Aluminiumbelastung

06.01.05 14:55 #1
Neues Thema erstellen

Regine ist offline
Beiträge: 6
Seit: 06.01.05
Hallo zusammen,
Anmerkung: in meinem Beitrag geht es nicht vorrangig um Amalgam!
Nachdem ich seit über einem Jahr unter mysteriösen gesundheitlichen Problemen leide, deren Ursache durch die Schulmedizin nicht herausgefunden werden kann, brachte mich ein Freund auf die Idee, eine Haarmineralanalyse durchführen zu lassen. Die Analyse ergab exorbitant hohe Aluminiumwerte (normal 1 mg/kg, bei mir 14 mg/kg). Weiterhin erhöht sind die Werte für Quecksilber, Blei, Cadmium und Thallium. Nachdem ich mich im Internet über verschiedene Ausleitungstherapien schlau gemacht hatte, entschloß ich mich zu einer kinesiologischen Behandlung. Die Tests der Therapeutin bestätigten die Meßergebnisse und sie empfahl eine Therapie mit
3 x 15 Kapseln Chlorella pyrenoidosa.
Unterstützend Solidago Globuli und Mariendistel Globuli
Lt. meiner Therapeutin bindet Chlorella nicht das Aluminium, daher empfahl sie mir morgens 20 ml Apfelessig verdünnt mit Wasser auf nüchternen Magen (lecker, brrrrr...).
Ich bin nicht so sehr davon überzeugt, daß der Apfelessig was bringt. Ich möchte das Aluminium natürlich so schnell wie möglich loswerden. Gibt es noch andere Produkte und Methoden, um Alu auszuleiten???
Eine Frage zu der Dosis Chlorella. Ich habe nicht mit der kompletten Menge angefangen, sondern eingeschlichen (3 x 2, 3 x 3, 3 x 4 jetzt bin ich bei 3 x 8 Kapseln). Ich vertrage sie ganz gut, nur habe ich so ein seltsames leichtes Kribbeln in den Händen, teilweise mit leichtem "Pieksen" auch die Arme hoch. Dazu kommt ein unangenehmer Kopfdruck. Ist das normal oder hängt das mit der Dosis zusammen (zu niedrig, zu hoch?).
Ich habe, wie vor der Therapie auch, ein starkes Rauschen und Dröhnen im Kopf, zeitweise begleitet von leichtem Schwindel. Nach Einnahme der Chlorella-Kapseln scheint es etwas besser zu werden, es geht aber nicht ganz weg und nervt ohne Ende.
Habt Ihr Antworten auf meine vielen Fragen?

Aluminiumbelastung

Astl ist offline
Beiträge: 6
Seit: 09.01.05
Hallo Regine,

Die hohen Aluminiumwerte hängen indirekt mit Quecksilber zusammen. Wer eine Schwermetallbelastung (Queckilber u.a.) hat, hat auch meist automatische hohe Alumiumwerte, da der Körper Aluminium nicht mehr ausscheiden kann und einlagert. Bei mir ist dies ebenso der Fall.

Gruß
A. Stöckl

Aluminiumbelastung

himmelsengel ist offline
Beiträge: 912
Seit: 25.03.04
Hallo Regine,
ich habe nach einer Haarmineralanalyse auch viel zu hohe Aluminiumwerte... ich habe das auf die Deo's zurückgeführt, die ich jahrelang genommen habe. In den 24-Std.Deo's z.B. ist Aluminium, weil dies die Schweißbildung hemmt.
LG
himmelsengel

Aluminiumbelastung

Oregano ist offline
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Regine,
Therapie: es bietet sich derzeit nicht viel an. Aluminiumausleitung mit Desferoxamin (Desferalâ) 125mg morgens und abends für 3 Tage, dann 1 Tag Pause, dann für zwei Tage, dann 1 Tag Pause, dann 1 Tag 2x 125 mg.

Calcium 400-500 mg/Tag, Magnesium 200-300mg/Tag, Vitamin B6 50mg/Tag

Der Grund für eine Aluminiumüberbelastung ist neben der Belastung durch die Umwelt ein gestörter Calciumhaushalt. Bei Kindern führt Zinkmangel zu einer vermehrten Resorption und Aufnahme von Aluminium, besonders im Gehirn.

Cadmium
www.notiz.ch/wissenschaft-unzensiert/medizin/2001/september/schwermetall.htm
Der Artikel ist übrigens von Dr. Hildegard Schreiber :p .

Wenn ein gestörter Calciumhaushalt der Grund für die hohe Aluminium-Belastung ist, dann kann man wohl auch über Calcium-Einnahme etwas tun:
Zusatzmaßnahmen:
Nahrung reich an schwefelhaltigen Aminosäuren wie Cystein & N-Acetylcystein (z.B. in Afa- & Spirulina-Algen)
Hohe Gaben von Vit.C (oral) plus Kalzium zur Aluminium Ausleitung
Selen, wenn es kinesiologisch testet
Zink bei Zinkmangel; Kupfermangel ist allerdings eine Gegenindikation!
Lymphmittel langsam auf empfohlene Dosis steigern (z.B. Lymphdiaraal)
Schwefelhaltige Aminosäuren sind wichtig für den Transport von SW aus dem System heraus.
Aluminium wird nicht von DMPS ausgeleitet
Allgemein gilt Selen als wichtiges Spurenelement bei der SM-Ausleitung, sollte aber individuell ausgetestet werden.
Zinkmangel ist sehr häufig bei SM-Belastung. Zink bewirkt Ausscheidung von Kupfer, deshalb bei Kupfermangel (häufig bei anämischen Frauen) kein Zink geben.
zur Anregung des Lymphabflusses (nach Dr. Amlacher)
http://www.naturmednet.de/biblio/vn/broschuere.aus.html
(Das ist überhaupt ein sehr informativer ARtikel).

Die Haarmineralanalyse sagt meines Wissens nicht sooo viel aus über die Schermetallbelastung überhaupt. Der DMPS-Test ist da interessanter; allerdings wird dabei Aluminium nicht gemessen.

Gruß,
Uta

Aluminiumbelastung

Regine ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 06.01.05
Hallo Uta,

das mit dem Desferoxamin klingt interessant. Jedoch ist dieses Mittel ein Chelatbildner und leitet EISEN aus. Daß es auch Aluminium ausleitet, konnte ich nirgendwo nachlesen. Da ich unter Eisenmangel leide (sogar die Eisenspeicher sind angegriffen), würde ich da nicht den berühmten Teufel mit dem Beelzebub austreiben? Oder macht eine kurzfristige Einnahme, wie beschrieben, nichts aus? Soll ich zusätzlich Eisenpräparate nehmen (z.B. Lösferron)?
Da Chlorella ja kein Alu ausleitet, würde ich Desferoxamin gerne ausprobieren. Sonst werde ich das Zeug ja nie los... Übrigens habe ich einen leichten Calciumüberschuß...


Aluminiumbelastung

Oregano ist offline
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Hallo Regine,
ich habe das nur zitiert, habe aber selbst keine Erfahrungen mit dem Desferoxamin. Wenn Du sowieso Eisenmangel hast, wäre es vielleicht gut, gleichzeitig Eisen zu substituieren, damit der Eisenspiegel nicht noch mehr fällt?

Aber evtl. könntest Du auch Hildegard selbst fragen; sie ist ja hier im Forum drin (unter Hildegard).

Weißt Du denn, woher der Eisenmangel bei Dir kommt?

Gruß,
Uta

Aluminiumbelastung

su ist offline
su
Beiträge: 46
Seit: 11.04.04
Hallo Uta
Ich hatte vor ein paar Jahren bei einer Haarmineralanalyse auch erhöhte Aluminiumwerte. Zwischendurch nehme ich mal wieder Magnesium aber ich nehme eigentlich nie Calcium und zwar aus folgender Ueberlegung. Unser Trinkwasser ist sehr kalkhaltig und ich denke, dass ich dadurch genügend Calcium zu mir nehme. Ich frage mich nun aber, ob dies derselbe Kalk ist. Weisst Du das?
Viele Grüsse
su

Aluminiumbelastung

Margot2 ist offline
Beiträge: 82
Seit: 03.05.04
Hallo alle zusammen
Ich habe mich in den letzten Tagen etwas über NDF informiert. In verschiedenen Berichten habe ich gelesen, dass NDF auch Aluminium ausleiten sollte. Bei mir wurde auch eine Alu-Belastung gefunden und ich denke ein Versuch mit diesem neuen Verfahren lohnt sich.
LG Grüsse
Margot

Aluminiumbelastung

Regine ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 06.01.05
Hallo zusammen,
ich leite das überschüssige Aluminium ja mittels Apfelessig aus. Ich habe nie so recht an einen Erfolg geglaubt. Jedoch stellte meine Therapeutin bei einer erneuten Testung fest, daß das Alu fast vollständig aus meinem Organismus verschwunden ist. Scheint also doch was dran zu sein. Von NDF rät sie momentan ab. Erst wenn mein Gewebe von den übrigen Metallen frei genug ist, will sie auch NDF einsetzen. Sonst wären die Entgiftungsreaktionen zu heftig.
Gruß
Regine

Aluminiumbelastung

Margot2 ist offline
Beiträge: 82
Seit: 03.05.04
Hi Regine
Wie kann sie denn das feststellen? Ich muss gestehen, ich habe mit den Pendler- oder Kinesiologie-Methoden ein bisschen Mühe. Vielleicht zu schön und zu einfache um wahr zu sein für mich?
Natürlich sind die HP gegen DMPS und NDF. Da würden sie ja ihre Patienten verlieren, wenn alle wieder zu den Schulmedizinern gingen.
Nimm's mir nicht übel; vielleicht findest du Argumente, um mich zu überzeugen?
LG von Margot

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entgiftung
Euer Erfolg mit der Ausleitung
 
Meine Erfahrung mit DMSA
 
Germanium


Optionen Suchen


Themenübersicht