Falsche Heilsversprechen

06.10.08 12:42 #1
Neues Thema erstellen
Falsche Heilsversprechen
Männlich Bodo
Ich habe ja hier schon manchen Käse lesen müssen, aber Badzun toppt sie Alle:

Mobilisiertes Hg alleine wird genau so zunächst in den Darm befördert, aber
wenn es nicht spätestens dort von einem "klammernden" Medium -sprich
Chlorella- "in Empfang" genommen wird, dann wird es Minuten später gleich im
Dünndarm resorbiert. Das ist einer der Gründe, warum man Hg und andere
Schwermetalle ohne Unterstützung über Jahrzehnte nicht los wird.*
Die zweite, zig-fach effektiver Ausleitung erfolgt über die Schwefelverbindungen
in Bärlauch oder auch Knoblauch und vergleichbaren Gewächsen. Diese
Schwefelverbindungen gehen mit Hg im Blut, Lymphe, also auch außerhalb der
Ader zwischen den Zellen eine chemische Vebindung ein.
**

Koriander vermag Hg vom Zellinneren in den Zwischenzellraum (Interstitium)
zu verschieben
, wo es dann Kinesiologisch unmittelbar testbar wird und von
Ausleitungsmitteln wie Bärlauch, Molke, DMPS, usw. erfasst werden kann.***

Man beginnt mit der Einnahme von Chlorella (immer 30 Minuten vor jeder
Mahlzeit), 3-5 Tage später Bärlauch (immer zum Essen) und erst später,
wenn im Interstitium schon einges Hg abgeräumt ist kommt Koriander dazu
(auch zum Essen oder danach, muß nicht unbedingt eingenommen werden,
oft reicht einreiben in die Ellenbeugen, Hand- oder Fußgelenke)****
*Chlorella ist also ein "Klammerndes Medium". Interessant. Einzig DMPS ist mit
seinem Dimercaptan in der Lage, intrazellulär Schwermetall zu binden: Es tauscht
Ionen seines Schwefelsalzes gegen Hg-Ionen. Alles in den Produktmonographien nachzulesen.

**Bärlauch und Knoblauch "klammern" zig mal effektiver. Interessant.
Die Behauptung, dass dieses Gemüse im Blut befindliches Quecksilber
bindet, ist unkommentierbar.

***Koriander "verschiebt Hg vom Zellinneren in den Zwischenzellraum". Interessant.
Nachweise? Dort kann es dann mit "Ausleitungsmitteln" wie Molke und Bärlauch
und DMPS(!) "erfasst" werden. Jetzt wird neben dem Gemüse auch noch dem
Käsewasser zugeschrieben, zu chelatieren. Wie nett, dass er diese "potenten"
Mittel in einem Atemzug mit Dimercapto-Propan-Sulfonsäure nennt. Immerhin.

****Das Einreiben bestimmter Körperstellen mit Korianderkrauttinktur
"räumt einiges an Hg ab". Interessant. Spricht für sich, unkommentierbar.


GB

Geändert von Anne (10.11.08 um 10:57 Uhr) Grund: Beleidigung

Falsche Heilsversprechen

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von maddin123 Beitrag anzeigen
Alanis hat Recht..."Wer heilt hat Recht" - auch wenn's Kranke sind wie Daunderer, dessen Fachkompetenz als einziger klinischer Toxikologe wohl kein vernünftiger Mensch in Frage stellt, der seine Schriften gelesen hat. Da tut nur keiner, aber beurteilen tun bes. DIESE ihn negativ.

zu 1. Ich zitiere Daunderer: Wer einmal chronisch krank ist, wird nie wieder gesund. Wer einmal seinen Körper vergiftet hat, fehlt in der Annahme, diese Gifte wieder raus zu bekommen. Alles quatsch. Ihr könnt nur noch lindern, bis ans Ende eurer Tage!

Gruß
Martin
Leider bin ich erst jetzt auf diese Stellungnahme gestoßen. Es gelte, daß eine allgemeingültig formulierte Aussage genau dann widerlegt ist, sofern es möglich ist, mindestens ein Gegenbeispiel zu benennen. Dies werde ich bezüglich der in (1.) notierten Aussagen tun:

* "Wer einmal chronisch krank ist, wird nie wieder gesund." - Nachdem ich 1989/1990 nahezu alle Symptome einer chronischen Quecksilbervergiftung hatte und deshalb arbeitsunfähig geworden bin, darf ich heute wieder gesund und heiterer Dinge sein, und nicht nur dies: Noch niemals in meinem Leben habe ich mich anhaltend einer derart stabilen Gesundheit erfreut.

* "Wer einmal seinen Körper vergiftet hat, fehlt in der Annahme, diese Gifte wieder raus zu bekommen." - Nach insgesamt 16 Jahren Einnahme von Rizinusöl werden bei mir nach einer weiteren Anwendung nur noch dann Gifte und Schwermetalle ausgeschieden, sofern ich unbedacht belastetes Obst oder Gemüse zu mir genommen habe. Normalerweise wird bei mir selbst bei der Dosierung "Körpergewicht in kg entspricht der Dosis Rizinusöl in ml" nur noch farb- und geruchlose Galle ausgeschieden.

*"Alles quatsch. Ihr könnt nur noch lindern, bis ans Ende eurer Tage!" - Ich denke überhaupt nicht daran, sondern freue mich jeden Tag meines Lebens, indem ich jetzt frei von jeglichen Allergien oder sonstigen Vergiftungssymptomen bin.

Deshalb mein Vorschlag: Martin möge einmal selbst damit beginnen, seinen Körper systematisch mit Rizinusöl zu entgiften.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Falsche Heilsversprechen
Männlich Bodo
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Nachdem ich 1989/1990 nahezu alle Symptome einer chronischen Quecksilbervergiftung hatte und deshalb arbeitsunfähig geworden bin, darf ich heute wieder gesund und heiterer Dinge sein . . . .
Lieber Gerold.

Es freut mich sehr, zu lesen, dass Du wieder gesund bist. Kenne Deine Vita ja
auch ein wenig. Was mich hier interessiert, ist, ob Du damals mal einen DMPS-
Test in Auftrag gegeben hast und wenn ja, ob Du diesen reinstellen könntest.

Unabhängig eines solchen Testes auf Schwermetalldepots glaube ich sehr wohl,
dass auch Du unter der Intoxikation der giftigen Metalle des Amalgams - hier
insbesondere des Quecksilbers - leiden musstest. Sehr interessant wäre für mich
und auch Andere hier, wenn zum Beispiel anhand kontinuierlicher Messergebnisse
des Urin II auf Amalgammetalle ein Absinken dieser - in diesem Fall durch
Rizinusanwendung befördert - festzustellen wäre.

Bei mir erreichte dieses Absinken das regelmäßige Injizieren von DMPS -
Datenblätter hier im Forum. Parallel dazu verbesserte sich auch der
Glukoseumsatz im Hirn - SPECT, ebenfalls im Forum dokumentiert.

Ich denke, dass es von mehreren Faktoren abhängt, in wie weit eine
durch Schwermetalle verursachte, systemische Erkrankung kurierbar ist:
  • Enzympotenz, quantitativ wie qualitativ (GST)
  • Ausmaß und Lokalisation der Organschädigung(en)
  • Vorerkrankungen
  • Lebensweise
  • Mischvergiftungen
  • Erstkontakte mit Giften (Kindheit)

Kurz an Martin: Bei Zitaten Quellen nennen und kontextbezogen verwenden.
Dann lohnt eine Diskussion wie auch der Versuch einer richtigen Einordnung.




LGB

Geändert von Bodo (10.11.08 um 09:37 Uhr)

Falsche Heilsversprechen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Nachdem ich 1989/1990 nahezu alle Symptome einer chronischen Quecksilbervergiftung hatte und deshalb arbeitsunfähig geworden bin, darf ich heute wieder gesund und heiterer Dinge sein, und nicht nur dies: Noch niemals in meinem Leben habe ich mich anhaltend einer derart stabilen Gesundheit erfreut.
Wie lang hat es gebraucht bis du dich wieder fit gefühlt hast? Hast du ausser rizinusöl noch irgendetwas anderes gemacht?

Ich persönlich glaube auch das viele leute mit einer chronischen amalgamvergiftung wieder ganz gesund werden können. Ich habe mit einigen von diesen leuten gesprochen.

Falsche Heilsversprechen

chrissi33 ist offline
Beiträge: 194
Seit: 18.05.08
Hallo
Ich zitiere Daunderer: Wer einmal chronisch krank ist, wird nie wieder gesund. Wer einmal seinen Körper vergiftet hat, fehlt in der Annahme, diese Gifte wieder raus zu bekommen. Alles quatsch. Ihr könnt nur noch lindern, bis ans Ende eurer Tage!

Ich finde diese Aussage sehr extrem und nicht belegbar. Ich glaube, dass vom Grundsatz her absolut jeder, wieder gesund werden kann.
Dies gibt im Grundsatz auch die depressive Ansicht her, die andere, wie
Markus Hoffmann (Extremfall) in den Tot stürzten.
Es gibt neben den Möglichkeiten der medikamentengesteuerten Entgiftung
noch eine vielzahl von unergründeten Mechanismen (wie Selbstheilung/Spontanheilung usw.)
Gerade im Bereich der Hirnforschung (Depressionen/Unfallschäden etc.) weiß man seit ein paar Jahren, dass große Bereiche des Gehirnes extrem regenerationsfähig (Zellneubildung) sind, wie z.B. der Hypothalasmus.

MfG
Chrissi

Falsche Heilsversprechen

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Lieber Gerold.

Es freut mich sehr, zu lesen, dass Du wieder gesund bist. Kenne Deine Vita ja
auch ein wenig. Was mich hier interessiert, ist, ob Du damals mal einen DMPS-
Test in Auftrag gegeben hast und wenn ja, ob Du diesen reinstellen könntest.

Unabhängig eines solchen Testes auf Schwermetalldepots glaube ich sehr wohl, dass auch Du - leiden musstest. Sehr interessant wäre für mich und auch Andere hier, wenn zum Beispiel anhand kontinuierlicher Messergebnisse des Urin II auf Amalgammetalle ein Absinken dieser - in diesem Fall durch Rizinusanwendung befördert - festzustellen wäre.

Bei mir erreichte dieses Absinken das regelmäßige Injizieren von DMPS -
Datenblätter hier im Forum. Parallel dazu verbesserte sich auch der
Glukoseumsatz im Hirn - SPECT, ebenfalls im Forum dokumentiert.

Ich denke, dass es von mehreren Faktoren abhängt, in wie weit eine
durch Schwermetalle verursachte, systemische Erkrankung kurierbar ist:
  • Enzympotenz, quantitativ wie qualitativ (GST)
  • Ausmaß und Lokalisation der Organschädigung(en)
  • Vorerkrankungen
  • Lebensweise
  • Mischvergiftungen
  • Erstkontakte mit Giften (Kindheit)

Kurz an Martin: Bei Zitaten Quellen nennen und kontextbezogen verwenden.
Dann lohnt eine Diskussion wie auch der Versuch einer richtigen Einordnung.

LGB
Gerne beantworte die oben notierten Fragen:

* Einen DMPS-Test habe ich nie in Auftrag gegeben. Im Falle einer Fremdfinanzierung bin ich bereit, dies zu tun und die Ergebnisse zu veröffentlichen.

* Selbstverständlich habe ich unter der Intoxikation der giftigen Metalle des Amalgams - hier insbesondere des Quecksilbers - extrem gelitten, sonst wäre ich damals nicht amtsärztlich untersucht arbeitsunfähig erklärt worden.

* Es mag durchaus sein, daß es von mehreren Faktoren abhängt, in wie weit eine durch Schwermetalle verursachte, systemische Erkrankung kurierbar ist. Abgesehen von der regelmäßigen Einnahme von Rizinusöl seit August 1992 ernähre ich mich seit Jahren nach Montignac, verzichte auf jedes Schweinefleisch und bin viel an der frischen Luft vor allem mit dem Fahrrad unterwegs.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Falsche Heilsversprechen

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von dmps123 Beitrag anzeigen
Wie lang hat es gebraucht bis du dich wieder fit gefühlt hast? Hast du ausser rizinusöl noch irgendetwas anderes gemacht?

Ich persönlich glaube auch das viele leute mit einer chronischen amalgamvergiftung wieder ganz gesund werden können. Ich habe mit einigen von diesen leuten gesprochen.
Wie ich hier mehrfach dargestellt habe, war bei mir nach sieben Jahren und etwa 225 Anwendungen von Rizinusöl (Dosis: 30 ml) meine Lichtallergie samt allen anderen Allergien auf Dauer verschwunden, jedoch hat es darüber hinaus deutlich länger gebraucht, bis nach der Einnahme von Rizinusöl keine extreme Ausleitungserscheinungen mit stundenlangen Darmkrämpfen und einem ausgeprägten urtikariellen Exanthem im Analbereich mehr aufgetreten sind.

Da ich damals von keinen anderen Giftausleitungsverfahren wußte, habe ich ausschließlich Rizinusöl eingenommen und darüber hinaus nichts unternommen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Falsche Heilsversprechen

Leo ist offline
Männlich Leo
Beiträge: 82
Seit: 22.10.07
Hallo

Obwohl auch ich Chlorella einnehme, bin ich skeptisch. Ich habe noch nie einen Beweis dafür gefunden, dass dieses Gemüse Einfluss auf das Hg nehemn kann.
Gibt es irgendwo auch annähernd etwas, wie einen Beweis, dass Chlorella wirksam ist?

Leo

Falsche Heilsversprechen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ja ich bin im moment auch skeptisch was algen anbelangt. Was Boyd Haley über Chlorella schreibt finde ich auch nicht besonders ermutigend:

Dr. Haley's answer: Regarding chlorella, it is my opinion that it is
practically worthless at removing mercury from the body. I have never seen
any publication or study, other than claims by the sellers of this
material, that it removes mercury from the body. Because it binds and
removes mercury from the soil while growing some seem to think it would
remove mercury from the body, not withstanding that the chlorella must
withstand an extremely high pH in the stomach. One person demonstrating
increased mercury excretion in his urine following ingestion of chlorella
at one of my conferences caused me to check his chlorella for mercury, and
it was loaded. To check out the theory a source of mercury free chlorella
was found and tested but the data (obtained by Dr. Quig at Doctor's Data)
showed that this mercury free chlorella did not increase excretion of
mercury. I think it is all a ruse that has never been proven because it
cannot be proven as it does not work.

Falsche Heilsversprechen
Binnie
Hallo Leo,

als "Beweis" habe ich nur so viel, dass Chlorella bei mir halt bei meinen Magen-Darm-Beschwerden schon immer sehr gut helfen! Es scheint eben zusammen mit anderen Stoffen (Flohsamenschalen, Zeolith, usw.) Gifte im Magen-Darm-Trakt sehr gut binden zu können.

Allerdings würde ich es nicht nur verwenden. Und gerade bei "Kopfsymptomen" hilft es alleine halt nicht sehr viel, da die Chlorellas halt wohl nur vorwiegend im Magen-Darm-Trakt richtig wirken.

Deswegen empfiehlt ja auch Klinghardt und andere hier, die erfolgreich damit arbeiten, zusätzlich noch andere Mittel wie bspw. Bärlauch, Koriander, DMPS, DMSA, ALA, usw.

Dr. Mutter empfiehlt die Chlorellas übrigens auch zum richtigen Entgiften nicht alleine, sondern immer nur unterstützend.


Optionen Suchen


Themenübersicht