Bitte um wertfreie Meinungen....

27.06.13 15:29 #1
Neues Thema erstellen

Konstanze1974 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 27.06.13
Hallo,

ich bin Konstanze und mache derzeit eine Quecksilberausleitung unter ärztlicher Aufsicht.
D.h alle drei Wochen bekomme ich eine DMSA Infusion und ansonsten nehme ich wöchentlich eine Kapsel.
Ich habe Mann und Kinder und darum nicht viel Zeit mich konkret und intensiv mit den Hintergründen auseinanderzusetzen, seit Jahren habe ich starke
LWS schmerzen, Missempfindungen auf der Haut und starke Akne am Rücken und im Gesicht.

Nach einem ausführlichen Laborbefund stand fest das der Quecksilberwert zu hoch ist.
Darum mache ich nun diese Ausleitung.

Ich möchte gerne ein paar Fragen stellen, aber nicht meine persönlichen Werte oder die Kompetenz meines Arztes erörtern.

Falls das ok für Euch ist, hier zwei Fragen die mir wirklich unter den Nägeln brennen:

DMSA Kritiker behaupten, dass erst das bewusste aktivieren des Quecksilbers und die Ausleitung ansich zu schweren Krankheiten führen kann, weil man sozusagen "schlafende Hunde" damit weckt und das Quecksilber sozusagen bewusst durch den Körper jagt.......und.....
wer von Euch wurde durch die Ausleitung nun wirklich von diversen Symptomen befreit?

Freue mich über Feedback


Grüße Konstanze

Bitte um wertfreie Meinungen....
Männlich Windpferd
Hallo Konstanze,

zunächst herzlichen Glückwunsch zu Deinem Mut.

DMSA weckt keine schlafenden Hunde - wenn ein paar Regeln beachtet werden. Vor allem sollten die Körperdepots einiger wichtiger Kofaktoren aufgefüllt sein, möglichst schon eine Weile vor der Ausleitung: Selen, Zink, Molybdän, reduziertes Glutathion (Tationil), N-Acetylcystein, Taurin, Alkalisierung (durch k-, Mg-, Ca-Citrate). Am besten kannst Du dies nachlesen bei Dr. J. Mutter: (Gesund statt chronisch krank", 2009.

Zu Deiner zweiten Frage: Jaaa - mir geht es wesentlich besser nach der Ausleitung. Ich würde schätzen, daß - wenn ich Intensität und Zahl meiner Beschwerden zusammenfasse - etwa 60 - 70 % verschwunden sind. Manche vergingen nicht, z.B. eine nennenswerte Elektrosensitivität und die Unverträglichkeit denaturierter Nahrung.

Ich habe geschätzte 150 Amp. DMPS bekommen - von Dr. Daunderer, später von Dr. Mutter, noch später von mir selber - und mir ist nichts passiert. Und Dein DMSA ist zwar langsamer aber such schonender als DMPS.

Aber klar - ein Einzelfall beweist nichts. Es gibt jedoch genug Studien, die Ähnliches belegen.

Dir guten Mut und viel Glück!

Herzlich
Windpferd

Bitte um wertfreie Meinungen....

Bodo H ist offline
Beiträge: 951
Seit: 08.10.06
Konstanze


Zitat von Konstanze1974 Beitrag anzeigen
DMSA Kritiker behaupten, dass erst das bewusste aktivieren des Quecksilbers
und die Ausleitung ansich zu schweren Krankheiten führen kann, weil man
sozusagen "schlafende Hunde" damit weckt und das Quecksilber sozusagen
bewusst durch den Körper jagt.......und.....
Entscheidend wäre für mich, wie es Dir aktuell mit den DMSA-Spritzen geht.
Eine Entgiftung ist selten Ponyhof. Bei keinem Protokoll lassen sich Umverteilung
oder Loslassen von Quecksilber-Ionen ganz vermeiden. Manchmal setzt man auf
moderate Umverteilung - dass hängt vom Protokoll ab.


Zitat von Konstanze1974 Beitrag anzeigen
wer von Euch wurde durch die Ausleitung nun
wirklich von diversen Symptomen befreit?
Auch ich entgiftete hauptsächlich mit Antidot-Spritzen.
Die schlimmsten Symptome des Merkurialismus wurden dadurch beseitigt.




Windpferd

Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Und Dein DMSA ist zwar langsamer aber such schonender als DMPS.
In diesem Labor-Bayer-PDF lesen wir diesbezüglich:

Betrachtet man also die Nebenwirkungsprofile beim Menschen, so scheint
die DMSA- Gabe mit einem höheren Nebenwirkungsrisiko (als bei DMPS) belastet zu sein.



Grüße!
__________________
carpe diem

Bitte um wertfreie Meinungen....

moon123 ist offline
Beiträge: 25
Seit: 28.05.12
Zitat von Konstanze1974 Beitrag anzeigen
Hallo,

ich bin Konstanze und mache derzeit eine Quecksilberausleitung unter ärztlicher Aufsicht.
D.h alle drei Wochen bekomme ich eine DMSA Infusion und ansonsten nehme ich wöchentlich eine Kapsel.
Ich habe Mann und Kinder und darum nicht viel Zeit mich konkret und intensiv mit den Hintergründen auseinanderzusetzen, seit Jahren habe ich starke
LWS schmerzen, Missempfindungen auf der Haut und starke Akne am Rücken und im Gesicht.

Nach einem ausführlichen Laborbefund stand fest das der Quecksilberwert zu hoch ist.
Darum mache ich nun diese Ausleitung.

Ich möchte gerne ein paar Fragen stellen, aber nicht meine persönlichen Werte oder die Kompetenz meines Arztes erörtern.

Falls das ok für Euch ist, hier zwei Fragen die mir wirklich unter den Nägeln brennen:

DMSA Kritiker behaupten, dass erst das bewusste aktivieren des Quecksilbers und die Ausleitung ansich zu schweren Krankheiten führen kann, weil man sozusagen "schlafende Hunde" damit weckt und das Quecksilber sozusagen bewusst durch den Körper jagt.......und.....
wer von Euch wurde durch die Ausleitung nun wirklich von diversen Symptomen befreit?

Freue mich über Feedback


Grüße Konstanze


hast schon recht, beim entgiften weckt man den körper auf..ich kenne viele bei denen die symptome erst losgingen nach dem ausleiten. ich kenne aber zb auch andere. mein vater zb hatte den mund voller amalgam. er war nie müde, nie krank immer super drauf. und dann mit 50 bam krebs. in 3 monaten ist er dran gestorben..

der körper kann viel und er kann gifte gut und lange binden aber irgendwann gibt er nach.,,

darum raus mit dem dreck. ich empfehle zu dmsa, ala und koriander fürs hirn. bentonit +chlorella zum binden und flohsamenschalen zum abtransportieren der gifte.

Bitte um wertfreie Meinungen....
Männlich Windpferd
Hallo Konstanze,

na - ich will mich ja mit meinem Vorredner nicht anlegen. Es gilt die Meinungsfreiheit. Aber ich würde jedem raten, sich um einiges gründlicher zu informieren.

Zufällig las ich in einem neuen Interview mit Dr. Joachim Mutter (in U. Eichinger, K. Hofmann-Nachum: "Der Burout-Irrtum", 3. Aufl. 2012, 103ff), DMPS sei 10-fach so wirksam wie DMSA.

Das Labor Bayer in Ehren - aber die Fakten, die in dem von Bodo verlinkten Artikel genannt sind, überzeugen mich nicht bezüglich Häufigkeit und Bedeutsamkeit von Nebenwirkungen. Das in der Tat etwas höhere Allergiepotential von DMPS habe ich jahrelang in Kauf genommen. Mit gutem Erfolg - und übrigens auch auf Rat von Dr. Daunderer.

Alles Liebe
Windpferd

Bitte um wertfreie Meinungen....

Bodo H ist offline
Beiträge: 951
Seit: 08.10.06
Windi



Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Aber ich würde jedem raten, sich um einiges gründlicher zu informieren.
Informationen sind immer gut ... wir sind uns sicher einig, dass es hier primär
um die Anliegen der Threadstarterin gehen sollte und weniger um Diskurse
zu DMSA versus DMPS, die auch ihre Berechtigung haben, jedoch im Board
bereits an anderen Orten ausführlichst geführt wurden.

So würde ich, abseits von diesem Post, gerne hier im Thread auf Konstanzes
Einlassungen warten und mich bezüglich DMSA vs. DMPS wirklich auf folgende,
bewusst kurz gehaltenen Antworten unten beschränken, weil Off-Topic.

Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Zufällig las ich in einem neuen Interview mit Dr. Joachim Mutter (in U.
Eichinger, K. Hofmann-Nachum: "Der Burout-Irrtum", 3. Aufl. 2012, 103ff),
DMPS sei 10-fach so wirksam wie DMSA.
Richtig ist, dass DMPS in manchen Belangen DMSA überlegen ist.
Eine "10-fache Wirksamkeit" ist aber zu unspezifisch. Falls Du Interesse hast,
kannst Du gerne die DMPS-Monographie per STRG+F+DMSA durchforsten.
Du solltest Dir dann aber für die nächsten Stunden nix anderes mehr vornehmen.
Viel Stoff!

Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Das in der Tat etwas höhere Allergiepotential von DMPS habe ich jahrelang in Kauf genommen.
Siehst Du, bei mir war es genau umgekehrt. Nach den DMSA-Einnahmen in zu kurzen Zeitabständen musste ich eine einjährige Chelat-Abstinenz einlegen (wegen Allergie), Unithiol vertrug ich danach wesentlich besser als DMSA. Aber es müssen auch die Formen der Applikation bedacht werden: Kapseln scheinen einer Allergie zuträglicher zu sein. Der Wirkstoff verbleibt länger im Organismus und hat auch mehr 'Berührungspunkte'.

Abschließend: Richtig ist, dass die Wirkstoff-Toxizität des DMPS größer ist als die des DMSA. Aber eine größere Toxizität sagt nichts über Allergiepotentiale aus.





Have a nice, I go swimming
__________________
carpe diem

Bitte um wertfreie Meinungen....

Konstanze1974 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.06.13
Hallo,

herzlichen Dank für Eure Einschätzungen. Mein Arzt hat auch gesagt wir warten jetzt ( mitte Juli) den aktuellen Urintest Stand ab- dann entscheidet er ob die Dosis so bleibnt oder ob wir auf DMPS umsteigen.

Die Sache mit diesem "Ala" und dem Koriander....was ist "Ala" und in welcher Form nehme ich den Koriander?
Ich nehme paralell zur Ausleitung sämtliche wichtigen Sachen: Zink, Selen, Eisen, Mangan..uvm.außerdem täglich zwei Kapseln Porphyrazyme d.h eine Mischung aus Spinat,Maulbeere und Rande...

Ich habe das Gefühl die Entgiftung ist in vollem Gange-habe mir konsequent sämtliches Metall aus dem Mund entfernen lassen ( auch Gold).

Bisher hatte ich den Eindruck das ich selbst gar nicht viel tun kann/darf...aber wenn ich Euch so höre wie selbstbewusst ihr teilweise Eure eigenen Dosierungen zusammenstellt!?
Toll.

Also was ist dieses "Ala" und der Koriander....soll ich da einfach aus der Apotheke was holen?

Grüße

Konstanze

Bitte um wertfreie Meinungen....

Bodo H ist offline
Beiträge: 951
Seit: 08.10.06
Zitat von Konstanze1974 Beitrag anzeigen
Also was ist dieses "Ala" und der Koriander....soll ich da einfach aus der Apotheke was holen?
Hi Konstanze, nein, dass solltest Du nicht machen.
Du solltest zuvor die Werte abwarten und mit dem Arzt Rücksprache halten.
Also so verfahren, wie Du es schreibst:

Zitat von Konstanze1974 Beitrag anzeigen
herzlichen Dank für Eure Einschätzungen. Mein Arzt hat auch gesagt wir warten jetzt ( mitte Juli) den aktuellen Urintest Stand ab- dann entscheidet er ob die Dosis so bleibnt oder ob wir auf DMPS umsteigen.
ALA ist Alphaliponsäure. Dazu gibt es hier viele Threads (Suchfunktion).
Koriander ist kein Quecksilber-Chelat. Viele Leute bekamen nach Koriander Probleme.
Gründe sind Allergie auf Koriander und das vermutete Öffnen von Nervenkanälen/Nervenreizungen.

(Bitte Verlinkungen lesen).






LGB
__________________
carpe diem

Bitte um wertfreie Meinungen....

Konstanze1974 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.06.13
Hallo,

ganz herzlichen Dank für die Info's, werde mich einfach in geraumer Zeit noch mal melden....jetzt rufen die Kinder....und wollen endlich baden gehen..


Liebe Grüße
Konstanze


Optionen Suchen


Themenübersicht