Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

27.12.04 12:22 #1

Wie kann man Schwermetalle wie z.B. Quecksilber aus Amalgamfüllungen am besten aus dem Körper ausleiten?
Neues Thema erstellen

elfrieda67 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 27.12.04
Hallo
ich bin neu in diesem Forum und positiv überrascht über die vielen Informationen, die ich hier gefunden habe.
Wenig Infos habe ich bisher im Internet über das Ausleitverfahren gefunden, das meine Heilpraktikerin bei mir seit mehreren Jahren immer wieder anwendet. Man sagt, dass damit das Gift nur im Körper rumgeschoben würde. Ein Urintest bewies mir aber, dass Quecksilber in grossen Mengen ausgeschieden wurde...Naja, leider hat die Arztpraxis dieses Dokument verloren! Das sagt ja schon alles, was soll man da noch glauben...? Aber ich hab die gelb markierte Zahl, die Weit über dem Normalwert lag damals gesehen. Kann mich leider nicht mehr an die Zahl erinnern.
Zuerst aber meine Geschichte:
Ich bin 37 Jahre alt. Seit 2 Jahren arbeite ich als Rolferin. Seit 15 Jahren leide ich unter verschiedensten Symptomen einer Amalgamvergiftung. Vor 8 Jahren wurde mit Elektroakupunktur nach Voll eine Quecksilberbelastung "Stufe 15" statt nur Stufe 7 gemessen. Die folgende Therapie brachte regelmässig Besserung: verschiedene passende Nieren/Leber/Lymphmittel(Cosmochema, Phönix etc.)/200 Mikrogramm Selen pro Tag sowie Mercurius Comp von (Pascoe) alle 2 Tage steigernd bis 5 Tropfen . Die Symptome waren aber leider nicht für immer verschwunden, und ich bekam immer wieder die gleiche Therapie verpasst. Danach ging es mir immer sehr gut, leider nicht für lange Zeit, sodass ich sogar meine Arbeitsstelle kündige, weil ich zu krank war zum Arbeiten.
Deshalb beschloss ich, radikal alle (ca. 20 Stk.) Amalgamfüllungen auszubohren, was dann auch innerhalb von 2 Wochen geschah!!!! Danach waren die schlimmsten Symptome Herzrasen/Rhythmusstörungen mit Todesangst sowie Schlaflosigkeit sofort weg und kamen nie wieder. Exteme abnormale Müdigkeit, Schwindel, seltener nächtliche Zitteranfälle mit Uebelkeit und Angst, Verdauungsprobleme, ab und zu Einknicken eines Knies beim Gehen, Hyperaktivität/Unruhe, Kieferknacken, kalte runzlige Hände und viele andere kleine Symptome habe ich leider auch heute noch. Dies behindert mich im Alltag sehr. Ich bin schliesslich selbstständig erwerbstätig und kann nicht vernünftig arbeiten deswegen. Wenn ich die oben beschriebene Theapie einige Wochen gemacht habe, sind alle Symptome bis auf das Kieferknacken weg, kommen aber sehr schnell wieder (innerhalb von 2 Wochen oder sogar noch schneller) !!!!!

-Meine Heilpraktikerin meint, ich sei halt eine "Quecksilber-Sammlerin" und nehme das Gift aus der Umwelt regelmässig wieder auf...Sie fragt dann meistens: "Haben Sie Fisch oder Pilze gegessen?" Und meine Antwort ist regelmässig: "Nein!"

- Sie sagt mir dann: " Sie haben Stufe 10, also 3 Stufen Quecksilber zuviel: Diesmal ist es im Rückenmark, in der linken Brust, in Leber, Nieren und Lymphe, in den Eierstöcken, Nebenniere, Innenohr, ".....usw. Dass Sie das inmmer so schnell wieder aufnehmen???"

- Sie sagt, dass Sie unzähliche Queksilber Patienten behandelt, dass aber ausser mir nur noch ein Kind so schnell wieder alls Symptome bekommt. Dieses Kind hatte nie Amalgamfüllungen, glaube ich. Alle anderen Patienten kommen nur ca. 1 Mal Jährlich zur Kontrolle.

- Sie sagt, das sie mit ihrer Methode messen kann, dass in all den erhältlichen Algenpräparaten Quecksilber enthalten sei, und darum verschreibt sie keine Algenpräparate zur Quecksilberausleitung.

- Sie sagt, dass sie keine Wirkung von Korianderkraut messen könne, also wirke es wahrscheinlich nicht...

- Sie sagt, dass wahrscheinlich ein Gen-Defekt für mein Leiden zuständig sei.

Was glaubt Ihr, stimmt das? Ich habe auch schon gelesen, dass man mit EAV nur das Gift im gewebe, nicht aber in den Zellen messen kann. Woher weiss man das denn so genau?(wer weiss hat das überhaupt rausgefunden?)

Ich habe auch schon mal auf eigene Faust Chlorella Tabletten, Bärlauch und Koriander genommen, aber ich bin mir halt sehr unsicher, weil ich es nicht selbst austesten kann. Dies ist auch schon lange her.

Weiss jemand wie es sich mit der Aufnehme/ Abgabe von Quecksilber aus den Chlorella/Spirulina-Algen wirklich verhält? Ist es wirklich möglich, wie meine Heilpraktikerin sagt, durch die Einnahme dieser Algenpräparate dem Körper noch mehr Quecksilber zuzuführen?

Welche Algenpräparate sind empfehlenswert? Gezüchtete aus einem Zuchbecken, solche aus einem See oder aus dem Meer? Oder welche Bezugsquellen?

Hat jemand eine Idee, warum die Therapie vorübergehend so gut wirkt, aber dann so schnell alle Beschwerden wiederkommen? Ist es möglich, dass das Quecksilber noch in den Zellen gespeichert ist, und dann ins Gewebe diffundiert? Kann es sein, dass Beschwerden nur auftreten, wenn Quecksilber im Gewebe ist, nicht aber wenn es in den Zellen blockiert ist?

Seltsam ist ausserdem, dass ich vor 3 Jahren eine ca. 18 Monatige beschwerdenfreie Zeit hatte, wo ich 100% arbeitete, und schon gar nicht mehr an meine Krankheit dachte. Alles gehörte schon der Vergangenheit an. Bis ich dann vor 1 1/2 Jahren wieder furchtbar müde wurde und Zitter-Schwindelanfälle mit Uebelkeit mir das Leben wieder schwer machten.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der oben beschriebenen Methode gemacht?

Freue mich auf Eure Antworten! Danke!


Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

Klaus201 ist offline
Beiträge: 156
Seit: 28.04.04
hi elfrieda67,
all deine fragen stehen sehr gut hier im forum bereits erklärt. ich denke
mit der suche wirst du schnell fündig.
meiner meinung nach ist die von dir verwendete (homöopathische) therapie längst überholt. ich rate dir mal eine andere ärztliche meinung einzuholen.
ich habe vor allem mit chloralle & co ausgeleitet. und bin nach vegatest +
muskeltest und nach dem eigenen befinden nun frei von quecksilber. keine
symptome mehr. aber auch ich habe noch chronische leiden die (noch) nicht verschwanden,
wohl weil ich sie beinahe 15 jahre ignoriert habe.
es stimmt, das algen meistens quecksilber enthalten, doch dieses soll unbedenklich
sein, weil ja bereits gebunden. ausserdem soll man chlorella ja auch nur in sehr geringen mengen verwenden.
zu deiner therapie: ich halte sie für etwas bedenklich, da deine ausleitung hauptsächlich durch das verschieben von quecksilber erreicht wird. eine verschiebung durch mercurius (quecksilber) ; sicher auch enthalten in deinem lymphmittel (cosmochema). selen bindet dann das quecksilber, soweit es mir bekannt ist ohne es auszuleiten. immerwieder frei werdendes quecksilber wird zum teil zwar auch ausgeschieden (durch körpereigendes vitamin c+stoffwechsel) aber eben nur sehr langsam.
wenn du ein bisschen suchst so findest du vielleicht auch noch ein pdf-dokument eines zahnarztes der eine private "studie" gemacht hat, indem es heisst das selbst
ohne ausleitung die schwermetalle im körper mit der zeit abnehmen, nur dauert das halt sehr lange.

ansonsten gibts halt noch dmps etc. zur ausleitung doch wenn die jetzige therapie
schon erfolge zeigt, dann halte ich das für ein unnötiges "risiko" (wegen nebenwirkungen etc.).
-
deine ärztin: ich finde es ziemlich heftig einfach so von einem gen-defekt zu sprechen, von deren möglichen inkompetenz mal ganz abgesehen.
-
welche algen: ich glaube das ist relativ egal. die aus einem online-discounter tun es sicher auch.
ob es nun ein teures produkt aus der apotheke / reformhaus sein muss, da bin ich skeptisch.
-
beschwerden: die kommen sicher nur wieder, solange du immerwieder quecksilber
freisetzt oder wenn es dann bestimmt organe erreicht.
wann,wo und wie genau quecksilber die leiden auslöst ist wohl noch nicht wirklich
geklärt , deswegen sind ja auch die leiden so vielfältig. ich für meinen teil denke...
das erst ein grosser teil aus dem gehirn ausgeleitet werden muss bevor dauerhaft
an eine beschwerdefreiheit zu denken ist.

gruss klaus



[geändert von Klaus201 am 12-27-04 at 05:16 PM]

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

elfrieda67 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 27.12.04
Hallo Klaus
danke für die Antwort. Habe mittlerweile einige Stunden in den Beiträgen gelesen. Schwierig ist es halt nur, wenn man im Bekanntenkreis keine Mit-Betroffenen hat, die auch Ausleitungen durchmachten. Bevor ich nun zufällig auf dieses Forum gestossen bin, war ich wirklich kurz davor zu glauben, dass mein Amalgam längst ausgeleitet sei, und dass ich durch meinen Gen-Defekt immer neues Quecksilber aus der Umwelt nicht ausscheiden könne. Habe nun Chlorella Tabletten gekauft und davon mal 4 genommen. Scheint verträglich zu sein. Bärlauch und Koriander werde ich mir auch besorgen. Aber wahrscheinlich sollte ich das Zeug nicht auf eigene Faust einnehmen. Bis jetzt habe ich leider keinen geeigneten Heilpraktiker / Arzt in meiner Region (Basel) gefunden, der die Sachen auch kinesiologisch austestet. Dies ist leider gar nicht einfach. Wenn mir da jemand einen Tipp geben könnte, wäre ich sehr dankbar.

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

Klaus201 ist offline
Beiträge: 156
Seit: 28.04.04
hi elfrieda67,
also chlorella kannst du ruhig auf eigene faust einnehmen (3x5 st./täglich), zumindest solange du keine anderen medikamente zur ausleitung nimmst. schau mal nach der klinghardt ausleitung, für die weitere dosierung.

infos zu den inhaltstoffen von chlorella findest zb. auch hier:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...123263367&rd=1

gruss klaus


Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

Floppi ist offline
Beiträge: 52
Seit: 14.11.04
Hallo!

Hier einige Anmerkungen:

- kein Wunder, dass Du immer wieder Beschwerden bekommst, denn die homöo. Therapie mit Mercurius verteilt das Quecksilber nur im Körper um und auf dessen Wanderung kommt es immer mal wieder da an, wo es Dir Unannehmlichkeiten bereitet. Vor allem aber verschiebt sich das Hg hierdurch ins Gehirn und in die Nervenzellen. Finger weg von Giftausleitungen mit Hilfe von Giften in homöopathischen Dosen. Klinghardt beobachtete bei solchen Patienten, dass sie nach Jahren wirklich MS o.ä. bekamen.

- eine reine Alge ist sehr wichtig und gehört mittels PK ausgetestet. Ich benutze Heidelberger Chlorella auf die ich gut testete. Immer wieder mal besorge ich mir andere Proben und lasse diese testen - noch nie mit Erfolg.

- die Chlorella-Dosis kann sehr variieren. Ich bin im Moment bei 3x25 Presslingen pro Tag (war schon vorher mal bei 90 pro Tag)

- zuerst über einige Wochen Bindegewebe mit Chlorella & Bärlauch entgiften, erst danach mit Koriander anfangen. Dieses öffnet die Blut/Hirnschranke und verschiebt aus Gehirn u. Nerven ins Bindegewebe. Ist dieses zu voll, dann wird wieder nur umverteilt - nicht gut!

- immer mit Bärlauch und Algen weitermachen !!

- die Ausleitung dauert seeehr lange - also nie aufgeben, auch wenn man es Leid ist. Ich z.B. leite nun 9 Monate aus und habe, wenn ich meinen Pendelergebnissen glauben darf, erst 50% meiner Giftdepots abgebaut.

- Zudem unterstützende Mittel für Leber u. Niere nehmen (Solidago & Berberis), um diese hauptsächlich für die Entgiftung verantwortlichen Organe zu unterstützen.

Wenn Dir der Weg, mal nach Freiburg zu fahren, nicht zu weit ist von Basel, dann gehe dort zu <Nicolette Fischer, Tel:+ 49-(0)761-
7074865>. Sie ist ausgebildete Klinghardt-Therapeutin. Vielleicht kennst sie aber auch jemanden in Deiner Nähe.

Gruss,
Flo

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

Oregano ist offline
Beiträge: 52.360
Seit: 10.01.04
http://www.ink-neuro-biologie.de/de/...eutenliste.htm

Vielleicht kommst Du über die zwei Schweizer Adressen vom INK weiter?

Gruß,
Uta

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 20.037
Seit: 26.04.04
Hallo Klaus (und alle anderen),

ich habe mit Spirulina (Chlorella habe ich nicht vertragen, hat auch nicht getestet), Bärlauch und Koriander ausgeleitet, unterstützt von Phönix-Präparaten für Leber und Nieren. Laut Testung bei der Heilpraktikerin vor ca. 1 Jahr ist kein Quecksilber mehr festzustellen, auch ein kürzlich durchgeführter VEGA-Test in einer anderen Praxis ergab keine Quecksilber-Belastung mehr. Nun ergeht es mir wie Dir - meine chronischen Leiden sind leider auch (noch?) nicht verschwunden. Ich habe mittlerweile auch alles Metall im Mund (wurde nach Amalgam eingesetzt) entfernen lassen, und dennoch - die Beschwerden bleiben. Es ist ein wenig frustrierend...

Gruß

uma

P.S. Wie sehen Deine Beschwerden aus? Bei mir sind sie im orthopädischen Bereich, außerdem habe ich Tinnitus und Herzrhythmusstörungen. Außerdem ist mein vegetatives Nervensystem zeitweise etwas labil.

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

Floppi ist offline
Beiträge: 52
Seit: 14.11.04
Wie sieht es denn bei Euch mit dem Wiederaufbau der Nervenzellen nach Beendigung der Ausleitung aus? Geschädigte Zellen, wo immer sie sich auch befinden, sollten ja wieder "belebt" und mit entspechenden Mitteln wieder aufgebaut werden.

Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass man nach erfolgreicher Ausleitung des Hg, mittels Omega3-Kapseln und anderen Präparaten, eine Kur für seine schon in Mitleidenschaft gezogenen Zellen machen muss.

Gruss,
Flo

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

su ist offline
su
Beiträge: 46
Seit: 11.04.04
Hallo elfrieda
Frag mal hier nach, da gibt es Adressen von Aerzten und Therapeuten
www.amalgam-info.ch

Gruss
su

Amalgam/Quecksilber Ausleitung mit Nieren/Leber/Lymphmittel/...

superlenny1 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 02.01.05
Liebe Amalgangeschädigte,

Servus erstmoi,

bin selber schon sehr lang am Thema Interessiert, und werds jetzt mal angreifn ! Den ich Hoffe das es mir auch bald sehr viel besser geht !!!!!

Geholfen bei der Entscheidung haben mir dabei sehr folgende Seiten, angefangen über

-Google Suchmaschine (amalganentgiftung < suchen<Zauberstab(ungewöhnlich)<amalganentg.)

-www.members.fortunecity.de/zahnmetall (Sehr guter Infolink)
Und dort unbedingt die Zeile "Vortrag Dr.Klinghardt 1996" anklicken (download 19 Seiten) ab Seite 11 Entgiftung( Gute Anleitung), und auf Seite 14 gute Kontaktadr. f. Therapheuten ect.

- www.amalgan-carl.de (Richtige Amalganentfernung bei Zahnärtzten) leider zu spät!

Mehr kann ich im Moment leider nicht helfen, weil keine Erfahrungswerte, aber ich hoffe daß diese der richtige Weg ist !!!!!

In Diesem Sinne ( Raus mit dem Dreck )

Ein Unbelastetes, Befreiendes und Gesundes Neues Jahr

Superlenny1



Optionen Suchen


Themenübersicht