DMPS-Gabe mit vorheriger Mineral-Komplex-Infusion

15.10.12 18:02 #1
Neues Thema erstellen

MackDee ist offline
Beiträge: 3
Seit: 29.01.12
Habe wie Bodo mein Quecksilber "durchs Thermometer bekommen" und bisher nur mit DMPS ausgeleitet. DMSA ist mir suspekt wurde mir aber auch vorgeschlagen, nur konnte ich noch nirgends in meinen langen Internetrecherchen einen Bericht der Heilung mit DMSA finden.

Habe bisher zweimal mit DMPS ausgeleitet und da mittlerweile die Werte für Mangan, Zink und Selen relativ niedrig sind, wurde mir vorgeschlagen vor der nächsten Ausleitung Infusionen mit den entsprechenden Mineralien/Spurenelementen zu nehmen.

Ist das eine gute Idee? Bringt dann das DMPS überhaupt was oder leitet es dann nur das aus was ich vorher per Infusion bekommen habe?

DMPS-Gabe mit vorheriger Mineral-Komplex-Infusion
kopf
Zitat von MackDee Beitrag anzeigen

Ist das eine gute Idee? Bringt dann das DMPS überhaupt was oder leitet es dann nur das aus was ich vorher per Infusion bekommen habe?
Gröbe schreibt sinngemäß : DMPS soll nicht gleichzeitig mit spurenelementen /mineralstoffen gegeben werden . eine DMPS-mineralstoff-komplexbildung im darm führt zum wirkungsverlust von DMPS .
Quelle : Gröber -Mikronährstoffe 2011

ist ja auch irgendwie logisch .in infusionen gibt man DMPS auch nicht ! Nur als Spritze !

LG

DMPS-Gabe mit vorheriger Mineral-Komplex-Infusion

MackDee ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 29.01.12
Sollte die gabe der Infusionen jedoch in entsprechendem Abstand zur DMPS Gabe erfolgen, so dass der Körper ausreichend Zeit hat, um die Nährstoffe zu absorbieren, wäre das doch eine akzeptable Lösung, um den Körper mit den fehlenden Nährstoffen wieder anzureichern, oder sehe ich das falsch?

DMPS-Gabe mit vorheriger Mineral-Komplex-Infusion
kopf
Hallo ,
ich bekam im vorfeld Vitamin..etc-infusionen und zinkspritzen ,10stück .
und dann konnte man mit der entgiftung beginnen .
vorsicht vor den kosten !!

LG

DMPS-Gabe mit vorheriger Mineral-Komplex-Infusion
Kama
Hallo MackDee,

Bodo hat seine Quecksilbervergiftung nicht "nur" dadurch bekommen.
Das nur am Rande.

Die Substitution von NEM sollte für ca. 48 Std. vor Chelatierung bis ca. 24 Std. nach Chelatierung unterbrochen werden (siehe z. B. Dr. Mutter, "Amalgam - Risiko für die Menschheit", würde ich Dir wärmstens empfehlen).
Ist auch logisch, da auch "gute" Spurenelemente etc. mit chelatiert werden. Da macht es wenig Sinn, kurz vorher eine Infusion zu geben, die dann mit dem teuren DMPS wieder mit ausgeschwemmt wird. Oder sollte diese bei Dir einige Tage vorher erfolgen?
Die Substitution der mit chelatierten Spurenelemente (v. a. Zink) und auch sonstiger wichtiger NEM zur Stärkung der Ausleitungsorgane etc. ist außerdem zwingend notwendig. Damit sollte man bereits einige Zeit vor der Chelattherapie anfangen.

Alles Gute!
Kama

DMPS-Gabe mit vorheriger Mineral-Komplex-Infusion

MackDee ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 29.01.12
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich habe schon sehr lange Zink, Magnesium und Selen supplementiert und neuerdings auch Mangan, aber komischerweise waren nach meiner letzten Ausleitung diese Werte - mit Ausnahme von Magnesium - trotzdem am unteren Rand.


Optionen Suchen


Themenübersicht