Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

06.06.05 15:26 #1
Neues Thema erstellen

liebelle ist offline
Beiträge: 11
Seit: 22.04.05
Hallo Zusammen,

ich weiss, es gab schon Fragen dieser Art, aber ganz genau weiss ich es jetzt doch nicht:

Sollte man denn nun während der Ausleitung (mit Chlorella und Co.) versuchen,
Übergewicht loszuwerden, oder erst nach der Ausleitung ?
Im Fettgewebe ist doch Grundsätzlich auch viel Quecksilber gebunden, nicht wahr ?!
Also müsste ich ja den Speck "zum schmelzen" bringen, damit alles aus dem Körper raus ist ?!
Macht ja keinen Sinn, erst nach Beendigung der Ausleitung mit dem Abspecken zu beginnen ?
Ich hatte aber irgendwo gelesen, dass man warten soll.

Was ist denn nun sinnvoll ?

Ich leite übrigens erst seit wenigen Wochen aus.

Danke schon mal an Euch !

Liebelle


Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo liebelle,

in den Fettdepots ist viel Schwermetall gebunden. Bei einer 2-wöchigen Null-Fastenkur ohne Chlorella und Co. ging es mir deshalb ziemlich dreckig.
Ich würde erst mal eine Weile ausleiten und dann erst abspecken. Das Fett ist jetzt ein guter Puffer, wenn Du mal mehr mobilisierst als abtransportiert werden kann. Gegen Ende der Ausleitung würde ich dann abspecken. Dabei unbedingt Chlorella und Co. weiternehmen!
Liebe Grüße

Günter

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Sasa ist offline
Beiträge: 391
Seit: 26.02.04
Was heißt hier überhaupt abspecken? Eine Ernährungsumstellung in Richtung vollwertig (kein Zucker, Weißmehl und raffinierte Fette) + maßvolles "Sporten"(z.B Walking) führen zu einer langsamen und somit bekömmlichen Gewichtsreduktion ohne massiver Hg-Freisetzung und ohne JoJo-Effekt... ;)

Gruß

Sasa

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

liebelle ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 22.04.05
Wie ?!
Schokoladeneis ist NICHT vollwertig ?!?!?!?!

;-))

Gruss
Liebelle

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Sasa, Du hast ja so recht! Nachdem ich gestern den Zuckerartikel gelesen hatte, wollte ich wieder mal sofort anfangen, alles anders zu machen. Dann hatte ich mir doch einen Cappuccino angerührt und in die Süßigkeitentüte gegriffen... (@)
Geknickte Grüße

Günter

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Tröstlich, daß es anderen auch so geht :) :p ;) ...

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Sasa ist offline
Beiträge: 391
Seit: 26.02.04
jaaaa, die Zuckermumpe macht halt süchtig! :D %) ;)

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Uralt-Thema ich weiß... aber ich wollt doch mal fragen wie viele hier während der Ausleitung auch so doll zugenommen haben? Kommt das, weil der Körper Fett speichert um das Quecksilber zu binden oder ist es Zinkmangel oder ist die Leber überlastet??
Und weiße Flecken auf den Fingernägeln...worauf deutet das hin? Zinkmangel?
Vielen Dank
Carrie

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo,

durch die Vergiftung ist meist auch der Fettstoffwechsel gestört, so hat es mir jedenfalls Dr. Binz mal erklärt.

Liebe Grüße
Anne S.

Ist Quecksilber in den Speckröllchen gebunden?

schurline ist offline
Beiträge: 78
Seit: 28.09.04
Hallo miteinander,

nach erfolgter Amalgamentfernung und Ausleitung habe ich auch unter einer regelrechten Zuckersucht gelitten. Schoki weggelassen, dafür Hunger auf Kuchen und Brot/Brötchen bekommen. Das weggelassen, dafür Durst auf Bier bekommen…. alles Sachen, die der Körper fix in Zucker umwandeln kann. (Candida?!) Mehrere ernsthafte Anläufe sind nach einigen Tagen so oder ähnlich verlaufen.

Habe vor einigen Tagen einen neuen Arzt "ausprobiert", einen Kassenarzt mit Hang zur Naturheilkunde. Habe ihm nichts von all dem oben erzählt; bin dorthin gegangen, weil ich nach dem Zahnarztbesuch mal wieder heftig Herpes bekommen habe und außerdem ständig Entzündungen an den Augenlidern bekomme (Gerstenkörner). Ich war ganz erbaut über seine Reaktion: mein Immunsystem sei wohl nicht ok, das würde häufig mit Unverträglichkeiten oder evtl. mit Pilzbefall zusammenhängen. Ob er das mal kinesioloisch testen soll… ich reagierte auf Histamin und Candida albicans. Er riet mir, erstmal 2 – 3 Wochen histaminarm zu essen; dann entscheiden wir, ob wir eine Pilzbehandlung machen.

Eigentlich fand ich die bei Histamin-Intoleranz beschriebenen Symptome nicht typisch für mich, aber gleich am nächsten Tag habe ich mit histaminarmer Kost begonnen. Am ersten Tag war noch alles in Ordnung, aber dann reagierte ich mit Schwäche und Zittern. Die Tage darauf dachte ich, ich müsste erfrieren. Mein Körper signalisierte mir immer wieder: das ist falsch, was du da machst!!! Du hast den Arzt erst einmal gesehen, du tust wohl immer gleich, was dir irgendeiner sagt, was? Dann kam ich mir irgendwie hyperaktiv vor. Ach ja, und ich hab andauernd gegessen (was erlaubtes). Tja, was soll ich sagen: nach einer echt harten Woche ging es mir viel besser. Ich bin physisch belastbarer, wenn ich Hunger spüre, knurrt nur der Magen – ich habe aber nicht das Gefühl, gleich schlapp zu machen. Und das Beste: ich habe kein Zucker-, kein Weißmehl-, kein Alkoholverlangen mehr!!! Das hätte ich niemals erwartet. Ich hoffe, dass ich diese strenge Diät bald mal lockern kann, aber ich werde mich in Zukunft insgesamt auf jeden Fall histaminärmer als vorher ernähren.

Ach ja, obwohl ich mich steckenweise so vollgestopft habe, habe ich in 8 Tagen 1 Pfund an Gewicht verloren. Ich bin aber nicht übergewichtig. Wenn noch 2 – 3 Pfund fallen, freu ich mich, aber dann ist auch gut… Was mir noch aufgefallen ist: Ich glaube, durch den Zucker-, Mehl-, Alkverzicht wird die ganze Rohkost- und Obstesserei viel verträglicher, es bläht längst nicht so doll wie vorher.

Grüße,
schurline


Optionen Suchen


Themenübersicht