Zahnersatzmaterialien testen

08.03.04 08:59 #1
Neues Thema erstellen

karen ist offline
Beiträge: 13
Seit: 22.01.04
welcher test ist den verlässlich???? Bei kinesiologischer testung kommt bei mir jedesmal etwas anderes heraus...mal ist das zirkonoxidmaterial schwächend, mal die Verblendkeramik. bei einer zirkonoxidkeramik (DC-Leolux) wurde mir beim testen sogar schlecht und schwindlig (seitdem glaube ich schon, dass es dieses Radioaktivitätsproblem relevant ist...) Wer weiß dazu was???
Was ist mit Elektroakupunktur nach voll, vegatest, biofeldtest nach schweitzer???

Zahnersatzmaterialien testen

aqua ist offline
Beiträge: 465
Seit: 27.01.04
also, ich habe sehr gute erfahrungen mit dem kinesiologischen muskeltest gemacht. ist derjenige, der das bei dir austestet, auch kompetent? testet er/sie auch, ob du bereit zur testung bist (dass du ja und dann nein sagen musst, oder "12345" und dann "54321"). manchmal "hakt" der muskel ja, wenn das chi blockiert ist. außerdem gibt es wohl auch das phänomen (was ich noch nie hatte), dass immer das gegenteil raus kommt.. dh. bei nein wird der muskel stark und bei ja schwach. sowas kann man aber durch die oben genannten übungen herausfinden und auch schnell durch übungen beheben.

der kinesiologische muskeltest ist zwar eine aktuelle zustandstestung, aber mir als laie scheint es dennoch merkwürdig, dass die zahnmaterialien bei dir anscheinend ständig unterschiedlich testen..

mit dem vegatest habe ich ebenfalls sehr gute erfahrungen gemacht (in bezug auf die diagnose von beschwerden).

Zahnersatzmaterialien testen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
mh - ich habe mit dem kinesiologischen test, dem vega-test und eav schlechte erfahrungen gemacht. alle drei hatten bei mir gold als gut ausgetestet, nur ging es mir dann mit dem gold in den zähnen gar nicht gut. bei einem späteren LTT-Test kam dann heraus, daß ich auf Gold reagiere.
Prinzipiell würde ich mir heute überhaupt kein Metall mehr in den Mund machen lassen; wenn schon, dann eher Keramik. - Aber das ist wirklich ein ganz schwieriges Thema :(
Gruß,
Uta

Zahnersatzmaterialien testen

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
Bei mir zeigten drei verschiedene Testmethoden die gleichen Resultate. Es wurde mit EAV, Kinesiologie und Ohrakupunktur getestet! Was ich aber immer mehr erfahre: Das hören auf den eigenen Körper- sei es bei Ausleitungsmedikamenten, oder Materialien! Als mir der Zahnarzt Bio-Gold- welch herrliches Wort- ist Gold ohne Palladium- einsetzten wollte, sträubten sich bei mir alle Nackenhaare! Der Zahnarzt wurde böse, sagte, denken sie endlich mal positiv!Leider liess ich mich zu diesem Material überreden- mit dem Resultat, dass 6 Monate später, das Gold, im wahrsten Sinne des Wortes, rostete und es mir gesundheitlich sehr schlecht ging! Seit dieser Erfahrung wehre ich mich durch alle Böden durch!!! Bei Zirkonium war mein Gefühl ab Beginn gut- und es hat geklappt! Und- was ich immer wieder betone- Metall gehört nicht in den Körper! Schon gar nicht bei chronisch, kranken Menschen!! Und, ich denke, was die Materialen angeht- ein Restrisiko bleibt! Eine Zahnärztin, sagte mir bei einem meiner Vorträge: Sie machen das super, aber verwenden sie noch etwas Zeit für die Kariesprophylaxe, dann brauchen sie nicht über die Füllmaterialien reden! Leider ist ja Karies wieder massiv am zunehmen! Und ich finde es schon bedenklich, dass schon zweijährigen Kindern in Vollnarkose Löcher geflickt werden müssen! In meiner Kinderzeit war Zähneputzen kein Thema, aber heute, in unserer "modernen Zeit!" Also, wir als Eltern haben es in der Hand! Meine Töchter, 30 und 33 jährig, haben beide kariesfreie Gebisse!Euch alles Liebe und Grüassli Susy

Zahnersatzmaterialien testen

karen ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.01.04
Neid!!!!
(Auf deine Töchter, will auch keine Löcher in den Zähnen haben und kein Quecksilber im Körper und kein Gold auf den Zähnen)!

Zahnersatzmaterialien testen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Toll, wenn Töchter in diesem Alter kariesfrei sind :) . Wird eigentlich in der Schweiz eine Pflicht-Fluorprophylaxe betrieben?

Zu Metallen im Mund: Ich beschäftige mich zur Zeit gerade mit künstl. Kniegelenken, weil mir das wohl irgendwann ins Haus steht. Da gibt es welche aus Titan + einem spez. Kunststoff und seit neuestem welche aus Oxinium, einer Keramik + diesem Kunststoff. Das Argument, was mich am meisten von Oxinium überzeugt ist, daß der Abrieb bei Keramik wesentlich geringer ist als bei Titan. Das bedeutet , daß wesentlich weniger Metallteilchen in den Körper gelangen und der Körper deshalb auch kaum oder hoffentlich gar nicht auf das Metall reagieren wird.
Gruß,
Uta

Zahnersatzmaterialien testen

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
Meine Lieben, ich muss Euch aber noch sagen- meine Töchter haben kariesfreie Gebisse- aber beide eine Quecksilberbelastung! Durch mich! Ihr wisst ja, dass Hg Plazenta durchlässig ist! Simone hatte als Kleinkind Neurodermitis- meine Ueberzeugung- durch mich und die Impfungen ab dem 3. Monat! Nach wie vor enthalten viele Impfstoffe Quecksilber als Konservierungsstoff! Es gibt Impfstoffe OHNE - diese müssen ausdrücklich verlangt werden! Bei beiden Töchtern machte ich eine Entgiftung- Klinghardt im Wechsel mit Orthomolekular!
Zur Pflicht-Fluorprophylaxe: Ich rede mal von Chur- da müssen die Kinder während der Schulzeit einmal pro Monat Fluorgel einbürsten! Im Kt. Basel ist das Trinkwasser fluoridiert- zusammen mit Fluorzahnpasta, Fluortabletten- eine Ueberdosierung! Ich rate von Fluor ab!!! Fluor ist ein Aluminiumabfallprodukt! Gesunde Ernährung und ev. Calciumzugabe (von Schüsseler) und konsequentes Zähneputzen genügt! Trotz diesem Fluorwahnsinn ist Karies enorm am zunehmen! Fluor- ein gutes Geschäft! Brauchst Du ein künstliches Kniegelenk? Ich hatte, nach einer Knieop eine Schraube im Knie- nicht vertragen! Angst vor künstlichem Knie- o- Hüftgelenk! Bis jetzt alles okay! Alles Liebe und morn ä schöna Tag Susy

Zahnersatzmaterialien testen

aqua ist offline
Beiträge: 465
Seit: 27.01.04
hi susy!

das ist echt ein interessantes thema, dass man durch amalgam quecksilbervergiftet sein kann ohne welches zu haben. ich denke, dass mit dem quecksilber in vielen impfstoffen ist auch viel zu wenig bekannt! das wäre meiner meinung einen thread in "kontroverse" wert. mal sehen, vielleicht schreibe ich noch was da herein (obwohl ich davon nicht viel ahnung habe ;) )

zum thema fluor empfehle ich das buch "vorsicht fluor" von dr. bruker und rudolf ziegelbecker. sie sind der meinung, dass fluor ein gefährliches enzymgift ist, kein karies verhindert sondern tendenziell fördert. (das natürliche fluor in lebensmitteln ist damit natürlich nicht gemeint.. )

aqua

Zahnersatzmaterialien testen

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
Hi Aqua, denke Dir, ich habe Hilfesuchende gehabt, welche sich zur Grippeimpfung überreden liessen und nichts ahnend "einen Absturz" hatten! Grippeimpfung hat Hg als Konservierungsstoff drin! Wir Amalgamgeschädigten sind so sensiblisiert, da reicht eine Impfung, eine Crevettencocktail, oder Meeresfisch! An einem meiner letzten Vorträge sassen ein Zahnarzt und seine Dentalhygienikerin in der Runde- kannst Du Dir deren Angriffe auf mich vorstellen, als ich von Fluor abriet!! Ich lasse mich nicht mehr unterkriegen- Du auch nicht, gäll! Zusammen sind wir stark!
Pfuus guat und morn ä schöna Tag Susy


Optionen Suchen


Themenübersicht