Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

05.02.14 18:52 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

Kontraindikator ist offline
Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Nochmal: Lass doch die Materialien testen, die Du verträgst und dann kannst Du reagieren. Wenn Du Dein Kunststoff verträgst kannst Du es auch erstmal drinlassen, wenn nicht, weisst Du was Du reinmachen kannst.

Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Tut mir sehr leid, was Du durchmachst, Janni.

Sorry, aber Bisphenol A verträgt niemand, test hin oder her.

Ich kenne jemand , die hat Amalgam kinesiologisch austesten lassen, hat sie vertragen (nach Test).

sicher verträgt jeder das Amalgam, je nach Entgiftungskapazität etwas unterschiedlich gut (bzw schlecht), aber verträglich ist das für niemanden.

Übrigens müssen Keramikinlays mit Kunststoffkleber verklebt werden, Goldinlays nicht. Minderwertiges Gold enthält Palladium, hochwertiges nicht, aber Gold pur ist auch in hochwertigem nicht drin, da muss man sich die genaue Legierung sagen lassen.

Alle raus und Vollprothese? Besser, als krank dahin siechen zu müssen?

Oder überall Zement rein und schauen, was passiert? Ich habe gute Erfahrungen mit Translit, da gehört aber zwingend eine Unterfüllung rein, wird oft "vergessen". (Aber so viele Füllungen?)

Und um Gottes Willen, Du steigerst Dich nicht rein, Deine Vermutung wird schon richtig sein.

Und Blut auf BPA testen lassen ist schon mal gut, bin gespannt auf das Ergebnis.

Alles Gute!

Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Bei mir wären das 16 Zähne die raus müssten. Mit 32 schon die dritten Zähne wäre mir dann doch zuviel

Gold? Nein, das sieht schlimmer aus als Amalgam.

Je mehr ich über Kunststofffüllungen und Erfahrungen andere lese desto klarer wird mir das meine ganzen Allergien durch den Kunststoff ausgelöst wurden. Ich hatte sonst nie Probleme mit Schilddrüse, Prostata, Histamin, gereizter Mund, gereizte - brennende - blutende Zunge, Herzklopfen und Herzstechen etc.

Das ist schon traurig das ich mir das "gute" Amalgam mit noch mehr Gift habe ersetzen lassen.

Dr. Runte hat erst im Mai Zeit. Ich würde gerne so dringend einen ganzheitlichen ZA aufsuchen welcher mich berät und schleunigst den Kunststoff entfernt. Ich bin mir fast zu 100% sicher das sich dann mein Körper wieder einigermaßen erholt wenn das BPA raus ist.

Allerdings ist die Frage immer noch offen wie man das am besten rausmacht. Meine Füllungen leuchten unter UV Licht. Vielleicht müsste der ZA das mit UV Licht Einsatz rausmachen damit auch kein Stückchen im Mund vergessen wird. Am besten wäre wohl raushebeln oder rausbrechen ohne zu bohren.

Was mir noch eingefallen ist, seit ich den Kunststoff im Mund habe habe ich schmerzende Zähne und beiße unbewusst ständig meine Zähne zusammen. Da hat mir der ZA schon deswegen eine Schiene angefertigt. Als wolle mein Körper den Mist raus haben aus dem Körper.

Traurig/Lustig war, war letztens beim ZA und hab ihm das mit Histamin erzählt da meinte er "nun gut das Amalgam ist raus und für das Histaminproblem könne er nichts". Schon kriminell was die Zahnärzte in Deutschland an Verbrechen vergehen. Sicher aus nichtwissenheit. Aber trotzdem.

EDIT: Was ist von Zirkondioxid zu halten? Also ich müsste/würde mir dann 6-8 Backenzähne ziehen lassen müssen und dann sowas reinmachen? Wenn schon Füllungen nichts taugen.

Auch das Translit soll ja wieder schädlich sein?

Zwei Backenzähne sind bei mir derzeit hinüber. Laut diesem Bild:

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert...9,c=0.bild.jpg

wäre das bei mir die Nr. 46. Der Zahn hat soviel durchgemacht. Wurzelbehandelt und tot seit 15 Jahren. Amalgam 2-3 mal gewechselt und das Amalgam ging bis in den Kiefer. Inzwischen auch Kunststoff bis zum Kiefer und es sitzt ein Titanstift drin um den Kunststoff zu halten. Den würde ich ziehen lassen. Würde dann meine Darm/Magen und Lungenprobleme erklären.

Zahn 43. ist tot bzw. wurde wurzelbehandelt.

Zahn 16 schmerzt seit jahren und ist schwarz angelaufen aber der ZA sagt mir ständig da ist nix. Der Zahn schmerzt und sticht und ist Kälteempfindlich.

Geändert von janni81 (06.02.14 um 22:00 Uhr)

Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Janni: du sagst es doch am Schluß, was dich so belastet:

Amalgam im Kiefer, toter Zahn (schwarz= tote Zahnanteile, sicher! -aus eigener Erfahrung),
Schmerzen + schwarz + keine Wurzelbehandlung bedeutet: ganz schön viel Leichengift bei 1/6

Titanstift + Amalgam (wenn auch entfernte Anteile) im Kiefer ist grauenvollst (wenn man Daunderer sich anhört). Mein Vorgehen: 4/6 raus + 1/6 auch raus... (4/3 kann noch weiter warten die nächste Zeit)

Ich weiß doch aus eigener Erfahrung wie "gemein" und massiv belastend tote Zähne sind.

Kieferchirurg konsultieren, sich gut auf Eingriffe vorbereiten (man liegt dann platt!!), und alles raus!!

Und: ich würde auf jeden Fall die Kunststofffüllungen drin belassen, freilich sollte mal jemand nach Karies suchen, und ggf. diese stoppen, lass' die Finger von Gold!! (Keramik ist nicht viel besser, Alternative bei riesigen Kavitäten (wenn vom Zahn nur noch ganz wenig übrig ist).

Kenne das mit dem Alter, war noch vor kurzem genauso alt, und verlor auch 2. Zähne, der letzte erst vor nicht ganz 2 Wochen (unentdeckte Karies, Nerv war betroffen, war nur müde, und entdeckte das selber). Klar daß da bei dir da alles verrückt spielt!! Tote Zähne machen ne ganz große Belastung aus, die Kompositfüllungen dagegen einen Bruchteil.

Gruß
Übersteh' alles gut.

Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Ich wollte ja zu Dr. Runte der ist ja ganzheitlich. Aber 3 Monate müsste ich noch warten.

So auf eigene Faust will ich die doch nicht ziehen lassen. Die Kasse will ja auch nen Grund warum die gezogen werden damit die einen Anteil der Brücke übernehmen. So ganz ohne 2 Zähne will ich dann auch nicht leben. Habe mir früher immer das Lachen mit offenem Mund verkniffen wegen dem Amalgam weil ich mich schämte. Jetzt wäre es das Selbe ohne Zähne.

Der Backenzahn 1/6 oben ist seit Jahren schwarz. Ich sehe das ja im Spiegel. Ich bin schon mehrmals wegen Schmerzen zum ZA. Doch der zuckt immer mit den Schultern und sagt da ist nix. Ich verstehe das nicht. Will er den Zahn noch "reifen" lassen um dann was größeres zu machen und mehr Geld zu kassieren?

Was meinst du mit "auf Eingriffe vorbereiten" und "plattliegen"? Kann mir ja vorstellen das es beim Ziehen schmerzt aber danach? Muss das genäht werden? Offen lassen wäre doch besser?

Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Doch, ganz schnell auf eigene Faust zu jemand anderem gehen, ganz normal die schlechten Zähne ziehen lassen, und Grund gibt es ja mehr als genug, bei toten Zähnen!!

Da kann man nicht 3 Monate warten mit so einem schlechten Zahn: sag' für deine Allgemeingesundheit!!

Platt: ja, der Körper heilt danach, und dann wirst du wirklich auch (höchstwahrsch.) platt sein, natürlich offen lassen, es sei denn, mit dem oberen Zahn ist mehr nötig, um den Zahn aus der Kieferhöhle zu holen.

Außerdem geht Gesundheit vor Schönheit, wenn es sich um ganz hinten drin handelt. Um die Dritten Zähne (bzw. zweiten bei den 6ern) kannst du dir dann viel später Gedanken machen, erst Giftzähne entfernen!!

Amalgam raus - BPA rein - Gesundheit ade - wie BPA ausbohren?

theohiliton ist offline
Beiträge: 2
Seit: 18.09.12
Hatte letzten Jahres 4 Amalgam Füllungen entfernen lassen und durch Komposit ersetzt. Eine Amalgam Füllung brach ab und liess mir gleich alle ersetzen. Seitdem bemerke ich einen ständigen Druck in den Zähnen wo das neue Material eingesetzt wurde. Aber abgesehen davon fing es einige Monate danach an, dass die Brustwarzen ein Sekret ausscheiden und sich dann verkrustet. Jucken war zeitweise sehr unangehmen. Kommt in Wellen. Erst einseitig dann auch auf der anderen Seite. Liegt schon nahe, da ich sonst gesund bin, dass hier ein Zusammenhang vorliegt. Die östrogen aktive Wirkung von Bisphenol-A ist wissenschaftlich bewiesen. Gibt zahlreiche Studien die solches belegen (PubMed). Die chemische Industrie wiederum hält dem wacker entgegen gleich der Tabakindustrie in den 90igern: "Es gibt keinen Wissenschaftlich belegbaren Zusammenhang ....bla...bla...bla". Die Standartantwort der Industrie wenn Probleme auftauchen. Die genau Zusammensetzung der Komposit-Füllungen fällt unter den Patentschutz und bleibt Kunden als auch Aerzten verschlossen. Man ist als Konsument auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Es bleibt heute wirklich keinem erspart sich gegenüber allen Produkten im Alltag ausführlich zu informieren. Die Interessenkonflikte innerhalb dieser Industrien, unterstützt durch Politik, haben in der jüngeren Geschichte epochale Ausmasse angenommen. Ein überragender Teil der Krankheiten in unserer Zeit sind auf künstliche biochemische Einflüsse, Wechselwirkungen und Akkumulationen zurückzuführen. Wie soll ein Organismus dies noch alles verarbeiten?


Optionen Suchen


Themenübersicht