Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

16.03.13 11:56 #1
Neues Thema erstellen
ganz ganz wichtig, hab am 22 dmps ausleitung
kopf
Zitat von ExLukas Beitrag anzeigen
Ich persönlich habe übrigens vor DMPS immer mit nahezu allen NEMs mindestens einen Tag lang ausgesetzt (von Vit. C und so paar Sachen abgesehen). Das ändert aber nichts daran, dass die genannten Elektrolyte von DMPS nicht gebunden werden (und das wollte Lina ja wissen).
Ich habe auch immer direkt vor der DMPS-Spritze eine Natroninfusion gegeben (was dem Körper ja auch Natrium zuführt), damit die Nieren basisch sind, wenn das DMPS dort ankommt...

Gruß
Lukas
so ist es wohl am besten . da viele gar keine spritze bekommen ,sondern mit infusionen hantiert wird und unter umständen noch EDTA dazu kommt .
da sieht es dann schon wieder anders aus !

LG kopf

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
da war ja was los während ich weg war.

selen empfiehlt, der arzt der die Ausleitung macht immer danach zu nehmen, aeber nicht KNAPP danach sondern später, ein paar tage später.

wegen Magns etc hab ich nur gefragt, weil oft geschrieben wird man sollte die tage vorher Basenpulver nehmen.

dass die dmps infusion auf natriumbasis ist finde ich gar nicht gut, aber da komm ich wohl nicht drum rum, ich hab viel zu viel Na in den Zellen und einen ziemlich kaliummangel im vollblut.

ich bin bestimmt arg übersäuert (laut pinkel teststreifen IMMER gleich und immer basisch 7, hab gelesen, wenn der wert immer gleich ist,ist dsa ein zeichen für übersäuerung ) , mir gings schon so gut nun hat ein club aufgemacht vis a vis und schlafe schon die vierte nacht kaum und bin ein Nervenbündel. , will aber die dmps ausleitung nicht absagen am Freitag.

hoffe, ich komm noch zu Schlaf.
ernähren werd ich mich jetzt sehr basisch.
danke für eure ganzen Hinweise!!!!
LIna

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung
kopf
Paß auf Dich auf , Lina69 !
Viel Glück -kopf .

ganz ganz wichtig, hab am 22 dmps ausleitung

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
so ist es wohl am besten . da viele gar keine spritze bekommen ,sondern mit infusionen hantiert wird und unter umständen noch EDTA dazu kommt .
da sieht es dann schon wieder anders aus !


Dazu nur eine kurze Anmerkung: gerade EDTA-Infusionen MUSS sogar Magnesium und Kalium beigegeben werden, also direkt in die Chelatinfusion mit hinein! Da man EDTA-Infusionen ab und an gemeinsam mit DMPS oder DMSA gibt, ist das ein weiterer Hinweis darauf, dass eben Magnesium und Kalium sowieso auch Natrium (man gibt direkt allen voran ja meist eine Natroninfusion) eben NICHT gebunden werden von den Chelatmitteln...

Bei Calcium dagegen kommt es darauf an, welche Art EDTA verwendet wird. Das "gewöhnliche" Natrium-EDTA, das über mindestens drei Stunden infundiert werden muss, um die Nieren nicht zu schädigen, bindet Calcium. Soll kein Calcium gebunden werden, wird Na-Ca-EDTA verwendet, was dann sogar in einer Kurzinfusion von etwa 30 Minuten gegeben werden kann.

Aber die Frage von Lina bezog sich ja nicht auf EDTA, sondern eindeutig auf DMPS. Und DMPS bindet die genannten Elektrolyte - inkl. Calcium - nicht.

Gruß
Lukas

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
ich bemüh mich...

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
Paß auf Dich auf , Lina69 !
Viel Glück -kopf .

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
Wenn ich jetzt arg Stress habe aufgrund vom Schlafmangel, dennoch dmps am Freitag oder verschieben???

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
NOCH EINE GANZ DRINGENDE FRAGE: Ich schlafe die x Nacht kaum. Auslöser war Stress. (laute Musik im club vis a vis) - Die musik war aber nicht lange, auf jeden Fall schlief ich eine Nacht kaum. Wenn das passiert, ist das Nervensystem SO überreizt, daß ich die nächste Nacht auch nicht schlafen. Auch wenn es leise ist.

FRAGE: hab ja ein homöopath. Mittel bekommen gegen meine Symptome und zwar ARGENTUM NITRICIUM LN 6, also die allerhöchste Potenz.
Wenn Hg wirklich mein Problem ist ODER eine Rolle spielt, kann das Silbernitrat dann die Symptomatik verschlimmern??

Auf der anderen Seite nahm ich das mittel über 14 Tage und es ging mir besser damit, ERST als ich in die Stressituation kam und kaum schlief , fing das nervensystem an wieder verrückt zu spielen.

Meine ausleitung am Freitag werd ich nun absagen müssen, weil ich morgen mit Sicherheit ein Schlafmitteln nehmen werde und ich glaub es ist nicht so gut, wenn ich da noch Reste in mir habe, wenn ich am Freitag eine Ausleitung mache. Werds jetzt auf April verschieben in der Hoffnung, daß ich dann wieder normal schlafen kann, trotz Club vis à vis. Defacto ist es drüben ganz leise, aber wenn ich mal tage kaum geschlafen habe, dann bin ich extrem geräusch empfindlich.

DAS - also daß das nervensystem extrem überreizt ist, sobald ich in Stress komme und ein im Vollblut arger Mineralstoffmangel (der in Blähungen resultiert, was aber shon viel viel besser wurde seit ich Magnesium hoch dosiert nehme, davor nur ca. 500 mg, das hatte nichts verändert) sindeigentlcih meine einzigen Symtome. also auch Haare dünner und eher stumpf, aber das kann auch alles am Mineralstoffmangel liegen. Mein Trigeminusnerv ist in solchen argen Stressphasen auch zu spüren, aber das kann auch durch den STress sein. Ein freund von mir hatte arge Nervenschmerzen in den Zähnen in einer Stressphase, als die vorbei war, waren auch die Schmerzen weg.

Wenn man wirklich arg Hg belastet ist müsste ich dann nicht viel mehr Symptome habe und zwar IMMER und nicht "nur" wenn ich in Stress komme??? ok Hashimoto hab ich auch, aber das wars dann auch schon.

Meine Wert nach dem ersten dmps test war angeblich sehr hoch, ich kann den gerne hier reinstellen, hab ihn jetzt aber nicht bei mir. Danach bekam ich eine hochdosiert dmsa infusion, 2011 hab ich nochmal einen dmps test gemacht und wochen später wieder eine ausleitung mit dmsa.

Diese nervenüberreizung und absolut nicht schlafen könnnen ist extrem bei STress, bzw wenn cih ein paar nächte kaum schlafe, wirklich EXTREM.

Auf der anderen Seite gibt es Menschen mit Nervenzusammenbruch (und ich hätte grund für soetwas) oder burnout und die sind aber niht alle zwangsläufig hg belastet. denn viele machen Therapie oder haben eine lange Auszeit und dann sind wie wieder topfit, wäre es Hg wären sie nicht wieder topfit.

Meine Symptome müssen also nicht zwangsläufig von HG sein.

Was mich allerdings schockiert hat - erst vor wochen erfahren (hatte ca 7-8 amalgam plomben, die 1991 rauskamen und mit kunststoffüllunge ersetzt wurden, absolut keine Symptome nach der Entfernung, die Symptomatik ging erst los 2004, also 13 Jahre später), daß ich als kleinkind, also mit 2 oder 3 unter VOLNARKOSE! Michzähne plombiert bekam, mit Sicherheit mit Amalgam. fragt mich nicht warum, wir man auf so eine idiotische idee kommt milchzähne zu plombieren. Nur ist das denn wirklich extrem gefährlicih für mich HEUTE ? denn da wurde ja nix ausgebohrt, die fielen irgendwann mal aus. und so viele werden das wohl nicht gewesen sein.

Frage nochmal: Wenn meine Symptome vom Hg sind - und ich schwer hg belastet bin, müsste ich dann nicht mehr Symptome und die dann nicht die meiste Zeit haben und nicht nur situationsbezogen?

danke fürs gedanken machen!!!
hab übrigens gelesen, daß wenn man hg belastet ist man keine psychopharmaka nehmen solll, nur wenn ich x nächte kaum schlafe und irgendwann nicht mehr kann, MUSS ich ja irgendwas tun um wieder eine Nacht gut zu schlafen. Denn anders komm ich da nicht mehr raus.

Ich schlief jetzt schon mehrere Wochen ohne jegliche chemie wie ein Engel, zum Teil auch durch und war auch nciht mehr geräuschempfindlich, schlief sogar bei offenem Fenster. Hab immer mehr körperlich aufgebaut. Erst jetzt nach länger kaum schlaf, aussgelöst durch Lärm, drehen die nerven durch.

Lina

Geändert von Lina69 (18.03.13 um 00:58 Uhr)

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Hallo Lina,

hierzu und zu Deiner PN:

Ich kann Dir da leider auch nicht zu- oder abraten. Das ist alleine Deine Entscheidung. Ich kann Dir nur meine persönliche Meinung schreiben. Wir haben jetzt Montag frühester Morgen. Das DMPS ist bei Dir für Freitag vorgesehen. Wo ist das Problem, wenn Du jetzt etwas müde bist? Und selbst wenn Du beim DMPS nicht ausgeschlafen bist... na und? Ich bin nie ausgeschlafen... gar nie... seit über 25 Jahren...
Vielleicht klappt es mit dem Schlafen bei Dir ja nach DMPS sogar besser, wer weiß.

Zu dem Silberzeug kann ich Dir nicht viel sagen. Ich persönlich vermeide es strikt, mir solche schädlichen Schwermetalle in den Körper einzuleiten, auch in homöopathischer Form. Bei mir kommt allerdings auch noch dazu, dass ich gegen Silber allergisch bin...

Hg-bezogene Symptome fallen sehr unterschiedlich aus, da lassen sich nicht so gut allgemeingültige Aussagen machen. Aber Du hast recht: wenn Du wirklich "sehr schwer Hg-belastet" sein solltest, dann wäre zu erwarten, dass Du nicht nur in gewissen starken Stresssituationen überhaupt mal irgendeine Unbefindlichkeit verspürst.
Vielleicht lässt Du Dir wirklich einmal die Ergebnisse aushändigen, die bereits existieren. Schon manch eine "extrem starke Vergiftung" hat sich bei Betrachtung der Laborergebnisse nämlich nahezu völlig in Luft aufgelöst...

Anhand Deiner Amalgam-Vorgeschichte wäre eine gewisse Hg-Belastung durchaus im Rahmen des Möglichen. Wie wahrscheinlich sie ist, hängt auch mit Deiner persönlichen genetischen Situation (körpereigene Entgiftung) zusammen. Die ist mir nicht bekannt.

DMPS ist ein sehr sichereres Medikament. Wenn es indiziert ist und es richtig und in passender Dosis angewendet wird, sind in aller Regel keine Nebenwirkungen zu erwarten. Manche Leute (so auch ich) entwickeln im Laufe der Zeit eine Allergie gegen DMPS (bei mir durchs Cutlern entstanden), das ist dann natürlich nicht gut.
Ich persönlich hätte wesentlich mehr "Respekt" vor dem schädlichen Silber(nitrat), das Du einnimmst.
Wenn Du aber eine derart große Angst vor DMPS hast, wie es Deinen Beiträgen immer wieder zu entnehmen ist, dann ist es ohnehin fraglich, ob es das für Dich Passende ist. Denn es soll Dir ja helfen und Dich nicht in panische Zustände versetzen... dann überlege Dir das Ganze vielleicht wirklich noch einmal in aller Ruhe. Aber auch dann gilt, dass Du Dich letztendlich selber entscheiden musst.

Gruß
Lukas

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
Lieber Lukas,

danke für die antwort!
Angst vor dmps hab ich überhaupt nicht. hab ich wohl irgendwo so geschrieben, als würde das so klingen?-mhh
Das müde sein meinte ich weniger das Problem. NUR ICH halte es nicht aus länger als 3 Nächte am Stück so gut wie gar nicht zu schlafen. ich dreh da einfach durch TOTAL. Was normal ist. nicht umsnst ist Schlafentzug ein Foltermittel.
Ich werde heute abend um mich auszuknocken ein Schlafmittel nehmen, wohl auch noch morgen, damit ich wieder in meinen Rhythmus OHNE chemie reinfinde. das heisst morgen abend nehm ich noch einschlafmittel, soviel ich weiß ist das erst nach 3-5 Tage so richtig aus dem System. Das wäre also erst NACH freitag wieder raus....

DAS war der Grund ob ich die Ausleitung nicht verschieben sollte auf april, wenn ich kein SChlafmittel in mir habe und wieder fitter bin.

ich stell jetzt auch noch meinen ersten wert rein! dem folgten noch ein dmps test 2 Jahre später und 2 Ausleitunge mit dmsa.


danke!
Lina





Zitat von ExLukas Beitrag anzeigen
Hallo Lina,

hierzu und zu Deiner PN:

Ich kann Dir da leider auch nicht zu- oder abraten. Das ist alleine Deine Entscheidung. Ich kann Dir nur meine persönliche Meinung schreiben. Wir haben jetzt Montag frühester Morgen. Das DMPS ist bei Dir für Freitag vorgesehen. Wo ist das Problem, wenn Du jetzt etwas müde bist? Und selbst wenn Du beim DMPS nicht ausgeschlafen bist... na und? Ich bin nie ausgeschlafen... gar nie... seit über 25 Jahren...
Vielleicht klappt es mit dem Schlafen bei Dir ja nach DMPS sogar besser, wer weiß.

Zu dem Silberzeug kann ich Dir nicht viel sagen. Ich persönlich vermeide es strikt, mir solche schädlichen Schwermetalle in den Körper einzuleiten, auch in homöopathischer Form. Bei mir kommt allerdings auch noch dazu, dass ich gegen Silber allergisch bin...

Hg-bezogene Symptome fallen sehr unterschiedlich aus, da lassen sich nicht so gut allgemeingültige Aussagen machen. Aber Du hast recht: wenn Du wirklich "sehr schwer Hg-belastet" sein solltest, dann wäre zu erwarten, dass Du nicht nur in gewissen starken Stresssituationen überhaupt mal irgendeine Unbefindlichkeit verspürst.
Vielleicht lässt Du Dir wirklich einmal die Ergebnisse aushändigen, die bereits existieren. Schon manch eine "extrem starke Vergiftung" hat sich bei Betrachtung der Laborergebnisse nämlich nahezu völlig in Luft aufgelöst...

Anhand Deiner Amalgam-Vorgeschichte wäre eine gewisse Hg-Belastung durchaus im Rahmen des Möglichen. Wie wahrscheinlich sie ist, hängt auch mit Deiner persönlichen genetischen Situation (körpereigene Entgiftung) zusammen. Die ist mir nicht bekannt.

DMPS ist ein sehr sichereres Medikament. Wenn es indiziert ist und es richtig und in passender Dosis angewendet wird, sind in aller Regel keine Nebenwirkungen zu erwarten. Manche Leute (so auch ich) entwickeln im Laufe der Zeit eine Allergie gegen DMPS (bei mir durchs Cutlern entstanden), das ist dann natürlich nicht gut.
Ich persönlich hätte wesentlich mehr "Respekt" vor dem schädlichen Silber(nitrat), das Du einnimmst.
Wenn Du aber eine derart große Angst vor DMPS hast, wie es Deinen Beiträgen immer wieder zu entnehmen ist, dann ist es ohnehin fraglich, ob es das für Dich Passende ist. Denn es soll Dir ja helfen und Dich nicht in panische Zustände versetzen... dann überlege Dir das Ganze vielleicht wirklich noch einmal in aller Ruhe. Aber auch dann gilt, dass Du Dich letztendlich selber entscheiden musst.

Gruß
Lukas

Ganz ganz wichtig, hab am 22. DMPS-Ausleitung

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
also hier der etws verwirrend klingende dmps test von 2008, dem 3 Ausleitungen folgten, gleich nach dem test und 2 2 Jahre später.

es wurde auch Arsen Aluminium Kupfer und blei gemessen, die waren auch zu hoch , ich schreib jetzt aber nur hg ab.

quecksilber /U n. Sti. 13,9 mikrogramm/l
entspricht: 126,4 mikrogramm/g Krea

Zielwert < 1 mikrogramm Hg/g Urin-Krea


den Befund vom Test 2010 hol ich mir heute, ich hoffe den Hat noch mein praktischer ARzt...

LIna

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Ganz neu
 
Ganz neu :)
 
Ganz neu


Optionen Suchen


Themenübersicht