Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

07.04.04 19:50 #1
Neues Thema erstellen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.290
Seit: 01.01.04
Wie wichtig ist die Art des getrunkenen Wassers bei der Ausleitungsdurchführung? Es ist ja klar, dass viel Wasser trinken generell wichtig ist ... bei der Ausleitung aber sogar verstärkt. Sicherlich unterstützt somit das eine oder andere Wasser die Ausleitung sogar besser. Wenn ja, auf was kommt es da an?

Gruss, Marcel

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
Es sollte stilles Wasser sein, natriumarm und nicht aus Plastikflaschen!

Wobei alles zu vereinen sehr schwierig ist, wie ich festgestellt habe... werde mir jetzt "Heilwasser" selbst herstellen durch Heiledelsteine.

VG :)

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?
Annemarie
hallo himmelsengel
mit was für heiledelsteinen machst du das?
ich trinke meistens ganz normales leitungswasser.
und wieso sollte man eigentlich natriumarmes wasser trinken, das ist mir noch nicht klar!?!
liebe grüsse
annemarie

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

Michaela ist offline
Beiträge: 15
Seit: 04.04.04
Hallo Ihr Lieben,
Heilsteine werden gerne genommen um stilles Wasser(oft totes Wasser) zu energetisieren. Dazu kann man je nach Empfinden Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz als Steine imn eine Glaskaraffe mit Wasser legen. Die heilenden Energien übertragen sich aufs Wasser und machen das Wasser lebendiger. Wer seine Entschlackung und sein Gewicht reduzieren möchte, kann Bergkristall, Magnesit, Selenit und roten Japsis benutzen.
Unser Leitungswasser ist leider eine tote Materie und kann deshalb oft nicht genügend Gifte ausleiten.
Es gibt sehr gute Wasserenergetisierungsgeräte die an die Hauptwasserleitung gemacht werden und ohne Magnetismus aufs Wasser positive Schwingungen übertragen. Es wird zum Heilwasser, es enthält eine Information einer Heilquelle und einer Mineralienmischung. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen und sogar Arterienverkalkung gingen lt. aussagen von Ärzten und Untersuchungen mit der Zeit nachweislich zurück.

Liebe Grüsse aus NRW
Steffi

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
@annemarie

ich nehme Amethyste und Rosenquarze. Das Wasser ist auch viel weicher, als das "Normale". Mach mal den Test ;-)

Warum natriumarm kann ich dir jetzt auch nicht sagen, sorry. Ich weiss nur, dass man das immer vermittelt bekommt. Werde mich aber erkundigen.

VG
himmelsengel

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

sabrina ist offline
Beiträge: 168
Seit: 28.10.05
Hi
Trinke auch Leitungswasser, energetisiert mit Bergkristall und Rosenquarz. Schmeckt irgendwie besser.
Gestern war ich an einer Heilquelle, gleich zu setzen mit Lourdes.
In Nordenau bei Schmallenberg nähe Winterberg im HSk.Das Wasser schmeckt super. Habe ein paar Flaschen mit genommen, mal schauen, ob sich was tut.

lg Sabrina

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

Sportler ist offline
Beiträge: 289
Seit: 29.04.05
laurentana oder plose wasser aus glasflaschen.

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

Rhianonn ist offline
Beiträge: 175
Seit: 10.10.05
Habe den Text mal aus dem alten thread kopiert, da ich es irgendwie nicht geschafft habe einen vernünftigen Link hinzubekommen

Ich habe hier vieles zum Thema Wasser geschrieben. Das Triff bei einer Ausleitung natürlcih alles genau so zu und ist wie Marcel schon schreibt gerade dann sogar noch wichtiger.

Ich beschäftige mich seit über 7 Jahren u.a. mit dem Thema Wasser und Wasseraufbereitung. Prinzipiell muss man sagen, dass ein Gesundheitsbewusster Mensch heute ohne eine eigenen "Wasseraufbereitungsanlage" (Filter etc.) eigentlihc nicht mehr auskommen kann.
Wie schon oft geschrieben wurde sind die Mineralwässer meist noch mehr verschmutzt als Leitungswasser. Auch die Grenzwerte sind bei Mineralwasser weit lockerer. z.B. Ist Überkinger so stark radioaktiv strahlend, dass es teilweise die Grenzwerte für Abwasser aus einem Atomkraftwerk übersteigt! (Untersucheung von vor ca. 4 Jahren)
Unser Leitungswasser ist aber auch nicht viel besser. Es wird zwar oft kontrolliert, aber meist nur an den Verteilungstationen und nicht in den Haushalten. Außerdem ist es wie auch schon gesagt wurde energetisch tot und oft mit Medikamenten etc. verseucht (zumindest in homöopathischer Form)
Auf dem Markt werden die verschiedensten Formen der AUfbereitung angeboten. Jeder sagt, dass nur seins das beste ist, was auch der Hauptgrund für die Verunsicherung vieler Leute ist.

Also: Filtern und energetisieren ist nötig! Aber wie?

Ich habe auf Grund meines Berufes sehr viele dieser Filter und Energetisierer getestet. Man muss immer auch noch den nötigen Aufwand und die Kosten im Hinterkopfhaben, denn nicht jeder hat das Nötige Kleingeld sich gleich die bestmögliche "Anlage" zu kaufen.

Bei Filtern gibt es eigentlich nur 2 möglichkeiten: Aktivkohle oder Osmose

Akivkohle Filter sind die günstigere und einfachere Metode, wobei es hier ganz erhebliche Qualitätsunterschiede gibt. Wichtig ist, dass der Filter so eng gebacken ist, dass Keime nicht hindurchpassen. So ist eine Verkeimung des Filters ausgeschlossen, weil sonst einfach kein Wasser mehr durch läuft. Achtung!! Hier nicht Verkeimung mit Chemischer Verunreinigung verwechseln. In manche Leitungswässer werden so viele Chemikalien zugesetzt, dass der Filter vor dem eingentlichen Ablauf seiner Lebenszeit ausgetauscht werden muss (oft braun-gelbe Rückstände im Wasserkocher zu sehen).
Dazu kommt noch, das Aktivkohlefilter keine Mineralien aus dem Wasser herausfiltert. Ich bin zwar auch der meinung, dass weniger Mineralien besser sind, aber solange das Wasser ansonsten Sauber ist sind die paar Mineralien auch nimma schlimm

Osmosefilter filtern zwar noch mehr Schadstoffe aus dem Wasser, sind aber wesentlich teurer und aufwendiger und senken den PH-Wert des Wassers eheblich ab. Folglich muss das Wasser nach dem Filter nochmal behandelt werden, was die Kosten zusätzlich erhöht.

Fazit Filter: Wer es sich leiten kann und den Platz hat, dem kann ich eine Osmoseanlage empfehlen(z.B. Firma Pi O2), wobei man diese nie vom ersten Anbieter kaufen sollte, sondern sich einige Zeit zum Einholen von Informationen nehmen sollte. Ansonsten gibt es gute Aktivkohle Filter für zu Hause (z.B.: Carbonit Filter der Firma Alvito).

Beim Energetisieren gibt es mehr anbiter als Schneeflocken in Alaska . Leider sind nur sehr wenige von ihnen obejetiv. Hier sollte man einen Preisvergleich machen (viele sind sehr überteuert) und die "Geräte" wenn möglich testen (kinesiologisch, Prognos, EAV) (Empfehlung: Kombination der Firma Alvito - Filter und Energetisierer)

Wasseruntersuchung: Es gibt überall Labors, die mehr oder weniger aufwendige Wasserunterscuhungen durchführen. Auch hier mein Tip nicht gleich zum ersten gehen, sondern erst über mehrere informieren.

Noch ein abschließendes Wort zu anfänglichen Thema destilliertes Wasser:
Das dieses Wasser giftig ist ist ein absolutes Märchen, aber die andere Seite stimmt aus meiner Erfahrung heraus genausowenig. Das beste Wasser kommt aus einer frischen und saubernen Quelle (die es leider bei uns so gut wie nicht mehr gibt) und Quellwasser ist auch nicht destilliert! Aber zum Tee oder Kaffemachen ist es bestimmt nicht schlecht

Nurnocheins: Finger weg von Brittafiltern! Das Wasser ist nach dem Filtern oftmals schlechter als davor!

Perönliche Anmerkung: Das soll hier keine Werbung sein! Ich gehöre keiner der genannten Firmen an!

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo!

Ich trinke seit 2 Jahren nur noch die Sankt Leonhardsquelle. Das heisst bis auf das Wasser, das ich hauptsächlich für Tee aus der Leitung beziehe.
Hab neulich zwar gehört, das es radioaktiv belastet wäre, aber es ist bisher das einzige Wasser, das ich problemlos in rauhen Mengen trinken kann.
Ansonsten hab ich gelesen, das energetisiertes Wasser mittels Bergkristall und Rosenquarz gute Quellwassereigenschaften aufweist. Doch für die Ausleitung ist mir persönlich meine Sankt Leonhardsquelle lieber.

Lieber Gruss Karin

Welches Wasser zur Ausleitungsunterstützung?

Rhianonn ist offline
Beiträge: 175
Seit: 10.10.05
Hi Santa,
St. Leonhardts ist auch gut.
Allerdings hat dei Firma auf Grund der großen Nachfrag leider vor etwa einem Jahr einen neuen Brunnen gebohrt, der nicht mehr so gut ist wie die alten.

Aber es ist meiner Meinung nach Lauretana und Plose das beste Wasser, das man normal (in ganz Reformhäusern etc.) kaufen kann.

Gruß


Optionen Suchen


Themenübersicht