Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

10.10.12 21:39 #1
Neues Thema erstellen
Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

PeterSchin ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 10.10.12
hi wissenistmacht,

danke für die info zur halbwertszeit. habe irgendwoe gelesen, dass 20 minuten allerdings nur für UNgebundenes ALA (also reines) gelten. das gebundene hat wohl eine von 3-4 stunden.

ob ich als vergifteter oder "normalgesunder" gelte, ist wohl eine eher definitorische oder philosophische frage. ab wann ist man nicht mehr "normalgesund" sondern schon vergiftet? gibt es überhaupt vergiftete, die als "normalgesund" gelten können? sind nicht alle vergiftet? ab welcher belastung und welcher menge ist man überhaupt vergiftet? wo will man die grenze ziehen? und vor allem: wer bestimmt diese? wer ist befugt und wer hat das recht oder wem möchte man das recht geben? die definitionsmacht in dieser sache schreibe ich mir - mit verlaub - einfach mal selbst zu - für mich. und ich erachte mich durchaus als vergiftet. als begründung mag man meine an verschiedener stelle genannten symptome betrachten.

außerdem leuchtet mir diese frage, ob man als "vergiftet" oder nicht gilt, ohnehin nicht ein. soll sie meine überlegungen und berichteten erfahrungen entkräften? soll da ein kategorialer unterschied gemacht werden im hinblick auf die effekte der verschiedenen "behandlungs"möglichkeiten? wirken sie bei dem einen anders als bei dem anderen, nur weil irgendwelche menschgemachten definitionen beide gruppen trennen sollen? das leuchtet wohl kaum ein. oder soll hier ein wettbewerb darum initiiert werden, wer denn schlechter dran ist? wenn es darum geht, so glaube ich gerne, dass du das bist oder beteilige mich an so einem sonderbaren wettbewerb nicht. welche rolle soll so ein vergleich spielen? und was hätten wir davon? ich verstehe nicht, worauf du mit so einem vergleich hinaus willst.

mir geht es ja nicht darum hier irgendwem seine individuellen erfahrungen abzusprechen. aber bitte versuch doch nicht durch diese definitorischen verränkungen die meinen abzuwerten. denn ich vermute, der versuch mich als "normalgesund" und nicht-vergiftet zu definieren soll meinen aussagen und berichten ihr gewicht nehmen. bitte korrigiere mich, falls ich mich hier irren sollte und sag mir bitte, worum es dir bei diesen definitinosversuchen dann geht. bisher scheint mir geht es allein um irgendeine sonderbare form der macht (würde auch zu deinem nicknamen und deinem engagement in dem forum passen). doch um macht geht es mir nicht, sondern nur um erkenntnis, sachorientiert. nicht um sozialen status in diesem forum.

was deine übrigen beiden absätze (auch wenn ich den zweiten etwas vage und schwammig finde - was soll mir das sagen, was ich nicht schon weiß bzw. was nicht trivial ist?) betrifft, stimme ich dir bis auf die daunderer-aussage zu. bei daunderer kann man durchaus geteilter ansicht sein. im übrigen habe ich oben auch erwähnt, dass es meistens so ist, das er teilweise etwas gehaltvolles bringt und dann eben immer etwas sehr negativ-emotionalisierendes (meines erachtens zwecks "kundenakquise") hinzufügt. insofern hat er teilweise auch etwas "gutes" zu bieten. behandeln lassen würde ich mich trotzdem niemals von ihm und weitere beratung oder weitere informationen würde ich immer noch mindestens bei 1-2 weiteren quellen suchen. dieses emotionalisierende schreckt mich ab, wirkt auf mich äußerst unsachlich und sehr geschäftsmännisch-trickreich. das missfällt mir sehr und zielt eben nicht auf die sachebene, die hier allein relevant ist.

herzliche grüße
peter

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
ala hat als kapsel keine halbwertszeit von 20 min. das ist die theoretische halbwertszeit im blut.

zuerst muss das ala aus der kapsel ins blut aufgenommen werden. das geht nicht auf einmal sondern dauert länger es wird also langsam ins blut wandern.

dann muss das ala in dhla ungewandelt werden der chelator. das muss man abgebaut werden und den körper verlassen.

die praktische halbwertszeit dauert also weitaus länger als 20 min.

die metaboliten haben wenn man ala als kapseln nimmt eine halbwertszeit von etwas weniger als 3 stunden glaube ich. also wenn man auf 3 aufrundet hält man noch halbwegs konstante spiegel.

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

Gummiball ist offline
Beiträge: 291
Seit: 30.05.12
Zitat von PeterSchin Beitrag anzeigen
Optimal wäre 1:1. Ich bin da nie tiefer eingestiegen. Wäre aber auch mal interessant zu klären, welches Verhältnis (vielleicht auch unter Berücksichtigung der individuellen Ernährung und Umweltbedingungen und Intoxikationen) von Omega 3 zu 6 optimal ist für Gehirn/Nerven und/oder Entgiftung. Bzgl. Entgiftung weiß ich nur, das Kokosöl und -mus auch sehr gut sein sollen. Ob jetzt Omega 3 zu 6 optimalerweise 1:3 oder 3:1 oder 5:1 oder 1:5 oder 1:1 eingenommen wird, weiß ich nicht.
Lt. Klinghardt (und diversen anderen Ärzten) lautet das richtige Verhältnis 4:1 (Omega6 zu Omega3). Hanföl ist das einzige Öl, dass genau dieses Verhältnis besitzt. Aufgrund unserer schlechten Lebensweise haben wir im Körper aber meistens einen Fettsäurestatus von 10 bis 20 zu 1. Daher empfiehlt Klinghardt zu Beginn der Einnahme, zunächst vermehrt Leinöl zu verwenden (Leinöl gehört zu den ganz wenigen Ölen, die mehr Omega 3 als Omega 6 haben). Ich nehme nach "Gefühl" ein, sprich: morgens einen Teelöffel Hanföl, abends einen Teelöfel Leinöl. Die Dosis war zeitweise sogar ein Eßlöffel, doch dann bekam ich Bauchschmerzen (das Öl muss schließlich verarbeitet werden). Ich schlucke das Zeug übrigens mit etwas Joghurt (oder auch blanc).
Es entwickelt sich bei mir das supjektive Gefühl, dass die Entzündungen nachlassen. Leider leide ich noch unter zahlreichen anderen Symptomen, vor allem in Bezug auf mein Nervensystem (ist echt zum heulen).


Zitat von PeterSchin Beitrag anzeigen
Hallo Gummiball, danke noch mal für den Klinghardt-Artikel .Super Artikel. ......... Sehr interessant. Habe den Artikel noch nicht ganz durch, aber er hat mich so gefreut und dass es sich mit vielem andren deckt, was ich woanders gelesen habe udn sogar noch nicht mal zur Krankheitsbekämpfung sondern zur steigerung von Leistungen (also quasi im Plus-Bereich des Gesundheitsspektrums), dass ich Dir das noch mitteilen wollte. Danke Dir also!
Den Artikel habe ich extra für dich herausgesucht (ich hatte den Link nämlich nicht mehr abgespeichert).

Geändert von Gummiball (08.11.12 um 20:37 Uhr)

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

PeterSchin ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 10.10.12
hej gummiball,

du bist ja echt lieb. von herzen ein großes dankeschön!
ja, so ähnlich habe ich das mit den omega-fettsäuren auch abgespeichert. also dass in unserer alltags-ernährung meistens omeaga-6 überwiegt und daher besser viel omega-3 zugeführt werden sollte. so mache ich es auch. habe morgens oft 1-2 EL leinöl genommen. aber es ist scheußlich bitte. habe jetzt noch hier im kühlschrank zwei flaschen stehen, aber es graut mich oft, das zu schlucken. gerade morgens. danach ist man defintiv wach. morgens nehme ich auch schon oft sauerkraut. udn das dann vor jeder mahlzeit 5 gabeln. das ist gut für den darm. und jetzt schreibt der klinghardt das ja auch noch in seinem vortrag. klasse. passt alles zusammen. und das mit dem sauerkraut habe ich in einem anderen zusammenhang gelesen. zwecks immunsystem udn darmaufbau. und noch etwas, das mir gerade nicht einfällt. egal. jedenfalls ist alles gut.

es freut mich, wenn die entzündungen nachlassen. bei mir ist halt die haut so entzündungsmäßig oft angegriffen. und so wies außen ist, ist es oft auch innen. daher ist es gut, wenn das gegen entzündungen hilft. da gabs auch mal so eine creme - das ging aber auch zur inneren anwendung. colostrum oder so. kann das sein. das oll auch sehr gut gegen entzündungen sein. ansosten vielleicht mal nach dem sacha-inchi-öl schauen um richtig gas zu geben mit den omega-3s. vitamin b5 ist bestimmt auch gut. zumindest hilft mir das bei meinen hautentzündungen. und wenn es um baktierien geht, dann eben das manuka öl. das sollte aber aus neuseeland kommen und geprüft sein im hinblick auf die zusammensetzung. das von taoasis (ich verdiene da nicht dran) soll sehr gut sein und benutze ich selbst. kann man auch innerlich verdünnt anwenden. teebaumöl ist als günstigere variante auch gut. ich wünsche dir, dass es dir langfristig besser geht udn du findest, was dir hilft und danke dir sehr für den inspirierenden und offenen austausch. alles erdenklich gute!

herzliche grüße
peter

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

Gummiball ist offline
Beiträge: 291
Seit: 30.05.12
Sauerkraut würde ich auch gerne essen, doch aufgrund einer Schimmelpilzallergie muss ich darauf verzichten (das gleiche gilt für fast alle Vitamin-B-NEM).

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

PeterSchin ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 10.10.12
sind denn im sauerkraut und in den vitamin-b-nem häufig oder viele schimmelpilze? sauerkraut ist doch fermentiert. sind da schimmelpilze drin? oder in vitamin-b? ist das herstellerbedingt? gilt also nur für einige bestimmte hersteller? oder ist das produktionsprozessbedingt und daher für vielle, wenn nicht gar alle produkte? sollte ich daher darauf verzichten? vielleicht besser nur noch von luft und liebe (und mit der ist es heutzutage ja bekanntlich auch nicht mehr so weit her) leben?

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Interessant das Klinghardt auch sagt das ALA sehr gut entgiftet! Es ist ja irgendwo zum verrückt werden. Der Eine (Dr. Mutter?) schrieb mal ALA sei absolut uneffektiv, während Cutler und Klinghardt wohl in ALA die Beste und Natürlichste Entgiftungsmethode sehen.

@Peter, wäre cool wenn du weiterhin berichtest. Wieso teilst du nicht die 600mg Tabletten in Zwei?

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

PeterSchin ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 10.10.12
Hey Janni,

also von ALA habe ich auch außerhalb der Hg-Entgiftungsecke und in "Mainstream"-Literatur und sogar medizinischen Studien gelesen, dass es gut ist zur Entgiftung, Zellregeneration und und. Müsste ich im einzelnen nochmal genau nachschauen. Aber ich denke, das ist wirklich ein sicheres und gutes NEM. Die lethale Dosis ist sehr hoch. Und es trägt nachweislich zur Entgiftung von Schwermetallen bei. Das ist sicher. Ich denke, dass Dr. Mutter falsch liegt. Kenne seine Argumente aber nicht. Da ich über ALA aber soviel Gutes aus wirklich ganz unterschiedlichen und unabhängigen Quellen gelesen habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass es hilft.

Klar, berichte ich weiter. Also heute bin ichbei 100 mg alle 4 Stunden und habe einen leichten Nebel beim Aufstehen gehabt. Hoffe, der verfliegt mit der Zeit. Dann mache ich in der Größenordnung weiter. Bei Kopfschmerzen werde ich wieder reduzieren.

Die 600er sind leider Kapseln. Da ist das mit dem Teilen etwas schwierig. Aber danke für Deinen Hinweis.

Herzliche Grüße
Peter

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

Gummiball ist offline
Beiträge: 291
Seit: 30.05.12
Zitat von PeterSchin Beitrag anzeigen
sind denn im sauerkraut und in den vitamin-b-nem häufig oder viele schimmelpilze? sauerkraut ist doch fermentiert. sind da schimmelpilze drin? oder in vitamin-b? ist das herstellerbedingt? gilt also nur für einige bestimmte hersteller? oder ist das produktionsprozessbedingt und daher für vielle, wenn nicht gar alle produkte? sollte ich daher darauf verzichten? vielleicht besser nur noch von luft und liebe (und mit der ist es heutzutage ja bekanntlich auch nicht mehr so weit her) leben?
Leidest du wohl auch an einer Schimmelpilzallergie? Falls ja, darfst du kein Sauerkraut essen (das hängt irgendwie mit dem Reifungsprozess zusammen).

Noch ein Wort zur ALA-Dosis: sind die Reaktionen (Symptome) stärker, wenn man die ALA-Dosis höher ansetzt?

Bei den Algen ist es ja so, dass bei höherer Dosis die Symptome abnehmen (lt. Klinghardt)

Frage zu Cutler-Protokoll mit 600 mg ALA

PeterSchin ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 10.10.12
Hi Gummiball,

ja, also bei Schimmel muss ich schon auch aufpassen, weil ich mal in einer verschimmelten Wohnung gewohnt habe (kaputter Estricht) und da viel abbekommen habe. Allergietests bestätigten Schimmelpilzallergien. Allerdings habe ich bei Sauerkraut keinen negativen Effekt bemkert. Das ist doch auch fermentiert, wird also durch Milchsäurebakterien "vergoren" wenn man so will. Das hat m.W. nichts mit Schimmelpilzen zu tun, nur mit Bakterien. Naja, und ich merke da jedenfalls auch keine Auswirkungen. Bei mir äußert sich das schnell in Hauterscheinungen oder kratzigem Hals und/oder Niesen.

Also ich vermute dass die Entgiftungsnebenwirkungen bei ALA zum einen mit den Einnahme-Abständen zu nehmen. Also je größer die Abstände, desto mehr Nebenwirkungen. Und auch mit der Dosis, weil ja dann mehr Hg bewegt und ausgeschieden wird. Das merkt man ja auch. Also ich merke bei mir ziemlich genau das, was Klinghardt in seinem Artikel sagt, nämlich Erkältungssymtome und Kopfschmerzen. Eigentlich müsste ich dann diese lt. Klinghardt "unterliegende Symptomatik" behandeln. Aber ich fühle mich da immer total schlapp und will das ALA dann nur reduzieren oder absetzen. Mometan mit 100 mg ist es auch schon wieder so. Nehme jetzt erstmal wieder einige Tage nichts. Und probiere es nächte Woche nochmal mit 100 mg. 50 mg waren problemlos. Morgen habe ich aber einen wichtigen Termin, bei dem ich fit sein will. Nächste Woche dann nochmal mit 100 mg alle 4 Stunden durchstarten und mal 1-3 Tage schauen. Je nach Befinden, steigere ich dann auf 150 oder 200 mg. Mal sehen. Berichte Euch dann. Jetzt erstmal wieder ausruhen.

Soweit meine Erfahrungen. Zu den Algen kann ich nur wenig sagen. Als ich das damals probiert habe mit Chlorella, Bärlauch und Korander, habe ich nie etwas gemerkt. Kam mir zu "weich" vor. Kann ich aber nicht beurteilen. Außerdem war mir das zu teuer. Habe auch gelesen, dass je nach See aus dem die Algen gewonnen werden, die Chlorellas selbst von Hg belastet sein können. Da muss man sehr saubere Algen beschaffen. Von Koriander hatte ich auch mal was Negatives im Hinblick auf das Verschiebungspotential ins Gehirn gelesen. Aber in dem Bereich kenne ich mich nicht gut aus, weil es mir wie gesagt zu "weich" erschien. Ich will da schon handfester dran. Ich glaube auch, dass er Körper ziemlich viel abkann und sich auch gut selbst reguliert und man auf ihn weitgehend vertrauen kann. Daher gehe probiere ich auch gerne mal etwas extremer aus und schaue, wie es funktioniert. Ich will ja Resultate oder Effekte sehen. Bei Algen und Co. habe ich leider nichts gemerkt. Aber ich kann mir vorstellen, dass es für empfindlichere Menschen hilfreich ist. Habe auch gelesen dass die biologische Halbwertszeit von Hg im Körper 18 Jahre ist. Also das Hg reduziert sich auch von alleine etwas. Wobei natürlich kontinuierliche zusätzliche Umweltbelastungen auch immer wieder dazu kommen.

Herzliche Grüße
Peter


Optionen Suchen


Themenübersicht