Versiegelte Amalgamblomben

12.06.06 17:38 #1
Neues Thema erstellen

Schmausal ist offline
Beiträge: 108
Seit: 02.06.06
Hallo,

ich möchte mir auch gerne das Amalgam entfernen lassen. Nun hab ich mir aber vor ein paar Jahren eben diese Blomben auf Anraten meines Zahnarztes hin versiegeln lassen, weil ich ständig Bläschen im Mund und öfters mal Kiefersperre hatte.
Der Zahnarzt hat mich damals noch darauf hingewiesen, dass es durch die Versiegelungen im Falle einer Amalgamentfernung zu Problemen kommen könnte.

Jetzt überlege ich schon ob es überhaupt sinnvoll ist die Blomben entfernen zu lassen. Wird denn trotz der Versiegelung überhaupt noch eine relevante Menge an Amalgam an den Körper abgegeben? Also Beschwerden hab ich ja genug, aber ob es auch am HG liegt?
Und weiß hier vielleicht zufällig jemand wie diese Probleme, die da auftreten können aussehen?

Wär nett, wenn ihr etwas dazu schreiben könntet.

Vielen Dank

Schmausal

Versiegelte Amalgamblomben
u.s.
Buch: "Amalgam" - von Daunderer, Max

- unbedingt besorgen und lesen. Das beantwortet deine Fragen. In Internetforen wird viel geschrieben, zu oft aber nicht wissenschaftlich haltbar.

Alles Gute

-Ulf

Versiegelte Amalgamblomben

Schmausal ist offline
Themenstarter Beiträge: 108
Seit: 02.06.06
Hallo u.s.

erstmal für Deine Antwort, hab das Buch gerade telefonisch in unserer Buchhandlung bestellt.
Leider dauert das bis Ende der Woche bis sie es haben.

Naja, werd Heute auf jeden Fall mal einen Termin beim Zahnarzt ausmachen absagen kann ich ja dann immernoch.

Liebe Grüße

Schmausal

Versiegelte Amalgamblomben

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Ohne den Inhalt des Buchs zu bezweifeln bin ich der Meinung das auch das Buch vom Max Daunderer mi dem Titel "Amalgam" nur empirische Untersuchugen und keine Fakten aufzeigt. Jedes Buch zu dem Thema ist so geschrieben und NIEMAND hat jemals unter wissenschaftlichen Kriterien (verrifizierbar) einen Beweis vorgebracht der auch anerkannt wird. Jedes andere Buch oder auch kritische Forumsbeiträge (die natürlich von Laien geschrieben werden) legen aber eine Sanierung mir verträglichen Mitteln oder halt die irreversible Extraktion der Zähne nah.

Lieber Ulf, mich würde an dieser Stelle mal interessieren was für Dich "wissenschaftlich haltbar" ist und welche Wissenschaft Du damit meinst. Meine Wissenschaft kennt diese 'Fakten' die in diesem Buch gebracht werden nicht. Ich wäre aber froh darum!

Ich bin zwar im großen und ganzen mit dem Inhalt einverstanden gehöre aber zu einer Minorität die sich überhaupt traut was zu dem Thema im Internet zu schreiben. Vielleicht hast Du es noch nicht mitbekommen aber es muss nicht immer Amalgam sein und es ist sicher ein Faktor den man berücksichtigen muss. Aber aufgrund der von Schamusal geäußerten Informationen eine Literaturempfehlung zu geben getraue ich mich nicht. Er hat schliesslich nur 2 ganz kleine Füllungen die zudem noch versiegelt sind! oder...?

Vorsicht, wie immer recht überspitzte Darstellung um mal wach zu rütteln.
Interessant wäre doch erstmal ob mit dem Versiegeln der Füllungen die Bläschen und die Kiefersperre behoben wurden... das wäre ein klares Zeichen das es da einen Zusammenhang gibt und das man Ihn scheinbar beheben kann (wenn auch mit sehr unortodoxen Methoden).

Versiegelte Amalgamblomben
u.s.
Zitat von Mike
Ohne den Inhalt des Buchs zu bezweifeln bin ich der Meinung das auch das Buch vom Max Daunderer mi dem Titel "Amalgam" nur empirische Untersuchugen und keine Fakten aufzeigt. Jedes Buch zu dem Thema ist so geschrieben und NIEMAND hat jemals unter wissenschaftlichen Kriterien (verrifizierbar) einen Beweis vorgebracht der auch anerkannt wird. Jedes andere Buch oder auch kritische Forumsbeiträge (die natürlich von Laien geschrieben werden) legen aber eine Sanierung mir verträglichen Mitteln oder halt die irreversible Extraktion der Zähne nah.

Lieber Ulf, mich würde an dieser Stelle mal interessieren was für Dich "wissenschaftlich haltbar" ist und welche Wissenschaft Du damit meinst. Meine Wissenschaft kennt diese 'Fakten' die in diesem Buch gebracht werden nicht. Ich wäre aber froh darum!

Ich bin zwar im großen und ganzen mit dem Inhalt einverstanden gehöre aber zu einer Minorität die sich überhaupt traut was zu dem Thema im Internet zu schreiben. Vielleicht hast Du es noch nicht mitbekommen aber es muss nicht immer Amalgam sein und es ist sicher ein Faktor den man berücksichtigen muss. Aber aufgrund der von Schamusal geäußerten Informationen eine Literaturempfehlung zu geben getraue ich mich nicht. Er hat schliesslich nur 2 ganz kleine Füllungen die zudem noch versiegelt sind! oder...?

Vorsicht, wie immer recht überspitzte Darstellung um mal wach zu rütteln.
Interessant wäre doch erstmal ob mit dem Versiegeln der Füllungen die Bläschen und die Kiefersperre behoben wurden... das wäre ein klares Zeichen das es da einen Zusammenhang gibt und das man Ihn scheinbar beheben kann (wenn auch mit sehr unortodoxen Methoden).
Das Buch ist eine Patienteninformation für Laien, also einfach und kurz geschrieben, was es auch bezahlbar macht. Wer den Inhalt wissenschaftlich prüfen will, kann es in den medizinischen Fachbibliotheken nachlesen (Handbuch der Amalgamvergiftung, Klinische Toxikologie, Atlas der Giftherde, - mit Studien usw.) Natürlich werden die Erkenntnisse nicht anerkannt, das wäre ja der Zusammenbruch unseres Gesundheitssytems - alle Folgen müssten dann von den Krankenkassen übernommen werden.
Das nicht immer Amalgam die Ursache für Krankheiten ist steht ebenfalls in diesem Buch - im Gegenteil: oft potenzieren sich Giftwirkungen zusätzlich durch Dioxine, Holzgifte, Wohngifte, andere Zahnfülllmaterialien usw. - Amalgam ist aber unzweifelhaft der häufigste Auslöser von Autoimmunkrankheiten, die im Krebs enden. Laut Daunderer zu 94 Prozent. Den Rest machen die anderen erwähnten Gifte aus.

Was für jeden selbst "wissenschaftlich" ist, muss man durch eigenes Wissen und kritisches Prüfen selbst entscheiden. Dazu gehört ebenso zu prüfen, warum oft Dr. Daunderer in den Dreck gezogen wird, nur weil er unangenhme Fakten auf den Tisch legt - Stichwort: Kieferausfräsen. Natürlich klingt das nicht schön, aber es wird lediglich ein Milimeter Eiter beseitigt, der durch eingelagerte Gifte entstand. Auch jeder konventionelle Chirurg beseitigt Eiter sofort aus dem Körper, z.B. amputierte Raucherbeine. Im Kiefer ist es dasselbe, hier liegen nur noch viel mehr Nerven zu allen Organen. Bisher habe ich noch keine Argumente für Amalgam gehört, die auch nur annähernd die vielen negativen Folgen wettmachen könnten. Nach eigener leidvoller Erfahrung kann man einige "Wissenschaften" komplett verwerfen (z.B. die medikamentöse Psychiatrie), da die Ursachen ganz woanders liegen (Amalgam + Umweltgifte). Expositionsstopp macht die Patienten gesund. Psychopharmaka unterdrücken Symptome mit der Nebenwirkung der Hirnschrumpfung. Wissenschaftlich ist Daunderer nachvollziehbar, da "Nerven- und Hirnsymptome" nun mal durch Quechsilber und andere Umweltgifte ausgelöst werden (Toxikologie). Ein Psychiater kommt darauf nicht (bzw. will es nicht), denn sein Beruf wäre dann überflüssig!

Versiegelt werden Zähne nur oben - die Amalgamfüllung liegt weiter auf dem blanken Nerv, tötet anfangs durch die antibiotische Wirkung die Baktieren, lässt dann durch Immunsierung dieser den Zahn langsam absterben (Karies ist Amalgamfolge, schon seit der Kindheit mit vererbten Giften der Mutter über die Plazenta - 40 Prozent!, danach über die Muttermilch nochmal 5 Prozent) - zusätzlich methylieren die Bakterien die Metalle und "ab über den Nerv" in die Organe, vor allem in das Hirn. An der Methylierung gibt es im übrigen keinen Zweifel bei den konventionellen Ärzten - die beschränken sich dann darauf zu sagen, dass es keine Bakterien im Kieferknochen gäbe. Widerlegt bei vielen Geschädigten und auch mir selbst durch bakteriologischen Knochenabstrich direkt nach dem Zähneziehen (Zahnherd).

Gegendarstellung - Die Beseitigung von Bläschen und Kiefersperre war in diesem Fall nur Symptombekämpfung. Die nächsten Beschwerden folgen weiter, solange Amalgam im Mund/Kiefer ist.

ciao

-Ulf

Versiegelte Amalgamblomben

Schmausal ist offline
Themenstarter Beiträge: 108
Seit: 02.06.06
Hallo Mike,

dir auch vielen Dank fürs antworten. Die Bläschen und die Kiefergeschichte waren nach der Versiegelung kein Thema mehr. Hab also seither weder das eine noch das ander Problem je wieder gehabt.

Wieviele dieser Blomben in meinen Zähnen sind kann ich auf Grund der Versiegelungen nicht sagen. Ich weiß nur, dass es mindestens zwei sind, könnten allerdings bis zu 6 Stück sein. Einen Termin zum Röntgen hab ich erst am 26.

Das Amalgam befindet sich übrigens ausschließlich im Unterkiefer (falls das wichtig ist). Gibt ja Ärzte, die behaupten, dass dafon die Beschwerden abhängen.

(wenn auch mit sehr unortodoxen Methoden)
Wieso unortodoxe Methoden? Das verstehe ich nicht ganz.

Liebe Grüße

Schmausal

Versiegelte Amalgamblomben

Schmausal ist offline
Themenstarter Beiträge: 108
Seit: 02.06.06
@ u.s.

Also über den Punkt mit den Psychologen stimme ich nicht ganz mit dir überein. Du hast zwar sicher Recht, dass es sich in einigen Fällen tatsächlich um ein Problem mit Umweltgiften usw. handelt. Aber du solltest auch nicht vergessen, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Kindesmissbrauch, Kindheitstraumen, Vergewaltigungen usw. bei weitem keine Seltenheit sind.
Soviel ich weiß, sind viele Psychologen völlig überlastet mit Patienten.

Liebe Grüße

Schmausal

Versiegelte Amalgamblomben

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Entgegen der vielbesungenen Meinung von Dr.D möchte ich Dir ein paar Sachen mitteilen die lieder nicht in Dr.D Tagebüchern oder seinen sonstigen 'wissenschaftlichen' Aufzeichnungen vorkommen.

Da ist wohl was nachweislich aus den Zähnen rausgekommen. Es stellt sich nur die Frag warum. Es gibt da nur eine Antwort! Deine Amalgam Mischung ist instabil. Folge ist, da es jetzt nicht mehr nach oben raus kann das es vermutlcih am anderen Ende blubbert. Wir reden hier nicht über Tonnen Material aber halt die Bestandteile die scheinbar im Gewebenahen Bereich zum Zahn bereits gearbeitet haben. Der Kieferklemmer ist ein Hinweis das es auch unten (über die Wurzel) raus ist und die Muskeln lang gewandert ist. Ein gutes Zeichen ist, das es danach weg gegangen ist weil ein Teil des Nachschubs (vermutlich der Primäranteil) versiegelt und zum Teil entfernt wurde. Bei Entfernen wurden sicher keine Schutzmaßnahmen (Atemschutz/Kofferdamm) gemacht und so hast Du zusammen mit der Absauganlage und dem Zahnarzt das Zeug damals auch noch eingeatmet.

Solange der Schutz (Siegel) drauf ist ist mit einer weiteren Korrosion zu rechnen die aber recht gering sein dürfte. Amalgam bzw. seine Betandteile sind Speichergifte (zumindest bei einem Teil der Bevölkerung wie es zur Zeit aussieht).

Ich persönlich würde den ZA Termin nach hinten legen und mit "konventionellen" also naturnahen Methoden schauen ob ich was verbesern kann. Hierzu kannst Du im Forum schon etliche Beiträge nachverfolgen und wenn Du was gefunden hast was Dir zusagt bzw. mit Deinem Symtomkoplex übereinstimmt bitte noch mal melden.

Merke: kein Schulmediziner dieser Welt wird zw. Deinen Kieferbeschwerden oder Bläschen und einer Jahre später auftauchenden schleichenden Symptomatik einen Zusammenhang herstellen können oder wollen. Erwarte nicht zu viel vom Forum sondern informiere Dich so gut es geht und schau was hilft. Bei gut wirkenden Sachen gibt es eine sog. Erstverschlimmerung die man auch aus der Homöopathie kennt. Das ist ein gutes Zeichen das Du was gefunden hast das bei richtiger Anwendung helfen könnte.

Wichtig ist erstmal der gute Wille das Du was verändern möchstest und dann noch hin zum positiven um Deine Lebensfreude wieder so zu regulieren das Du einen Wohlfühlzustand erreichst. Wie (also der Weg) bleibt Dir überlassen. Hebe die harten Sachen für den Schluss auf und fang erstmal ganz sanft an mit Kleinigkeiten die Dein Stimmungsbild aufhellen. Meide radikale Allheilmethoden weil Sie nicht funktionieren.

Versiegelte Amalgamblomben
u.s.
@ schmausal

ich habe von (medikamentöser) Psychiatrie und nicht von Psychologie gesprochen - das ist ein entscheidender Unterschied. Psychologen sind keine Mediziner und dürfen daher keine gefährlichen Medikamente verschreiben.

ciao

-Ulf

Versiegelte Amalgamblomben
u.s.
Es ist immer sinnvoll Amalgam (unter "Dreifachschutz" - steht im Buch...) entfernen zu lassen. Damit hat man eine entscheidende Giftquelle aus dem Körper beseitigt. Es drinnen zu lassen, nachdem man weiß, was es anrichtet ist einfach schizophren, so wie Raucher, die nach Amputation ihres Raucherbeines weiterrauchen und der Meinung sind es schade ihnen nichts.

ciao

-Ulf

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Amalgam Entfernung
Dr. Kreger
 
Kiefer ausfräsen
 
Grischas Amalgamtagebuch


Optionen Suchen


Themenübersicht