Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

09.11.06 15:07 #1
Neues Thema erstellen

Alex76 ist offline
Beiträge: 15
Seit: 31.10.06
Hallo.

Ich war gestern bei einer Frau, die Kinesiologie ausübt um rauszufinden, ob meine Beschwerden vom Amalgam kommen. Der Test besagte jedoch, daß es bei mir auf der emotionalen Ebene basiert. Amalgam waren "nur" 20 %. Hatte mit dem Dr. Köster vom medizinischen Labor E-Mail Kontakt, weil ich einen Arzt oder HP wissen wollte, der auf Amalgamtestungen spezialisiert ist bzw. mich bei einer DMPS Behandlung unterstützt. Er hat mir einen HP in meiner Nähe genannt, den ich auch gleich anrief. Der sagte mir, daß er durch Elektroakupunktur rausfinden will wo sich bei mir bereits Schwermetalle verankert haben und würde mich nach einer Zahnsanierung dann mit der Klinghardt Methode ausleiten. Meine HP wo ich sonst immer war, würde mich dann je nach Beschwerden behandeln!

Ich möchte so gerne eine aussagekräftige Diagnose haben, daß ich die Hoffnung haben kann, daß meine Beschwerden mögliche Ursache einer Amalgamvergiftung sind. Hatte jetzt bereits den 2. Epikutantest, der wahrscheinlich wieder keine Allergie (außer Nickel) gegen Amalgam zeigt. Mir steht das total vorm Kopf, wenn ich mir vorstelle, daß ich die Zahnsanierung von den Kosten her alleine tragen muß!!! Das kann ich mir bei 12 Füllungen gar nicht leisten!!!

Dann spielen wir außerdem mit dem Gedanken, auf ein 2. Kind. Da wird mir ganz übel, wenn ich lese, wie sehr ich meinem ungeborenen Kind bereits schaden kann! Wer weiß, was meine erste Tochter davon bereits mitgekriegt hat??? Deshalb möchte ich auch nicht mehr allzu lange mit einer Zahnsanierung warten (wenn ich jetzt z.B. erst eine Zahnzusatzversicherung abschließen würde!).

Wie schleichend können denn Sympthome bei einer Vergiftung kommen und sind diese ständig da? Vielleicht bilde ich mir ja auch nur meine Beschwerden ein, nach der schlimmen Diagnose meines Freundes 2005? Und denke jetzt nur , daß es mit meinem Amalgam zusammenhängen kann, weil so viele Sympthome auf mich zutreffen! Nur Zufall? Mein kleines Blutbild ist z.B. auch völlig in Ordnung!!!

Hoffe auf ein paar Meinungen von Euch!!!

LG
Alex76

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Alex,
wenn Du 12 Amalgamfüllungen hast, bist DU auf jeden Fall schwermetallbelastet. Die Frage ist nur, ob Dein Körper damit einigermaßen zurechtkommt und Du deshalb kaum etwas spürst, oder ob er eben nicht damit zurechtkommt.
Tatsache ist, daß Du eigentlich schon weißt, um was es geht:
- Amalgamfüllungen sachgerecht mit Schutzmaßnahmen entfernen lassen.
- Ausleitung machen. Bevor Du an die ausleitung gehst, solltest Du Dich aber
über alle mögliche Arten von Ausleitung informieren. Heilpraktiker dürfen
z.B. nicht mit DMPS oder DMSA ausleiten, weil das verschreibungspflichtige
MIttel sind.
- Jetzt kannst Du auf jeden Fall etwas für Leber und Niere tun:
Lebermittel, z.B. Mariendistel für die Leber, Leberwickel. Und für die Nieren
Goldrutentee, Solidago in Tropfenform und mehr.

Dass das kleine Blutbild in Ordnung ist, ist erfreulich, sagt aber nicht viel über eine evtl. Quecksilberbelastung aus. Auch ein großes Blutbild sagt nicht unbedingt etwas aus in dieser Beziehung.

Hast Du Dich schon auf der Seite vom ToxCenter umgesehen, vor allem in Bezug auf die Allergietests? Das wäre wichtig in Deinem Fall...

Gruss, Uta

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

Alex76 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 31.10.06
Hast Du Dich schon auf der Seite vom ToxCenter umgesehen, vor allem in Bezug auf die Allergietests? Das wäre wichtig in Deinem Fall...


Ein bißchen hab ich mich dort schon umgesehen. Ich bin mir so unschlüssig ob ich das volle Programm mache: mit OPT hinschicken und so!!! Welchen Unterschied machen denn die Tests zu denen die beim Hautarzt gemacht werden? Ist dabei die Wahrscheinlich größer, daß man auf Metalle reagiert? Wer weiß denn in etwa, was für Kosten auf mich zukommen, wenn ich meine Sanierung bezahlen muß?

Alex76

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll
oli
Wenn Du eine verlässliche Diagnose haben willst, denke ich, ist es am Besten, wenn Du mal zu einem DMPS-Arzt oder -Labor gehst und Dich einem DMPS-Test nach Daunderer unterziehst. Das kostet zwar inklusive Laborkosten etwa 90€ oder so, aber dann weisst Du was los ist. Bei der EAV-Geschichte weiss keiner, was los ist und wenn Du drum bittest, das Ganze zweimal zu testen, kommen Ausreden wie "das ist nicht nötig" und so. (=>vorher nochmal recherchieren, ob DMPS-Test mit Amalgam im Mund besonders sinnvoll ist).

Will sagen: bei den Verfahren wie EAV usw bin ich persönlich skeptisch ob damit was objektiv bewiesen werden kann.

Insgesamt wäre es sowieso nicht schlecht die ganzen Füllungen auszutauschen, allerdings nur mit Dreifachschutz, würde ich sagen.
("Dreifachschutz" recherchieren zb in der Wiki von symptome.ch).

Ob Deine Beschwerden vom Amalgam oder von der Psyche kommen, kann sicherlich keiner so genau sagen, aber es ist wahrscheinlich, dass Dich das ganze Amalgam in irgendeiner Weise nachteilig beeinträchtigt.

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Die Allergietests vom Toxcenter kannst Du 7 Tage drauflassen, was ein Allergologe nicht tut. Deshalb ist die Chance, daß eine entsprechende Reaktion herauskommt, wesentlich größer. Wenn dann im Allergie-Pass steht, daß Du auf Quecksilber reagierst (oder auf Amalgam), ist wiederum die Chance größer, daß die Kasse etwas zur Sanierung beiträgt...

Gruss,
Uta

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

dhagi ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.02.05
Hallo Alex

Ich habe einiges über Dich und deine Symphtome gelesen. Ich denke , Du brauchst schleunigst Hilfe. Leider habe ich noch nicht gesehen, wo Du wohnhaft bist. Auch ich lit sehr schwer unter einer Hg Vergiftung. Jedoch war es bei mir berufsbedingt. Ich denke, Du brauchst unbedingt einen nicht korupten Arzt, welcher die nötigen Tests mit Dir macht und danach auch behandelt. Bei mir dauerte es rund 15 Jahre bis ich den richtigen Arzt fand, nicht zuletzt weil die andern alle korupt waren. Falls Du in der Schweiz wohnhaft bist, würde ich Dir gerne die Adresse dieses Arztes geben. kannst mir ein Mail Schreiben auf daniel34 at gmx.ch! Wenn Du willst, kann ich Dir auch kurz telefonisch meine Erfahrungen weitergeben.

Gruss dhagi

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

dhagi ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.02.05
Möchte noch hinzufügen, renne nicht von einem Arzt zum Andern, denn man wird sehr schnell als Spinner abgestempelt in unserer Gesellschaft.
Hg Erkrankungen sind anscheinend in unserer Gesellsschaft nicht anerkannt!
Stell Dir vor es wäre 100% bewiesen wenn alle Leute die solche Symptome vom Hg (Quecksilber) haben, denn es gibt mehr von den Leuten als man denkt, würde dies zu einer wirtschaftlichen Katastrophe führen. Denke so an die Kostenexplosionen der Krankenkasse aber auch für die Zahnarztindustrie. Vergiss am besten auch die Tests mit DMSA oder DMPS, denn diese Tests sind ungenau, weil die meisten Ärzte diesen nur einmal machen. Es ist erwiesen, dass bei einem einmaligen Test die Resultate des Hg verfälscht werden,z.B. durch andere Metalle welche sich in unseren Organen befinden und mit DMPS und DMSA gleichzeitig herausgewaschen werden. Vergiss auch die Methode mit Akupunktur, so etwas habe ich noch nie gehört. Wenn es dich oder Euch interresiert um was es bei mir ging, dann geht auf die Seite www (punkt) freiburgernachrichten (punkt) ch! Dort klickt Ihr oben Rechts auf SERVICES, dann links ins ARCHIV, dort gebt Ihr QUECKSILBER ein. Es erscheinen 2 Beiträge, einer ist ausführlicher: Bei Montena......... müsst Ihr lesen. Leider ist aber nicht alles wahr was uns angeht, denn dies war die Reaktion der Firma auf unsere 3 Beiträge im Fernsehen.

Gruss dhagi

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll
oli
Wenn ein Arzt, welcher sich auskennt, den DMPS-Test macht, hat er m.E. eine gewisse Aussagekraft. Auch der einmalige Test ist sinnvoll, denn man weiß ja, dass und in welcher Reihenfolge anderere Metalle mit ausgeschieden werden. Wenn man dann, so wie ich, sehr viel Kupfer im Urin hat, aber nur wenig HG, dann deutet das auch auf eine erhöhte Ansammlung von HG im Körper hin. CU wird, soweit ich weiß, vor HG ausgeschieden, daher "blockiert" der hohe CU-Wert die HG-Ausscheidung.

Wichtig ist doch, dass man was "in der Hand hat". Und da ist alleine der DMPS-Test entscheidend, welcher gleich der erste Schritt der Therapie ist. Es gibt allerdings auch Kontraindikationen und evtl. Nebenwirkungen.

Zum Thema LAMPEN:
Mir fiel letztens eine Energiesparlampe von Osram runter (ist HG enthalten). Ich machte alles weg, duschte und warf die Klamotten in die Waschmaschine. Ich rief bei Osram an und bekam zu hören, dass das HG in gebundener Form vorliege und nicht gefährlich sei. Auch bei 2 oder 3 "Gift"-Hotlines von toxikolgischen Instituten sagte man mir, das sei so gering, das mache überhaupt nichts: "vergessen Sie´s !".

Wenn das so ungefährlich ist, wie Amalgam, dann hab ich ja Glück gehabt
Nein, aber im Ernst, der Bericht von dhagi zeigt ja wiedermal, dass alles dafür getan wird, die Gefahren (von HG, Chemie usw) zu negieren.
Ich werde jedenfalls keine Energiesparlampen mehr kaufen.

Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

dhagi ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.02.05
Hallo Oli

Auch ich hatte Kontakt per E-Mail mit Osram im Februar 06, butte lesen:

Guten Tag Herr Jackson

Bereits letzten Freitag versuchte ich Sie telefonisch zu erreichen, leider waren Sie schon weg.
Man sagte mir, dass Sie der Spezialist in der Energiesparlampentechnik sind.
Nun hätte ich gerne ein paar Fragen an Sie, weiss aber nicht in wie weit Sie mir helfen können oder dürfen.
Mir ist auch bekannt, dass es bei der Firma Osram vieles unter streng Geheim läuft, denn auch ich hatte das vergnügen im Jahr 2001 in Berlin eine Spiegelreflexmaschine durch eine Schweizerfirma zu installieren, sowie einen Ausbau an einer bestehenden Lampenmaschine in Tangerang, Indonesien und Molsheim in Frankreich. Ich war fast 15 Jahre bei der Firma Falma/Montena SA
als Servicetechniker im elektrischen Gebiet angestellt, bis man mir wegen meiner langen Krankheit kündete. Endlich hatte ich letzten Herbst einen Arzt (Toxikologen) gefunden, welcher mich sehr ernst nahm und auch die schon längst nötigen Tests machte. Leider sieht es nicht sehr gut aus mit meiner Gesundheit, denn man fand viele toxische Metalle in meinem Körper. Da wir in den 90er Jahren auch Energiesparlampen – Maschinen herstellten, heute ist bekannt dass man leider die Vorschriften für die Verarbeitung von Quecksilber nicht einhielt und Leute sich damit vergifteten, unter anderem betrifft es auch mich. Nun meine Fragen welche auch sehr wichtig für meinen Arzt und Anwalt sind:
-Was für Substanzen wird noch in die Quecksilberkapsel bei gegeben welche man benötigt für die Herstellung von Energiesparlampen. Bei uns war dies eine blau/grüne Masse!?
-Unter anderem trage ich zu hohe werte der Elemente in mir wie: Cd (Cadmium???), Hg (Quecksilber), TI (Thallium???), Be ( Beryllium, Quelle mir bereits bekannt, verschiedene Wendelwickelmaschinen etc.) , In (Indium???), Cs ( Cäsium???), Pt (Platin???), Bi (Bismut???)
In wie weit kann man diese Metalle mit der Lampenindustrie verbinden. Ist es evtl. möglich mit einem Chemiker bei Ihnen Kontakt auf zu nehmen?


Leider ist die Firma Montena nicht bereit uns Auskunft zu geben, man befürchtet rechtliche Schritte!
Deshalb hoffe ich auf Sie und erwarte gerne Ihre Antwort.

Antwort von Osram:

Sehr geehrter Herr Hagi,

Ihre untenstehende Anfrage wurde der Zuständigkeit halber an unsere Zentralabteilung für Umweltschutz und Technische Sicherheit weitergeleitet. Wir können Ihnen folgende Auskunft geben:

Bei der Herstellung von Kompakt-Leuchtstofflampen (Energiesparlampen) verwenden wir Eisen-Quecksilber-Tabellen (in einem Presskörper aus Eisen gebundenes metallisches Quecksilber) sowie bei speziellen Typen Indiumamalgam. Die übrigen von Ihnen genannten Substanzen (Cadmium, Thallium, Cäsium, Beryllium, Platin und Bismut) werden dabei nicht verwendet. Ein Einsatz von Beryllium bei Wendelwickelmaschinen fand nicht statt.

Wir hoffen, dass wir Ihnen hiermit weitergeholfen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf M. Criens




Bin total irritiert und weiß nicht wie und wo ich weiter ansetzen soll

dhagi ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.02.05
Oli......was heisst geringe Menge, für eine Sparlampe benötigt man zwischen 6 und 12 mg gebundenes Quecksilber. Unsere Produktionslinie von damals produzierte rund 1500 lampen in der Stunde. Das heisst schon einmal, dass pro Stunde rund 1 Kilo Quecksilber verarbeitet wurde. Nicht gerade eine geringe Menge, wenn man weiss, dass 0,05 mg bereits tödlich sein können. Dabei gingen sehr oft Lampen zu Boden oder waren einfach nur undicht. Ja, der Kollege in dem Zeitungsbericht sprach sogar, dass es auch vorkam dass man 1 Kg auf den Boden schüttete, natürlich nicht absichtlich! Auch uns sagte man immer, es sei nicht gefährlich. Warum wurden wir dann Krank? Auch mein Kollege bekam nicht die nötige unterstützung von den Ärzten, man schaute einfach weg und teilte Ihm mit wenn er weitere Ärzte aufsuche werde er als psychisch Kranker abgestempelt.

Nochwas zu den Sparlampen: das gebundene Quecksilber wird in der Sparlampen mittels Hochspannung verdampft, es entseht ein hochgiftiges Dioxin.

Geändert von dhagi (13.11.06 um 16:25 Uhr) Grund: Nachtrag


Optionen Suchen


Themenübersicht