Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

22.06.13 14:18 #1
Neues Thema erstellen
Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
Hallo Karl,

wieviel nimmst du denn pro Tag? Ich mixe es immer frisch an, weil ich denke dann hat es noch mehr Bindungsfähigkeit als wenn es schon ne Weile steht. Kann jetzt aber dafür keine Quelle zitieren, ist mehr auf Verdacht.
Wenn ich es nicht vergesse, immer so ~100ml von meinem "Gebräu" vor den Mahlzeiten. Morgens etwas mehr. D.h. der Teelöffel pro Tag kommt bei mir auch ungefähr hin...

..wenn es im Glas im Kühlschrank aufbewahrt wird, wüsste ich jetzt nicht warum/wohin es an Bindungsfähigkeit verlieren sollte. Ausgeschlossen ist das natürlich nicht. Ich mache so aller 3-4 Tage Neues.

Gruss
Karl

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
ich nehme es erst seit letzten Freitag, und die Wirkung war mehr oder weniger sofort, nach zwei Tagen habe ich mich deutlich besser gefühlt. Problem ist dass ich Chlorella überhaupt nicht vertrage. Das flüssige R-ALA das ich schon ne Weile nehme hat mich zwar einigermassen stabilisiert, aber offensichtlich bin ich trotz verschiedener Ausleitungsversuche noch randvoll mit Dreck, und Mittel die den entero-hepatischen Kreislauf unterbrechen tun mir sehr gut.
Ich dachte das geht nur indem man Durchfall provoziert? Hört sich interessant an. Da kann man sich vielleicht die Rizinus Sauerei ersparen?

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Ich dachte das geht nur indem man Durchfall provoziert? Hört sich interessant an. Da kann man sich vielleicht die Rizinus Sauerei ersparen?
Wenn ich es recht verstehe geht es darum, die Wiederresorption von Schwermetallen im Darm zu verhindern. Dass kann man einerseits mit Rizinusöl machen - da wird die Passage einfach so beschleunigt, dass keine Zeit bleibt für die mit der Galle in den Darm verbrachten Schwermetalle um wieder resorbiert zu werden. Andererseits mit Substanzen die die Schwermetalle binden und die dann mit diesen ausgeschieden werden, wie eben Pektine, Chitosan, oder auch Chlorella (und ev. weitere?) Wobei Chlorella möglicherweise von der Verträglichkeit am problematischsten ist, weil es enorm viele andere Funktionen im Körper auch unterstützt bzw. ev. mehr Quecksilber im Körper löst als es dann binden und ausscheiden kann. Ich selbst finde Rizinusöl auch eher eine Rosskur, mehr als einmal im Monat geht das bei mir nicht, das hat doch einen sehr schleimhautirritierenden Effekt.

Danke, Karl.

Ich nehme derzeit bloss 2 Gramm pro Tag (vor dem Mittagessen), werde aber versuchen auf 4 Gramm hochzugehen. Hatte ich letztes Mal allerdings in der früh beim Aufwachen Wadenkrämpfe bei 4 Gramm, brauche ich dann mehr Magnesium, dann geht es wieder.

LG de bear

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Danke für die Aufklärung. Müsste mich mal mit dem Ablauf beschäftigen. Früher nahm ich hierzu medizinische Kohle doch dann gab es stimmen von einigen das es giftig sei und wieder andere die meinten es ist ungiftig. Also hab ich die Kohleanwendungen eingeschränkt. Die letzte war jetzt vor 4-5 Tagen. Doch davor waren 3-4 Monate Pause. Es hat mir aber extrem gut getan, ich vermute da hat sich im E... Kreislauf ordentlich was angesammelt das dank der Kohle nun raus ist.


Optionen Suchen


Themenübersicht