OPT Diagnostik

28.09.06 13:10 #1
Neues Thema erstellen

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo,
ich habe gestern mein OPT von Daunderer zurückbekommen und bin etwas geschockt. Bei mir müssen 12 !!!!! Zähne raus. Kennt nicht jemand einen guten Zahnarzt in der Nähe von Aachen, Köln, Düsseldorf,....der sich auch mit Herddiagnostik gut auskennt und ordentlich arbeitet? Ich möchte nicht so oft nach München fahren zu Dr. K., das ist mir einfach zu weit.
Bin verzweifelt...

Kerstin

OPT Diagnostik
u.s.
Hallo Kerstin,

mir ging es ähnlich, als ich letztes Jahr meine Diagnose bekam, auch wenn ich bisher nur vier Zähne + einen 9er Weisheitszahn entfernen lassen musste (Das waren allerdings auch alle, die angekeuzt worden sind). Wichtiger als die Zahnarztsuche ist jetzt erst einmal die weitere Diagnostik, vorher brauchst du zu keinem Zahnarzt zu gehen, da du alternativ verträgliche Matwerialien erst testen musst.
Das erste OPT ist eine Orientierung, nach welchen, die Krankheit auslösenden, Allergenen man suchen muss: Metallspiegel, Eiter unter bestimmten Zähnen, eingelagerte Wohngifte, Zysten usw. usw.
Jetzt folgen Allergieteste, eventuell Autoimmunteste und MRT, je nachdem, was an zu machender Diagnostik mitgeschickt worden ist. Telefonate mit Ellen Carl könnten dir auch weiterhelfen und Mut machen. Keine Angst davor, bei ihr anzurufen.

Wichtige Bücher, falls du sie noch nicht kennst, sind:

- Amalgam
- Gifte im Alltag

(beide von Daunderer)

Da stehen Antworten zu Fragen, die du hast bzw. die dir sicher mit der Zeit kommen werden.

Alles Gute

-Ulf

OPT Diagnostik

Medizinmann ist offline
Beiträge: 570
Seit: 01.10.05
Ich selbst habe noch kaum Informationen über sinnvolle Herddiagnostik.

Ich habe ja selbst vom Daunderer ein OPT machen lassen (auf die 50 Euronen kommts auch nicht mehr an), bin aber grundsätzlich sehr skeptisch.

Für mich ist das alles was Daunderer geschrieben hat erst mal Aussagen, teilweise auch Vermutungen, die ich nach und nach verifiziere. Für mich ist da auch einiges an Spekulation von Seiten Daunderer dabei. Z. Bsp. das mit der Goldallergie. Oder das mit dem Amalgam in dem Weisheitszahn von mir...das glaube ich erst wenn ichs seh (werde da mal runterbohren lassen um nachzusehen; wenn dann was ist lasse ich mir diesen WEisheitszahn reißen, der muß ohnehin bald raus). Und daß er bei mir alle 4 Weisheitszähne angeixt hat...das kommt mir sehr stark so vor als würde er das bei jedem der noch Weisheitszähne drin hat so machen, weil die bekanntermaßen oftmals bei Gesundheitsstörungen mitspielen.

Das ist etwas was ich für sehr sehr wichtig halten würde daß hier mal alles Wissen das hier schon über Herddiagnostik im Forum besteht zusammengefaßt wird. Meiner Meinung nach müßte eine vernünftige Herddiagnostik auf jeden Fall mehr als ein normales Röntgen umfassen, z. Bsp. ein Kopf CT oder MRT. Wohlgemerkt ich weiß noch sehr wenig darüber. Ich vermute nur daß es so ist. Ich kann mir nicht vorstellen daß ein normales Röntgen, auf dem man meines Wissens nach HErde oftmals nicht sieht, so aussagekräftig ist, daß man wirklich die Aussage treffen kann, daß dort die halben Zähne rausgerissen werden müssen.

Es kann doch nicht sein Kerstin, daß Du aufgrund einer einzelnen Aussage eines sehr umstrittenen Toxikologen bei Dir die halben Zähne rausreißen läßt. Und Du schreibst auch noch von "muß". Hat Daunderer etwa so eine Art Hitlersche Ausstrahlung daß alle immer so geschockt sind oder so dienstbeflissen "Zu Befehl" sagen anhand seiner Diagnosen? Oder daß sie Selbstmord begehen wenn er mit seinem viel zu fetten Stift irgendwo draufkritzelt "Daran werden Sie sterben" ROFL. Das läßt schon tief blicken. Obwohl er in dem Fall sogar Recht hatte, daran ist der Betreffende gestorben (allerdings an seiner "strategisch wenig klugen" Diagnose).

Ich mache jetzt mal einen eigenen Thread auf betreffend Herddiagnostik, wo ich hoffe daß alles Wissen das hier bereits besteht gebündelt werden wird.

Also wenn ich Du wäre Kerstin würde ich noch zuwarten. Du trägst Deine Zähne schon so lange auf 6 Monate länger ggf. um Dich UMFASSEND zu informieren kommts da wohl auch nicht mehr drauf an, oder?

Liebe Grüße

Medizinmann

Geändert von Medizinmann (28.09.06 um 14:22 Uhr)

OPT Diagnostik
u.s.
Zitat von Medizinmann Beitrag anzeigen
Für mich ist das alles was Daunderer geschrieben hat erst mal Aussagen, teilweise auch Vermutungen, die ich nach und nach verifiziere. Für mich ist da auch einiges an Spekulation von Seiten Daunderer dabei. Z. Bsp. das mit der Goldallergie. Oder das mit dem Amalgam in dem Weisheitszahn von mir...das glaube ich erst wenn ichs seh [...]
Ein einfacher Allergietest würde dir schon zeigen, was Spekulation ist und was nicht.

Zitat von Medizinmann Beitrag anzeigen
Das ist etwas was ich für sehr sehr wichtig halten würde daß hier mal alles Wissen das hier schon über Herddiagnostik im Forum besteht zusammengefaßt wird. Meiner Meinung nach müßte eine vernünftige Herddiagnostik auf jeden Fall mehr als ein normales Röntgen umfassen, z. Bsp. ein Kopf CT oder MRT. Wohlgemerkt ich weiß noch sehr wenig darüber. Ich vermute nur daß es so ist. Ich kann mir nicht vorstellen daß ein normales Röntgen, auf dem man meines Wissens nach HErde oftmals nicht sieht, so aussagekräftig ist, daß man wirklich die Aussage treffen kann, daß dort die halben Zähne rausgerissen werden müssen.
In (Zahn-)Medizinische Bibliotheken gehen und ältere Medizinbücher durchsehen. Heute weiß kaum noch jemand etwas von den vielen Ergebnissen, die die Herddiagnostik im letzten Jahrhundert brachte. "Bakterien, Toxine und Allergene" waren der Inhalt der vielen Herde im Kiefer. Heute will das keiner mehr wissen. Einschneidend war das Verbot des Ziehens äúßerlich "unauffälliger" Zähne. Warum es verboten wurde, darüber will ich gar nicht nachdenken... Viele Zähne auf Eiter und Metallen sehen "unauffällig" aus. Hier kann nur ein Mediziner helfen der hunderte OPT´s von Patienten vor und nach deren Gesundung verglichen hat. Da hat Daunderer viel Ahnung. Allerdings haben viele Ärzte, weil sie sich für Medizingeschichte nicht interessieren davon keine Ahnung und lachen darüber, zum Leid ihrer Patienten, die völlig desorientiert nach Ursachen suchen.
Das Internet ist der falsche Ort, um sich zu Herddiagnostik schlau zu machen, es gibt dazu nicht viel - allerdings wäre ein kleines Forum dazu sicherlich interessant, wenn dort auch auf Bücher verwiesen werden würde.

Zitat von Medizinmann Beitrag anzeigen
Es kann doch nicht sein Kerstin, daß Du aufgrund einer einzelnen Aussage eines sehr umstrittenen Toxikologen bei Dir die halben Zähne rausreißen läßt. Und Du schreibst auch noch von "muß". Hat Daunderer etwa so eine Art Hitlersche Ausstrahlung daß alle immer so geschockt sind oder so dienstbeflissen "Zu Befehl" sagen anhand seiner Diagnosen? Oder daß sie Selbstmord begehen wenn er mit seinem viel zu fetten Stift irgendwo draufkritzelt "Daran werden Sie sterben" ROFL. Das läßt schon tief blicken. Obwohl er in dem Fall sogar Recht hatte, daran ist der Betreffende gestorben (allerdings an seiner "strategisch wenig klugen" Diagnose).
Was man tut entscheidet jeder selbst. Es ist oft die negative Erfahrung der Patienten mit vielen unnützen Therapien, die Daunderer "vorhersagt", die sein umfangreiches Wissen bestätigt. Ich habe mit seinen Vorschlägen bisher keine negativen Erfahrungen gemacht und was er schreibt, ist, nachdem ich mir vieles angelesen habe, für mich einfach nur logisch.

Daunderer mit Hitler zu vergleichen ist mehr als daneben und es zeigt, dass du Daunderers Bücher entweder noch nicht gelesen hast, oder sie nicht lesen willst. Falls zweiteres zutrifft, solltest du zu diesem Thema eher schweigen.
Er ist Arzt und hat bereits tausenden Menschen geholfen, weil er ehrlich und direkt zu ihnen war. Wer das nicht verträgt, kann ja auch andere Wege gehen, nur: gesund wird er dann nicht mehr!

Im übrigen (da ich Geschichte studiere): Hitler hatte weitaus weniger Anziehungskraft als bisher angenommen, es war vielmehr das soziale System, durch das ein Großteil der "einfachen Leute" im Dritten Reich dem System zustimmten. Der Mord an den Juden war gleichzeitig ein Raubmord ihrer Besitzungen, deren Gewinne durch das soziale System dem deutschen Volk z.B. mit Steuererleichterungen zukam. Somit wurde die Zustimmung zum Massenmord praktisch "erkauft" (vgl.: Götz, Aly, Hitlers Volksstaat).

Aber zurück zum Thema.

Zitat von Medizinmann Beitrag anzeigen
Also wenn ich Du wäre Kerstin würde ich noch zuwarten. Du trägst Deine Zähne schon so lange auf 6 Monate länger ggf. um Dich UMFASSEND zu informieren kommts da wohl auch nicht mehr drauf an, oder?
Wie schnell Kerstin vorgehen muss, bringt eine Untersuchung auf Antikörper (Autoimmuntest) im Blut. Alles in der Diagnostik inbegriffen.

ciao

-Ulf

OPT Diagnostik
goldi
Hallo,

bei mir müssen auch viele Zähne raus. Aber ich habe noch genug davon: 30 Stück.
Außerdem die Zähne müssen nicht alle auf einmal gezogen werden, ich denke so 2 - 3 Stück im Jahr.
Dr. D. hat auf seinen Web-Seiten geschrieben, dass die Röntgen-Diagnostik
noch durch weitere Test bestätigt werden soll. Nur, wenn dazugehöriger Organ erkrankt ist oder ein Autoimmuntest positiv ist (Antikörper sind nachweisbar Jahre bevor die Krankheit ausbricht), dann sollte man den Zahn wirklich ziehen. Man kann theoretisch 2 - 3 beherdeten Zähne haben, wenn der Gesundheitszustand es erlaubt.

Oder man ist stark allergisch auf Amalgam oder Formaldehyd (Wurzelfüllung) im Epikutantest, dann sollte der Zahn raus, da es dann keine Ruhe gibt.

Die Weisheitszähne sind bei 95 % der Gesunden vereitert, und
zu 100 % bei Kranken. Außerdem sind es Hirnzähne. Das sehe ich ein.
Werde ich als erstes tun, so langsam von hinten nach vorne vorarbeiten.

Viele Grüße
goldi

OPT Diagnostik
u.s.
Zitat von goldi Beitrag anzeigen
Hallo,

bei mir müssen auch viele Zähne raus. Aber ich habe noch genug davon: 30 Stück.
Außerdem die Zähne müssen nicht alle auf einmal gezogen werden, ich denke so 2 - 3 Stück im Jahr.
Dr. D. hat auf seinen Web-Seiten geschrieben, dass die Röntgen-Diagnostik
noch durch weitere Test bestätigt werden soll. Nur, wenn dazugehöriger Organ erkrankt ist oder ein Autoimmuntest positiv ist (Antikörper sind nachweisbar Jahre bevor die Krankheit ausbricht), dann sollte man den Zahn wirklich ziehen. Man kann theoretisch 2 - 3 beherdeten Zähne haben, wenn der Gesundheitszustand es erlaubt.

Oder man ist stark allergisch auf Amalgam oder Formaldehyd (Wurzelfüllung) im Epikutantest, dann sollte der Zahn raus, da es dann keine Ruhe gibt.
Genau deswegen ist die Diagnostik so wichtig.

OPT Diagnostik

Medizinmann ist offline
Beiträge: 570
Seit: 01.10.05
Hallo,

danke U.S. für die Ausführungen. Hm ältere Medizinbücher, kannst Du da was empfehlen?

Was Daunderer betrifft...ich habe ihn ja gar nicht mit Hitler verglichen. Ich habe nichts gegen Daunderer.

Mein Satz lautete:
"Hat Daunderer etwa so eine Art Hitlersche Ausstrahlung daß alle immer so geschockt sind oder so dienstbeflissen "Zu Befehl" sagen anhand seiner Diagnosen?"

Mich erstaunt das nur etwas, denn ich würde mir nie die halben Zähne einfach so aufgrund einer Einzeldiagnose rausreißen lassen.

Ich halte es für klüger Stück für Stück vorzugehen. Also mal die ganzen Aussagen von ihm nach und nach diagnostisch verifizieren. Mal von mir aus den einen oder anderen Weisheitszahn raus, von mir aus auch (von jemand Kundigem) ausfräsen lassen und Antibiotikasalbe rein und ausheilen lassen und dann sehen, ob sich das irgendwie auf den Gesundheitszustand auswirkt etc.. Also in kleinen Schritten vorgehen. Es soll ja auch genügend Leute geben, die sich die ganzen Zähne rausreißen + ausfräsen ließen und denen es danach noch wesentlich schlechter ging als davor.

Du scheinst mir übrigens Recht zu haben, man findet nur wenige Informationen zu Herdiagnostik- und Behandlung. Es wäre dringend nötig mal mit einer größeren MEnge Zahnärzten die mit solchen Dingen Erfahrung haben - bzw. Radiologen (also die, die die Auswertung von Röntgen oder CT oder MRT vornehmen) - zu telefonieren oder sie irgendwie dazu zu bringen, mal hier mitzuschreiben und ihre eigenen Erfahrungen niederzulegen. Oder mal entsprechende Bücher zu besorgen etc..

Denn hier im Forum findet man wirklich nicht viel (vielleicht im Archiv?). Z.Bsp. Herddiagnostik mit Vega / EAV / Kinesiologie halte ich weitgehend für Hokuspokus. Kann stimmen, muß aber nicht. Mit Röntgen scheint ja auch nicht zu zuverlässig zu sein (Herde sieht man anscheinend nicht immer).

Wie gesagt, ich habe zuwenig Informationen. Hier scheinen die meisten ziemlich ratlos zu sein.

Ich werde mal sehen was man machen könnte um hier den Wissensmangel zu beheben bzw. vernünftige Informationen aufzutreiben...

Liebe Grüße

Medizinmann

Geändert von Medizinmann (28.09.06 um 15:51 Uhr)

OPT Diagnostik

human ist offline
Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
hi medizinmann,

ich bin zb gleich zum dr.k nach münchen gefahren mit meinem opt. er hats sichs angesehen und weitere schritte eingeleitet dh reissen, fräsen, austamponieren. werde die wohngiftgeschichte (soweit es das budget zulässt) danach machen bzw das opt mit dem von k sanierten kiefer ans toxcenter schicken u dann weiter schauen.

reihenfolge ist zwar nicht ganz richtig, aber immerhin.

aus eigener kraft hab ich mal meine ledercouchgarnitur entsorgt und sauge öfters (hausstaubmilbenallergie).

möbel hab ich sowieso nicht viele ausser diese beistelltischchen von ikea (heißen lack), tisch ist aus glas. naja hab ein holzbett, vielleicht muss das noch dran glauben, wer weiß. die ganzen elektrogeräte werd ich auch noch vor der diagnostik entschärfen bzw entsorgen was halt geht.....

ein forum für herddiagnostik wär schon mal ganz nett bzw so wie es u.s. u whity vorgemacht haben u ihre diagnose, etc hier reingestellt haben.

greetz
human

OPT Diagnostik

Medizinmann ist offline
Beiträge: 570
Seit: 01.10.05
Hallo Human,

zum Staubsauger...habe mich auch mal intensiv mit Staubsaugern beschäftigt. "Normale" Staubsauger saugen vorne ein und blasen den Staub feinstverteilt unsichtbar hinten wieder raus. Das geht dann sofort in die Blutbahn. Deswegen bekommen empfindliche Personen vom Saugen Kopfschmerzen (die anderen fühlen sich z. Bsp. nur schlapp oder merken gar nichts, auch wenn ihre Körperenergie absinkt) - und in Krankenhäusern darf überhaupt nicht gesaugt werden (weil ihnen dann die Leute ggf. wegsterben). Das passiert nur bei teuren Filtern nicht, die aber regelmäßig ausgetauscht werden müssen (so alle paar Monate).

Es gibt aber einen Staubsauger der tatsächlich die Funktion eines Staubsaugers hat, der Dyson Staubsauger. Und zwar NUR der Dyson Staubsauger (alleine für die Entwicklung der Zentrifugalkammer wurde jahrelang intensiv geforscht...nicht ohne Grund räumt der wenigstens im Ausland alle Erfinderpreise ab). Die ganzen anderen "Zyklonmodelle" sind schlechte Nachbauten und blasen deswegen einen großen Teil wieder hinten raus, wie es eben nicht sein soll.

Oder halt spezielle Wasserstaubsauger verwenden...

Das nur, wenn Du Dir mal einen neuen Staubsauger kaufst, dann nimmt den Dyson. Dort hast auch keine Beutel. Und der müßte alle Anforderungen erfüllen die ein Allergiker braucht.

Ich denke übrigens auch ein eigenes Unterforum für Herddiagnostik wäre gut.

Liebe Grüße

Medizinmann

Geändert von Medizinmann (28.09.06 um 21:34 Uhr)

OPT Diagnostik

Kerstin9 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo zusammen,

erstmal danke, für die rege Anteilnahme.

Genau...die Herddiagnostik ist mein Problem.

Jetzt weiß ich laut Daunderer, welche Zähne vereitert sind. Nur woher weiß er das?
Ist es Erfahrung? Dann wundert es mich nur teilweise, dass er bei dem einen Zahn Eiter sieht und bei dem nebenstehenden nicht, obwohl der Knochen absolut gleich aussieht. Pendeln wird er wohl kaum...
Ich versuche es als Anhaltspunkt zu nehmen zur weiteren Diagnostik.

Mir ist folgendes geraten worden:
1. 7- Tage Allergietest auf Metalle, Wohngifte, Amalgam,
Kunststoffallergene etc. => was weiß man danach?
Welchen Stoff man in den Zähnen nicht verträgt und gegen welche Wohngifte man allergisch ist.
=> weiß man auch, welcher Zahn mit eventuell welchen Wohngiften belastet ist?

=> man hört immer wieder von diesem Test bekommt man Allergien bzw. wird vergiftet- was ist da dran?

=> ist es sinnvoll alles zu testen? Sollten nicht speziell die Materialien getestet werden, die man im Mund hat und die, die eingebracht werden sollen?) (Dann könnte man z. B . Amalgam und Gold weglassen).

=> was ist der Vorteil/ Nachteil zum LTT-Test?


2. Kernspin- Kopf

3. CT

4. Autoimmuntests Gehirn => was schließt man daraus?
Kann man Rückschlüsse ziehen auf einzelne Zähne?
(Organ-Zahnbeziehung; Immunsystemzustand => wieviele Zähne kann/darf man ziehen und wie schnell?)

5. Bei Wohngiften Baubiologische Beratung.



Ich war eben bei meinem Zahnarzt in Aachen. Ich habe ihm das OPT gezeigt und er war teilweise mit Daunderer einverstanden. Die ge-x-ten Zähne hat er nochmal einzeln geröngt zur genaueren Betrachtung. Er meinte, die toten Zähne müssten raus, die anderen wolle er kinesiologisch austesten. Davon bin ich nicht so begeistert. Von Vegatestung und Kinesiologie halte ich in der Zahndiagnostik auch nicht viel.

Metalle (Gold)will er auch entfernen, was ich gut finde.

Die Zähne, die Daunderer markiert hat, die nicht tot sind, liegen jeweils neben einem toten Zahn. Das heißt, wenn mein Zahnarzt den toten Zahn entfernt kann er doch wahrscheinlich sehen, ob unter dem Zahn daneben auch ein Herd ist, oder?

Dann ist noch die Frage, in welcher Reihenfolge behandelt werden soll:
=> zuerst alles Gold raus?
=> oder die schmerzhafte Ostitis zuerst ausfräsen?
=> dann ist noch die Frage, in welcher Reihenfolge die Krankenkasse die Behandlung bewilligt

Wie soll operiert werden?
=> Wunde offen lassen und tamponieren?
=> Antibiotikastreifen?
=> oder zunähen?

Ich bin einigermaßen verwirrt und überlege, wie ich am besten vorgehe. Ich möchte nicht nach München fahren zu Dr. K., das ist mir zu weit. Ich denke, ich werde mich in Aachen behandeln lassen und überlege noch, welche Tests ich vorher zur weiteren Diagnostik machen soll...

Zur weiteren Information:
Ich leite seit 2 Jahren mir Chlorella, Bärlauch und Koriander aus. Schwermetallvergiftung ist durch Vegatestung festgestellt worden. Mir geht es heute deutlich besser als vor 2 Jahren (bettlägerig, Schwindel, Magen-Darm-Probleme, Herzrasen, Atemnot, extreme Konzentrationsprobleme...).
Amalgam ist seit 8 Jahren draussen, ansonsten hatte ich innerhalb der letzten 2 Jahre mehrere Wurzelbehandlungen/- resektionen.
Heute bin ich noch viel müde, habe Kopf-und Nackenschmerzen, MCS, Konzentrationsschwierigkeiten und multiple Allergien.

Das befundete OPT werde ich zum genaueren Verständnis in den nächsten Tagen hier ins Forum stellen.

So, das wars erstmal
lieben Gruß Kerstin


Optionen Suchen


Themenübersicht