Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?

29.07.13 00:26 #1
Neues Thema erstellen
Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
Binnie
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen

Soweit mir bekannt, sind allerdings elektromagnetische Felder bei diesem Arzt gar nicht auf dem Radar.
Das stimmt ja so wohl nicht! Jedenfalls hat er sogar selber Untersuchungen gemacht / machen lassen, wo gemessen wurde, welche Auswirkungen bspw. auch Handy-Telefonate auf das S100-Protein haben. Siehe z.B. auch hier:

http://www.dr-kuklinski.info/publika...enobiotika.pdf

Dr. Kuklinski hat einfach nur eine andere Herangehensweise an die Problematiken Schwermetalle / E-Smog wie bspw. ein Dr. Mutter. Mir gefällt inzwischen Kuklinski´s Ansatz deutlich besser, da er einen wenigstens nicht schädigt.

Viele Grüße
Binnie

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?

Prema ist offline
Beiträge: 747
Seit: 11.01.10
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Ich habe verwendet das Gewirke "adamantan003" von der Fa. Biologa.
Hallo Windpferd,
ich möchte den Stoff jetzt bestellen, der dürfte ja aber schwierig zu nähen sein. Verstehe ich richtig, dass du den Kaftan jedes mal mit Sicherheitsnadeln zusammensteckst? Das Gewebe fällt nicht unter "Stoffe", ist aber doch feinmaschig. Sinnvollerweise schneidet man ja wohl kein Loch für die Augen. Ist das Gewebe dann durchlässig genug, dass man damit ungestört Computerarbeit macht? - dafür würde ich es in erster Linie einsetzten wollen.

Liebe Grüße
Prema

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
1gisa
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Dr. Kuklinski hat einfach nur eine andere Herangehensweise an die Problematiken Schwermetalle / E-Smog wie bspw. ein Dr. Mutter. Mir gefällt inzwischen Kuklinski´s Ansatz deutlich besser, da er einen wenigstens nicht schädigt.
Ohne Dr. Mutter/Dr. Kuklinski oder Klinghardt jetzt bewerten zu wollen, war ich angenehm überrascht, seitens Dr. Kuklinski einen Therapieplan zum Thema S-100 Protein, vorzufinden. Einen Hinweis, wie mit einer derartigen Problematik umgegangen werden kann, fand ich weder in dem Buch von Dr. Mutter noch in den Klinghardt-Vorträgen.

Ausserdem sucht Mesud doch einen Therapeuten in München.

Schöne Grüße
1Gisa

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
Männlich Windpferd
Hallo Prema,

ich möchte den Stoff jetzt bestellen, der dürfte ja aber schwierig zu nähen sein.
Ja; allein kann man das wohl gar nicht. Es braucht einen, der ihn überlappend hält. Für den Kaftan aber wohl nicht notwendig. Anders wär's wollte man einen Bettbaldachin daraus machen. Aber auch dann würde ich erst mal breite Klebebänder probieren. Vorausgesetzt, es gibt welche, die nicht dauerhaft stinken.

Verstehe ich richtig, dass du den Kaftan jedes mal mit Sicherheitsnadeln zusammensteckst?
Nein, nur mit je einer einzelnen rechts und links unter den Achseln - die bleiben dann stecken. Es genügt dann, auf beiden Seiten, das Gewebe übereinanderzuziehen - dann entstehen keine Schlitze.

Das Gewebe fällt nicht unter "Stoffe", ist aber doch feinmaschig. Sinnvollerweise schneidet man ja wohl kein Loch für die Augen.
Nein, würde ich nicht. Gerade die Augen würde ich nicht exponieren. Man könnte zwar in die Augenlöcher Glas oder Kunststoffscheibchen einsetzen und die mit Abschirmfolie bekleben - aber die haben eine viel geringere Schirmdichte (ich glaub 20 db) als Adamantan003 (ca. 45 db); d.h. die Augen wären doch noch ziemlich stark exponiert. Und Netzhaut und Sehnerv sind halt Teile des Gehirns.
Feinmaschig ist's schon. Aber krüppelt leicht - und ist absolut nicht bügelbar.

Ist das Gewebe dann durchlässig genug, dass man damit ungestört Computerarbeit macht?
Ungestört nicht; ist schon lästig. Aber es geht. Vor allem, wenn man das Gewirke glatt streicht und nicht allzuweit von den Augen entfernt hält.

- dafür würde ich es in erster Linie einsetzten wollen.
Stört Dich die Laptop-Strahlung? Die hab ich noch nicht mal gemessen, bisher. Nicht schon wieder eine neue Baustelle.

Dir viel Spaß bei der Arbeit.

Liebe Grüße
Windpferd

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
Männlich Windpferd
Hallo Binnie,

die von Dir verlinkte Publikation von Dr. Kuklinski ist sehr enttäuschend; sie gibt für das EMF-S100-Problem so gut wie nichts her. Ganze 8 Probanden; keinerlei Kriterien dafür, welche Schwankungen überzufällig sind und welche nicht. Gemacht wie von jemandem, der noch nie etwas von urteilender Statistik gehört hat.

Was ist denn nach Deiner Auffassung der resultierende Erkenntnisgewinn?

Gruß
Windpferd

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
1gisa
Wie hilft denn bitteschön, eine Diskussion in dieser Form, Mesud weiter?

Windpferd, Du kennst doch gute Ärzte - kannst Du ihm einen aus München vielleicht aus dem Ärmel schütteln?

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
Männlich Windpferd
Hallo 1gisa,

werde ich per PN tun.

(Hatte ich vor ein paar Stunden bereits begonnen - dann hab ich wohl auf eine falsche Taste getappst und die PN war verschwunden.)

Gruß
Windpferd

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
1gisa
Fein, Windpferd!

Dann ist ihm ja ein Stückchen weiter geholfen und Ihr könnt weiter diskutieren.

Schönen Gruß
1Gisa

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?

Prema ist offline
Beiträge: 747
Seit: 11.01.10
Danke
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Stört Dich die Laptop-Strahlung? Die hab ich noch nicht mal gemessen, bisher. Nicht schon wieder eine neue Baustelle.
Hallo Windpferd,
...Ja, stört mich - ist deutlich spürbar.
Laut Messung angeblich strahlt Laptop merklich, wenn es mit Netzstecker angeschlossen ist. Ich merke aber auch mit Akku einen Unterschied im Vergleich zu Desktop, auch wenn ich das Ding nicht auf dem "Lap" habe.
Am schlimmsten ist es , wenn ich gerade Chelatbildner eingenommen habe, oder Herxe mit pflanzl.ABs; also anscheinend wenn Neurotoxine sich bewegen (?) Und dann vielleicht noch W-LAN dazu - da hab ich schon nach einer halben Minute Druck um die Ohren...
In einem Vortragsvideo habe ich Klinghardt sagen hören, er werfe seine Borreliose-Patienten raus, wenn er erfährt, dass sie Laptop verwenden.
Also vielleicht eine gute Zeit für eine Neuanschaffung...

Liebe Grüße
Prema

Geändert von Prema (31.07.13 um 22:22 Uhr)

Amalgam: Verschlechterung durch DMPS?
Männlich Windpferd
Hallo Prema,

nochmal O.T., sorry.

Ist ja erschreckend, was Du schreibst. Klar, WLAN macht mich in einer halben Stunde groggy. Aber mein schönes Laptop . . .

Wie hast Du denn sie Strahlung gemessen? Mit dem E-Smog-Spion von Hengstenberg? Mit dem kann ich nicht richtig umgehen. (Ist er nicht darauf angelegt, Angst zu erzeugen?) In welchem Frequenzbereich strahlt der denn?

Die lange Zeit immer mit meinem Kaftan? Meine armen Augen.

Daß Klinghardt Laptop-Benutzer rauswirft, ist mir auch neu. Ich kenne das von ihm nur in Bezug auf DECT, Handy, WLAN. Bist Du sicher?

Es gibt eine aufwendige Methode, sich vor Computerstrahlung zu schützen: Externe Tastatur, die über Licht mit dem Laptop in Verbindung steht; dieser steuert dann einen Beamer, der das Bild an die Wand projiziert. Aber das ist m.W. nicht ausgereift: man hat immer noch das Problem mit dem "Lichtsmog" (den mißt ja der Esmog-Spion auch); dem Licht sind ja zwangsläufig auch hohe Frequenzen aufmoduliert. Auch die Beamer strahlen ja nicht nur Licht. Und teuer ist's auch.

Und baust Du jedesmal den Akku aus, wenn Du ausschaltest?

Am Ende können wir nur noch mit der Hand und der Gelben Post schreiben? Ob dann noch jemand antwortet? Oder mit mündlicher Sprache? Die Technologie gibt es ja. Aber ob die z.B. mit symptome.ch funktioniert?

Aber immerhin scheint Deine Medikation gut zu funktionieren, wenn Du in den entsprechenden Phasen so heftig auf Strahlung reagierst. Schwacher Trost, ich weiß.

Liebe Grüße
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht