ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

27.03.13 14:00 #1
Neues Thema erstellen
ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

Prema ist offline
Beiträge: 747
Seit: 11.01.10
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
erstens gibt es noch andere Chelatoren als die bekannten Dithiole.
Hallo Windpferd,
Bitte werde da etwas konkreter. Es ist ja nicht so, dass er nichts tun will. Flo ist von einer Vergiftung überzeugt und verträgt nicht mal 10mg DMSA wegen Allergie. Er sucht hier verzweifelt um Rat, wie er entgiften könnte, oder rausfindet, welche Vergiftung wenn nicht Hg, wenn er keinen DMPS-Test jetzt machen kann wegen Allergie. Ein Kinesiologe war nicht überzeugend.
Gruß
Prema

Geändert von Prema (19.04.13 um 21:15 Uhr)

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme
Männlich Windpferd
Hallo Prema, hallo Flo,

"Es ist ja nicht so, dass er nichts tun will."
Freut mich sehr, wenn sich das so verhält. (Dann hab ich mich leider getäuscht.)

"Flo ist von einer Vergiftung überzeugt"
die dürfte m.E. nicht allzu schwer sein mit nur 2 Füllungen. (Aber das hängt von verschiedenen Faktoren ab.)

"Er sucht hier verzweifelt um Rat, wie er entgiften könnte,"
Naheliegend wäre wohl - scheint mir - das Klinghardt-Protokoll, das aber streng nach den diesbezüglichen Regeln verwendet werden muß. Chlorella kann auch bei noch liegenden Füllungen verwendet werden.

"oder rausfindet, welche Vergiftung wenn nicht Hg,"
das kann man u.U. mit einer Haarmineralanalyse ermittelt werden.
Allerdings braucht es auch dafür einen sachkundigen Behandler, weil die Ergebnisse interpretiert werden müssen.

Beste Grüße
Windpferd

Geändert von Windpferd (19.04.13 um 23:17 Uhr)

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Hallo Windpferd, zwei Fragen an Dich. Ich dachte schon mehrmals an Chlorella und Bärlauch um zu entgiften mit vorhanden Füllungen, allerdings sind die Meinungen dazu gespalten. Bzgl. Menge und Nutzen/Schaden. Außerdem sind Chlorella ja auch Thiolhaltig.
Hast Du eine zuverläßige Quelle für eine gute Haaranalyse?
Ich habe hier http://www.mlhb.de/dmps-test.html vor einigen Jahren einen Schwermetalltest machen lassen mit 2 DMPS Kapseln, der aber nicht auffällig war, bis auf Kupfer. Der Test hat die ganze Palette an SM gehabt nach denen man nur so schauen kann. Ob das Labor zuverlässig ist ,weiß ich nicht.
Ich werde die nächsten Wochen meine Füllungen entfernen lassen bei einem ganzheitlichem Zahnarzt hier in der Nähe.
Was ich auch gerade gelesen habe ist ,daß man bei vorhanden Füllungen auch kein Zink nehmen soll. Das habe ich genauso lang wie ALA substituiert in einer Dosis von 50mcg pro Tag, zusätzlich einige B12 Injektionen seit letztem Herbst da B12 stark erniedrigt war( Ob hier durch einseitige Ernährung sogut wie keine Omega 3/6 fettsäuren Nervenschäden verursacht worden sind?). Zusätzlich die Belastung in einer Druckerei über 20 Jahre mit teilweise sehr giftiger Chemie. Meine Mutter hat zig Amalgam Füllungen seit meiner geburt. Ich denke das summiert reicht für meinen Zustand.
Ich bin leider jeden Tag aufs neue schockiert daß sich der Zustand von Tag zu Tag spürbar verschlechtert, und frage mich halt wie das enden soll.
Die psychosomatische Klinik wird für meine Belange kein Verständnis haben und bei momentaner Bettlägrigkeit wegen starkem Schwindel,Gangunsicherheit usw. ,weiß ich auch nicht wie die das handhaben wollen ,da ich ja auch an den Therpieprogrammen teilnehmen soll. Hoffe nicht daß man mir mit AD oder sonstigem kommt.


LG

Florian

Geändert von flo74 (20.04.13 um 17:57 Uhr)

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Da ich unter heftiger heftigen Psychose leide die nicht enden will verbunden mit Kopfbrennen,Kopfschmerzen und Johanniskraut nicht hilft. Sehe inzwischen auch leicht verschwommen und habe nach wie vor Krampfneigung in der linken Hand. Die Frage was man hier tun kann. Ich bin mir sicher das ich SM im ZNS habe. Was kann man da nehmen? Das macht mich am meisten fertig! Ich ziehe schon AD in Erwägung.

LG

Florian

Geändert von flo74 (21.04.13 um 09:53 Uhr)

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
Zitat von ChriB Beitrag anzeigen
@ Windpferd:



EDTA würde ich in keinem Fall empfehlen. Welche gibts da noch ?

@ dmps, mikesta, Windpferd u.a.:

warum seid Ihr so sicher, daß es das Amalgam ist und nicht noch was anderes ?
9 Jahre lang nur 1 1/2 Füllungen in gutem Zustand. Massive Probleme so plötzlich und erst seit kurzem, nach Einnahme der KM (die auch anderen massive Kopfschmerzen, Schwindel u.a. verursacht haben) und Absetzen von jahrelangem ALA ?
Wobei (fachgerechtes) Entfernen wohl trotzdem sinnvoll wäre, zumal es sowenig Füllungen sind.

LG, ChriB
Wenn die Füllungen nicht entfernt werden, wird er das wohl nie erfahren.
Er hat ja geschrieben, dass er sich schulmedizinisch hat untersuchen lassen und nix auffälliges gefunden wurde.

Ich bin mir da natürlich alles andere als sicher. Es könnten viele Vergiftungen sein. Arsen, Aluminium, Quecksilber und was weiss ich. Um dies zu testen, müssen die Füllungen raus.

Als Partner hätte ich ihn bestimmt schon längst verlassen, denn jedes mal wenn ich hier in den Thread schaue, ärgere ich mich, dass ich es getan habe, weil er ständig weiter schreibt wie schlecht es ihm geht, anstatt mal die Dinge anzupacken. Ich weiss zwar aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, wenn es einem schlecht geht, aber irgendwann muss es einfach sein.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Zitat von mikesta Beitrag anzeigen
Um dies zu testen, müssen die Füllungen raus.

Als Partner hätte ich ihn bestimmt schon längst verlassen, denn jedes mal wenn ich hier in den Thread schaue, ärgere ich mich, dass ich es getan habe, weil er ständig weiter schreibt wie schlecht es ihm geht, anstatt mal die Dinge anzupacken. Ich weiss zwar aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, wenn es einem schlecht geht, aber irgendwann muss es einfach sein.
Wie soll ich bitte einen Mobilisationstest machen wenn ich extrem auf z.B. DMSA reagiere bzw. Thiole? Ich habe zwei Füllungen wie ja schon oft erwähnt, die Rausnahme wird meinen Zustand wohl nicht auf die Schnelle ändern. Außerdem lasse ich die Füllungen entfernen!
Mir geht es in erster Linie um Linderung ,egal wie diese aussieht. Allerdings bin ich hier am Ende der Fahnenstange, da Johanniskraut nicht hilft!


LG
'
'Florian

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

mikesta ist offline
Beiträge: 385
Seit: 13.03.12
na gut. Ich halte mich mal aus dem Thread hier fern. Wünsche Dir alles Gute.
__________________
Amalgam ist nicht mal für den hohlen Zahn!

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Habe inzwischen Lähmungserscheinungen in der linken Koerperhaelfte , null Kurzzeitgedachtnis mehr, eine taube linke gehirn/Kopfhaelfte, ausgepraegte Dessorientiertheit , kann weder Lesen noch bei Gespraechen folgen. Der Zustand hat sich wieder verschlechtert. Man will mir in der Psychiatrie die Nervenleitgeschwindigkeit man essen, das war es. Ich ueberlege mir noch eine Gehirn Spect zu machen, da haette ich aber auch nur Gewissheit dass es gelaufen ist. Anfang Juni bekomme ich dis Fuellungen raus , ich moechte nicht wissen wie mein Zustand bis dahin ist.

LG

Florian

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Hallo flo74,

Es macht mich traurig, deine Beschwerden zu lesen, du hast es nicht einfach. Ich wünsche dir viel Kraft.

Ich bin kein Fachmann und Ratschläge dürfen hier sowieso nicht gegeben werden. Bzgl. Linderung fallen mir (für mich) zum Beispiel folgende Sachen ein: Durchblutungsverbeserung Gehirn: Phosphaditylserin (PS), Vinpocetin, Ginko Biloba, Forskohlii, EPA, DHA usw. siehe zum Beispiel Mental Focus: NEURO-PS® GOLD? , ich verwende Einzelräparate (da billiger und mehr). Manche Sachen vertragen sich allerdings nicht untereinander (angeblich laut Forum hier, zB Ginko und Vinpocetine). diese Tipps kommen hauptsächlich von Cutler und man muss austesten, was einem wirklich hilft.

Vielleicht helfen auch Dinge wie 5-HTP (bzw. L-Tryptophan) für den Serotoninhaushalt oder L-Tyrosin/L-Phenylalanin für die Neuratransmitter.

Neben PS kann Lecithin allgemein nützlich sein (wird aber nicht lindern, sondern nur langfristig helfen, zum Beispiel Phospholipid exchange).

Ganz blöd ist, dass du DMSA jetzt schon nicht (mehr) verträgst. Ich hatte mal bei einer Ausbohrung Vergiftungserscheinungen bekommen und DMPS (trotz noch liegenenen Amalagamfüllungen) genommen. Es half. Machte ich aber nur ein mal. Danach wartete ich bis alle Füllungen drausen waren um mit DMPS weiter zu machen. Mitlerweile bin ich auf DMPS auch allergisch.

Chlorella kann man (laut Aussagen diverser Seiten und User) auch mit liegenden Füllungen probieren. Ich hatte es vor dem ausbohren auch genommen und hatte leider danach Probleme mit dem Gallenfluss (heller Stuhl), das muss aber nicht bei jedem so sein. Chlorella wäre eine Möglichkeit das herumschwirrende Hg zu binden. Ich würde eher hohe Dosen nehmen, da kleine Dosen angeblich zu viel aufwirbeln und nicht binden.

Eine Leberrreinigung (oder Rizinuskuren) würde mir einfallen, sofern es der allgemeine Zustand erlaubt, um von Giften zu entlasten.

Wie gesagt, das sind Dinge die ich eventuell für mich probieren würde.

Alles Gute
Martin

Geändert von malk (29.04.13 um 12:18 Uhr)

ALA bei liegenden Füllungen - Probleme

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Ich hole das Thema noch einmal hoch da ich nach wie vor denke ,das hier die Ursache liegt und ich keine Ahnung habe was ich noch machen kann. Es sei vorweg gesagt das die Füllungen unter allen Schutzmaßnahmen entfernt worden sind.
Ist es denn so unwahrscheinlich dass es sich um eine Umverteilung ins Gehirn handelt? Das Brennen mit Entzündungswerten trat zwei Tage nach absetzen von ALA auf zum ersten mal.
Mit dem Schnüffeln von DMSA war meine rechte Kopfhaelfte beschwerdefrei und die linke hatte ein Taubheitsgefühl.
Ich habe gestern von einem Neurologen bestätigt bekommen dass die EEGs immer schlechter werden vor allem linke Seite. Rechts nun aber auch. Ich hatte rechts laengere Zeit keine Beschwerden nun aber hier auch starkes Brennen und extreme Schmerzen der Kopfhaut und es ist tatsächlich so dass die neurologischen Probleme damit auch um einiges mehr geworden sind. Helfen konnte mir der Neurologe auch nicht er möchte immer nur wissen wie es dazu kam.Da ich ja auch hier schon von ein paar Leuten gelesen habe die ueber Brennen klagten nach einer nicht geglückten SM Ausleitung kann ich doch hier nicht so falsch liegen. Kann es sich um eine Autoimmunreaktion/Allergie auf Quecksilber handeln? Ich habe ja auch schon von der Erhöhung der Giftigkeit durch die Substitution von ALA gelesen? Ich habe auch keine Geduld mehr da sich das Ganze immer weiter verschlechtert trotz diverser Behandlungen. Ich habe seit zwei Wochen jetzt auch ein starkes Brennen der Haende und auch teilweise der Arme. Ich frage mich nur was ich machen kann um das ganze irgendwie zu stoppen weil es mir so vorkommt als ob alle Therapien fehlschlagen. Ist hier noch was auszurichten ohne DMPS DMSA?
Kennt den niemand die Problematik wie ich sie habe? Kann doch nicht sein dass das alles so falsch läuft und keiner weiter weiß. Im übrigen waere es mir auch lieber etwas von Fortschritten oder Besserung zu schreiben wie viele andere hier aber leider stellt sich bei mir genau das Gegenteil ein.

Geändert von flo74 (25.06.13 um 08:37 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht