ZA T, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

29.03.07 14:25 #1
Neues Thema erstellen
ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

zorro59 ist offline
Beiträge: 653
Seit: 12.11.06
Hallo zusammen,

ich würde gerne die Prothesenwerkstoffdiskussion in einen neuen Thread umlenken:
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...tml#post115394
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme-allgemein/13782-zahnersatz-prothesen.html
Zum ursprünglichen Thema kann ich einen Erfahrungsbericht über zwei extrahierte 6 im Oberkiefer beisteuern:

(16) ZA (Kieferchirurg) in Bawü:
Spritze
Warten
Wirkung prüfen
Zange
erstes Krachen - Krone ab
zweites Krachen - Zahn zerbrochen
Splitter rauspuhlen mit Eröffnung der Kieferhöhle
Kontrollröntgen
Lappenplastik der Kieferhöhle

(26) Dr. Kr in G bei M
Spritze
Warten
Wirkung prüfen
Bohrer
langsames behutsames Freilegen der Wurzel
Zange ohne krachen - nur noch ein leises Flutschen - Restzahn unzerbrochen raus
sorgfältige Reinigung des Zahnfaches
keine Eröffnung der Kieferhöhle

Allein wegen dem behutsameren menschlicheren Vorgehen würde ich den zweiten bevorzugen und dafür auch wieder ein paar hundert km durch die Gegend fahren.

Wesentliche Verbesserung des Befindens, seit keine wurzeltoten Zähne mehr im Mund sind, aber leider sind noch nicht alle Baustellen abgearbeitet.

Grüße von zorro59

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

EM-Zahn ist offline
Beiträge: 153
Seit: 23.04.06
@ Uta, darfst Du,

Ich habe die Frage etwa sechs Spalten vorher beantwortet.

Gruß Werner

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Zitat von EM-Zahn Beitrag anzeigen
Im Küvetten verfahren, ist etwas aufwendiger, daher etwas teurer, mit Nylon.

Gruß
@Uta
Ich muss jetzt mal ganz blöd fragen. Wie funktioniert das mit der Unterfütterung eigentlich?
Ich denke mir das so: Wenn ich eine Prothese habe, egal ob Voll- oder Teilprothese und mein Kiefer sich verändert, z.B. wenn nochmal nachgefräßt werden mußte oder von alleine, dann gebe ich meine Prothese wieder zurück an das Labor zum Zahntechniker und lasse vorher einen neuen Abdruck vom ZA machen. Der Zahntechniker "schweißt" dann unter die Prothese noch etwas runter, damit sie wieder paßt? Oder wird eine komplett neue Prothese angefertigt?
Jetzt schreibt Werner hier vom Küvettenverfahren, was heißt das jetzt?
LG Lilli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
Hallo EM,
ich hatte Deine Antwort glatt übersehen. Danke:
Im Küvetten verfahren, ist etwas aufwendiger, daher etwas teurer, mit Nylon.
Ich weiß, daß "normale" Prothese unterfüttert werden, indem man an die Stellen (zeigt ein Abdruck) , die nicht mehr passen, einen Kunststoff aufbringt, damit das ganze wieder passt. (Zahnersatz | Prothesen-Unterfütterung | www.zahngesundheit-online.com | Der direkte Weg zu 'Ihrem' Zahnarzt | Ästhetische Zahnmedizin, Füllungstherapie, Ganzheitliche Therapie, Gerätediagnostik, Implantologie, Kariologie, Kieferorthopädie, Konservier)

Ich weiß aber leider nicht, was das Küvettenverfahren ist.

Hallo EM!: Was ist das Küvettenverfahren? Bzw. was ist der Unterschied zu dem oben beschriebenen Verfahren?

Und gleich noch eine Frage: es heißt überall, daß weiche Unterfütterungsmaterialien nicht so günstig sind, weil sich da leichter Bakterien hineinsetzen. Wie ist das bei dem von Dir genannten Verfahren? Und was wird dafür hergenommen?

Gruss,
Uta





Große

Geändert von Oregano (05.12.07 um 17:47 Uhr)

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Mingus ist offline
Beiträge: 564
Seit: 19.11.04
hallo,

ich bitte auch darum, die diskussion wie von zorro vorgeschlagen im prothesen-thread weiterzuführen und werde dies jetzt tun.

danke und lg,
mingus

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?
goldi
Zitat von zorro59 Beitrag anzeigen
Zum ursprünglichen Thema kann ich einen Erfahrungsbericht über zwei extrahierte 6 im Oberkiefer beisteuern:

(16) ZA (Kieferchirurg) in Bawü:
Spritze
Warten
Wirkung prüfen
Zange
erstes Krachen - Krone ab
zweites Krachen - Zahn zerbrochen
Splitter rauspuhlen mit Eröffnung der Kieferhöhle
Kontrollröntgen
Lappenplastik der Kieferhöhle

(26) Dr. Kr in G bei M
Spritze
Warten
Wirkung prüfen
Bohrer
langsames behutsames Freilegen der Wurzel
Zange ohne krachen - nur noch ein leises Flutschen - Restzahn unzerbrochen raus
sorgfältige Reinigung des Zahnfaches
keine Eröffnung der Kieferhöhle

Allein wegen dem behutsameren menschlicheren Vorgehen würde ich den zweiten bevorzugen und dafür auch wieder ein paar hundert km durch die Gegend fahren.

Wesentliche Verbesserung des Befindens, seit keine wurzeltoten Zähne mehr im Mund sind, aber leider sind noch nicht alle Baustellen abgearbeitet.

Grüße von zorro59
Ich kann dazu beisteuern:

Ich war heute bei einem Kieferchirurgen/Implanteur:
Weisheitszahn im Oberkiefer

Spritze
5 Min. Warten
ein grüner Tüch über dem Kopf mit einem Loch für den Mund (fand ich geruhigend)
Bohren 30 Sec.
2 mal leises Knistern
Zange, der Zahn ist raus.
Kratzen mit einem Instrument ca 1 - 2 Min.
Zunähen (ich wollte es nicht, er hat es trotzdem gemacht)
Fertig, ich habe nichts gemerkt.
Ein Zettel, 4 Schmerztabletten, und 2 Tupfer in der Tüte bekommen.

Nach 1 Stunde habe ich den Tupfer entfernt und mit einem Mundspiegel nachgeschaut:
es war nur am Rande mit einem Stich zugenäht, ein richtiges Loch war an der Stelle des (ehemaligen) Zahnes vorhanden.
Ich wollte mit einer Dentalpinzette eine Tetracyclyn-Tamponade machen, es hat aber nicht geklappt.
Dann habe ich auf den Tupfer etwas Salbe gegeben und zugebissen.

Bis jetzt habe ich Null Schmerzen.

Hier ist der Zahn (auf dem Zahn ist eine Goldkrone mit Palladiumanteil,
wer möchte schon so einen Zahn behalten...):

goldi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Weisheitszahn.jpg (26,9 KB, 52x aufgerufen)

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
hättest mal den von meinem mann sehen sollen... da hat der metallstift zur wurzelspitze rausgekuckt. werde mal bei gelegenheit ein bild reinstellen.

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

EM-Zahn ist offline
Beiträge: 153
Seit: 23.04.06
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo EM,
ich hatte Deine Antwort glatt übersehen. Danke:


Ich weiß, daß "normale" Prothese unterfüttert werden, indem man an die Stellen (zeigt ein Abdruck) , die nicht mehr passen, einen Kunststoff aufbringt, damit das ganze wieder passt. (Zahnersatz | Prothesen-Unterfütterung | www.zahngesundheit-online.com | Der direkte Weg zu 'Ihrem' Zahnarzt | Ästhetische Zahnmedizin, Füllungstherapie, Ganzheitliche Therapie, Gerätediagnostik, Implantologie, Kariologie, Kieferorthopädie, Konservier)

Ich weiß aber leider nicht, was das Küvettenverfahren ist.

Hallo EM!: Was ist das Küvettenverfahren? Bzw. was ist der Unterschied zu dem oben beschriebenen Verfahren?

Und gleich noch eine Frage: es heißt überall, daß weiche Unterfütterungsmaterialien nicht so günstig sind, weil sich da leichter Bakterien hineinsetzen. Wie ist das bei dem von Dir genannten Verfahren? Und was wird dafür hergenommen?

Gruss,
Uta





Große
Die Prothese wird in einen Behälter eingebettet und der Holraum mit heißem Nylon bei hohem Druck untersprizt das verbindet sich.

Dieses Verfahren für einen nicht Fachmann genau zu beschreiben ist zu aufwendig.

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Dafür ist aber Voraussetzung, dass man einen ganz präzisen Abdruck macht, am besten bei einem ZA, der Abdrücke nach Prof. Gutowski erstellt.
Hallo Werner,
wäre es für dich besser man würde sich für den Abdruck einen ZA suchen der nach Gutowski arbeitet? Würde das den Erfolg verbessern?
LG Lilli

ZA Taparo, ZA Schü. & Kr - Erfolg/Mißerfolg?

EM-Zahn ist offline
Beiträge: 153
Seit: 23.04.06
Für totale Prothesen ja, Und dass nicht nur für den Abdruck.
da gehört noch eine ganze Menge mehr zu.

Ich gebemal ein Beispiel aus meiner Praxis, das extrem verkürzt ist.

Wir wurden einmal von einer Ärztin in die Praxisgerufen, die einen Angehörigen auf dem Stuhl hatte.

Der Mann hatte im OK und UK keine Zähne mehr und hatte Implantate bekommen um die Totalprothesen zu befestigen. Die Implantate kamen im OK und UK alle heraus, der Kieferknochen war an den acht Stellen im OK und UK fast nicht mehr vorhanden.

Der Patient hatte eine normale Totalversorgung in Folge erhalten, diese hielt nicht, auch mit Haftmittel nicht, und er konnte damit auch nicht Kauen.

Die Ärztin war ratlos, wir das heißt mein Partner und ich schlugen ihr eine Prothese nach Prof. Gutowski vor, ohne jedoch eine Garantie auf Erfolg zu geben, weil die Situation eben sehr schlecht war.
Dieses Verfahren war ihr nicht bekannt, so schlug sie vor, das wir das Labor das Verfahren in Ihrer Praxis durchziehen. Da wir neugirig auf die Erfolgsmöglichkeiten waren willigten wir ein.

So habe wir verschiedene Messungen am Patienten und seiner alten Prothese vorgenommen und die speziellen Abformungen und Bissnahmen erstellt.

Hier kann man die Bissnahme aus Kunststoff sehen in der Regel wird der Biss nur mit Wachs eingestellt, die dann auch zur Aufstellung verwendet wird.

Die Prothese wurde auf einer speziellen Unterlage nach den Vermessungen erstellt. Hier kann man sehen wie der Überbiss der Aufstellung exakt nach den Vermessungen am Patienten, die auf einem Prothesenmessblatt festgehalten wurden aufgestellt wird.

.....

Die Zähne sind Keramikzähne aus der Schweiz sie gefallen durch ihre lebendige Struktur. Man sieht nicht, dass es künstlicher Zahn ist.

Hier wird Geprüft ob die Seitenzahnhöhe stimmt, und Schneidenhöhe im Verhältnis zur Papilla inzisiva genau wie vermessen stimmt.

....

Wenn aufgestellt ist, wird einprobiert. Während der Einprobe werden Kosmetische und mechanische Verbesserungen der Aufstellung durchgeführt der Biss kontrolliert, und gegebenenfalls am Patienten neu eingestellt.

Wenn nun alles Stimmt, wird die Prothese gepresst und es wird eine Rohkunststoffeinprobe gemacht, dabei noch einmal der Sitz überprüft, Prothesenanteile unter Umständen durch zusätzliches Abformmaterial ergänzt zum besseren Sitz der Prothese. Als wir das erledig hatten bekamen wir den OK nun noch mit kleinen Tricks von der Schleimhaut gelöst.

Die ergänzten Anteile werden in Kunststoff umgesetzt und die Prothese komplett ausgearbeitet und poliert.

Zum Auslieferungstermin habe ich mit meinem Kollegen vorher in einer Bäckerei, neben der Praxis noch einen Kaffee genossen. Beim bezahlen des Kaffees habe ich um eine alte Scheibe Brot gebeten.

Die Ärztin hat die Prothesen eingegliedert, und wir und der Patient haben das Ergebnis eingehend betrachtet. Kosmetisch sehr schön, es wurden noch kleine Stellen entlastet die störten. Nach einer halben Stunde hatte sich die Schleimhaut der neuen Situation schon etwas angepasst.

Und dann ist der Moment der Funktionsprüfung gekommen. Der Patient bekam die Kruste der schon leicht Trockenen Scheibe Brot zum Beißen.

Die hat er dann, obwohl es kein Kulinarisches Ereignis war, mit einem gewissen Vergnügen Völlig zerkaut hat.

Was ich damit sagen möchte, wer schon eine totale Prohthese bekommen hat, weis die Herstellung geht in der Regel viel schneller und einfacher ab. Und anschließen braucht man Haftmittel.

Wenn einer sagt er arbeitet nach Gutowski ist das zumindest ein Indiz dafür, dass es Arbeitstechnisch genauer zugeht.

Das ist zeitintensiver und materialaufwendiger als beim herkömmlichen Verfahren, daher der Nachteil Teurer.

Und da sind dann noch nicht Materialunverträglichkeiten oder andere befindlichkeiten des Patienten berücksichtigt.

Gruß EM-Zahn


Optionen Suchen


Themenübersicht