Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten

01.10.12 14:33 #1
Neues Thema erstellen

Diamanten ist offline
Beiträge: 38
Seit: 10.06.12
Ich habe 2 Titanimplantate und möchte gerne entgiften. Meine Silberwerte und Goldwerte sind im DMPS Test erhöht. Amalgamfüllungen habe ich nicht mehr.
Mit welchen Mitteln könnte ich erfolgreich entgiften? Leider reagiere ich auch sensibel auf Hochfrequenz.
Wer kann mir weiterhelfen?
Liebe Grüße
Diamanten

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten
Esther2
Also auf jeden Fall mit allem, was eigentlich nur im Darm wirkt:
Zeolith, Chlorella, Heilerde, Kohle, Apfelpektin, ...

Auch wenn es NUR der Darm ist - aufgrund des osmotischen Gefälles zwischen Darm und restlichem Gewebe ist damit doch einiges an Entgiftung möglich.

LG, Esther.

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten

Diamanten ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 10.06.12
danke für die Info. Hast Du selbst Erfahrungen mit einer Ausleitung gemacht, bzw. hast Du Implantate?
Liebe Grüße

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten
Esther2
Zitat von Diamanten Beitrag anzeigen
Hast Du selbst Erfahrungen mit einer Ausleitung gemacht, bzw. hast Du Implantate?
Ich habe keine Implantate, weil ich nicht glaube, dass das gut ist. Bei Metallimplantaten kommt die Antennenwirkung für den E-Smog dazu, den man sich via Trigeminus direkt ins Hirn jagt.

LG, Esther.

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten

Diamanten ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 10.06.12
danke für die Erklärung. Ich hatte schon vor den Titanimplantaten Tinnitus (seit 1998), Impantate seit 2002. Habe auch noch 2 Goldkronen. Leider wird mein Tinnitus ständig lauter, auch in Verbindung mit Hochfrequenz. Könnte sein, das beim Implantat und wurzelbehandelten Zahn ein Herd vorhanden ist (lt. Toxcenter). Leider kann mir dieses kein Zahnarzt bestätigen.
Ich suche verzweifelt eine Therapie, die auch mein Tinnitus reduziert.
Was könnte ich noch unternehmen?
Liebe Grüße
Diamanten

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.610
Seit: 26.04.04
Hallo Diamanten,

Du hast mit Gold und Titan zwei verschiedene Metalle im Mund; eine solche Kombination ist kritisch und könnte für die Verschlimmerung Deines Tinnitus (mit-)verantwortlich sein.

Im Forum findest Du einige Threads, die sich mit der Thematik beschäftigen:
http://www.symptome.ch/vbboard/tinni...-tinnitus.html
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...n-amalgam.html

Über die Suchfunktion könntest Du Dich weiter informieren.

Liebe Grüße,
Malve

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten
Esther2
Zitat von Diamanten Beitrag anzeigen
Ich suche verzweifelt eine Therapie, die auch mein Tinnitus reduziert.
Tinnitus kann viele Ursachen haben, insofern ist es auch unmöglich, ohne ganz profundes Wissen über dich Vorschläge zur Tinnitustherapie zu machen. Wenn du deinen Tinnitus aufgrund von E-Smog-Belastung hast, ist das ganz was anderes wie z.B. aufgrund von HWS-Problemen.

LG, Esther.

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten

Diamanten ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 10.06.12
Ích habe seit dem Aufbau der Mobilfunkantennen in meiner näheren Umgebung Tiniitus und in den letzten beiden Jahren Kribbeln im Kiefer, Armen und Beinen, ziehen unter den Implantaten und am wurzelbehandelten Zahn.
Meine Amalgamblomben an den Backenzähnen wurden schon vor 25 Jahren ohne Schutz herausgebohrt, darüber sind Goldkronen. Jetzt würde ich gerne erfahren, ob es eine effektive Ausleitung trotz der Implante gibt oder diese auf jeden Fall entfernt werden sollten. Würde der Tinnitus dadurch leiser oder stört auch das Gold? Beim Einsetzen einer neuen Goldbrücke hatte ich starke Gelenkbeschwerden und ständig Kopfschmerzen und starke Magenprobleme. Die HWS scheint nicht der Grund zu sein.
Liebe Grüße
Diamanten

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten
Esther2
Zitat von Diamanten Beitrag anzeigen
Ích habe seit dem Aufbau der Mobilfunkantennen in meiner näheren Umgebung Tiniitus
Hast du deine Wohnung oder zumindest deinen Schlafplatz mal ausmessen und bei Bedarf schirmen lassen?

und in den letzten beiden Jahren Kribbeln im Kiefer, Armen und Beinen, ziehen unter den Implantaten und am wurzelbehandelten Zahn.
Das muss nicht unbedingt mit dem Tinnitus zusammenhängen.

Jetzt würde ich gerne erfahren, ob es eine effektive Ausleitung trotz der Implante gibt oder diese auf jeden Fall entfernt werden sollten.
Kann man nicht pauschal sagen.

Würde der Tinnitus dadurch leiser oder stört auch das Gold?
Das ist nicht vorhersehbar.

LG, Esther.

Schwermetallentgiftung bei vorhandenen Titanimplantaten

ina1980 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 20.09.12
Hallo Diamant

wenn du unterschiedliche Metalle im Mund hast kommt es zur Bildung eines Galvanischen Elements. Es fließt ein geringer Ausgleichsstrom zwischen den Metallen.

Sprich mal einen Arzt darauf an. Vielleicht können daher beschwerden kommen.
Vieleicht ist auch noch Quecksilber in deinem Körper. Hast du damals nach der Plombenentfernung eine Ausleitung gemacht?


Optionen Suchen


Themenübersicht