Dmsa versus dmps

27.02.13 15:28 #1
Neues Thema erstellen

Lina69 ist offline
Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
Ich weiß ich werd hier gleich geschimpft, weil es bestimmt genug threads zu diesem thema gibt, aber ich schaffs zeitlich nicht mich da durchzuwühlen, vor allem ist das oft sehr verwirrend und man kennt sich danach gar nicht mehr aus.

Bin zurzeit in homöopath. Behandlung und es geht mir ohnehin gesundheitl immer besser. Das Hg loszuwerden kann aber dennoch nicht schlecht sein , kanns mir im Moment nicht leisten, werd aber wohl in den nächsten 8 Wochen noch eine Ausleitung machen.

Nun hab ich abgesehen von 2 dmps tests - die ja auch schon einen Ausleitung sind - schon 2 Ausleitungen mit dmsa gemacht.

Der Arzt bei dem ich in Zukunft die Ausleitung machen werde, hat sich nur darauf spezialisiert und ich vertraue ihm.
NUR: er verwendet eben ausschießlich dmps und nicht dmsa.

Mir ist so , als hätte ich mehrfach gelesen, daß dmsa besser wäre.

Stimmt das oder kann ich ruhig die dmps ausleitung machen und habe das gleiche Resultat wie mit dmsa?

merci!
LIna

Dmsa versus dmps

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Hallo Lina69,

Ich hatte keine Ausleitung gemacht und habe deshalb auch keine detaillierten Infos dazu, ohne jetzt selbst die Suchfunktion zu benutzen. Ich kann dir nicht fachlich helfen, jedoch Meinung dazu schreiben, welche dir vielleicht hilft.

Ich habe sehr viel hier im Forum über Ausleitung gelesen und habe genau die entgegengesetzte Info im Kopf. DMPS ist besser als DMPA.

Wenn Du schon einen Arzt hast, dem Du vertraust und dieser mit DMPS arbeitet, dann sehe ich keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen, ob es nicht doch sinnvoller wäre DMPA zu nehmen.

Wenn ich mich jetzt entschliessen würde eine Ausleitung zu machen, würde ich nur nochmal abwägen zwischen der Keule DMPS oder doch besser eine sanftere Ausleitung nach Klinghardt und das würde wieder davon abhängig sein, ob ich einen vertrauenswürdigen Arzt finde oder ob ich es ohne fachmännische Begleitung machen muss.

Grüsse
derstreeck

Dmsa versus dmps
kopf
Hallo Lina69,

hier kann man lesen ,was Dr. Mutter dazu meint.
vielleicht kennst du das noch nicht .
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-acid-u-a.html

kopf-LG

Dmsa versus dmps

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
HI,

danke für antwort.

ja , ich bin "furchtbar" möchte mich immer x mal absichern.
der ist schon sehr gut der Mann, also der aRzt , der die ausleitungen macht.

Habe lang mit chlorella und Co ausgeleitet also nach Kinghard. Um da aber weiter genau auszuleiten, bräuchte ich - wie von dir schon geschrieben - auch einen Arzt, der sich damit auskennt und das würde mir teurer kommen als mit dmps auszuleiten. Natürlich , es ist eine Keule, aber der Vorteil ist eben, daß mehr auf einmal rausgeht, als mit Chlorella und Co. Vor allem gibt mein Körper viel her. hat man gleich beim ersten test gesehen. UND es geht mir absolut gut danach.

Und wenn ich beim nächsten Termin auch gleich eine Infusion mit Vitalstoffen bekomme, steckt das mein Körper schon weg.

ganz liebe grüße und DANKE!
Lina




Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo Lina69,

Ich hatte keine Ausleitung gemacht und habe deshalb auch keine detaillierten Infos dazu, ohne jetzt selbst die Suchfunktion zu benutzen. Ich kann dir nicht fachlich helfen, jedoch Meinung dazu schreiben, welche dir vielleicht hilft.

Ich habe sehr viel hier im Forum über Ausleitung gelesen und habe genau die entgegengesetzte Info im Kopf. DMPS ist besser als DMPA.

Wenn Du schon einen Arzt hast, dem Du vertraust und dieser mit DMPS arbeitet, dann sehe ich keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen, ob es nicht doch sinnvoller wäre DMPA zu nehmen.

Wenn ich mich jetzt entschliessen würde eine Ausleitung zu machen, würde ich nur nochmal abwägen zwischen der Keule DMPS oder doch besser eine sanftere Ausleitung nach Klinghardt und das würde wieder davon abhängig sein, ob ich einen vertrauenswürdigen Arzt finde oder ob ich es ohne fachmännische Begleitung machen muss.

Grüsse
derstreeck

Dmsa versus dmps

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
grad gelesen. danke!

gut, dann mach ich ech das "Richtige" .

alles Liebe,
LIna


Zitat von kopf Beitrag anzeigen
Hallo Lina69,

hier kann man lesen ,was Dr. Mutter dazu meint.
vielleicht kennst du das noch nicht .
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-acid-u-a.html

kopf-LG

Dmsa versus dmps
kopf
Zitat von Lina69 Beitrag anzeigen
.

gleich eine Infusion mit Vitalstoffen bekomme, steckt das mein Körper schon weg.

da muss man aber obacht geben .es gibt stoffe die vom dmps dann chelatiert werden .es gibt da richtig profis ! die geben z.b. zink mit in die infusionen .
das geht dann gleich ne bindung mit dem dmps ein und ausleitung nicht optimal bzw.fehlgeschlagen .

LG

Geändert von kopf (27.02.13 um 18:43 Uhr)

Dmsa versus dmps
kopf
weil es wichtig ist , will ich eins mal zitieren .
Gröber /Mikronährstoffe 2011.

Die im Rahmen einer Schwermetallausleitung eingesetzten Chelatbildner wie DMSA und DMPS sollten nicht gleichzeitig mit essenziellen Spurenelementen oder Mineralstoffen gegeben werden ( Einnahmeabstand ).
Eine DMPS -Mineralstoff-Komplexbildung im Darm kann bereits zu einem Wirkungsverlust von DMPS führen .


LG

Dmsa versus dmps

Lina69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 593
Seit: 12.01.08
Die Infusion bekomme ich ja erst viel später. weiß nicht genau, ich glaub 14 Tage später.



Zitat von kopf Beitrag anzeigen
da muss man aber obacht geben .es gibt stoffe die vom dmps dann chelatiert werden .es gibt da richtig profis ! die geben z.b. zink mit in die infusionen .
das geht dann gleich ne bindung mit dem dmps ein und ausleitung nicht optimal bzw.fehlgeschlagen .

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht