Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

16.03.13 11:56 #1
Neues Thema erstellen
Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Zitat von Lina69 Beitrag anzeigen
also hier der etws verwirrend klingende dmps test von 2008, dem 3 Ausleitungen folgten, gleich nach dem test und 2 2 Jahre später.

es wurde auch Arsen Aluminium Kupfer und blei gemessen, die waren auch zu hoch , ich schreib jetzt aber nur hg ab.

quecksilber /U n. Sti. 13,9 mikrogramm/l
entspricht: 126,4 mikrogramm/g Krea

Zielwert < 1 mikrogramm Hg/g Urin-Krea


den Befund vom Test 2010 hol ich mir heute, ich hoffe den Hat noch mein praktischer ARzt...

LIna




Hallo Lina,

ja, also ich finde schon, dass man Deine Bemerkungen durchaus hätte interpretieren können, dass Du Angst vor DMPS hast. Angst, wenn Du beim DMPS zu müde bist, Angst, wenn Du beim DMPS grade nicht so gute oder erholte Nerven hast, Angst, das DMPS könnte irgendwie mit Deinem Schlafmittel, von dem vielleicht noch winzige Spuren im Körper vorhanden sein könnten, reagieren etc.
Aber umso besser, wenn dem nicht so ist!

Zu Deinem DMPS-Test:

Als erstes:
Der Zielwert, den Du nennst:
Zielwert < 1 mikrogramm Hg/g Urin-Krea
bezieht sich auf Urin OHNE vorherige Chelatgabe! Daran kannst Du Dein Ergebnis nach Chelatgabe nicht ausrichten.

Also ich habe heute auch noch Hg-Werte im Urin zwischen 150 und 200 µg/g Krea. Zusätzlich kommen bei mir allerdings jedes Mal noch mehrere tausend µg/g Krea. Kupfer und mehrere zehntausend µg/g Krea. Zink heraus. Ohne diese enormen Werte könnten die Hg-Werte evtl. noch deutlich höher liegen.
... ja... und dann kommt eben noch dazu, dass ich bereits 35 Ampullen DMPS, etwa 90 Ampullen DMSA und über tausend ALA-Infusionen hinter mir habe, außerdem DMPS und ALA zeitweise oral und ALA oral tagtäglich über zehn Jahre. Dennoch habe ich nach wie vor die oben genannten Urinwerte. Bei mir gehe ich daher von einer recht ordentlichen Schwermetallbelastung aus (und ich habe dazu passend auch unzählige und permanente starke körperliche Beschwerden, schwere Erkrankungen und Behinderungen).

Du hast erst wenig DMPS und DMSA genommen und die Werte waren anscheinend von Deiner ersten Anwendung? Zudem hast Du kaum Erkrankungszeichen, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Da kann ich nicht so genau sagen, ob Du jetzt tatsächlich "sehr schwer vergiftet" bist.

Aber ich wünsche Dir in jedem Fall viel Erfolg mit der Behandlung.

Grüße
Lukas

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
doch extremes symptom!!! sonst würd ich das alles ja nicht in erwägung ziehen. bei Stress, dem kleinsten spinnt mein Nervensystem exrem, der ganze körper ist in abolutem Erregunszustand, als wäre mein Leben bedroht und ich kann dann nicht schlafen. kommt lärm dazu ist es völliig vorbei.
ich schlafe jetzt die 4 nacht in folge nicht.

hatte NIE schlafstörungen etc.

meine haut wurd ganz dünn, haare auch, überhaupt bin icn kurzer Zeit extrem gealtert, alle muskeln weg (komm aus dem tanzbereich) bauen sich auch tortz gymnastik nicht mehr auf. krieg beim treppensteiegen aufwärst kaum luft und hab dann einen irren puls .

muß jetzt zum arzt.
heisst das, daß meine geringen Werte im Vergleich zu Dir bedeutet, daß da noch ganz viel Hg in mir ist?

lg,
Lina



Zitat von ExLukas Beitrag anzeigen
Hallo Lina,

ja, also ich finde schon, dass man Deine Bemerkungen durchaus hätte interpretieren können, dass Du Angst vor DMPS hast. Angst, wenn Du beim DMPS zu müde bist, Angst, wenn Du beim DMPS grade nicht so gute oder erholte Nerven hast, Angst, das DMPS könnte irgendwie mit Deinem Schlafmittel, von dem vielleicht noch winzige Spuren im Körper vorhanden sein könnten, reagieren etc.
Aber umso besser, wenn dem nicht so ist!

Zu Deinem DMPS-Test:

Als erstes:
Der Zielwert, den Du nennst:

bezieht sich auf Urin OHNE vorherige Chelatgabe! Daran kannst Du Dein Ergebnis nach Chelatgabe nicht ausrichten.

Also ich habe heute auch noch Hg-Werte im Urin zwischen 150 und 200 µg/g Krea. Zusätzlich kommen bei mir allerdings jedes Mal noch mehrere tausend µg/g Krea. Kupfer und mehrere zehntausend µg/g Krea. Zink heraus. Ohne diese enormen Werte könnten die Hg-Werte evtl. noch deutlich höher liegen.
... ja... und dann kommt eben noch dazu, dass ich bereits 35 Ampullen DMPS, etwa 90 Ampullen DMSA und über tausend ALA-Infusionen hinter mir habe, außerdem DMPS und ALA zeitweise oral und ALA oral tagtäglich über zehn Jahre. Dennoch habe ich nach wie vor die oben genannten Urinwerte. Bei mir gehe ich daher von einer recht ordentlichen Schwermetallbelastung aus (und ich habe dazu passend auch unzählige und permanente starke körperliche Beschwerden, schwere Erkrankungen und Behinderungen).

Du hast erst wenig DMPS und DMSA genommen und die Werte waren anscheinend von Deiner ersten Anwendung? Zudem hast Du kaum Erkrankungszeichen, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Da kann ich nicht so genau sagen, ob Du jetzt tatsächlich "sehr schwer vergiftet" bist.

Aber ich wünsche Dir in jedem Fall viel Erfolg mit der Behandlung.

Grüße
Lukas

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
Als erstes:
Der Zielwert, den Du nennst:

bezieht sich auf Urin OHNE vorherige Chelatgabe! Daran kannst Du Dein Ergebnis nach Chelatgabe nicht ausrichten.
kanns Du mir das bitte noch mal erklären? heisst das dann daß mein wert gering oder hoch ist? tut mri leid, ich steh auf der leitung....
wenn ich es nach dem nicht ausrichten kann, woran dann? wie weiß ich dann was der wert für eine Bedeutung hat?

danke!
Lina

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Hallo,
lass doch wenigstens das Hg noch einmal bestimmen im Urin nach DMPS. Dann weißt du ein bisschen mehr über eine etwaige Belastung. (Man kann aber auch z.B. ein SM-Depot im Kopf haben, von dem sich dann mit DMPS gar nichts zeigt. )Ein Schwermetall bestimmen pro Quartal zahlt in Österreich die KK. Machst du das im Institut in Breitenfurt?
lG Prema

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
ja, da hatte ich 2010 auch einen dmps test gemacht und das ergebnis verschmissen, bzw mein Hausarzt. sonst hätte ich jetzt gut gegenüberstellen können, 2008 und 2010
ein schwermetall bestimmen pro Quartal bezahlt die Kasse?? das hab ich ja noch nie gehört. aber wie bestimmen wenn dmps nicht anerkannt wird von der Kasse. Im Blut? ich dachte da kann man es ohnehin nicht feststellen.

danke auf jeden Fall fürs Antworten, ich geh jetzt ins bett und hoffe auf schlaf.

bin auch irritiert wegen ARgentum Nitricum, das ich von meinem Homöpathen verschrieben bekam, ob ich das doch wieder weglassen soll.... dann wären 180 euro kurz mal beim fenster raus...

aber kann eine homöopath. Behandlung mit silbernitrat eine schwermetallbelastung noch mal richtig verschlimmern??? wobei wie oben geschrieben, die Aufregung wurde erst schlimm bei Stress, mir ging es jetzt wochenlang wunderbarst auch MIT Silbernitrat. hatte auch das gefühl aufzubauen. schlief viel besser und als ich auch noch mehr Magnsium nahm, war alles NOCH BESSER. Dann Stress und SUPERGAU.

alles liebe und danke!
Lina


Zitat von Prema Beitrag anzeigen
Hallo,
lass doch wenigstens das Hg noch einmal bestimmen im Urin nach DMPS. Dann weißt du ein bisschen mehr über eine etwaige Belastung. (Man kann aber auch z.B. ein SM-Depot im Kopf haben, von dem sich dann mit DMPS gar nichts zeigt. )Ein Schwermetall bestimmen pro Quartal zahlt in Österreich die KK. Machst du das im Institut in Breitenfurt?
lG Prema

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Hallo Lina

Zitat von Lina69 Beitrag anzeigen
doch extremes symptom!!! sonst würd ich das alles ja nicht in erwägung ziehen. bei Stress, dem kleinsten spinnt mein Nervensystem exrem, der ganze körper ist in abolutem Erregunszustand, als wäre mein Leben bedroht und ich kann dann nicht schlafen. kommt lärm dazu ist es völliig vorbei.
ich schlafe jetzt die 4 nacht in folge nicht.


Also ehrlich gesagt hört sich das für mich sehr nach einem endokrinologischen Problem an. Die Stress- und / oder Antistresshormone spinnen bei Dir. Kenne das von mir auch, muss mehr als ein Dutzend Hormone tgl. substituieren, um noch irgendwie funktionieren zu können. Würde mich an Deiner Stelle einmal richtig endokrinologisch untersuchen lassen, falls noch nicht geschehen.
Klar ist natürlich auch, dass endokrinologische Probleme auch durch Hg-Vergiftung ausgelöst werden können. Wenn es aber bereits zu irreversiblen Schäden gekommen ist (ganze Hormondrüsen weggeschrumpft, wie beispielsweise bei mir), dann wird man um Hormongaben auch nach einer Entgiftung nicht umhinkommen.
Da Du ja aus Wien kommst... vielleicht wäre das eine Anlaufstelle?
http://www.drhuber.at/




hatte NIE schlafstörungen etc.


Na ja, bei mir hat das Ganze angefangen, weil ich ab etwa 14 Jahre einen Vierpersonenhaushalt geschmissen habe, kurz darauf dann nebenher noch Nebenjobs nachgegangen bin und somit seit der Mittelstufe immer nur nachts meine Schulaufgaben machen konnte, so dass ich grundsätzlich keine Nacht mehr als maximal drei Stunden Schlaf hatte. Ich habe auch keine Erklärung dafür, wie ein Mensch das überhaupt aushalten kann über so viele Jahre. Mehrere Nächte pro Woche waren grundsätzlich durchgemacht, anders wäre die ganze Arbeit nicht zu schaffen gewesen. Oft bin ich direkt vom Schreibtisch aufgestanden, habe schnell die Zähne geputzt und bin zum Bus gerannt, um zur Schule zu kommen oder habe getrampt, weil ich den Bus eben durch den ganzen Stress wieder mal verpasst hatte. Irgendwie hat sich das dann so auch im Studium weiter ergeben, dazu kamen die Jobs nebenher, auch nachts in Bars und Diskotheken, um eben etwas Geld zu verdienen... an Schlaf war da meist nicht zu denken.



meine haut wurd ganz dünn, haare auch, überhaupt bin icn kurzer Zeit extrem gealtert,


Das hatte ich auch ganz extrem. Ich habe - trotz des ganzen Stresses - immer sehr jung ausgesehen. Mit Anfang 30 noch wurde ich oft auf gerade mal 20 geschätzt. Mit Mitte 30 wurde ich plötzlich auf Mitte 40 geschätzt, also in etwa zwei bis drei Jahren optisch um gute 25 Jahre gealtert. Kenne das sonst von keinem anderen Menschen. Ich glaube, ich habe über das Phänomen auch schon mal hier im Forum geschrieben, bin mir nicht mehr sicher.
Rein äußerlich habe ich mich komischerweise wieder einigermaßen erholt.



alle muskeln weg (komm aus dem tanzbereich) bauen sich auch tortz gymnastik nicht mehr auf. krieg beim treppensteiegen aufwärst kaum luft und hab dann einen irren puls .


Auch das kenne ich - und ich habe auch getanzt und wollte das eigentlich beruflich machen, wenn nicht meine Knochen-, Gelenk- und Muskelprobleme mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hätten. Stattdessen saß ich dann irgendwann im Rollstuhl und musste mich da wieder rauskämpfen. Habe auch Muskelatrophie und kann den Rest Muskulatur nur durch hohe Hormongaben einigermaßen halten.



muß jetzt zum arzt.
heisst das, daß meine geringen Werte im Vergleich zu Dir bedeutet, daß da noch ganz viel Hg in mir ist?


Das kann man so nicht sagen. Es gibt Leute (die haben teilweise auch hier im Forum geschrieben), die haben ähnliche Werte bei der ersten DMPS, und bei der zweiten oder dritten hatten sie auf einmal völlig unauffällige Werte. Manchmal kann dann bei einer späteren DMPS der Wert wieder angestiegen sein, oder er war auch dann weiterhin unauffällig, weshalb sie keine weiteren Spritzen mehr machten. Wie sich das also bei Dir weiter entwickelt... keine Ahnung.




lg,
Lina




Zitat von Lina69 Beitrag anzeigen
kanns Du mir das bitte noch mal erklären? heisst das dann daß mein wert gering oder hoch ist? tut mri leid, ich steh auf der leitung....
wenn ich es nach dem nicht ausrichten kann, woran dann? wie weiß ich dann was der wert für eine Bedeutung hat?


Dein Wert ist natürlich schon zu hoch. Üblicherweise ist der Grenzwert nach der DMPS-Spritze (wenn gemäß „validierten“ DMPS-Tests verfahren wird) < 50 µg/g Krea.
Mir ist halt nur aufgefallen, dass Du einerseits zwar Dein Ergebnis NACH Chelatgabe eingestellt hast, andererseits dann aber den Referenzwert dazu genannt hast, der OHNE vorherige Chelatgabe gilt. Das passt natürlich nicht zusammen. Wenn Du diesen Ref.-Wert heranziehen würdest, könntest Du meinen, Dein Wert läge beim etwa 125-fachen Maximum. Aber das ist nicht der Fall, sondern er ist etwas mehr als das Doppelte des maximalen Ref.-Werts (was natürlich durchaus auch als auffälliger Wert angesehen werden muss, aber ja doch ein gehöriger Unterschied bedeutet).
Grüße
Lukas

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung
kopf
Liebe Lina69,

ich habe den eindruck ,du kommst nicht zur ruhe und führst mehrfrontenkriege !
auf der einen seite versuchst du beruflich fuß zu fassen , auf der anderen kämpfst du mit deinen beschwerden rum .
kannst du nicht eine auszeit machen , irgendwo ?

Lieben Gruß -kopf.

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
ich hab ja eine Auszeit gerade, bzw nimm sie mir. bevor ich nicht wieder fit bin (was nur mit SChlaf geht) ist an beruflich wieder fuß zu fassen nicht zu denken.
Zur Ruhe kommen ist schwer wenn man kein ruhiges Nest hat.
Stress ist nicht wirklich eine gute Basis um wieder aufzubauen.
Wenn ich heute abend im Lotto gewinne, haben sich die Probleme eh erledigt. dann zieh ich nämlich sofort um.
ich kann nicht weg von hier. könnte zu vielen Freunden,, aber die sind alle im Ausland und ich darf das Land nicht verlassen, weil ich sonst meine staatl Unterstützung verliere und die Miete nich mehr weitergezahlt werden kann etc.

ich darf mich aber ob der Situation nicht hysterisch machen, denn sonst verschlimmere ich alles nur. Ist aber ohne Schlaf keine leichte Aufgabe.....


Zitat von kopf Beitrag anzeigen
Liebe Lina69,

ich habe den eindruck ,du kommst nicht zur ruhe und führst mehrfrontenkriege !
auf der einen seite versuchst du beruflich fuß zu fassen , auf der anderen kämpfst du mit deinen beschwerden rum .
kannst du nicht eine auszeit machen , irgendwo ?

Lieben Gruß -kopf.

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von Lina69 Beitrag anzeigen
ein schwermetall bestimmen pro Quartal bezahlt die Kasse?? das hab ich ja noch nie gehört. aber wie bestimmen wenn dmps nicht anerkannt wird von der Kasse. Im Blut? ich dachte da kann man es ohnehin nicht feststellen.
Das Medikament DMPS(Dimaval) musst du zahlen mit ca.45€ und gegebenenfalls den Arzt, aber die Kosten der Laboranalyse für ein Element kann man bei der Kassa einreichen. Wenn das Börsel so knapp ist, kannst du ja mit DMSA oral ausleiten, sofern du keine Amalgam-Füllungen mehr hast. Z.B. hochdosiert als Stoß-Therapie 1-2x/monat (von supersmart online-shop rezeptfrei ist zB günstiger als DMPS-Spritze).
Zitat von LINA69 Beitrag anzeigen
aber kann eine homöopath. Behandlung mit silbernitrat eine schwermetallbelastung noch mal richtig verschlimmern??? wobei wie oben geschrieben, die Aufregung wurde erst schlimm bei Stress, mir ging es jetzt wochenlang wunderbarst auch MIT Silbernitrat. hatte auch das gefühl aufzubauen. schlief viel besser und als ich auch noch mehr Magnsium nahm, war alles NOCH BESSER. Dann Stress und SUPERGAU.
Ich glaube nicht, dass das homöop.Sibernitrat schadet (vermutlich hast du Silber nicht im DMPS-Test bestimmen lassen). Es war auch eines der ersten Mittel, die mir die Homöop.Ärztin geben wollte. Ich konnte mich erst nicht identifizieren damit, bis mir gesagt wurde, dass das ein u.a."weibliches" Mittel für Musisch-Kreative ist... -Dürfte auch so ein "Nerven-Mittel" sein, das hilft mit einer schwierigen gesundheitl. Situation zurechtzukommen (aber sicher nicht SM auszuleiten). Ich kenne auch etwas von deinen Symptomen, habe aber nie auffällige Schilddrüsenwerte gehabt; bei mir kommt das anscheinend vom Nervengift des SM und der Borreliose.

Wenn du jetzt längerfristig Probleme mit Schlaf hast, könntest du ja ev. Melatonin (Schlafhormon, aus USA, da hier schwer erhältlich) nehmen; das hat nicht die Nebenwirkungen von Schlaftabletten. Das System gewöhnt sich hoffentlich an die neuen Gegebenheiten (Lärm)

lG Prema

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
danke danke für die Infos!

ich hab mich jetzt doch für Chlorella entschieden, mit Rizol, koiander etc...

danke auch für die Silbernitrat info - nein, silber wurde nciht getestet - aber ich denke, da ich es schon 2 1/2 wochen nahm und es mir blendend ging und erst durch den Stress der Rückfall kam, kann es nicht von silbernitrat kommen, glaube ich .. hoffe ich .

Melatonin hab ich vor Jahren eine zeitlang probiert . hat null geholfen. hab auch irgendwann wo gelesen, daß man es am besten nur nicht im flugzeug oder bei Jetlag, also kurzfiristig, denn langfristig bringt es die eigene Melatoninproduktion völlig durcheinander.

sobalds finanziell wieder besser geht, werd ich das machen mi tem Test. Lustig ist das aber schon daß sie das labor zahlen, aber wenn ein Wert zu hoch ist, eine Ausleitung NICHT bezahlt wird, weil dmps nicht anerkannt ist als Test. das ist ja nun der totale Widerspruch.

hab übrigens seit 22 Jahren keine Amalgamplomben mehr.

Ich glaube auch nicht, daß die symptome von der sChilddrüse kommen, sagt mir mein Bauch.

liebe Grüße und danke!
Lina







Wenn du jetzt längerfristig Probleme mit Schlaf hast, könntest du ja ev. Melatonin (Schlafhormon, aus USA, da hier schwer erhältlich) nehmen; das hat nicht die Nebenwirkungen von Schlaftabletten. Das System gewöhnt sich hoffentlich an die neuen Gegebenheiten (Lärm)

lG Prema[/QUOTE]

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Ganz neu
 
Ganz neu :)
 
Ganz neu

Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht