Wer kann mir den Befund erklären

15.08.13 13:16 #1
Neues Thema erstellen

Biene 37 ist offline
Beiträge: 75
Seit: 28.07.11
Hallo ,

ich habe einen DMSA test machen lassen , kann mit der Auswertung jedoch nichts anfangen.
Meine Heilpraktikerin meint nur die Entgiftung ist im vollen Gange und läuft super.

Mein Ergebnis:
MULTIELEMENTANALYSE (TOX)
Untersuchungsmaterial: Urin 2

ALLUMINIUM 6,6 µg/l
= 11,2 µg/g Krea. Refenz <20

Arsen 4,7µg/l
=8,0 µg/g Krea. nach DMPS <38,0

Blei 5,5 µg/l
=9,3 µg/g Krea. nach DMPs <150,0

Cadmin <0,2 µg/l
= µg/g K nach DMPS <5,0

Cobolt <0,2µg/l <1,0

Indium <0,2 µg/l <0,2

Gold <0,2µg/l <0,6

Kupfer 46µg/l
µg/d
=78 µg/g Krea. nach Dmps <1700


Molybdän 5,8* µg/l 7-94
=9,8 µg/g Krea.


Nickel 1,1 µg/l
= 1,9 µg/g Krea. nach DMps <2,0

Palladium 0,05 µg/l

Platin <0,2µg/l
= µg/g Kreat. nach DMPS <1,0


Silber <0,2 µg/l <0,9


Thallium 0,2 µg/l
=0,3 µg/g Krea. <0,7

Wismut <0,2 µg/l <1,6


Zink 350 µg/l
= 593,2 µg/g Kreat. nach DMPS >2000


Zinn 0,5 µg/l
= 0,8 µg/g Krea. nach DMPS <15,0


Zirkonium <0,2 µg/l <2,0


Quecksilber 1,9 µg//l

= 3,2 µg/g Krea. nach DMPS iv<50,0
pro 10mg/kg <50,0
pro 3 mg/kg < 16,0


Für Hilfe bin ich dankbar.

wer kann mir den Befund erklären
Männlich Windpferd
Hallo Biene,

leider fürchte ich, daß Dir diesen Befund niemand richtig erklären kann.

Es ist, wie Du schreibst, mit DMSA getestet worden - aber bei der Auswertung stehen die Referenzwerte für DMPS. Letzteres ist um ein Mehrfaches wirksamer als DMSA, allerdings nkicht bei allen Schwermetallen im gleich Maß.

Außerdem müßte man mindestens wissen, wieviel DMSA angewandt wurde, ob i.a., i.m., s.c. oder oral. Und in welchem Zeitabstand der Urin abgegeben wurde. Aber selbst dann . . .

Ich weiß nicht, ob es für DMSA-Provokation überhaupt Referenzwerte gibt. Und wenn, so vermute ich, sind sie bei weitem nicht so verläßlich standardisiert wie für DMPS.

Ist schon ein Problem, daß die HP DMPS nicht verwenden dürfen (offiziell jedenfalls nicht).

Aber daß Deine HP aus diesem Befund so beruhigende Schlüsse zieht - das finde ich, sehr höflich gesagt, grenzwertig. Entweder ist sie inkompetent - oder noch Schlimmeres. (Daß Du nach DMSA weniger ausscheidest, als Du nach DMPS ausscheiden würdest, ist klar. Aber dann mit den DMPS-Referenzwerten zu vergleichen . . . ?)

Ich würde zuallererst eine kompetente Behandlerin suchen.

Tut mir leid.

Herzlich
Windpferd

Wer kann mir den Befund erklären

Biene 37 ist offline
Themenstarter Beiträge: 75
Seit: 28.07.11
Also es ist so , dass ich seit Februar alle 3-4 Wochen 600 mg Dmsa in Kapselform einnehme . Ich vertrage sie gut , bis auf eine starke Müdigkeit an diesem Tag.
Der Test wurde nun nach der 5. ausleitung gemacht . Ich habe die Kapseln geschluckt mit viel Wasser und nach 1 Stunde Urin genommen und diesen eingeschickt.
Es ist tatsächlich so , dass es mir nach Amalgamsanierung und den Ausleitungen vieeeeeel besser geht , fast , wie neu geboren .

Wer kann mir den Befund erklären
Männlich Windpferd
Hallo Biene,

freut mich, daß es Dir besser geht. (Was freilich verschiedene Ursachen haben kann.)

Das ändert aber nichts daran, daß Deine "Test"-Ergebnisse nach menschlichem Ermessen falsch niedrig sind.

Einfach DMSA-Ergebnisse mit den Referenzbereichen für DMPS zu interpretieren - das ist mindestens grob fahrlässig. Vielleicht baut sich Deine HP auf diese Weise ja einen tollen Ruf auf, wie gut sie "ausleiten" könne.

Es hilft Dir aber auf Dauer nicht, wenn Du Dich einer schönen Illusion hingibst, was Dein "Ausgeleitet"-Sein angeht. Amalgamvergiftung sollte man sehr ernst nehmen - mit einem Mindestmaß von Professionalität.

Liebe Grüße
Windpferd

Wer kann mir den Befund erklären

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Hallo Biene,

im Forum gibt es jede Menge Threads zum Thema DMSA und die Dosierung davon, auch über die Kombination von DMSA und ALA (Alphaliponsäure), und vielleicht möchtest Du auch einen oder zwei Cutler Threads (Ausleitung nach Cutler) lesen. Die Diskussion geht in die Richtung, ob es nicht sinnvoll bzw. notwendig ist für eine gute, erfolgreiche Ausleitung, dass man regelmässig DMSA und / oder ALA nimmt, weil es einen konstanten Spiegel im Blut über längere Zeit benötigt um das Zeug wirklich aus dem Körper rauszukriegen. Und ein konstanter Blutspiegel ist mit seltenen, hohen Dosen nicht zu erzielen.

Jedenfalls schön dass es Dir gut geht, Quecksilber kann einen ziemlich kaputtmachen, umso erfreulicher sind die Erfolge bei der Ausleitung!

LG de bear

Geändert von de bear (19.08.13 um 07:25 Uhr)

Wer kann mir den Befund erklären

Biene 37 ist offline
Themenstarter Beiträge: 75
Seit: 28.07.11
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
Hallo Biene,

im Forum gibt es jede Menge Threads zum Thema DMSA und die Dosierung davon, auch über die Kombination von DMSA und ALA (Alphaliponsäure), und vielleicht möchtest Du auch einen oder zwei Cutler Threads (Ausleitung nach Cutler) lesen. Die Diskussion geht in die Richtung, ob es nicht sinnvoll bzw. notwendig ist für eine gute, erfolgreiche Ausleitung, dass man regelmässig DMSA und / oder ALA nimmt, weil es einen konstanten Spiegel im Blut über längere Zeit benötigt um das Zeug wirklich aus dem Körper rauszukriegen. Und ein konstanter Blutspiegel ist mit seltenen, hohen Dosen nicht zu erzielen.

Jedenfalls schön dass es Dir gut geht, Quecksilber kann einen ziemlich kaputtmachen, umso erfreulicher sind die Erfolge bei der Ausleitung!

LG de bear

Hallo , das ist ein ziemlich komliziertes Thema. Ich überlege nun schon ernsthaf , ob ich die ganze Sache abbreche. Ich soll jetzt nocheinmal 5 Ausleitungen mit a 600 mg aller 3-4 Wochen machen . Das heisst ich nehme alle 3-4 Wochen nur 1 mal 600 mg DMSA in Kapselform ein . ( 4 Stück auf einmal ) Dann soll ich wieder diesen DMPS Test machen , der mir wieder 120 ,- Euro kostet . Danach soll es mit dieser ALphaliponsäure weiter gehen .
Das ich eine Schwermetallbelastung habe , zeigen ja die Werte , denn ich scheide ja was aus . Oder sehe ich das falsch?????
Mir geht es vieeeel besser . Kein Vergleich zu vor noch 1 Jahr . Ich habe hier unter einem anderen Thema meine Beschwerden so gut es geht zu schildern . Der Grossteil ist komplett verschwunden . Die Kasse hat auch die komplette Sanierung bezahlt , da ich tatsächlich einen nachgewiesene Amalgamallergie habe . ,sowie noch andere . Der Test wurde damals mehrmals wiederholt , da dies so selten ist und meine Ärztin dies in ihrer ganzen Laufbahn noch nicht hatte . Ich bin eine der wenigen , die eine echte Amalgamallergie hat . Somit wäre auch ein grossteil meiner Beschwerden erkläbar . Es wurde damals ohne Schutz ausgebohrt und etwas später ging es los .
Es wusste ja niemand von dieser Allergie . Ich trug das Zeug fast 20 Jahre .
Dann dauerte es nochmal fast 3-4 Jahre ehe man endlich feststellte , was ich habe.

Nun leite ich aus . Mein HP meint so schonend wie möglich , da sie mich nicht noch einer körperlichen Belastung aussetzten möchte.

Für Meinungen bin ich dankbar .

Sie will mir auch nochmal erklären , warum Referenzwerte von DMPS stehen , obwohl ich DMSA nehme. Dies würde wohl auch die Hirnschranke durchdringen oder so ähnlich

Wer kann mir den Befund erklären

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Soweit ich den Befund verstehe sind das ja eher schöne Werte. Allerdings möchte ich anfügen dass ich mit der Bewertung dieser Befunde nur wenig Erfahrung habe. Die Quecksilber nach DMPS Werte die ich bis jetzt gesehen habe sind alle massiv höher gewesen als die in obigem Befund, und zu den anderen Elementen / Metallen fehlt mir die Erfahrung.

Hast Du mal die Chlorella-Bärlauch-Koriander Variante der Entgiftung in Betracht gezogen (nur falls keine Allergie dagegen spricht)? Wenn DMSA bei dir gut funktioniert, dann kannst Du immer noch später wieder darauf zurück kommen. Mit Chlorella und den Kräutern fühle ich persönlich mich wohler als mit DMPS, das bei mir recht problematisch war. Und soferne keine Allergien vorliegen ist die Algen und Kräuter Variante sicher langfristig die gesündere Alternative, und deutlich günstiger sowieso.

Letztlich ist meine Erfahrung dass das Bauchgefühl ein guter Ratgeber ist, und wenn es bei dir jetzt Zeit für einen Wechsel zu einer günstigeren und vielleicht letztlich auch schonenderen Therapieform ist, wieso nicht? Glaubst du du kannst das Thema mit deiner Heilpraktikerin besprechen?

LG de bear

Wer kann mir den Befund erklären

Biene 37 ist offline
Themenstarter Beiträge: 75
Seit: 28.07.11
Hallo de Bear,

danke für deine Antwort .
ich sehe es so , dass meine werte ganz ok sind . ob daran nun die Ausleitungen schuld sind oder nicht , kann ich nicht sagen .
Meine HP meint zu Quecksilber entweder ist noch nichts rausgekommen ., oder es kommt noch etwas raus .
Jedenfalls habe ich jetzt noch etwas für 4 Ausleitungen , danach höre ich auf . Den DMPS Test lasse ich dann auch nicht mehr machen . Ist mir zu teuer .

Ich kann sagen , das mir alleine die Sanierung geholfen hat . Viele meiner Beschwerden sind verschwunden .
Ich bin auch auf Nickel ; Palladium .... allergisch .

Leider vertrage ich einige Lebensmittel nach wie vor nicht besonders . ich habe die Vermutung einer Laktoseintoleranz . Nehme ich Laktasetabletten ist es besser . Meide ich diese Lebensmittel ist es noch besser .
Ich habe Magen- Bauchschmerzen und Übelkeit .
Meine HP meint , könnte ein Zusammenhang zu meiner Amslgamgeschichte sein .MMH????

Nun soll ich noch 2 Mal 2 Tabletten Zinkerot nehmen , da viel Zink rausgeht . Das wären aber 100 mg . Das erscheint mir zuviel .
Zusätzlich nehme ich jeden Tag Basenpulver , hochdosiertes Vitamin C und trinke Mariendiestel und Goldrutetee gemischt .Ab und zu nehme ich Froximun . Schüsslersalz Nr.18.

von den AD bin ich weg.

Bährlauch und Seleen soll ich nicht nehmen . Das würde nicht rückresobiert werden oder so.

Jedenfalls geht es mir so gut , wie seit Jahren nicht mehr . Keine Angstzustände , Depressionen , Keine Schmerzen , kein Haarausfall , keine Schlafprobleme, keine Müdigkeit , keinen Metallgeschmack ......Ich kann garnicht alles aufzählen . Nur die Nahrungsunverträglichkeiten
Was kann ich noch tun .

Wer kann mir den Befund erklären

Kayen ist offline
Beiträge: 4.626
Seit: 14.03.07
Freut mich Biene, das ist doch ein toller Erfolgsbericht.
Bzgl. Deines Darmen könnte ich mir vorstellen, natürlich ohne Gewähr, dass dieser eine längere Zeit braucht um sich zu regenieren und sich das Problem Nahrungsmittelunverträglichkeiten nach und nach in Luft auflöst.

Weiterhin würde ich ihn unterstützen mit probiotischem Joghurt, Inulin (vorsichtig dosieren, es ist hilfreich bei Vermehrung der guten Bakterien im Darm) weniger Gluten oder garkeine Gluten probieren, weniger Kohlenhydrate, weniger Zucker, keine Kohlsorten, wenig Milch einfach etwas entlasten und die Selbstheilung damit anregen. Vielleicht reicht das schon aus.

Nachtrag: Eben habe ich erst gelesen, dass Du auf Nickel allergisch reagierst. Es gibt viele Nahrungsmittel wo viel Nickel enthalten ist, hier würde ich mir eine Liste heraussuchen und diese ebenfalls meiden. (Z.B. ist in Kaffee viel Nickel)

Grüssis von Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Geändert von Kayen (28.08.13 um 12:32 Uhr)

Wer kann mir den Befund erklären

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Zitat von Biene 37 Beitrag anzeigen
Hallo de Bear,

danke für deine Antwort .

Leider vertrage ich einige Lebensmittel nach wie vor nicht besonders . ich habe die Vermutung einer Laktoseintoleranz . Nehme ich Laktasetabletten ist es besser . Meide ich diese Lebensmittel ist es noch besser .
Ich habe Magen- Bauchschmerzen und Übelkeit .
Meine HP meint , könnte ein Zusammenhang zu meiner Amslgamgeschichte sein .MMH????

Jedenfalls geht es mir so gut , wie seit Jahren nicht mehr . Keine Angstzustände , Depressionen , Keine Schmerzen , kein Haarausfall , keine Schlafprobleme, keine Müdigkeit , keinen Metallgeschmack ......Ich kann garnicht alles aufzählen . Nur die Nahrungsunverträglichkeiten
Was kann ich noch tun .
Ich kann Kayen nur zustimmen. Mein erster Gedanke waren auch Probiotika. In Österreich gab es ne Untersuchung, da fanden Sie im durchschnittlichen Hühnerbein (aus konventioneller Haltung) Rückstände von bis zu 8 verschiedenen Antibiotika. Ausserdem scheinen die Bakterien im Darm auch sensibel auf die diversen Herbizide, Pestizide, Zusatzstoffe, etc. zu reagieren, die wir so zu uns nehmen, in kleinsten Dosen täglich mit dem Essen.

Dadurch ist die Darmbakterienflora bei vielen von uns geschädigt, dann werden wichtige Nährstoffe ungenügend aufgenommen, und das trägt wiederum zur Verschlechterung der Situation bei. Meine Erfahrung ist, dass Yoghurt alleine da zu wenig hilft. Ich habe lange Probiotika verwendet, aber erst als ich mit wirklich hohen Dosen begonnen habe (mehr als 5 Milliarden Keime pro Tag) merke ich einen - sehr deutlichen - Unterschied.

Hier als Vorschlag: 30 Kapseln Bactoflor 10/20, Essential Foods Online Shop, das hat 10 verschiedene Stämme und 20 Millarden Keime pro Kapsel, da reicht eine Kapsel pro Tag (Kapseln kann man auch aufziehen und in kleinere Portionen Teilen, um langsam anzufangen). Es gibt sicher viele Möglichkeiten, wichtig ist sowohl Bifidobakterien als auch Lactobacillen zu sich zu nehmen, da diese unterschiedliche Darmabschnitte besiedeln.

Alles Gute weiterhin!
LG de bear

Geändert von de bear (28.08.13 um 20:41 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht