keramik oder kunststoff?

04.03.04 12:14 #1
Neues Thema erstellen

karen ist offline
Beiträge: 13
Seit: 22.01.04
Vorgeschichte: vor 13 Jahren Amalgam rausgebohrt (leider ohne die empfohlenen Schutzmaßnahmen), gleich Goldkronen drauf, die sollen jetzt unbedingt raus (200 mV im Mund..). Leite mit Chlorella, Bärlauch und Koriander aus. LTT hat Quecksilber-Allergie(Typ IV) ergeben.
Alle Zahnärzte möchten zur Zeit superteures Zirkon einbauen...ist extrem hart aber leicht radioaktiv! Uran 238 im Mund???? Was soll das????Es wird aber mal wieder kräftig abgewiegelt...alles unter den Grenzwerten usw.
Wer hat Erfahrungen mit Targis-vectris oder DC-Tell (glasfaserverstärkte Kunststoffe mit Kunststoffverblendung drauf) für Kronen / Teilkronen für die hinteren Backenzähne (sechser und siebener).
Wer macht Vegatest gut? Wohne in Nordhessen und freue mich über jeden Tip bzw. Erfahrungsbericht.

keramik oder kunststoff?

Martin ist offline
Beiträge: 19
Seit: 16.02.04
Hallo Karen,
habe ähnliche Vorgeschichte, vor ca. 20 Jahren Amalgam ohne Schutz heraus, sofort palladiumhaltiges Gold als Kronen und Inlays eingebaut.
Gold wurde im Dezember 2003 entfernt und durch DC-Tell ersetzt, das zur Zeit noch provisorisch eingebaut ist.
Ausleitung erfolgt zur Zeit mit Chlorella.
Die Magen/Darmprobleme haben sich etwas gebessert, nach wie vor habe ich aber Kopfschmerzen mit Ziehen und Brennen in den Zähnen, besonders im Oberkiefer. Schlafstörungen; ab 05.00 Uhr bin ich wach, da ich schmerzen im Oberkiefer-/Kopfbereich habe.
Mein Zahnarzt aus Büttelborn bei Darmstadt empfiehlt nach zwei Jahren ebenfalls Einbau v. Zirkon.
Jedenfalls sollte man die einzubauenden Materialien zuvor austesten lassen. Die Radioaktivität wird man leider erst nach Jahren beurteilen können.
Mich würden noch Deine Symtome interessieren, um einen Abgleich mit den meinen zu haben.

Grüsse Martin

keramik oder kunststoff?

Sasa ist offline
Beiträge: 391
Seit: 26.02.04
Es gibt eine Frau Schlabitz, die vor Radioaktivität in Dentalmaterial warnt. Wie seriös die von ihr aufgestellten Hypothesen sind, weiss ich nicht, zumal sie Amalgam hinsichtlich der Toxizität des Quecksilbers und die Ausleitung desselben garnicht thematisiert, was ich für sehr fragwürdig halte. Aber das Radioaktivität im Mund nicht so toll ist glaube ich schon. Auch ihre Preise für ihre Dienstleistungen halte ich für sehr überzogen. Auf Anfrage zur Beurteilung eines Panoramaröntgenbildes 200 EUR, puh....aber schaut selbst :~
www.radiumforschung.de, oder auch unter Amalgam und Radioaktivität bei www.das-gibts-doch-nicht.de

keramik oder kunststoff?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Diese Frau Schlabitz war auch im Amalgam-Forum immer mal wieder Thema. Sie nennt sich "Strahlensachverständige", aber niemand weiß so recht, woher diese Titel stammt und was er beinhaltet.
Ich habe auch von anderer Seite aus schon gehört, daß Keramik radioaktiv sein soll, aber auf meine Rückfrage konnte mir der entsprechende ZA auch nicht sagen, woher diese Info stammt. Nix genaues weiß man nit :? ..
Uta

keramik oder kunststoff?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Hallo Karen,
was möchtest Du mit dem Vegatest erreichen? Ich frage deshalb, weil der Vegatest ein energetisches Testverfahren ist, das letzten Endes - denke ich - nicht zuverlässig ist, was die Belastung der Gifte quantitativ angeht. Und an eine Ausleitung über Vegatest, Mora, EAV oder Bicom glaube ich auch nicht. Ich möchte Dich nicht unbedingt verschrecken. Aber vielleicht kannst Du Dir Geld sparen, wenn Du genau überlegst, was die Testugn Dir bringen soll? :)
Uta

keramik oder kunststoff?

karen ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.01.04
Zu meinen Symptomen...rückblickend bringe ich sehr vieles an gesundheitlichen Beschwerden und Einschränkungen des Wohlbefindens mit dem immunsystem- und nervenschädigenden Quecksilber in meinem Körper in Verbindung... deshalb wird es eine etwas längere Aufzählung werden, ich fange mal chronologisch in der Kindheit an (Mutter mit reichlich mit Amalgamfüllungen und mit Goldkronen versorgt, eigene Amalgamfüllungen seit dem Alter von 6 Jahren, fielen regelmäßig raus und wurden erneuert).

Als Kind viele Erkältungen mit immer lang andauerndem eitrigen Schnupfen, Blasenschwäche (mußte immer und überall aufs Klo), regelmäßig Migränekopfschmerzen rechts, extreme Nackenverspannungen trotz viel Sport, nachts häufig Albträume.

Seit dem Alter von 17 Jahren starker Heuschnupfen, immer mehr Allergien: alle früh- und spätblühende Bäume, alle Gräser, Hausstaub, Lebensmittel nur die sog. Kreuzallergien.
Mit 23 Jahren habe ich alles Amalgam (in den Zähnen) entfernen lassen. Ich wollte die immer quälenderen Allergien loswerden. Von Ausleitung wußte weder ich noch irgendeiner der Zahnärzte oder Hausärzte etwas. Goldkronen- und inlays drauf. (meines Wissens sog. Hochgoldlegierungen, eine ältere Krone steht im Verdacht Palladium zu enthalten).
Die Migräne verschwand allmählich, die Allergien wurden asthmatisch.

1995 große Eierstockszyste – ich wurde mit „Verdacht auf bösartig“ so heftig eingschüchtert, das ich in die Operation einwilligte. An alle weiblichen Forumsgäste mit ähnlichen Problemen: diese Operationen sind absolut überflüssig!!!!
Mit homöopatische Medikamenten sind Zysten innert Tagen bis Wochen wieder weg. Das habe ich allerdings leider erst später (jedesmal mit Erfolg) erprobt.
Ach ja, Zysten gelten als die „zweiten Nieren“ und sind energetisch mit denselben verbunden. Und die arme Hypophyse kann natürlich voller Quecksilber ihre Arbeit auch nicht so richtig verrichten. Seit der Operation extrem leichter Schlaf und im Laufe der Zeit immer schreckhafter und lärmempfindlicher.

Jahre später: Nach 2 Jahren gegenüber von 2 im Kirchturm versteckten, und später insgesamt 3 Mobilfunksendeanlagen in 50 m Entfernung kam die extreme Hochfrequenzsensibilität: Kopfschmerzen, Atemnot, Schwindel, zitternde Hände, Migräne einmal wöchentlich, wahnsinnige Nackenverspannungen, totale Erschöpfung.
Jedes Handy-Telefonat in meiner Umgebung, jede Mobilfunksendeanlage, jedes DECT-Telefon ist für mich seitdem Folter: Herzrasen, Fluchtimpuls, Kopfschmerzen, körperliches Panikgefühl. Ich nehme es als Warnung – gepulste Hochfrequenz ist hochgradig schädlich für biologische Organismen, aber sie ist so schön unsichtbar und Mobiltelefone ja angeblich so unverzichtbar, dass die Bequemlichkeit schon ein paar Elektrosensible, Leukämiekranke und Gehirntumore rechtfertigt...

Quecksilberbelastung ist der Risikofaktor für die sog. Elektrohypersensibilität. Und die ist im Zeitalter des flächendeckenden Mobilfunks ziemlich unerträglich.
Mobilfunk macht krank – die Amalgamvergifteten zu allererst!

Der politische Umgang mit dem Thema Mobilfunk ist dem Amalgam vergleichbar: wirtschaftliche Interessen wiegen höher als der Schutz der körperlichen Unversehrtheit und angeblich werden ja nicht alle krank (was ich persönlich sehr bezweifle). Gut das beide Themen hier im Forum vertreten sind, man kann allen Menschen nur wünschen, dass sie aufwachen und sich dem Wahnsinn widersetzen (giftigen Zahnmaterialien ebenso wie der gedanken- und skrupellosen Hochfrequenzverstrahlung unseres Lebensraums) !

An Martin noch eine Frage: wie fühlt sich das DC-Tell an im Mund an? Hast Du Teilkronen daraus?

keramik oder kunststoff?

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
Meine Lieben, gibt es DAS Material überhaupt! Ein Material das alle Menschen vertragen- ich denke nicht! Allerhöchste Priorität: austesten der Materialien! Ich habe, da ich absolut kein Metall im Körper vertrage, in der 4. Sanierung drei Zirkoniumimplantate eingesetzt bekommen. Das Material vertrage ich prima- leider pfuschte der Zahnarzt beim Abdruck nehmen und einzementieren der Implantate! Bei mir geht alles schief...! Auch ich sprach den Zahni auf die Radioaktivität des Zirkonium an. Seine Antwort: Hier im Bündnerland bekäme ich durch die Berge ein mehrfaches an Radiaktivität, als durch das Material! Ich habe testen lassen- keine Radioaktivität! Dafür, nach 10 Jahren ausleiten, immer noch 2. höchste Stufe Hg! Beruf- Zahnarztgehilfin! Damals 1963 kriminelle Arbeitsweise! Unsere Krankheit braucht unheimlich Kraft und Geduld! Um meine soooo vielen schlimmen Erfahrungen mit Zahnärzten zu verarbeiten, schreibe ich ein Buch! Hilft bei der Bewältigung! Meine lieben Freunde, stehen wir zusammen, helfen wir einander! Zu wissen, dass man mit dieser Krankheit nicht alleine ist- tut gut! Einen schönen Sonntag wünscht Susy

keramik oder kunststoff?

Sasa ist offline
Beiträge: 391
Seit: 26.02.04
Ja, ich vermute das diese Frau Schlabitz doch ein wenig Trittbrett fährt, die Symptome die sie beschreibt, ähneln ja auffälligst denen einer Hg-Vergiftung, ihre angeführten Beispiele sind ja auch Patienten, die ins Schema Amalgamopfer passen, aber von Ausleitung war bei ihr nie die Rede.... Wenn ein Material weniger strahlt als die allgegenwärtige Hintergrundstrahlung...warum sollte dies denn schaden? %) Mit der Angst vor Strahlung (die ja auch nicht unbegründet ist) lässt sich bestimmt ne Menge Moos verdienen ~0 :D

keramik oder kunststoff?

Martin ist offline
Beiträge: 19
Seit: 16.02.04
Hallo Karen, habe seit Dezember 2003 11 Vollkronen aus DC-Tell provisorisch mit Zinkoxidzement eingesetzt bekommen.
Die Beschwerden (Ziehen im Kieferb bzw. in den Zähnen, Benommenheit, Kopfschwerzen, leichte Übelkeit) sind nicht weg, vielleicht leichte Besserung.
Teilkronen aus DC-Tell habe ich nicht.
Eine Ausleitung (außer drei Wochen lang Algen Bio Reu Rella) habe ich noch nicht hinter mir. Ich bin noch am Grübeln, welche Methode ich wählen soll.
Jedenfalls bin ich bisher etwas frustiert über mein gesundheitliches Fortschreiten.
Schlimm sind auch die Schlafstörungen, werde wegen Schmerzen im Kopf-Kieferbereich jeden Morgen geg, 05.00 Uhr wach.
Gruß Martin


keramik oder kunststoff?

Susy ist offline
Beiträge: 268
Seit: 13.01.04
Lieber Martin, hast Du wurzelbehandelte Zähne unter den Kronen? Liegen noch versteckte Weisheitszähne im Kiefer? Und drei Wochen Ausleitung bringt nichts! Wenn Du z. B. 50jährig bist, mit 7 Jahren die ersten Amalgamfüllungen bekommen hast, ist diese Gift 43 Jahre lang in Deinem Körper! Für mich gilt ein absolutes Minimum an Ausleitung- von einem Jahr!! Eben je nach Alter des Patienten und Dauer des Giftes im Körper! Meine Erfahrungen mit der Klinghardt-Methode im Wechsel mit Orthomolekularer Medizin(Vitamin C, E, Q10, Selen, Zink, Säurenbasen-Gleichgewicht)- sind sehr gut. Allenfalls HMA- Haarmineralanalyse machen! Wenn Du tote, wurzelbehandelte Zähne hast, kann das zu Ausleitungs-Blockaden führen! Für mich gilt: Ganzheitliche Abklärung vor Sanierung- ganzheitliche Sanierung! Alles Gute und Grüassli Susy


Optionen Suchen


Themenübersicht