Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

09.07.13 12:14 #1
Neues Thema erstellen

curly87 ist offline
Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Hallo,
ich bekomme, wenn ich schwanger bin und wenn ich abnehme, Neurodermitis. Zur Zeit stille ich. Da ich - zugegeben - zu viel gegessen habe, habe ich die ersten zwei Monate des Stillens nicht abgenommen. Jetzt bemühe ich mich, nicht alles in mich hineinzuschlingen, sondern einfach vernünftig und gesund zu essen bis ich satt bin. Dadurch beginne ich jetzt abzunehmen, was ja eigentlich auch ganz normal ist.

Gleichzeitig kommt jetzt aber meine Neurodermitis wieder. Und heute habe ich entdeckt, dass auch unser Baby eine rote, trockene Stelle in der Armbeuge bekommen hat. Schock!

Ich habe gehört, dass Chlorella auch in der Stillzeit genommen werden kann. Hat hier jemand Erfahrungen, wie ich es dosieren soll? Ich wäre echt dankbar, wenn jemand gut darüber Bescheid weiß. Dieses elende Jucken kann einen wahnsinnig machen.

MfG
Curly


Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von curly87 Beitrag anzeigen
Hallo,
ich bekomme, wenn ich schwanger bin und wenn ich abnehme, Neurodermitis. Zur Zeit stille ich. Da ich - zugegeben - zu viel gegessen habe, habe ich die ersten zwei Monate des Stillens nicht abgenommen. Jetzt bemühe ich mich, nicht alles in mich hineinzuschlingen, sondern einfach vernünftig und gesund zu essen bis ich satt bin. Dadurch beginne ich jetzt abzunehmen, was ja eigentlich auch ganz normal ist.

Gleichzeitig kommt jetzt aber meine Neurodermitis wieder. Und heute habe ich entdeckt, dass auch unser Baby eine rote, trockene Stelle in der Armbeuge bekommen hat. Schock!

Ich habe gehört, dass Chlorella auch in der Stillzeit genommen werden kann. Hat hier jemand Erfahrungen, wie ich es dosieren soll? Ich wäre echt dankbar, wenn jemand gut darüber Bescheid weiß. Dieses elende Jucken kann einen wahnsinnig machen.

MfG
Curly
Da Chlorella auch Quecksilber mobiliseren kann würde ich auf keinen Fall während der Schwangerschaft damit entgiften. Inwiefern es während des Stillens ein Problem ist weiss ich nicht aber auch hier würde ich bedenken dass Giftstoffe frei werden können die auch in der Muttermilch auftauchen können.

lg

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

curly87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Es wurde nachgewiesen, dass in der Muttermilch deutlich weniger Schadstoffe sind, wenn man Chlorella nimmt (bei Google eingeben: Chlorella + Muttermilch). Jedoch weiß ich nicht, wie viel ich nehmen soll.Wenn man zu wenig nimmt, kann es sein, dass die Schadstoffe nur mobilisert, aber nicht ausgeschieden werden.

Mmh, hat keiner Erfahrung?

MfG
Curly

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

hitti ist offline
Beiträge: 1.904
Seit: 26.02.12
Zitat von curly87 Beitrag anzeigen
Es wurde nachgewiesen, dass in der Muttermilch deutlich weniger Schadstoffe sind, wenn man Chlorella nimmt (bei Google eingeben: Chlorella + Muttermilch). Jedoch weiß ich nicht, wie viel ich nehmen soll.Wenn man zu wenig nimmt, kann es sein, dass die Schadstoffe nur mobilisert, aber nicht ausgeschieden werden.

Mmh, hat keiner Erfahrung?

MfG
Curly
Hallo Curly,

ich würde es kinesiologisch austesten lassen. Kennst Du eventuell einen Klinghardt-Therapeuten in Deiner Nähe, der auch die Regulationsdiagnostik beherrscht?
(Auf jeden Fall aber Bio-Chlorella nehmen - Chlorella pyredoinosa)

LG

hitti

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

curly87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Hallo,

ja, ich wohne sogar in der Nähe des Klinghardt-Institus, aber ich halte nichts von der Kinesiologie.

Bio-Chlorella habe ich, doch keine Dosierung für die Stillzeit...

MfG
Curly

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

hitti ist offline
Beiträge: 1.904
Seit: 26.02.12
Zitat von curly87 Beitrag anzeigen
ja, ich wohne sogar in der Nähe des Klinghardt-Institus, aber ich halte nichts von der Kinesiologie.
Bio-Chlorella habe ich, doch keine Dosierung für die Stillzeit...
Tja, dann haben sich in diesem Fall meine Tipps leider erschöpft.

Ich selbst habe ca. 38 Jahre lang diverse Medikamente nach empfohlener oder wissenschaftlich getesteter Erprobung (also laut sog. Waschzettel) nehmen müssen und habe dadurch am eigenen Körper erfahren, dass es nicht eine Regeldosis für alle bzw. bestimmte Altersgruppen etc. gibt.
Mein Hausarzt sagte mir schon als Jugendliche: "Du gehörst eben zu denen, die immer die Nebenwirkungen bekommen. Damit musst Du Dich abfinden". Ich selbst habe mir nie die Beipackzettel durchgelesen, weil es mir damals alles noch egal war, wollte ja nur meine Symptome los werden. Hat nur leider meist nicht funktioniert und habe noch mehr gesundheitliche Probleme bekommen. Ich selbst habe dann auch mal nach dem Abi begonnen Humanmedizin zu studieren, aber leider habe ich das ganze Auswendiglernen und den Stress dort überhaupt nicht vertragen. Ich selbst bin erst über einige Umwege zur Kinesiologie (nach Klinghardt) gekommen und glaube mir, auch das nur durch den Leidensdruck. Es ist aber das erste mal nach so vielen Jahren, dass es mir endlich mal wieder besser geht und ich mich medizinisch gut aufgehoben fühle. Ich weiß, dass ich nur Sachen und Dosierungen zu mir nehme, die mein Körper jetzt gerade gut gebrauchen kann. Alleine das entlastet mich schon sehr, sowohl gedanklich wie auch finanziell.

Zwingen möchte und kann ich niemanden zur Kinesiologie, ist auch nicht meine Absicht. Aber hätte mich nicht mal jemand in die Richtung geschubst, wüsste ich nicht, wo ich jetzt wäre. Daher gebe ich bei solchen Fragen wie Deiner nur meine eigenen, persönlichen (guten) Erfahrungen weiter. Nimm' es mir bitte nicht übel.

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem persönlichen Weg

hitti

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
Also kann es sein, curly, dass Du unter gesunder Ernährung viel Milchprodukte verstehst? Ich meine, das Gegenteil ist der Fall, weil Milchprodukte artfremd sind! Es geht nicht nur um Lacotse, sondern auch um eine Unverträglichkeit von Casein eines Milchweiweisses und dann gibts da noch die netten Wachstumshormone in der Milch.

Die kritische Seite zur Milch - Einführung

Ich bekomme von Milchprodukten Neurodermitis!

Heilpraktiker Hamburg » Neurodermitis » Naturheilzentrum Alstertal

Ich würde allerdings immer grundsätzlich die Finger sowohl von Milchpropdukten als auch von glutenhaltigem Getreide, von Weizen an erster Stelle sowieso lassen, es ist artfremde Nahrung.
Dass Allergene über die Muttermilch auf das Kind übergehen, ist Dir bekannt?

Sollte Dein Baby Koliken haben, ist das auch eine Unverträglichkeitsreaktion!
Nach meinem Wissen auf Milchprodukte und oder auf Gluten.
Häufig wird wenn eines nicht vertragen wird, das andere auch nicht vertragen.

Alles Gute.

Geändert von bestnews (11.07.13 um 00:40 Uhr)

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

curly87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Ich habe monatelang tierisches Eiweiß weggelassen, aber es hat sich keine Besserung eingestellt. Jetzt trinke ich auch sehr, sehr selten Milch. Ich vermute bei mir eher eine Vergiftung (mütterliches Amalgam und Ausbruch der Neurodermitis nach einigen Impfungen für eine Reise in die Tropen).

Mein Baby ist eigentlich ziemlich ruhig und hat keine Koliken. Es ist mein viertes Kind. Bis jetzt hat keines der Kinder Neurodermitis bekommen, obwohl ich ja beim vierten langsam schon (durch Schwangerschaft und Stillzeit) an die Kinder entgiftet haben müsste, so schlimm das auch klingt und ist. Bei diesem Baby ist es halt das erste Mal so, dass ich auch beim Stillen abnehme... Prompt haben wir die Neurodermitis wieder!

Dosierung von Chlorella in der Stillzeit

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
Beim Abnehmen soll ja auch so einiges an Schlacken freigesetzt werden......vielleicht ist das das Problem.
Ich würde Milchprodukte! Produkte nicht nur Milch mal ganz weglassen dennoch über längere Zeit: Bei Milchprodukten kann man bis zu 14 Tage lang noch mit Symptomen rechnen als Spätreaktion!

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht