ZA T, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

29.03.07 14:25 #1
Neues Thema erstellen

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Ich hätte gerne noch ein paar weitere Erfahrungen zu den 3 o. g. ZA.
Wem geht´s besser? Wem nicht?
Vom ZA T liest man gar nichts im forum? War keiner da, er arbeitet doch zusätzlich auch nach Clark?
Ich habe gehört ZA Sch. fräst sehr gründlich und viel aus und arbeitet immer quadrantenweise. Mußtet ihr noch öfter nachfräsen lassen bei den Ärzten?
Wie oft wurden die Herde nachbehandelt.
Ging es unmittelbar besser als jeweils der Hauptherd weg war?

LG tinaruhrgebiet

Geändert von santa (25.04.08 um 00:32 Uhr)

ZA Taparo, wer war dort? ZA Schü. & Kr wer hatte da Erfolg/Miserfolg?
oli
Was ich weiss:

Sch.: Fräst viel weg und soll gut operieren können (Lupenbrille), teuer. Macht Infusionen zwingend vorher. Kinesiologie und viele versch. Heilmethoden

Kre.: arbeitet nach Daunderer, aber auch mit Bioresonanz

Tapp.: Macht auch eher naturheilkundliche Zahnmedizin, soll teuer sein

ZA Taparo, wer war dort? ZA Schü. & Kr wer hatte da Erfolg/Miserfolg?
oli
[gelöscht wegen vorauseilendem Gehorsam, des lieben Friedens willen]

Geändert von oli (08.05.08 um 17:59 Uhr)

ZA Taparo, wer war dort? ZA Schü. & Kr wer hatte da Erfolg/Mißerfolg?

EM-Zahn ist offline
Beiträge: 153
Seit: 23.04.06
Hi Oli,

wenn man das Immunsystem in einem Zustand von verminderter Leistung hat, aus welchen Gründen auch immer, reicht es oft nicht nur einen Herd zu entfernen.

Es besteht immerhin die Möglichkeit, dass sich in der Zeit der Beeinträchtigung noch andere Störungen entwickelt haben.
So ist es aus meiner Sicht vorteilhaft etwas für das Widererstarken des Immunsystems zu tun.

Wie wir ja wissen hat das Immunsystem so eine Art Memoryeffekt (siehe Antibiotika).

Gruß

ZA Taparo, wer war dort? ZA Schü. & Kr wer hatte da Erfolg/Miserfolg?

Sonne1975 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 21.11.07
Hallo Oli,

durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen. Vor einigen Tagen war ich bei ZA Sch... in SP und war sehr beigeistert von seiner Art mit Menschen umzugehen.

Auf jeden Fall meinte er ich hätte einen Herd, der dringend entfernd werden sollte - nachdem ich hier etwas rumgestöbert habe - muss ich an die Kosten denken. Mitterweile habe ich den Eindruck dass das super viel Geld kostet....... irgedwo habe ich von Gesamtkosten von ca. 5.000 Euro gelesen? Stimmt das?

Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Es wäre nett wenn Du mir antwortest.
Vielen Dank

Unbekannte Grüsse

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Ich kann nur was zu K. sagen.
Ich hatte am Montag meinen 2. Termin bei ihm.
Das erste Mal und auch dieses hat er voll gute Arbeit gemacht. Es hat sich nichts entzündet. Er hat auch voll tief gefräßt. Die Preise sind voll fair, kein Abzocker. Er ist immer voll nett, sodass ich schon Vertrauen zu ihm habe und mich richtig wohl fühle da.
Ob sich Eiter nachbildet, muss ich erst abwarten, kann ich noch nichts zu sagen.

Dass S. 5000 Euro von dir haben will, kann ich mir vorstellen. Habe gehört, dass sich mach einer schon einen Mittelklassewagen dafür hätte kaufen können.

LG Lilli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
zu dr.kre: hab mir bei ihm einige zähne ziehen lassen (er hat mein opt befundet). er verlangte keine voruntersuchungen von daunderer (epikutantests, etc).

menschlich hatte ich einen guten draht zu ihm, auch wenn man anderes von manchen hier hört.
die praxis ist halt gewöhnungsbedürftig; da gehts echt nur ums wesentliche. gearbeitet hat er sehr schnell un ich hatte keinerlei schmerzen während der behandlung, auch danach hielten sich die schmerzen in grenzen.
im vergleich ist er billig zu den anderen, oben genannten.

nach den op's gings und gehts mir besser.

mankos:

1. die nachsorge; ich bin aus österreich und somit konnte ich nicht immer zum streifenwechseln nach .de fahren. er empfiehlt den streifen selber zu wechseln - - -> großes infektionsrisiko wenn ihr mich fragt. über das offenlassen generell gehen ja die meinungen sowieso auseinander. ob man offenlässt oder zunäht hängt wahrscheinlich vom zu behandelnden herd ab.

2. in seiner praxis wird vorkenntnis vorausgesetzt. also nix mit patientenbesprechung in einfühlsamer atmosphäre. da ich die vorkenntnis besaß, wars kein problem für mich. für andere könnte es ein problem sein.

3. biotensor und bioresonanz. lass ich mal unkommentiert so stehen.

trotz k's behandlung hab ich noch immer beherdete stellen im kiefer. ob jetzt k zu wenig gefräst hat, oder ob durch das offenlassen wieder (schlechte) bakterien in die wunden gelangt sind, kann ich im nachhinein nicht sagen.

zurzeit werden die verbliebenen herde behandelt, mal sehen wies danach aussieht.

@oli: hat dir das oral verabreichte antibiotika von schüler gegen die kieferentzündung letztendlich geholfen oder nicht? also hattest mal ne zeit ruhe, keine schmerzen?
__________________
greetz
human

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?
Christell
Allso ich habe im März `07 alle von Dr.D angekreuzten Zähne und noch zwei weitere beherdete Zähne ziehen lassen (siehe Rö-Bild Nr.96 im Toxcenter),
mein Zahnarzt vor Ort hat die dazugehörigen Löcher saubergemacht/ausgekratzt.
Seit ca. Jui ´07 geht es mir wesentlich besser.
Was genau ist denn eigentlich "ausfräsen" ?

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?
Männlich Bodo
Vor 2 Wochen zog mir Dr. K. 11, 12, 13, 14 sowie den 36er.

Es wurde viel gefräst, was sich als richtig und notwendig erwies.

Zuvor hatte ich eine dramatische Verschlechterung erfahren, insbesondere
ausgehend vom Frontzahnbereich: Die Herde machten sich durch ständiges
Ziehen bis in den Schläfenbereich und darüber hinaus bemerkbar.

Seit August baute ich gesundheitlich rapide ab - Ich lief damals trotz heftiger
Erkältung und fuhr noch aggressiv Rad - ein Fehler. Dies war ein Stressfaktor,
welcher letztendlich anscheinend zu einem Ausbrechen der beherdeten Stellen
im Kiefer führte.

Es stellte sich ein regelrechter Schwund ein: Muskelschwäche, starke Gewichtsabnahme
und deutlicher Rückgang des Zahnfleisches.
Diese Symptome bessern sich nun langsam - es braucht seine Zeit.

Auch diesmal habe ich die Wunden nicht zunähen lassen, sie werden vor Ort
von einem ZA wie schon 2 Mal 2006 mit Tetracyclingazestreifen nachversorgt.

Bis jetzt hat sich nichts entzündet, ich kann hier nur von mir schreiben - Meine
Erfahrungen mit dem Offenlassen sind durchweg positiv.

Wichtig war auch, dass grade die Wunden im OK nach Ziehen und Fräsen ordentlich
ausbluten konnten: Dadurch sind viele örtliche Gifte ausgeschwemmt worden.

Ich werde jedenfalls nach dieser Methode weiter verfahren - Andere mögen sich
hier für ihren Weg entscheiden. Was zählt, ist die Verbesserung des Zustandes.

Von einem Labor in Germering wurde mir ein Provisorium aus Kunststoff gefertigt,
auf den ich 06 im Epikutantest (7 Tage) nicht allergisch reagierte.
Dieses Provisorium lasse ich nun erst mal längere Zeit drin - Der ZA hier wird es
nach kompletter Abheilung der Wunden so einstellen, dass die Klammern auf
den Eckzähnen strammer sitzen und ein guter Halt gewährleistet ist.

Das Ziehen der problematischen Frontzähne war für mich eine Erleichterung,
ich habe dies keine Sekunde lang bedauert.

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
bodo, hast du jetzt eine brücke drin oder lässt du die lücken offen?


Optionen Suchen


Themenübersicht