Macht Hg Messung im Blut Sinn?

22.04.13 17:50 #1
Neues Thema erstellen

gruenegurke ist offline
Beiträge: 449
Seit: 27.03.13
War ja heute bei meiner Endo und hab etwas rumgefragt.
Sie war irgendwie (wie alle Aerzte) extrem stoisch und stur. Pochte nur, dass ich LT weiter reduziere, und Vit D3 gar nix an der SD bringt...

Ich hab ihr von meiner Amalganentfernung berichtet und sie meinte, Hg koennte man machen. Andere Schwermetalle wohl eher nicht. Und soooo aussagekraeftg sind die Ergebnesse eh nicht.

Naja, kostet mich ca 23 Euro und ich bin gespannt, was da raus kommt.

Auf meine Frage, was man bei evt Belastung tun kann: "Gar nichts. Es gibt nichts, was man tun kann..."

Da dachte ich nur, doch wieder andere Endo suchen. (Auch Thema SD, NNR, DHEA, Cortison machte sie leider keinen guten Eindruck mehr.) *schnief*

Zumindest hat sie nochmal Vit D3 und DHEA-S Bluttest aufgeschrieben - Vit D3 wird wohl nur einmal im Jahr von der KK bezahlt. Da soll man gesund werden.

(waere schoen, wenn ich Infos ueber mgl (SM) Aerzte im Raum SB bekaeme *help* )

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Hallo,

wenn Du gerade recht aktuell Amalgam entfernen hast lassen oder lässt, könnte das Blut-Hg durchaus erhöht sein, falls dabei eine Belastung stattgefunden hat (kann auch bei Dreifachschutz passieren). Oder eben bei sonstigem akuten Hg-Kontakt.
Ansonsten eher nicht, da sich das Hg vom Blut relativ schnell in die Organe eingelagert hat und im Blut selber dann nicht mehr erhöht ist.

Ich hatte in den letzten Jahren allerdings wechselhafte Blutwerte, die waren teilweise durchaus auch leicht erhöht... könnte bei mir vorstellen, dass es auch mit meinen Entgiftungsmaßnahmen zusammenhängt.

Aber das ist eben relativ unsicher mit dem Blut. Meist war das Hg im Blut bei mir - trotz starker Hg-Vergiftung - unauffällig. Und wenn ein Arzt dann nur diesen einen unauffälligen Wert anschaut... na ja, da kann er dann leicht falsche Schlüsse draus ziehen...
Auch im Urin ohne vorherige Chelatgabe werden meist unauffällige Werte gefunden. Deshalb werden ja auch so gerne Blut und Urin (ohne Chelatgabe) untersucht, um dem Patienten zu beweisen, dass er keine Hg-Problematik hat. Oder aber der Arzt ist ganz spitzfindig und spritzt zwar Chelat, weist den Patienten dann aber an, den Urin über 24 Stunden zu sammeln, obwohl er weiß, dass das Chelat schon nach wenigen Stunden wieder nahezu komplett aus dem Körper ausgeschieden wurde und sämtlicher späterer Urin die Probe nur stark verwässert und somit wieder zu unauffälligen oder zumindest viel weniger schlimmen Laborwerten führt...

Grüße
Lukas

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

gruenegurke ist offline
Themenstarter Beiträge: 449
Seit: 27.03.13
:/

ok, dann macht das Ganze eher weniger Sinn (wie ich mir dachte), weil letztes Amalgan im Sept 2011 oder wars 2010?? entfernt wurde.

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
das erinnert mich an einen Bericht im Internet, der sich mit Arbeitern beschäftigte, die viel und oft mit Quecksilber zu tun hatten.

Bei Vielen waren sehr erhöhte Werte im Blut messbar (wobei man wirklich sehr belastet sein muss, da sonst im Blut eher wenig nachweisbar ist).
Die eine Fraktion arbeitete ganz normal, als ob nichts wäre,
während die andere sich im Laufe der Zeit kaum noch auf den Beinen halten konnte.

Das zeigt halt, wie unterschiedlich unsere Körper mit Schwermetallen umgehen.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

gruenegurke ist offline
Themenstarter Beiträge: 449
Seit: 27.03.13
Sicher, aber wenn die Endo meint, dass es eher kaum ne Aussage trifft und ich hier lese, dann ein BT nur akute/aktuelle Hg Belastung anzeigt. Und die Endo meint, dass man _nichts_ machen kann...

Such ich mir n neuen Arzt - zumindest fuer das SM Problem.

Ich glaube naemlich nicht, dass ich nicht belaset bin. 3x Amalgan ohne Schutz entfernt, da muss was haengen geblieben sein. SD wurde jedesmal schlechter, Gehirn wie Sieb - sprich mein Erinnungsnvermoegen ist fast gar nicht vorhanden.

Aus dem Grund gebe ich nicht auf, noch nicht!

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

gruenegurke ist offline
Themenstarter Beiträge: 449
Seit: 27.03.13
So, Bluttest ist da...

15 µg/l Hg im Blut (laut Labor: <5 normal) wobei da ein Sternchen dran ist.

Sternchen sagt: noch nicht validiertes Verfahren. << Toll warum machen die es dann?

Preis: 24 Euro.

Muss dazu sagen, dass ich seit 16.4. Chlorella nehme und etwas mit Candida gespielt habe - sprich 'Entfernung per Natron+Melasse)


Bin echt am Ueberlegen zum Fachmann zu gehen, aber 220 Euro Erstanamnese... viel Geld fuer mich. :(

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Zitat von gruenegurke Beitrag anzeigen
So, Bluttest ist da...

15 µg/l Hg im Blut (laut Labor: <5 normal) wobei da ein Sternchen dran ist.

Sternchen sagt: noch nicht validiertes Verfahren. << Toll warum machen die es dann?

Preis: 24 Euro.

Muss dazu sagen, dass ich seit 16.4. Chlorella nehme und etwas mit Candida gespielt habe - sprich 'Entfernung per Natron+Melasse)



Hallo gruenegurke,

das kann durchaus daran liegen:

Zitat von ExLukas Beitrag anzeigen
Ich hatte in den letzten Jahren allerdings wechselhafte Blutwerte, die waren teilweise durchaus auch leicht erhöht... könnte bei mir vorstellen, dass es auch mit meinen Entgiftungsmaßnahmen zusammenhängt.
Wobei ich nicht weiß, inwieweit das auch für Chlorella und / oder Natron+Melasse gilt.

Andererseits ist Deine Amalgamentfernung mit gerade mal eineinhalb oder zweieinhalb Jahren ja auch noch nicht sooo besonders lange her. Meine erstmals erfolgte Hg-Messung im Blut fand mehr als zehn Jahre nach der Amalgamentfernung statt...

Dass der Arzt den positiven Wert gleich herunter spielt ("nicht validiertes Verfahren") war klar... habe über das Verhalten der Ärzte ja oben berichtet.

Grüße
Lukas

Macht Hg Messung im Blut Sinn?

gruenegurke ist offline
Themenstarter Beiträge: 449
Seit: 27.03.13
Naja, die Endo sagte, ich soll mir n HP? suchen und hatte natuerlich auch gleich eine in Petto. Leider auf der anderen Seite der Stadt...

Das Labor hat den Zusatz dazu geschrieben. Da frag ich mich,w arum das Labor das macht, wenn es nicht gueltig ist.

Mit einem anderen Doktor/HP aus SB hatte ich schon Kontakt aufgenommen, da waere es 220 Euro fuers erste Gespraech. Plus halt die Kosten fuer evt Behandlungen. Sicherlich billig, wenn man bedenkt, dass es um den eigenen Koerper geht.

Ich weiss halt nicht, was ich machen soll, da ich doch lieber Geld in eine Kuenstliche Befruchtung stecken will. :(

Vielleicht wird mein 450 Euro Job ja vollzeit, dann kann ich darueber nachdenken.


Optionen Suchen


Themenübersicht