Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

06.11.12 08:54 #1
Neues Thema erstellen
Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

Gummiball ist offline
Themenstarter Beiträge: 291
Seit: 30.05.12
Um wieder auf das Thema Eisen zurückzukommen:

Lt. Dr. Cutler kann durch die Gabe von Vitamin C die Eisenvergiftung noch verstärkt werden:

Also, people who have too much iron can get very sick from taking vitamin C and must use vitamin C carefully because it increases iron absorption especially when taken during or after meals.
Quelle: Consumer Health Articles: IRON OVERLOAD - THE MISSED DIAGNOSIS

Hat das jemand von euch schon gewußt?

Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

Eukaryote ist offline
Gesperrt
Beiträge: 46
Seit: 08.05.12
Eisenaufnahme:

Dein Körper nimmt nur das aus der Nahrung auf, was er braucht. Wie soll das denn auch sonst vor dem späten 20. Jahrhundert gewesen sein, also die ersten 1 Million Jahre der Menschheitsgeschichte, also es noch keine Nahrungstabellen und Blutmesswerte gab? Wie haben die Menschen dafür gesorgt, nicht zu viel von diesem oder jenem aufzunehmen? Und komme mir jetzt keiner mir "die Ernährung war anders". Die Ernährung war zuallererst ÄUSSERST DIVERS, aber die Genetik und der innere Bedarf der Körper der Menschen nach den verschiedenen Stoffen gleich, ob es sie nun nach Polynesien, nach Alaska oder nach Europa verschlagen hat, sie Bananen, Reis oder Rentiere verspeisten als Hauptnahrung. Das KANN also nur so funktioniert haben, das solange überhaupt nur genug Nahrung oben reingesteckt wurde, sich der Verdauungsapparat selber - ganz ohne Tabellen und Messungen, Wahnsinn!!! - die vom Körper benötigten Stoffe aus der Nahrung rausgeholt hat.


Eisen loswerden:

Nichts einfacher als das - geh Blut spenden! Vergiss den Chelatier-Quatsch (bei Eisen). Der wird für SCHWERmetalle gebraucht, weil die sonst nicht aus dem Körper rauskommen. Eisen loswerden ist aber durch Blutverlust sehr einfach zu bewerkstelligen. Das ist eine anerkannte Methode z.B. für Leute mit Eisenspeicherkrankheit, bei denen der Eisenspiegel immer weiter ansteigt. Die gehen halt einfach alle paar Monate zum Blut spenden.


Worauf du (der Arzt) achten solltest bei ALLEN (gewünschten) Metallen im Körper: Metalle, insb. Eisen, sind sehr gefährlich. Deshalb hat die Evolution schon sehr früh dafür gesorgt, dass in Organismen Metalle immer an Proteine gebunden sind, so dass die nicht einfach frei rumschweben. Metalle brauchen einen Aufpasser im Körper, die sollten nie alleine gelassen werden! Für Eisen wären das Ferritin und Transferrin, für Speicherung und für den Transport jeweils. Nur so, damit du die Messwerte besser verstehst

Achtung: Die Werte in den Haaren haben wenig mit denen im Blut zu tun!

Ich z.B. hatte (vor der DMPS, DMSA, ALA) Ausleitung RIESIGE (echt!) Kupferwerte im Haar - aber im Blut war bei allen Messungen zu wenig (aber kein freies Kupfer, war alles wunderbar an das Kupfertransportprotein gebunden). Inzwischen hat sich das normalisiert, im Haar ging es immer weiter runter, im Blut rauf. Aber es heißt ja auch, dass Quecksilber genau solche Verwerfungen bei den Mineralien und den Metallen anrichtet. Ich hab' mich also nie direkt um das Kupfer gekümmert - wie auch, wenn Haar und Blut so vollkommen gegensätzliche Aussagen machten.


Im übrigen, um auf deine Parkinson-Angst zurück zu kommen und das mit dem eben gesagten zu verbinden, ist es wohl ziemlich sinnlos oder doch mindestens sehr sub-optimal zu versuchen, dieses Problem dadurch zu lösen, dass du versuchst, den Eisenhaushalt deines Körpers sozusagen "per Hand" zu steuern. Wenn da zu viel Eisen ist, dann liegt das daran, weil die Steuermechanismen des Körpers nicht richtig funktionieren. Wenn du versuchst, deinen Eisenspiegel unter ein Niveau zu senken, dass deine Körperregelung versucht einzustellen, wird das in die Hose gehen.

Geändert von Eukaryote (10.11.12 um 03:06 Uhr)

Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

Roger E ist offline
Beiträge: 7
Seit: 08.04.13
Hallo,
ich bin neu angemeldet und selbst Parkinson Betroffener.
Mein Tip zum o.g. Thema: Ich habe persönlich gute Erfahrungen bei Herrn Runow gemacht. Das aufgeführte Problem kann man mit ihm direkt klären. Ein Besuch im Instittut für Umweltmedizien (IFU) in Wolfhagen und evtl. Entgiftungskur ist zu empfehlen. ( Institut für Functional Medicine und Umweltmedizin - IFU Diagnostik - Umweltmedizin.org - IFU )
Gruss aus Berlin

Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.929
Seit: 26.07.09
Zitat von Roger E Beitrag anzeigen
... bei Herrn Runow ...
Das aufgeführte Problem kann man mit ihm direkt klären.
Das heißt, Du hast es mit ihm geklärt?
Und wie? Was weißt Du dazu?

Gruß, Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

Roger E ist offline
Beiträge: 7
Seit: 08.04.13
Hallo,
am Anfang wurde auf das Buch "Wenn Gifte auf die Nerven gehen" und die darin aufgeführte Eisenproblematik bei Parkinson hingewiesen. Daher habe ich empfohlen, mit dem Autor Herrn Runow direkt in Kontakt zu treten. Er ist Experte auf diesem Gebiet und 'greifbar' für solche Anfragen.
VG
Roger

Fördern Algen (Chlorella) Parkinson?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.004
Seit: 10.01.04
Soviel ich weiß, ist die Praxis von Dr. Runow eine reine Privatpraxis?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht