Wie kann ich mich bei Amalgamsanierung selber schützen? Atemmaske?

14.08.09 12:58 #1
Neues Thema erstellen

Cosma ist offline
Beiträge: 122
Seit: 12.08.09
Hallo!

es scheint so, als ob es in Wien leider keinen Zahnarzt gibt, der einen wirklichen Dreifachschutz bei der Amalgamausbohrung anbietet.
Die meisten bieten als Schutz bloß einen Kofferdamm an.
Hier im Forum hab ich von einer Zahnärztin erfahren, die angeblich Clean-up und spezielle Bohrer dafür verwendet. Dafür aber keinen Kofferdamm.
Atemschutz scheint wohl für alle nicht notwendig zu sein
Nun meine Frage:
Wie kann ich selber dafür sorgen, dass ich während der Behandlung vor den Dämpfen im Sauerstoff geschützt bin?
Im Buch von Dr. Mutter, das ich gerade lese, steht, dass im Notfall auch eine Atemmaske verwendet werden kann, die man um 180Grad dreht , um den Mund frei zu halten und die Nase zu schützen ?
Meint ihr damit kann ich mich ausreichend schützen, wenn die Zahnärztin zusätzlich Clean-up und Spezialbohrer verwendet?
Wie habt ihr das gemacht?
Bitte um eure Meinungen und Tipps

Liebe Grüsse,
Cosma

Wie kann ich mich bei Amalgamsanierung selber schützen? Atemmaske?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.242
Seit: 28.03.05
Hallo Cosma,

auf Sauerstoff würde ich nicht verzichten.

Ich würde fragen, ob ich den Sauerstoff selbst mitbringen kann.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post166738

Liebe Grüße
Anne S.

Wie kann ich mich bei Amalgamsanierung selber schützen? Atemmaske?

Cosma ist offline
Themenstarter Beiträge: 122
Seit: 12.08.09
Zitat von Anne S. Beitrag anzeigen
Hallo Cosma,

auf Sauerstoff würde ich nicht verzichten.

Ich würde fragen, ob ich den Sauerstoff selbst mitbringen kann.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post166738

Liebe Grüße
Anne S.
danke! Hab jetzt ein bisschen im von dir angegebenen Thread gelesen. Ihr empfiehlt also fast alle Sauerstoffflaschen, nicht?

Dr. Mutter schreibt allerdings, dass auch eine Atemmaske, die die Nase schützt eine Option sei. Davon haltet ihr nichts?

Dann hätte ich eine weitere Frage: Ursprünglich hatte ich geplant meine 5 Plomben in insgesamt 4 Sitzungen zu entfernen. Jede Woche sollte ein Quadrant drankommen. Nun steht aber ebenfalls in Dr. Mutters Buch, dass die Gefahr einer allergischen Reaktion geringer ist, wenn man alles innerhalb von 12 - 14 Tagen erledigt. Wie habt ihr das gehalten?

Wie kann ich mich bei Amalgamsanierung selber schützen? Atemmaske?

Cosma ist offline
Themenstarter Beiträge: 122
Seit: 12.08.09
keiner da, der mir diese Frage beantworten könnte?

Wie kann ich mich bei Amalgamsanierung selber schützen? Atemmaske?

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Hallo Cosma.
Ich habe meine 10 Plomben in vier Sitzungen austauschen lassen.
Zwischen den Sitzungen waren jeweils drei Wochen Pause.
Kürzere Pausen hätte ich mir nicht zumuten wollen, aber es waren ja auch jeweils mehr Plomben pro Sitzung als bei dir.
Bestimmt melden sich noch mehr Mitglieder mit ihren Erfahrungen.
Liebe Grüsse, Sine

Wie kann ich mich bei Amalgamsanierung selber schützen? Atemmaske?

Cosma ist offline
Themenstarter Beiträge: 122
Seit: 12.08.09
Zitat von Sine Beitrag anzeigen
Hallo Cosma.
Ich habe meine 10 Plomben in vier Sitzungen austauschen lassen.
Zwischen den Sitzungen waren jeweils drei Wochen Pause.
Kürzere Pausen hätte ich mir nicht zumuten wollen, aber es waren ja auch jeweils mehr Plomben pro Sitzung als bei dir.
Bestimmt melden sich noch mehr Mitglieder mit ihren Erfahrungen.
Liebe Grüsse, Sine
Vielen Dank, Sine, für deine Antwort.
Wie schon beschrieben, hatte ich erstmal vor wöchentlich einen Quadranten zu bearbeiten. Aber Dr. Mutters Buch hat mich nun verunsichert
Würde mich über weitere Erfahrungsberichte freuen!


Optionen Suchen


Themenübersicht