Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?

20.12.11 16:57 #1
Neues Thema erstellen

schleifchen ist offline
Beiträge: 3
Seit: 20.12.11
Mir wurden heute zwei große Amalgamfüllung im Backenzahn entfernt - ohne jeglichen Schutz. Die Zahnärztin meinte, das Absaugen würde völlig genügen, und sie wäre einem viel höheren Risiko ausgesetzt, weil sie so etwas praktisch jeden Tag machen müsste.
Weil es um akute Schmerzen ging, habe ich in der Diskussion recht bald nachgegeben .. es hätte vermutlich auch ewig gedauert, bis ich hier in Rostock einen Arzt gefunden hätte, der es mir so macht, wie es sich gehört. Und gerade jetzt vor den Feiertagen wollte ich zusehen, dass dieser fiese Nerv gezogen wird.

Ich habe aber nun das dringende Bedürfnis, irgendwas zu tun...
Eine Ausleitung kommt ja leider noch nicht infrage, da ich auch im rechten unteren Backenzahn eine riesige Füllung habe.

Gibt es irgendwas, was ich machen kann, um meinem Körper nachträglich noch irgendwie zu unterstützen? Vielleicht Chlorella in geringer Dosierung?

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?
kopf
vielleicht kohlekompretten besorgen oder eben chlorella .in rostock gibt es ärzte ,die mit schutz entfernen .

Geändert von kopf (21.12.11 um 06:40 Uhr)

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?

Gertli ist offline
Gesperrt
Beiträge: 37
Seit: 05.10.10
Mache dir keine Sorgen deine Ärztin hat recht absaugen genugt.

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?

Gertli ist offline
Gesperrt
Beiträge: 37
Seit: 05.10.10
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
vielleicht kohlekompretten besorgen oder eben chlorella .in rostock gibt es ärzte ,die mit schutz entfernen .ich komme auch aus rostock .
Kohletabletten und auch Spirulina oder andere Algen bringen in dem Fall nichts.In manchen Algen sind mehr schädliche Sachen drin als man denkt.

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?
kopf
Zitat von Gertli Beitrag anzeigen
Kohletabletten und auch Spirulina oder andere Algen bringen in dem Fall nichts.In manchen Algen sind mehr schädliche Sachen drin als man denkt.
na klar bringt kohle was .eigentlich nimmt man 10gramm vor dem ausbohren,aber wenn das erst 1,5 stunden her, ist bringt das auf jedenfall was (danach ).
LG

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?
kopf
Zitat von Gertli Beitrag anzeigen
Mache dir keine Sorgen deine Ärztin hat recht absaugen genugt.
bei dir wurde wohl auch bloss abgesaugt ,oder ? LG

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?

schleifchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 20.12.11
Ach Mist, Apotheken haben jetzt wohl leider nicht mehr auf. Meint ihr, Kohletabletten würden auch morgen noch was bringen?

Und @kopf: Kannst du mir ein paar Ärzte nennen, die das machen? Weil ich hätte ja noch eine große Füllung vor mir.

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?
kopf
apothekennotdienst wäre eine möglichkeit .arzt sendete ich als pn.
LG

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?

Laudanum ist offline
Beiträge: 1.469
Seit: 16.11.10
Die Zahnärztin meinte, das Absaugen würde völlig genügen, und sie wäre einem viel höheren Risiko ausgesetzt, weil sie so etwas praktisch jeden Tag machen müsste.
Hallo,

genau das habe ich mich aber auch gefragt....die sind dem Ganzen aj dermaßen ausgesetzt, ständig, die müssten dochs chon längst unter der erde liegen?
Auf diese sache habe ich keine Antwort!

Wie geht es Dir denn inzwischen? hast Du etwas bemerkt, noch Kohle genommen usw?
Hast Du die andere Füllung noch drin, schon draußen, wenn ja, diesmal richtig?

lg, laudanum

Rausbohren ohne Schutz - kann ich nachträglich etwas tun?

schleifchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 20.12.11
Ich habe nichts weiter bemerkt, und auch keine Kohle mehr genommen. Noch habe ich eine provisorische Füllung, werde mich anschließend wohl für Keramik entscheiden.
Eine weitere Amalgam-Füllung sitzt ja noch auf der anderen Seite. Ich denke, die werde ich irgendwo fachkundig entfernen, und mich dann hier im Forum zum Thema Ausleitung einlesen.

Ja, ich fand es auch plausibel, was die Ärztin meinte. Andererseits sagte sie auch im gleichen Atemzug, dass Zahnarzte angeblich zu den Berufsgruppen mit der geringsten Lebenserwartung gehören sollten. Und das sagt ja schon einiges, oder?

Ich bin echt ein Laie, in jeder Hinsicht. Aber ich glaube, das Problem bei Amalgam sind nicht immer die sofortigen Probleme (zumindest, wenn man nicht allergisch oder überempfindlich sind), sondern die langfristigen Folgen. Und die führt dann niemand mehr auf diese eine Sache zurück, sondern auf Schicksal, Alter oder sonstwas.
Von daher kann sie mir auch erzählen, was sie möchte: Ich fühle mich wesentlich wohler bei dem Gedanken, zumindest alles, was mir bewusst ist, zu vermeiden, um möglichst lange gesund zu bleiben.

Geändert von schleifchen (06.01.12 um 00:23 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht