. Andere Sagen, die würden eben doch Jod enthalten.
Vielleicht gibt es hier jemanden, der auch keine Schilddrüse mehr hat und schon einmal Chlorella genommen hat?

Ich hatte schon einen Beratungstermin bei einem Zahnarzt, der die Amalgamplomben mit allen empfohlenen Schutzmaßnahmen rausnehmen kann, ich wollte aber zuerst noch meine Blutwerte abwarten. Habe dazu den Hausarzt gewechselt, der alte war nicht gut. Er hat, wie ich kürzlich festgestellt habe, übersehen oder verschwiegen, dass ich bereits seit 2009 einen extremen Ferritinmangel hatte. 2009 11 (Norm beginnt bei 15) und als ich es neulich testen ließ, was ich auch noch selbst zahlen musste! waren es nur noch 7!
Ich habe dann Floradix forte Eisentabletten genommen, nach denen ich immer Bauchweh bekommen habe. Fast die ganze Packung, täglich eine ca. 40 Tage lang. Und auf eisenreiche Ernährung geachtet, auch den Kaffeekonsum stark reduziert. In 2 Tagen gehe ich die neuen Blutwerte vom Freitag mit meinem neuen Hausarzt besprechen. Aber auch der neue Hausarzt ist nicht so ganz nach meinem Geschmack, er ging auf Amalgambelastung und Candida überhaupt nicht ein. Auch wollte er keinen Magnesiumwert bestimmen, er meint, die Werte wären eh nicht aussagekräftig. Ob er wenigstens Zink bestimmen läßt muss ich dann mal kucken. Aber die Ärzte, die mir jemand empfohlen hat, nehmen gar keine neuen Patienten mehr.
Ach noch was: Bei meiner Schilddrüsen-OP hat das Labor auch festgestellt, dass ich Hashimoto-Thyreoiditis hatte/habe. Das hat mir auch keiner gesagt damals, weder Krankenhaus, weder der alte Hausarzt, noch die Nuklearmedizinerin. Das habe ich dem Laborbericht entnommen, in dem es ausdrücklich steht. Habe nun auch an einigen Stellen gelesen, dass Quecksilber Autoimmunerkrankungen auslösen kann. Hashimoto ist ja eine Autoimmunerkrankung.
Ich bin mittlerweile extrem skeptisch Ärzten gegenüber und lasse mir alle Werte geben. Ist wohl verständlich. Trotzdem brauche ich ja Ärtze, kann mir das Blut schlecht allein abnehmen und ins Labor tragen... und bin schließlich medizinischer Laie, soviel ich mich auch zu informieren versuche mittlerweile.

Ich dachte immer, mein Frieren, die Kraftlosigkeit, das Schlafbedürfnis, die Verdauungsbeschwerden kämen von der Schilddrüse, bzw. der nicht mehr vorhandenen und fehlerhafter Substitution. Aber es war wohl der Eisenmangel. Oder beides zusammen. Und wahrscheinlich noch Amalgamfolgen wie Candida...
Ich habe früher jahrelang in Druckereien gearbeitet, wo ich auch oft Fixierer und Entwickler tauschen musste und die Tanks reinigen. Gut möglich, dass ich da auch Silber und sonstnochwas aufgenommen habe. Ich habe auch noch andere Metalle im Mund neben dem Amalgam. Alles schlecht, wie ich jetzt weiss. Aber - Ihr kennt es ja - sagen einem die meisten Ärzte ja nicht!

Etwas lang geworden das Ganze jetzt, aber Ihr müsst das ja wissen, um Euch ein Bild machen zu können.

Habe meinen Beitrag hier auch aus der Schilddrüsenrubrik verlinkt, denn es betrifft ja auch die Schilddrüsenthematik.

Sollte ich also kein Chlorella nehmen können, wegen Jod, dann wären wohl DMPS-Ausleitungen angesagt?
Auch das muss man ja selberzahlen. Und überhaupt mal erst Ärzte finden, die das machen! Alles recht teuer der Spaß...

Nachtrag: Ich hatte auch 2002 einen üblen Bandscheibenvorfall, nachdem ich ein viertel Jahr arbeitsunfähig war und auch heute noch gelegentlich Rückenschmerzen und manchmal tut mir plötzlich das Fußgelenk sehr weh, geht aber immer von alleine wieder weg. Ich bin nicht übergewichtig und bewege mich regelmäßig (Fahradfahren z.B.) Ob das wohl auch auf das Amalgamkonto geht?
Nochwas: Wenn das alles stimmt, was in Dr. Mutters Büchern steht, wovon ich jetzt mal ausgehe, dann hätte sich ja in meiner Schilddrüse u.a. Quecksilber oder Quecksilberverbindungen anreichern müssen. Nun wollte ich das entfernte Gewebe, bzw. der Teil davon, der hier noch in einem Labor aufbewahrt wird, auf Quecksilberkonzentration prüfen zu lassen. Das hiesige Labor macht das nicht, habe aber beim Labor Bremen nachgefragt. Leider ist das Gewebe mit Parraffin/Wachs versetzt und es soll auch nicht sehr aussagekräftig sein, bzg. Quecksilberbelastung, sagte man mir. Also lass ich das doch, müsste ich ja eh alles selber bezahlen. Und wenn es nicht sicher ist, dass es was bringt...
Die sagten mir aber, an der Leber könnte man eher eine Quecksilberbelastung nachweisen. Hat von euch jemand schon einmal eine Leberpunktion oder etwas in der Richtung machen lassen?


Geändert von wehwehchen (31.03.14 um 11:13 Uhr)

Chlorella ohne Schilddrüse?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo wehwehchen,

welcome back !

Ich habe seit Kindheit viele alte große Amalgamplomben.
Heißt das, daß Du diese alten Amalgamplomben immer noch im Mund hast? Evtl. noch andere Metalle dazu?

Dann wäre es doch wohl das Beste, wenn Du diese Füllungen mit sämtlichen Schutzmaßnahmen so allmählich entfernen würdest. Gut, daß Du schon einen entsprechenden Zahnarzt gefunden hast.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Dann wäre es doch wohl das Beste, wenn Du diese Füllungen mit sämtlichen Schutzmaßnahmen so allmählich entfernen würdest. Gut, daß Du schon einen entsprechenden Zahnarzt gefunden hast.
Hallo,
danke.
Ich werde die Plomben auf jeden Fall entfernen lassen, es heißt nur, dass man vorher checken lassen soll, ob die Blutwerte ok sind, damit man keine schweren Mängel hat, weil die Ausleitung ja auch belastend sein kann. Deshalb hab ich eben letzten Freitag die Blutwerte bestimmen lassen und gehe sie übermorgen mit dem Arzt besprechen... Ich werde dann hier schreiben, ob und welche Mängel ich noch habe. Wahrscheinlich werde ich eh nicht schaffen, alle Mängel auszugleichen, denn ich habe mich ja recht gesund ernährt und trotzdem diesen schweren Ferritinmangel.
Der Zahnarzt, zu dem ich gehen werde, ist auch gleichzeitig Heilpraktiker und gibt auch Chlorella.
Wenn ich dann die Chlorella nicht vertagen würde - und das wären ja dann wohl größere Mengen wie ich jetzt nehme - dann hätte ich ein Problem! Wenn also meine geschwollenen Lymphknoten vom Chlorella kommen, wie es mir momentan scheint, dann habe ich natürlich Bedenken, dann bei der Enfernung des Amalgam noch größere Mengen davon zu nehmen.

Hatte hier schonmal jemand geschwollene Lymphknoten und/oder Halsschmerzen nach Chlorella?

Geändert von wehwehchen (31.03.14 um 10:43 Uhr)

Chlorella ohne Schilddrüse?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo wehwehchen,

Eisenmangel gehört u.a. zu den Folgen von Amalgam/Quecksilber:

Ganzheitliche Naturheilpraxis - Ursula Gruber: Häufigste Amalgamsymptome

Es ist nun die Frage, ob Du durch die Entfernung der Füllungen nicht automatisch bessere Chancen hast, Eisen besser aufzunehmen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Hallo,
nachdem ich jetzt hier (tolles Forum!) gelesen habe, die Chlorellaalgen hätten so gut wie kein Jod (meine sind auch die aus den Röhren in D hergestellt), müssten dann meine plötzlichen Beschwerden, Ziehen seitlich rechts und links am Hals, Rachenschmerzen, geschwollene Lymphknoten, von was anderem kommen. Da ich sonst nichts verändert habe, ausser dass ich jetzt eben Chlorella nehme, vermute ich doch sehr stark, dass Chlorella die Ursache ist. Mir ist aber nicht klar, wie Chlorlla solche Beschwerden verursachen kann. Es soll doch allgemein sehr gesund sein und ansonsten eben das Schwermetall im Verdauungstrakt binden, so dass man es ausscheiden kann. Ich schlucke ja auch Kapseln, die sich erst im Magen auflösen, wie kann ich dann im Hals Beschwerden bekommen??

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo wehwehchen,

Eisenmangel gehört u.a. zu den Folgen von Amalgam/Quecksilber:

Ganzheitliche Naturheilpraxis - Ursula Gruber: Häufigste Amalgamsymptome...
Ja, danke, das habe ich schon gehört. Und Rücken-/Gelenkschmerzen sollen auch eine mögliche Amalgamfolge sein. Und Candida und Autoimmunerkrankungen. Deshalb bin ich ja hier. Es ist nur für mich als Laie nicht möglich nachzuvollziehen, wer recht hat. Es wird hier oft auf Daunderer und das toxcenter verwiesen. Der wiederum schreibt ja aber, wenn ich das richtig sehe, dass Chlorella nur ein Placebo wäre...

Also momentan für mich wichtig: Womit werde ich bei und nach der Amalgamentfernung ausleiten? Der Zahnart, zu dem ich gehen werde, gibt ja Chlorella. Jetzt habe ich aber Probleme, von denen ich vermute, dass sie vom Chlorella kommen.
Also frage ich nochmal:
Wer hatte nach Chlorellaeinnahme ebenfalls Halsschmerzen (sowohl Rachenschmerzen als auch welche, die sich anfühlen, als ob die Adern rechts und links am Hals Probleme machen) und geschwollene Lymphknoten am Hals?
Das Jod solche Probleme machen könnte, kann ich mir vorstellen, aber nachdem die "Indoor"-Chlorella ja nahezu jodfrei sein sollen, scheidet das ja wohl aus. Aber wo kommt es dann her?
Oder anders gefragt: Soll ich die Einnahme der Chlorella-Kapseln wieder absetzen? Können sie auch schaden?

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
hab heute meine neuen Blutwerte und EKG mit meinem Hausarzt besprochen. Alles ok, nur noch ein niedriger Ferritinwert, mittlerweile bei 13. Ich werde weiter Eisentabletten nehmen. Hab also gleich einen Termin gemacht beim Zahnartz, Ende April kommen die ersten Plomben raus. Nicht alle auf einmal, weil ich wehleidig bin und es mit Betäubungsspritzen machen lasse.
Ich werde ihn dann fragen, was das für eine unschöne Reaktion auf das Chlorella war mit den geschwollenen Lymphknoten.
Ich werde dann wieder berichten.

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Hab' heute meine neuen Blutwerte und EKG (weil ich nachts manchmal hochschrecke und mein Herz dann rast wie verrückt, was aber immer schnell wieder weggeht) mit meinem Hausarzt besprochen. Alles ok, nur noch ein niedriger Ferritinwert, mittlerweile bei 13. Ich werde weiter Eisentabletten nehmen. Hab also gleich einen Termin gemacht beim Zahnartz, Ende April kommen die ersten Plomben raus. Nicht alle auf einmal, weil ich wehleidig bin und es mit Betäubungsspritzen machen lasse.
Ich werde ihn dann fragen, was das für eine unschöne Reaktion auf das Chlorella war mit den geschwollenen Lymphknoten.
Ich werde dann wieder berichten

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Hallo Leute,
nachdem hier niemand mehr was geschrieben hat, habe ich hier viel gelesen und muss sagen, es ist hier so kontrovers, dass ich nicht weiss, was ich glauben soll. Dr. Mutter erschien mir glaubhaft, also mit dem Satz, dass Chlorella Schwermetall ausleiten könnte. Aber Dr. Daunderer wird es doch nicht erfunden haben, dass er die Wirkung bezweifelt, er scheint sich auch sehr sicher zu sein. Und beide Herren sind, bzw. waren, Umweltmediziner. Wem soll ich glauben?
Chlorella wär halt insofern gut gewesen, weil man das zuHause nehmen kann und nicht soviel Zeit in Arztpraxen verbringen muss. Da sie beide DMPS für sehr wirksam halten, würde ich dann gerne mit DMPS ausleiten. Aber dazu müsste ich dann noch zu einem 3. Arzt. Mein neuer Hausarzt weiss über solche Sachen wie Chlorella nichts und gibt das auch zu. Der Zahnarzt, der immerhin geschützt die Plomben entfernen will, gibt "nur" Chlorella. Und ein anderer Arzt, den ich über Suche im Internet gefunden habe, würde DMPS spritzen. Ich habe da vorsorglich schonmal angerufen. Bei DMPS wird aber auf die Notwendigkeit der Zufuhr von ebenfalls ausgeleiteten wichtigen Stoffen geprochen, damit keine schweren Mängel entstehen. Kontrollieren das die DMPS-Ärzte immer mit? Ich weiss ja noch nicht mal, ob ich einen Magnesium- oder Zinkmangel habe. Mein Hausarzt sagt, diese Werte bestimmt er generell nicht, die Werte wären nicht aussagekräftig. Erging es Euch da besser? Und wieviel Geld muss ich denn dann wohl noch für eine DMPS-Ausleitung veranschlagen. Ich hab's nicht so dicke auf dem Konto.

Geändert von wehwehchen (05.04.14 um 00:17 Uhr)

Chlorella ohne Schilddrüse?

wehwehchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 01.08.08
Hallo,
vorgestern hatte ich wieder mal so einen komischen Anfall. Ich habe das selten, aber schon seit Jahren. Ich hatte davor Bio-Räucherlachs vom Aldi gegessen. Und beim letzten Mal, als das passiert ist, ebenfalls. Das kann nun kein Zufall mehr sein. Ich musste mich hinlegen, Übelkeit, Schwindel und ganz extremes Aufstoßen von Luft. Und ein scheußliches Gefühl im Kopf, als ob mit meinem Hirn etwas nicht stimmt, dabei Kopfschmerzen, obwohl ich sonst nicht mit Kopfschmerzen zu tun habe, ausserhalb dieser Anfälle.

Ich überlege jetzt, ob ich eine Histamin-Intoleranz haben könnte. Aber Hartkäse und Zitrusfrüchte vertrage ich einwandfrei. Habe beim Googeln gefunden, dass diese abgepackten Räucherlachse oft extrem keimbelastet sind, z.T. mit Listerien, was für geschwächte Personen richtig gefährlich werden kann.
Hm, ob es wohl daran gelegen hat? Oder am Jod? Aber Fischstäbchen, die ja bestimmt auch sehr jodhaltig sind, vertrage ich problemlos.
Was haltet Ihr denn für wahrscheinlich?
Bei meinem nächsten Termin beim Endokrinologen im Mai, der auch Gastroenterologe ist, werde ich mich auf Histaminintoleranz testen lassen. Der Hausarzt sagt, er könne es nicht testen.
Jedenfalls wäre eine Histamonintoleranz evt. eine Erklärung dafür, dass ich einen wunden Rachen und geschwollene Lymphknoten vom Chlorella bekommen habe. Oder das war eine sog. Ausleitungskrise, weil ich nicht die richtige Dosis getroffe habe?
Werde weiter berichten, wenn ich mehr weiß.


Optionen Suchen


Themenübersicht