Amalgam und Gold :(

23.05.09 16:27 #1
Neues Thema erstellen

pingufreak83 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.05.09
Hallo,

ich leide unter den typischen Symptomen von Amalgam. Hier kurz meine Geschichte:

- bin 25 Jahre alt
- mit 10 Jahren erste Amalgam-Füllung Unterkiefer
- mit 11 Jahren zweite Amalgam-Füllung Unterkiefer
- mit 13 Gold-Krone Oberkiefer direkt (!!!) über die zweite Amalgam-Füllung
- seit der Gold-Krone ständiges Stromgefühl und saurer Geschmack
- mit 17 Jahren Depressionen, Magenbeschwerden, Migräne, Schwindel, Herzrasen, wenig soziale Kontakte, ständig schlecht, unkonzentriert, unersättlich müde etc.
- mit 23 Jahren Symptome sehr stark geworden, 2x im Krankenhaus wegen Schlaganfall, mehrmals wegen starken Magenbeschwerden, öfters schwarz vor Augen, Herzrasen
- mit 24 Jahren Ursache gesucht und auf Amalgam gestoßen
- mit 25 Jahren (vor 3 Monaten) Amalgam entfernen gelassen, stattdessen eine Kunstoff- und eine Zementfüllung, seitdem keine Beschwerden, alles wieder ok!!! Sehr gutes Wohlbefinden! Bestehende Goldkrone blieb noch drin.
- vor ca. 1 Woche wurde die Zementfüllung gegen Bio Maingold SG getauscht, seitdem wieder Metallgeschmack, Kopfschmerzen und Magenprobleme, nur sehr viel schlimmer als vorher

Die Legierung besteht aus den folgenden Metallen:
Au 71,0 > Gold
Ag 12,3 > Silber
Pt 3,9 > Platin
Cu 12,2 > Kupfer
Zn 0,5 > Zink
Ir 0,1 > Iridium

Was soll ich jetzt machen? Ich bin sehr verzweifelt.
Muss ich die Goldkrone wieder entfernen lassen?
Darf ich einfach mit einer Entgiftung anfangen und die neue Krone drinnen lassen?
Wie sieht das rechtlich aus? Schließlich wurde damals mit der Gold-Krone mein Leben runiinert... :/

Wäre für jede Hilfe sehr dankbar.

Viele Grüße,

Martin

Amalgam und Gold :(

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Amalgam in Kontakt mit Gold ergibt einen Batterieffekt.

Amalgam setzt dadurch deutlich mehr Quecksilber frei als sonst.

Was soll ich jetzt machen? Ich bin sehr verzweifelt.
Ich würde dir raten das restliche Amalgam, auch unter der Goldkrone, entfernen zu lassen.

Man kann die Biokompatibilität verschiedener Materialien anhand eines Bluttest feststellen. Wie das Verfahren genau heisst weiss ich leider nicht. Der Zahnarzt weiss das vermutlich. Ich denke das ist der einzige verlässliche Weg um herauszufinden was du verträgst oder nicht.

Sonst weiss du nicht auf was du in der Legierung überhaupt reagierst.

Geändert von Stengel (23.05.09 um 16:35 Uhr)

Amalgam und Gold :(

Oregano ist offline
Beiträge: 63.737
Seit: 10.01.04
Man kann die Biokompatibilität verschiedener Materialien anhand eines Bluttest feststellen. Wie das Verfahren genau heisst weiss ich leider nicht
Bitte aufschreiben, wenn es Dir wieder einfällt, Stengel

Hier wird beschrieben, wie vorgegangen werden kann, aber das scheinen keine standardisierten Tests zu sein:
3.9. Biokompatibilität von Dentalwerkstoffen
Biokompatibilität zahnärztlicher ... - Google Buchsuche
7 Biokompatibilität von Implantatmaterialien
www.zm-online.de/m5a.htm?

Gruss,
Uta

Amalgam und Gold :(

Oregano ist offline
Beiträge: 63.737
Seit: 10.01.04
Hallo pingufreak,

verstehe ich das richtig: Du hast eine alte Goldkrone und jetzt ein neues Inlay aus Biogold, welches im Austausch für eine Zementfüllung eingesetzt wurde?
Das ist zwar ein hochgoldhaltiges Material, aber das heißt ja nicht, daß Du es verträgst.

Aus eigener Erfahrung heraus würde ich beide Goldarbeiten entfernen lassen und schauen, daß ich als Ersatz Keramik bekomme.

Gruss,
Uta

Amalgam und Gold :(

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hi Martin,

es sollte möglichst kein Metall im Mund sein, vorallem kein Gold, da es Quecksilber an sich hält wie ein Magnet und so die Ausleitung behindert. Aber Hauptsache es ist das gesamte Amalgam entfernt, auch unter der Krone!!

Bei deinen Symptomen würde ich dir raten alle Metalle aus dem Mund herausnehmen zu lassen Da Metalle wie eine Antenne für Mobilfunk fungieren und Mobilfunkwellen sowieso die Ausleitung stark behindern wird dies bei Metallen im Mund noch verstärkt.

Am besten Du nimmst Kontakt zu Dr M auf. Ich gebe Dir gerne die Kontaktdaten per PN.

Dr M sagt vor der Ausleitung: sämtliche Problemquellen entfernen: Metalle aus dem Mund, tote + wurzelbehandelte Zähne aus dem Mund entfernen lassen, kein Mobilfunk (kein Handy, kein WLAN), Ernährungsumstellung. Dies ist die Basis vor der Ausleitung.

Hattest Du eine Wurzelbehandlung? Oder hast Du tote Zähne im Mund?

Amalgam und Gold :(

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Bitte aufschreiben, wenn es Dir wieder einfällt, Stengel
Habe rausgefunden wie das heisst: MELISA Metall Allergie Test

MELISA - Wikipedia, the free encyclopedia

Funktioniert in ungefähr so:

Blut wird entnommen.
Für jedes einzelne Metall das man testen lassen will, werden Lymphozyten zusammen mit einer kleine Menge des Metalls 5 Tage lang kultiviert.
Als Vergleich dienen jeweils Lymphozyten ohne Metallprobe und Lymphozyten mit einem universellem Allergen.
Dadurch kann die Immunreaktion des Patienten auf ein gewisses Metall abgeschätzt werden.

Scheint leider teuer zu sein.

Geändert von Stengel (23.05.09 um 17:49 Uhr)

Amalgam und Gold :(

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Wie sieht das rechtlich aus? Schließlich wurde damals mit der Gold-Krone mein Leben runiinert... :/
Moralisch bist du im Recht aber rechtlich sieht es nicht so gut aus befürchte ich. Ich kenne mich nicht so gut aus wegen Schadensersatz.(Habe es selbst nie versucht)

Ich denke die Chance ist ganz gut das du als psychisch krank und verwirrt bezeichnet werden wirst wenn du eine Entschädigung willst.

Das einzige was du machen kannst ist dich um deine Gesundheit kümmern.... Das Leben ist ziemlich unfair was das Thema Amalgam anbelangt.

Aber erkundige dich selbst noch mal was du rechtlich machen kannst.

Amalgam und Gold :(

pingufreak83 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.05.09
@Uta:
Das ist richtig. Ich habe jetzt zwei verschiedene Gold-Legierungen im Mund. Welche die alte Legierung ist, weiß ich nicht. Ich kann auch nicht sagen, ob sich unter der alten Krone auch noch Amalgam befindet. Ich werde die alte Krone zeitnah durch Keramik ersetzen lassen. Die neue Krone lasse ich vorerst drinnen. Oder muss der Zahnarzt mir bei so etwas die Verträglichkeit gewährleisten, sodass ich nicht auf den Kosten hängen bleibe? Habe leider nicht allzu viel Geld über :(. Ich verstehe nicht warum Zahnärzte nicht richtig informiert sind und das Thema Amalgam und Verträglichkeit von verschiedenen Metallen einfach ignorieren. Es sind sicher viele Menschen dadurch sehr krank geworden. Noch schlimmer ist, dass die meisten wahrscheinlich garnicht wissen, dass es davon kommt.

@dmps123:
Ich habe auch schon bei meiner Krankenkasse nachgefragt, ob die mit mir zusammen gegen den Zahnarzt der Gold auf Amalgam gesetzt hat klagen würde. Das würde auch funktionieren, jedoch müsste ich viele Kosten übernehmen. Ich glaube das ist es mir nicht Wert. Ich bin froh wenn ich die Beschwerden wieder los bin, letztendlich kann ich eh nichts daran ändern. Was mich jedoch brennend interessieren würde, wenn ein Allergie-Test positiv ausfällt, besteht dann die Chance, dass die Krankenkasse mir die Keramikkronen bezahlt?

Viele Grüße,

Martin

Amalgam und Gold :(

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hi Martin,

Diese Rechtsanwälte befassen sich mit dem Amalgamproblem. Evtl würde Dir es dir helfen mit diesen Rechtsanwälten Kontakt aufzunehmen.

AMALGAM Arztinformation.pdf

PS: Diese Info zu den Rechtsanwälten habe ich von Dr M. Er hat mich gebeten diese Info hier im Forum zu verbreiten

Amalgam und Gold :(

Stengel ist offline
Beiträge: 1.482
Seit: 07.04.09
Ich verstehe nicht warum Zahnärzte nicht richtig informiert sind und das Thema Amalgam und Verträglichkeit von verschiedenen Metallen einfach ignorieren. Es sind sicher viele Menschen dadurch sehr krank geworden. Noch schlimmer ist, dass die meisten wahrscheinlich garnicht wissen, dass es davon kommt.
Ja es ist schon seltsam. Das ganze wird extrem verharmlost.
Es muss ja nicht alles stimmen was man über Amalgam sagt aber das es harmlos ist wie Zahnärzte behaupten ist lächerlich.

Hier eine Studie über Metallallergie: 76% der Patienten zeigten deutliche langfristige Besserung nach entfernen der Füllungen...
Metal-specific lymphocytes: biomarkers of sensitiv...[Neuro Endocrinol Lett. 1999] - PubMed Result

Hier noch eine: 74% der Patienten hatten eine oder mehrere Allergien auf die Inhaltsstoffe ihrer Metallfüllungen
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17261998


Optionen Suchen


Themenübersicht