Unterstützung der Leber bei Entgiftung - Silymarin & Co.?

30.09.07 18:36 #1
Neues Thema erstellen
unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Halo shelley,

interessant, deine Darmprobleme ähneln meinen. 2002 begann von heute auf morgen mein Darm an zu spinnen. Absolut keine Darmbewegung mehr, so dass ich eine Darmfäulnis bekam. Mache zwar regelmäßig die Rizinusölkuren, jedoch hört mein Problem nicht auf. Kann dies alles mit der Leber zu tun haben?

Helfen dir bei deinen Darmproblemen der Tee allein???? Taracacum comp. lebertee???? Ist es dieser Tee, den ich in der Klinikabpotheke so bestellen kann???

Danke im Voraus für deine Antwort

VG Carmen

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe carmen,

also gegen meine darmprobleme hilft mein lebertee nicht, weil der ist ja für die leber.
gegen darmprobleme muss ich andere sachen machen. eben darmsachen.

also den lebertee nehme ich eben wegen meiner leberkankheit und wegen der darmsache da habe ich extra medikamente und mache sonst sachen.

viele liebe grüsse; deine shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Halo shelley,

interessant, deine Darmprobleme ähneln meinen. 2002 begann von heute auf morgen mein Darm an zu spinnen. Absolut keine Darmbewegung mehr, so dass ich eine Darmfäulnis bekam. Mache zwar regelmäßig die Rizinusölkuren, jedoch hört mein Problem nicht auf. Kann dies alles mit der Leber zu tun haben?

Helfen dir bei deinen Darmproblemen der Tee allein???? Taracacum comp. lebertee???? Ist es dieser Tee, den ich in der Klinikabpotheke so bestellen kann???

Danke im Voraus für deine Antwort

VG Carmen
Carmen,

es wäre hilfreich, folgende Fragen zu beantworten:

1. Mit welcher Dosis und zu welcher Uhrzeit wird jeweils Rizinusöl eingenommen?

2. Wie viele Anwendungen sind bisher insgesamt durchgeführt worden?

3. In welcher Weise zeigt sich jeweils das Ergebnis der Giftausleitung mit Rizinusöl, welches sind die Begleiterscheinungen?

4. Welches ist derzeit der zeitliche Abstand von einer Rizinusölanwendung zur nächsten?

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Hallo Gerold, danke für die Teilnahme;

zu deinen Fragen;

es wäre hilfreich, folgende Fragen zu beantworten:

1. Mit welcher Dosis und zu welcher Uhrzeit wird jeweils Rizinusöl eingenommen? Meine Dosierung ist folgende; 190 ml Orangensagt und 60 ml Rizinusöl. Erst bei dieser Dosierung zeigte sich eine Wirkung. Einnahme 05.30 Uhr. Lege mich wieder hin. Wenn ich nur liege, tut sich nicht viel, jedoch wenn ich Wasser trinke, dann geht die post ab. Mehr wir drei gute Entleerungen bis mittags hatte ich bis jetzt noch nicht.

2. Wie viele Anwendungen sind bisher insgesamt durchgeführt worden? Bis jetzt hatte ich 6 Anwendungen. Die ersten 2 innerhalb 2 Wochen, Elektrolythe und Magnesium zugeführt, da ein wenig geschwächelt. Dann wieder gut. Körper erholt sich schnell wieder, vor allem bei der Zufuhr von Elektrolythen.

3. In welcher Weise zeigt sich jeweils das Ergebnis der Giftausleitung mit Rizinusöl, welches sind die Begleiterscheinungen? Tja, das Ergebnis ist bisher immer das gleiche. Bei der 6. Anwendung wurde der dunkle Stuhlgang endlich mal was heller. Galle habe ich bis heute nicht sehen können. Ich muss jedoch erwähnen, dass nach der Anwendung ich mich besser fühle im Körper, hält aber viell. nur 2-3 Tage an. Hier sehe ich wohl, dass Toxine wieder nachrutschen. Hinzu muss ich erwähnen, dass mir mal vor Jahren gesagt wurde, dass eine Eiweißfäulnis bei mir besteht. Eine Darmspiegelung konnte nicht durchgeführt werde, dass extrem verschmutzt. Kein Arzt half mir, daher entschied ich mich für die Rizinusölkur. Der Arzt meinte, man könnte mir nicht mehr helfen, ich brauche zu keinem Arzt mehr gehen. So ein Blödsinn, soll ich mir einen Sarg bestellen??? Mit Sicherheit nicht. Meine Recherchen ergeben, dass ich eindeutig entgiftungsprobleme habe, entweder genetisch ode erworben. Hier muss ich ansetzen und ausgleichen. Trotz meiner Schmerzen habe ich jetzt einfach einen Job angefangen, da ich finanzielle Mittel benötige für mein Vorhaben. Meine Tochter ist leider auch belastet. Schaun wir mal wie lange ich das durchhalte.

4. Welches ist derzeit der zeitliche Abstand von einer Rizinusölanwendung zur nächsten? Zuerst war der Abstand 1 mal in der Woche, sah ich aber zu viel an. Jetzt mache ich es alle 3 Wochen, am Sonntag wollte ich die nächste machen.

Aber noch eine andere Frage. Da ich wohl eine Eiweißfäulnis habe, lasse ich zwar so weit wie möglich eiweißhaltige Mittel weg. Jedoch mache ich die Öl-Quark kur nach Johanna Buttwig, die ich für sehr wichtig halte. Aber auf der anderen Seite frage ich mich, ob diese Kur mir im Moment nicht schadet, so lange ich noch die Eiweiß fäulnis habe. Was meinst du hierzu Gerold??

Lieben dank für deine Antworten

gruß carmen

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Hallo Shelley,

übrigens habe ich eine email an die Klinik geschickt für den Leberteemischung. Da die Lieferung nach Deutschland schwierig ist, hat er mir lieberweise die gesamte Mischung für den Tee genannt und kann sie somit in Deutschland fertigen lassen.

lg carmen

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Absolut keine Darmbewegung mehr, so dass ich eine Darmfäulnis bekam.
hallo carmen

mich würde interessieren, ob du irgendwelche medikamente nimmst. ich hatte nämlich unter dem schmerzmittel katadolon genau denselben effekt: komplette darmlähmung. nach absetzen des medikaments war alles wieder wie vorher.

lg
alanis

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Grüß dich Alanis,

1998 hatte eine eine kompl. Schilddrüsen-Op-Entnahme wegen Basedow, weil weder ein Medikament noch eine Radiojodtherapie bei mir anschlug. 2000 kam dann plötzlich die Darmlähmung. Schilddrüse werte sind ok. Halte ich ständig im Auge. Bei einer Magenspiegelung kam vor zwei Jahren noch eine Hyperämie hervor. Hyperämie entsteht z.B. durch Blutstau, dies wiederum entsteht durch Entzündungen im Körper. Nach 2000 kamen suxesive immer mehr Beschwerden hinzu, wie Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, extreme Müdigkeit, schnelle Erschöpfung, Titzesyndrom, unerklärliche Zahnschmerzen, starkes Hautjucken nach dem Duschen, ständige Halsschmerzen, Lymphknotenschmerzen am Hals. Ich erinnere mich bei meinen ständigen Halsschmerzen, dass nach Antibiotikagabe komischerweise die meisten Symptome wegwaren, jedoch kamen sie schnell wieder zurück. Mein Endokrinologe untersuchte nach Borrelien 2002. Bingo. Jetzt wußte ich was los war. Jedoch fingen jetzt erst die Probleme richtig an. Falsch therapiert usw.
Das einzige Medikament was ich einnehme ist das Schilddrüsenpräparat, sonst nichts. Der Darm nach wie vor aufblähend, verhärtet sich und geht irgendwann, wenn ich was esse, in schmerzen über. Bei Eiweiß besonders.

VG carmen

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Grüß dich Alanis,

1998 hatte eine eine kompl. Schilddrüsen-Op-Entnahme wegen Basedow, weil weder ein Medikament noch eine Radiojodtherapie bei mir anschlug. 2000 kam dann plötzlich die Darmlähmung. Schilddrüse werte sind ok. Halte ich ständig im Auge. Bei einer Magenspiegelung kam vor zwei Jahren noch eine Hyperämie hervor. Hyperämie entsteht z.B. durch Blutstau, dies wiederum entsteht durch Entzündungen im Körper. Nach 2000 kamen suxesive immer mehr Beschwerden hinzu, wie Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, extreme Müdigkeit, schnelle Erschöpfung, Titzesyndrom, unerklärliche Zahnschmerzen, starkes Hautjucken nach dem Duschen, ständige Halsschmerzen, Lymphknotenschmerzen am Hals. Ich erinnere mich bei meinen ständigen Halsschmerzen, dass nach Antibiotikagabe komischerweise die meisten Symptome wegwaren, jedoch kamen sie schnell wieder zurück. Mein Endokrinologe untersuchte nach Borrelien 2002. Bingo. Jetzt wußte ich was los war. Jedoch fingen jetzt erst die Probleme richtig an. Falsch therapiert usw.
Das einzige Medikament was ich einnehme ist das Schilddrüsenpräparat, sonst nichts. Der Darm nach wie vor aufblähend, verhärtet sich und geht irgendwann, wenn ich was esse, in schmerzen über. Bei Eiweiß besonders.

VG carmen
interessant... bei mir wurde ja auch borreliose diagnostiziert und meine symptome (vor allem die besserung durch antibiose) ähneln den deinen sehr. welche therapie wurde denn gegen die borreliose angewandt?

und die ernährung ist so eine sache. mittlerweile nehme ich mir ja die tipps von dr.mutter zu herzen, esse vor allem salat (einen ganzen kopf ohne dressing . schmeckt gut), aber auch huhn und fisch, jedenfalls den erlaubten. seitdem gehts dem bauch wesentlich besser als vorher.

aber ich denke, bei dir wird vor allem auch die amalgam-vergiftung eine große rolle spielen, das geht ja auch auf den darm.

lg
alanis

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Carmen,

auch hier werde ich meine Antworten in den laufenden Text einarbeiten.

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Hallo Gerold, danke für die Teilnahme;

zu deinen Fragen;

es wäre hilfreich, folgende Fragen zu beantworten:

1. Mit welcher Dosis und zu welcher Uhrzeit wird jeweils Rizinusöl eingenommen? Meine Dosierung ist folgende; 190 ml Orangensagt und 60 ml Rizinusöl. Erst bei dieser Dosierung zeigte sich eine Wirkung. Einnahme 05.30 Uhr. Lege mich wieder hin. Wenn ich nur liege, tut sich nicht viel, jedoch wenn ich Wasser trinke, dann geht die post ab. Mehr wir drei gute Entleerungen bis mittags hatte ich bis jetzt noch nicht.

* Bei der Dosierung bitte ich zu beachten, daß die eingenommene Dosis Rizinusöl in ml vom Betrag her nicht größer sein sollte als das Körpergewicht in kg.

2. Wie viele Anwendungen sind bisher insgesamt durchgeführt worden? Bis jetzt hatte ich 6 Anwendungen. Die ersten 2 innerhalb 2 Wochen, Elektrolyte und Magnesium zugeführt, da ein wenig geschwächelt. Dann wieder gut. Körper erholt sich schnell wieder, vor allem bei der Zufuhr von Elektrolythen.

* Vermutlich wird der Umfang der Giftausleitung bei weiteren Anwendungen noch größer werden.

3. In welcher Weise zeigt sich jeweils das Ergebnis der Giftausleitung mit Rizinusöl, welches sind die Begleiterscheinungen? Tja, das Ergebnis ist bisher immer das gleiche. Bei der 6. Anwendung wurde der dunkle Stuhlgang endlich mal was heller. Galle habe ich bis heute nicht sehen können. Ich muss jedoch erwähnen, dass nach der Anwendung ich mich besser fühle im Körper, hält aber viell. nur 2-3 Tage an. Hier sehe ich wohl, dass Toxine wieder nachrutschen.

* Diese Erfahrungstatsache ist gut beschrieben.

Hinzu muss ich erwähnen, dass mir mal vor Jahren gesagt wurde, dass eine Eiweißfäulnis bei mir besteht. Eine Darmspiegelung konnte nicht durchgeführt werde, dass extrem verschmutzt.

* Eine Darmspiegelung läßt sich nur dann durchführen, wenn wirklich der ganze Darm leer ist.

Kein Arzt half mir, daher entschied ich mich für die Rizinusölkur. Der Arzt meinte, man könnte mir nicht mehr helfen, ich brauche zu keinem Arzt mehr gehen. So ein Blödsinn, soll ich mir einen Sarg bestellen???

* Der mich behandelnde Facharzt war auch bei mir auch am Ende seiner Weisheit. Auch mir wurde gesagt, daß ich mich mit meinen Beschwerden abzufinden habe.

Mit Sicherheit nicht. Meine Recherchen ergeben, dass ich eindeutig Entgiftungsprobleme habe, entweder genetisch ode erworben.

* Von sich aus vermag der Organismus Gifte und Schwermetalle nur beschränkt auszuscheiden, vor allem letztere summieren sich im Körper, dies mit allen Konsequenzen. Damit steht jeder für sich in der Pflicht, beizeiten Gifte und Schwermetalle auszuleiten. Ich sehe es als unverantwortlich an, damit zuzuwarten, bis sich das von selbst erledigt.

Hier muss ich ansetzen und ausgleichen. Trotz meiner Schmerzen habe ich jetzt einfach einen Job angefangen, da ich finanzielle Mittel benötige für mein Vorhaben. Meine Tochter ist leider auch belastet. Schaun wir mal wie lange ich das durchhalte.

4. Welches ist derzeit der zeitliche Abstand von einer Rizinusölanwendung zur nächsten? Zuerst war der Abstand 1 mal in der Woche, sah ich aber zu viel an. Jetzt mache ich es alle 3 Wochen, am Sonntag wollte ich die nächste machen.

* Es ist sehr klug, den zeitlichen Abstand von einer Anwendung zur nächsten nach dem inneren Gefühl zu wählen. Man spürt es selbst, wann es so weit ist, diesen zu verkürzen.

Aber noch eine andere Frage. Da ich wohl eine Eiweißfäulnis habe, lasse ich zwar so weit wie möglich eiweißhaltige Mittel weg. Jedoch mache ich die Öl-Quark kur nach Johanna Buttwig, die ich für sehr wichtig halte. Aber auf der anderen Seite frage ich mich, ob diese Kur mir im Moment nicht schadet, so lange ich noch die Eiweiß fäulnis habe. Was meinst du hierzu Gerold??

* Hierzu einige Grundlagen: Eiweißstoffe sind makromolekulare Verbindungen, deren Moleküle sich aus säureamidartig miteinander verknüpften Aminosäuren (genauer: Aminokarbonsäuren) und evtl. weiteren Bestandteilen zusammensetzen.
Bei allen Eiweiß-Aminosäuren ist die Aminogruppe an das der Karboxylgruppe benachbarte C-Atom gebunden: R-CH(NH2)-COOH
Dagegen besteht Rizinusöl bis zu 80 % aus den Triglycerid der Ricinolsäure ((R)-12-Hydroxylsäure), daneben aus einigen anderen Glyceriden und und geringen Mengen freier Säuren.
Zusammengefaßt hat Rizinusöl mit seinen Bestandteilen keinerlei chemische Ähnlichkeit mit Eiweißstoffen und damit Aminosäuren.

Lieben dank für deine Antworten

gruß carmen
Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

unterstützung der leber bei entgiftung -was am besten? silymarin & co.?

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Hallo Gerold,

danke für deine Antworten. Im letzten Absatz liegt ein kleines Missverständnis vor.

Zitat:Aber noch eine andere Frage. Da ich wohl eine Eiweißfäulnis habe, lasse ich zwar so weit wie möglich eiweißhaltige Mittel weg. Jedoch mache ich die Öl-Quark kur nach Johanna Buttwig, die ich für sehr wichtig halte. Aber auf der anderen Seite frage ich mich, ob diese Kur mir im Moment nicht schadet, so lange ich noch die Eiweiß fäulnis habe. Was meinst du hierzu Gerold??

* Hierzu einige Grundlagen: Eiweißstoffe sind makromolekulare Verbindungen, deren Moleküle sich aus säureamidartig miteinander verknüpften Aminosäuren (genauer: Aminokarbonsäuren) und evtl. weiteren Bestandteilen zusammensetzen.
Bei allen Eiweiß-Aminosäuren ist die Aminogruppe an das der Karboxylgruppe benachbarte C-Atom gebunden: R-CH(NH2)-COOH
Dagegen besteht Rizinusöl bis zu 80 % aus den Triglycerid der Ricinolsäure ((R)-12-Hydroxylsäure), daneben aus einigen anderen Glyceriden und und geringen Mengen freier Säuren.
Zusammengefaßt hat Rizinusöl mit seinen Bestandteilen keinerlei chemische Ähnlichkeit mit Eiweißstoffen und damit Aminosäuren.

Meine Frage zur weitere Kur war dahingehend gemeint, ob ich weiter die Öl-Eiweiß-Kur machen kann, wegen Darmfäulnis, nicht die Rizinusölkur

VG Carmen


Optionen Suchen


Themenübersicht