Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

22.06.13 14:18 #1
Neues Thema erstellen
Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.731
Seit: 16.12.11
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Herzlichen Dank für die hilfreiche Präzisierung! Denn mich hat der entsprechende thread bisher eigentlich nur verwirrt...

Einen schönen Sonntag!
Reinhard

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

rizinola ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 18.02.13
Habe bereits heute die Packungen erhalten. Was mir speziell an dem Produkt PectaClear (früher PectaSol) so zugesagt hat, ist die Kombination des hochveresterten MCP mit Alginaten, welche die Wirkung noch erhöhen sollen.

Billig ist's zugegebenermaßen nicht, aber Gesundheit ist bekanntlich unbezahlbar.

Ich werde also ab heute mit der 4-wöchigen Einnahme von PectaSol beginnen und berichten. Anschließend hänge ich entweder noch ein paar Monate PectaSol dran oder beginne mit Detox Complete, welches als Ergänzungskomponente die Ausleitung noch intensivieren soll.

Sehr dankbar bin ich übrigens für die vielen erhellenden Links zum Thema von den Forenmitglieder hier; was mir bei alledem jedoch fehlt, sind echte Erfahrungs- und/oder Erfolgsberichte von Leuten, die Pektin (und zwar NUR das hochveresterte) wirklich konsequent und über einen längeren Zeitraum therapeutisch angewendet haben.

Also bitte, immer her mit euren ernsthaften Langfrist- und Selbstversuchberichten!

Einen schönen Tag wünscht


rizinola

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

margie ist offline
Beiträge: 4.543
Seit: 02.01.05
Hallo zusammen,


Pektin gibt im Lebensmittelhandel z. B. von Dr. Oetker.
Man nimmt es zum Einkochen von Marmelade, es wird anstelle von Gelierzucker verwendet.
100 Gramm kosten rd. 5 Euro.
Es wird auch als Lebensmittelzusatzstoff mit der E-Nummer 440 eingesetzt.


Und wieviel Gramm davon nimmt man nun zur Schwermetallausleitung? Welche Schwermetalle soll es ausleiten?

Im Grunde muss man dann wohl entsprechend viel Marmelade mit Pektin essen und man entgiftet dabei Schwermetalle - falls daran etwas ist.

Das wäre mal etwas anderes und vor allem wohl kaum schädlich und dazu nicht mal teuer.



LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (25.06.13 um 10:19 Uhr)

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Wuhu margie,
es könnte da
Zitat von margie Beitrag anzeigen
... Pektin gibt im Lebensmittelhandel z. B. von Dr. Oetker.
Man nimmt es zum Einkochen von Marmelade anstelle von Gelierzucker vewendet.
100 Gramm kosten rd. 5 Euro.
Es wird auch als Lebensmittelzusatzstoff mit der E-Nummer 440 eingesetzt...
jedoch Unterschiede geben, sie hier http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post827941 bzw http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post462420
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

moon123 ist offline
Beiträge: 25
Seit: 28.05.12
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
also ich glaubs mal nicht, ich bin sehr empfindlich und spür sofort wenn etwas ausleitet und bei marmeldade hab ich noch nie etwas gespürt.

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

margie ist offline
Beiträge: 4.543
Seit: 02.01.05
Zitat von moon123 Beitrag anzeigen
also ich glaubs mal nicht, ich bin sehr empfindlich und spür sofort wenn etwas ausleitet und bei marmeldade hab ich noch nie etwas gespürt.

Hallo Moon123,


man spürt doch nichts, wenn man etwas zur Ausleitung von Schwermetallen einnimmt?
Eine Ausleitung geht über Monate bzw. Jahre und nach längerer Zeit bemerkt man, dass sich die Symptome verringern.

Ich leite wegen MW ständig aus und habe noch nie gemerkt, wenn ich die Tabletten einnehme oder wenn ich sie weglasse.

Es mag sein, dass ein Medikament Nebenwirkungen hat, die man evtl. bemerkt. Aber die Nebenwirkungen haben mit der eigentlichen Ausleitung nichts zu tun.



LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Zitat von rizinola Beitrag anzeigen
Habe bereits heute die Packungen erhalten. Was mir speziell an dem Produkt PectaClear (früher PectaSol) so zugesagt hat, ist die Kombination des hochveresterten MCP mit Alginaten, welche die Wirkung noch erhöhen sollen.

Billig ist's zugegebenermaßen nicht, aber Gesundheit ist bekanntlich unbezahlbar.

Ich werde also ab heute mit der 4-wöchigen Einnahme von PectaSol beginnen und berichten. Anschließend hänge ich entweder noch ein paar Monate PectaSol dran oder beginne mit Detox Complete, welches als Ergänzungskomponente die Ausleitung noch intensivieren soll.

Sehr dankbar bin ich übrigens für die vielen erhellenden Links zum Thema von den Forenmitglieder hier; was mir bei alledem jedoch fehlt, sind echte Erfahrungs- und/oder Erfolgsberichte von Leuten, die Pektin (und zwar NUR das hochveresterte) wirklich konsequent und über einen längeren Zeitraum therapeutisch angewendet haben.

Also bitte, immer her mit euren ernsthaften Langfrist- und Selbstversuchberichten!

Einen schönen Tag wünscht


rizinola
Hallo Rizinola,

gibt es irgendwelche Neuigkeiten von deinem Detox-Programm? Ist es für dich das Geld wert? Nehme gerade Apfelpektin aus dem Reformhaus (12,50 Euro für 200 Gramm), was ja auch den entero-hepatischen Kreislauf durchbricht, und ich bin überrascht über die Wirkung. Ziemlich gut - und ich hatte mir gar nicht viel erwartet. Allerdings ist das Anrühren zugegebenermassen etwas gewöhnungsbedürftig - das Zeug klumpt furchtbar.

LG de bear

Geändert von de bear (11.09.13 um 12:39 Uhr)

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

rizinola ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 18.02.13
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
Hallo Rizinola,

gibt es irgendwelche Neuigkeiten von deinem Detox-Programm? Ist es für dich das Geld wert? Nehme gerade Apfelpektin aus dem Reformhaus (12,50 Euro für 200 Gramm), was ja auch den entero-hepatischen Kreislauf durchbricht, und ich bin überrascht über die Wirkung. Ziemlich gut - und ich hatte mir gar nicht viel erwartet. Allerdings ist das Anrühren zugegebenermassen etwas gewöhnungsbedürftig - das Zeug klumpt furchtbar.

LG de bear
Oh hallo, das ist bei mir etwas in den Hintergrund gerückt. Ich habe die 4 Wochen PectaSol durchgezogen und dann aus Geldmangel leider aufhören müssen. Allerdings hatte ich noch einmal Detox Complete gleich mit dazugekauft und bin derzeit noch dabei, dieses aufzubrauchen.
Und leider fällt es mir schwer, etwas wirklich Verbindliches zur Wirkung zu sagen. Erstens war die Anwendungsdauer insgesamt zu kurz, zweitens habe ich diese Sachen mit zig anderen, ebenfalls auf eine Entgiftung hin wirkenden Dingen (Frischpresssäfte, auch mit noch mehr Wildkräutern, Rizinus-Ausleitungstage, Einläufe mit verschiedensten Inhaltsstoffen, Ausleitung über Füße durch Fußbäder/Vitalpflaster, seit einem Monat morgens Frischkornbrei und mehr Rohkost) kombiniert, sodass mir einfach der verlässliche Überblick über Ursache und Wirkung fehlt. Ich kann jedoch immerhin sagen, dass es mir zumindest nicht schlechter geht als vor Beginn der Einnahme. Meine Grundprobleme (Nebennieren-Burnout mit dem dafür spezifischen unbesiegbaren Fettansatz am Bauch und ausgeprägte Tränensäcke, steil vertikale Furchen von den Nasenflügeln aufwärts, Magen-Darm-Problematik, Akne-Hautbild, Analvenenthrombosen, Glaskörpertrübung) sind leider nicht verschwunden. Aber ich sage mal vorsichtig, die Haut ist zumindest nicht schlechter geworden und ich glaube zumindest, dass meine Augen etwas weißer und klarer wirken. Ich wünschte, ich könnte mal etwas Durchschlagenderes berichten. Bleibt mir nichts, als immer weiter zu probieren ...

Gerne würde ich von dir erfahren, welche positiven Wirkungen du konkret für dich verzeichnen kannst und wie lange du das Pektin eingenommen hast.

Beste Grüße,


rizinola

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
Allerdings ist das Anrühren zugegebenermassen etwas gewöhnungsbedürftig - das Zeug klumpt furchtbar.
Das geht ganz prima mit Pürierstab. Ich schmeisse 15g Pektin in ein Literglas, ca. 400ml warmes (nicht heißes) Wasser dazu, Pürierstab rein bis keine Klumpen mehr da sind, auffüllen mit weiteren 500ml, nochmal durchquirlen und ab in den Kühlschrank.

Gruss
Karl

Schwermetallausleitung mit Pektin-Produkten

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Zitat von KarlG Beitrag anzeigen
Das geht ganz prima mit Pürierstab. Ich schmeisse 15g Pektin in ein Literglas, ca. 400ml warmes (nicht heißes) Wasser dazu, Pürierstab rein bis keine Klumpen mehr da sind, auffüllen mit weiteren 500ml, nochmal durchquirlen und ab in den Kühlschrank.

Gruss
Karl
Hallo Karl,

wieviel nimmst du denn pro Tag? Ich mixe es immer frisch an, weil ich denke dann hat es noch mehr Bindungsfähigkeit als wenn es schon ne Weile steht. Kann jetzt aber dafür keine Quelle zitieren, ist mehr auf Verdacht.

rizinola,

ich nehme es erst seit letzten Freitag, und die Wirkung war mehr oder weniger sofort, nach zwei Tagen habe ich mich deutlich besser gefühlt. Problem ist dass ich Chlorella überhaupt nicht vertrage. Das flüssige R-ALA das ich schon ne Weile nehme hat mich zwar einigermassen stabilisiert, aber offensichtlich bin ich trotz verschiedener Ausleitungsversuche noch randvoll mit Dreck, und Mittel die den entero-hepatischen Kreislauf unterbrechen tun mir sehr gut. Nehme auch zwei Kapseln Chitosan täglich, das habe ich beides hier aufgeschnappt:

Schwermetall-Ausleitung » Vortrag 2 von Dr.Klinghardt
Chlorella ist unsere Hauptmethode. Wenn Chlorella nicht vertragen wird, haben wir inzwischen ein paar alternativen gefunden. Eine Alternative ist das Sauerkraut. 4 mal am Tag 2 gehäufte EL Sauerkraut. Im Sauerkraut ist viel Methion , es ist eine Aminosäure, die auch entgiftet und aus viel bindenden Fasermaterialien besteht, die hoch gradig Schwermetalle binden können.

Das andere ist Apfelpectin , da ist die Dosis: Ein gehäufter TL pro Tag. Apfelpectin braucht man, wenn man Marmelade zubereitet.

Ein anderes Produkt ist Chitosan , was auch im Darm hochgradig Schwermetalle bindet. Das ist das Skelett von Insekten, das Exoskelett (Panzer), bei vielen Molusken (es ist auch Bestandteil der Zellwände bei Pilzen und Algen). Es gibt zum Titel Chitosan etwa 60 verschiedene Literaturstellen aus dem asiatischen Raum, denn da wird es benutzt zur Bindung von Schwermetallen in der akuten Vergiftung und wirkt sehr, sehr effektiv. Dies sind unsere Alternativen zum Chlorella.


Nehme auch verschiedene Sachen dazu, z. B. Usneabasan für den Gallenfluss.

Nebennierenburnout: Hast du mal liposomal Vitamin C oder B5 time release versucht? Auch Süssholzwurzel (liquorice) ist gut für die Nebennieren. Homöopathisch kann vielleicht Glandulae suprarenales D12 von Wala was bringen, am besten subcutan gespritzt, oder auch deren Glan. sup. comp. (gibt es auch als Globuli). Sepia D6 oder D12 ist auch ein bewährtes Nebennierenmittel.

Alles Gute!
LG de bear


Optionen Suchen


Themenübersicht