Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

18.02.12 20:38 #1
Neues Thema erstellen

Iris1970 ist offline
Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Hallo an alle Forumsmitglieder,
bin neu hier und hab gleich ne Frage an Euch:

Nach monatelangen, unklaren Beschwerden, Odysee von Arzt zu Arzt ohne Befund hat ein Homöopath bei mir eine massive Quecksilberbelastung festgestellt und ich habe mich vor wenigen Wochen entschlossen, eine Amalgamsanierung durchführen zu lassen, natürlich mit entsprechender Ausleitung ( habe mich für die natürliche Variante mit Bio-Chlorella, Bärlauch, Vitaminen und Mineralien entschieden) und bereits vor'm Ausbohren damit begonnen.
Nun hatte ich vor knapp 2 Wochen die 1. Sitzung beim ZA und mir gehts gar nicht gut.
Glaubt ihr dass eine Symptomverschlechterung während der Entgiftungsphase eintreten kann?
Habe Muskel- und Gelenkschmerzen ( Nacken, Schulter, Knie), Kribbeln und Gefühlsstörungen in Händen, Armen und Beinen und fühl mich total platt, metallischer Geschmack, Nebel im Kopf und ein Ziehen in allen Zähnen und im Kiefer.

Würd mich über ein Feedback sehr freuen!

Geändert von Iris1970 (18.02.12 um 20:40 Uhr)

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Es ist nichts aussergewöhnliches, dass im Zuge der Ausbohrung die Symptome schlimmer werden. Wurde Dreifachschutz angewendet?
Es kann auch sein, dass du einfach zu wenig Chlorella nimmst.

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Iris1970 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Zitat von Cherry Beitrag anzeigen
Es ist nichts aussergewöhnliches, dass im Zuge der Ausbohrung die Symptome schlimmer werden. Wurde Dreifachschutz angewendet?
Es kann auch sein, dass du einfach zu wenig Chlorella nimmst.
Es wurde mit nem spez. Sauger und einer Nasenmaske gearbeitet, ohne Kofferdam
Nehme 2x 4 Tbl. Chlorella und 2x 3 Tbl Bärlauch, am 9. und 10. Tag die 10 fache Menge Chlorellas und mache dann 2 Tage Pause.
Morgen werden's 2 Wochen, seit die 1. Sitzung durchgeführt wurde, aber mir gehts, wie gesagt, schlechter als vorher

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?
Binnie
Zitat von Iris1970 Beitrag anzeigen
Es wurde mit nem spez. Sauger und einer Nasenmaske gearbeitet, ohne Kofferdam
Neben dem Sauger ist die Technik des Entfernens der Füllungen, nach meinen Erfahrungen, das entscheidende: die Füllungen dürfen keinesfalls "ausgebohrt" werden, sondern dürfen seitlich und mittig nur mit niedertourigen Bohren "angeschnitten" werden und müssen ansonsten mit Geschick "herausgehebelt" werden.
Morgen werden's 2 Wochen, seit die 1. Sitzung durchgeführt wurde, aber mir gehts, wie gesagt, schlechter als vorher
Du kannst davon ausgehen, dass es Dir umso schlechter geht, je ungeschickter der Zahnarzt beim "Entnehmen" der Füllungen vorgeht. Ich kenne nur 2 ZÄ, die ich zur Entfernung von Amalgam weiterempfehlen würde. Allerdings verlangen die auch Preise, die sich ein normal gesetzlich Versichterter wahrscheinlich nicht leisten möchte, obgleich es dabei um seine Gesundheit geht und die Kosten, die ansonsten hinterher entstehen, wahrscheinlich deren Preise um ein Vielfaches übersteigen...

VG Binnie

P.S. Dieser Thread steht hier doch eigentlich in der falschen Rubrik, oder nicht ?

Geändert von Binnie (19.02.12 um 09:21 Uhr)

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Iris1970 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Neben dem Sauger ist die Technik des Entfernens der Füllungen, nach meinen Erfahrungen, das entscheidende: die Füllungen dürfen keinesfalls "ausgebohrt" werden, sondern dürfen seitlich und mittig nur mit niedertourigen Bohren "angeschnitten" werden und müssen ansonsten mit Geschick "herausgehebelt" werden.
Du kannst davon ausgehen, dass es Dir umso schlechter geht, je ungeschickter der Zahnarzt beim "Entnehmen" der Füllungen vorgeht. Ich kenne nur 2 ZÄ, die ich zur Entfernung von Amalgam weiterempfehlen würde. Allerdings verlangen die auch Preise, die sich ein normal gesetzlich Versichterter wahrscheinlich nicht leisten möchte, obgleich es dabei um seine Gesundheit geht und die Kosten, die ansonsten hinterher entstehen, wahrscheinlich deren Preise um ein Vielfaches übersteigen...

VG Binnie

P.S. Dieser Thread steht hier doch eigentlich in der falschen Rubrik, oder nicht ?
Ja, hab ich schon von gehört und überlege, mich bei einem anderen ZA kundig zu machen- meiner hat nämlich mit einem normalen Bohrer ausgebohrt
Werd mich mal kundig machen...

Was sagt ihr zu den Abständen zw. den Behandlungen?
Da gehen die Meinungen ja auch sehr auseinander

Und die Chlorella-Dosis, ist die individuell?
Kann halt schlecht abschätzen, ob mir mehr oder weniger gut bekommt und kann auch keinen Unterschied bei der hohen Dosis und bei der Einnahmepause feststellen

Wieso ist der Thread an der falschen Stelle?
Bin hier noch nicht so firm, hab mich ja gestern abend erst angemeldet

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Sam77 ist offline
Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Hallo Iris,

bin gerade in einer ähnlichen Lage wie du. Hatte neulich meine erste Amalgamausbohrung und seitdem geht es mir deutlich schlechter. Typische Quecksilbervergiftungssymptome!

Hier mein Thread: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ntfernung.html

Von meinem Borreliose-Doc habe ich jetzt zwei Kapseln DMSA bekommen, die haben zum Glück erstmal einiges an Quecksilber abgefangen.

Ansonsten leite ich mit Chlorella und Bärlauch aus, ab und zu Zeolith. Wenn ich deine Dosierung sehe

Nehme 2x 4 Tbl. Chlorella und 2x 3 Tbl Bärlauch, am 9. und 10. Tag die 10 fache Menge Chlorellas und mache dann 2 Tage Pause.
dann finde ich, es ist im Verhältnis zuwenig Chlorella und zuviel Bärlauch. Ich würde mal probieren, das doppelte an Chlorella zunehmen und den Bärlauch für einige Tage wegzulassen.

Ganz grundsätzlich finde ich aber Chlorella auch nicht das Gelbe vom Ei, da es bei mir zu Verstopfungen führt (möglicherweise Gefahr der Rückvergiftung?) und es Quecksilber auch nicht ganz so fest bindet wie zum Beispiel DMSA.

Ich bin auch noch am probieren und rausfinden, was das Beste ist. Bärlauch mobilisiert Quecksilber bei mir aber sehr gut, nur wie kriegt man das mobilisierte dann auch sicher raus???

Gruß,
Sam

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?
Binnie
Zitat von Iris1970 Beitrag anzeigen
Ja, hab ich schon von gehört und überlege, mich bei einem anderen ZA kundig zu machen- meiner hat nämlich mit einem normalen Bohrer ausgebohrt
Werd mich mal kundig machen..
Bei dem jetzigen ZA würde ich an Deiner Stelle jedenfalls die Behandlung abbrechen!
Was sagt ihr zu den Abständen zw. den Behandlungen?
Da gehen die Meinungen ja auch sehr auseinander
Ich habe damals meine verbleibenden 9 Füllungen, verteilt auf die 4 Quadranten, alle in einer einzigen Sitzung entfernen lassen. Und danach hatte ich nicht einmal ansatzweise die Symptome, die ich zuvor nach dem unsachgemäßen Ausbohren nur einer einzigen Füllung hatte... Wenn das also korrekt gemacht wird und die Belastung dabei also möglichst minimal ist, dann ist das normalerweise auch kein größeres Problem. Hast Du allerdings schon stärkere gesundheitliche Beschwerden, dann können selbst kleinste Mengen zu viel sein, und dann muss man natürlich umso vorsichtiger sein!

Und so lange Du keinen wirklich vertrauenswürdigen ZA gefunden hast, würde ich mir vorsichtshalber auch nie mehr als maximal 1 Füllung auf einmal entfernen lassen, ansonsten gibt es hier ein sehr "schönes" Buch, wie die Folgen nach einer unsachgemäßen Amalgamentfernung aussehen können:

Bücher von Amazon
ISBN: 3833493739

Und die Chlorella-Dosis, ist die individuell?
Kann halt schlecht abschätzen, ob mir mehr oder weniger gut bekommt und kann auch keinen Unterschied bei der hohen Dosis und bei der Einnahmepause feststellen
Bei mir hat damals eine HP kinesiologisch ausgetestet, dass ich 4x täglich 10 Chlorellas nehmen sollte. Das hat damit eigentich auch ganz gut funktioniert, allerdings bekam ich auch irgendwann Verstopfung davon und dann existiert natürlich das Problem der "Rückvergiftung". Aber mithilfe von Einläufen hatte ich das dann auch ganz gut in Griff bekommen.
Wieso ist der Thread an der falschen Stelle?
Bin hier noch nicht so firm, hab mich ja gestern abend erst angemeldet
Meines Erachtens steht bei Dir erst einmal die sachgemäße Entfernung der Füllungen im Vordergrund und dazu gibt es hier eine eigene Rubrik "Amalgamentfernung".

VG Binnie

Geändert von Binnie (19.02.12 um 11:17 Uhr)

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Iris1970 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Zitat von Sam77 Beitrag anzeigen
Hallo Iris,

bin gerade in einer ähnlichen Lage wie du. Hatte neulich meine erste Amalgamausbohrung und seitdem geht es mir deutlich schlechter. Typische Quecksilbervergiftungssymptome!

Hier mein Thread: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...ntfernung.html

Von meinem Borreliose-Doc habe ich jetzt zwei Kapseln DMSA bekommen, die haben zum Glück erstmal einiges an Quecksilber abgefangen.

Ansonsten leite ich mit Chlorella und Bärlauch aus, ab und zu Zeolith. Wenn ich deine Dosierung sehe



dann finde ich, es ist im Verhältnis zuwenig Chlorella und zuviel Bärlauch. Ich würde mal probieren, das doppelte an Chlorella zunehmen und den Bärlauch für einige Tage wegzulassen.

Ganz grundsätzlich finde ich aber Chlorella auch nicht das Gelbe vom Ei, da es bei mir zu Verstopfungen führt (möglicherweise Gefahr der Rückvergiftung?) und es Quecksilber auch nicht ganz so fest bindet wie zum Beispiel DMSA.

Ich bin auch noch am probieren und rausfinden, was das Beste ist. Bärlauch mobilisiert Quecksilber bei mir aber sehr gut, nur wie kriegt man das mobilisierte dann auch sicher raus???

Gruß,
Sam
Hallo Sam,
Danke für deine Antwort!

Bei mir ist die Verdauung eigentl. sehr gut mit den Chlorellas, besser als vorher, obwohl ich da nie Probleme hatte
Werde mal versuchen, den Bärlauch wegzulassen
Nehme auch Zeolith, 2 Teel. am Tag, hab ich vom HP

Hab schon soviel über DMSA und DMPS gelesen, aber nicht eingenommen
Ist verschreibungspflichtig, oder?

War jetzt auch noch beim Rheumatologen, weil die Symptome schon auf was rheumat. schliessen lassen, o.B....alle Blutwerte, Rheumawerte in Ordnung

Wie äussern sich deine Beschwerden und wielange nach der Entfernung sind sie verstärkt aufgetreten?

Hast du die ganzen Schutzmaßnahmen erhalten?

Ich les jetzt deinen Beitrag, dann weiss ich's ja bestimmt

VG

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Iris1970 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 18.02.12
Zitat von Iris1970 Beitrag anzeigen
Hallo Sam,
Danke für deine Antwort!

Bei mir ist die Verdauung eigentl. sehr gut mit den Chlorellas, besser als vorher, obwohl ich da nie Probleme hatte
Werde mal versuchen, den Bärlauch wegzulassen
Nehme auch Zeolith, 2 Teel. am Tag, hab ich vom HP

Hab schon soviel über DMSA und DMPS gelesen, aber nicht eingenommen
Ist verschreibungspflichtig, oder?

War jetzt auch noch beim Rheumatologen, weil die Symptome schon auf was rheumat. schliessen lassen, o.B....alle Blutwerte, Rheumawerte in Ordnung

Wie äussern sich deine Beschwerden und wielange nach der Entfernung sind sie verstärkt aufgetreten?

Hast du die ganzen Schutzmaßnahmen erhalten?

Ich les jetzt deinen Beitrag, dann weiss ich's ja bestimmt

VG
Mit der hohen Chlorella-Dosis, denk ich mal
Mein HP sagte, dass bei einer "normalen" Dosis halt viel mobilisiert wird und wenn man diesen Kreislauf durchbricht mit der 10 fachen Menge an 2 Tagen, viel ausgeschieden wird

Symptomverschlimmerung während Entgiftung?

Sam77 ist offline
Beiträge: 181
Seit: 03.12.11
Hab schon soviel über DMSA und DMPS gelesen, aber nicht eingenommen
Ist verschreibungspflichtig, oder?
DMPS ist auf jeden Fall verschreibungspflichtig, DMSA kann man glaube ich auch über spezielle Internetapotheken beziehen.

Welche Chlorella nimmst du? Vulgaris oder pyreneidosa? Ich nehme pyreneidosa und habe wie gesagt damit Probleme. Vulgaris soll ja verträglicher sein...


Optionen Suchen


Themenübersicht