Pedrazzini

15.11.05 13:52 #1
Neues Thema erstellen
Pedrazzini

Baiano ist offline
Beiträge: 2
Seit: 14.01.10
Zitat von helen Beitrag anzeigen
Hallo,

man kann nur abraten von Promysan. Es hält überhaupt nicht. Ped. verspricht Dinge, die nicht haltbar sind. Deshalb arbeiten Zahnärzte nicht mit ihm zusammen. Man kann nur vor diesem Mann warnen! Er verkauft Prothesen, die sich keine Prothese nennen können. Ich hatte 3 Zahnärzte aufgesucht, alle wollten nicht mit ihm zusammenarbeiten. Auch eine Brücke bei einer Bekannten hielt nicht. Das Material ist zwar schadstofffrei, aber es hält nicht.
Der Mann ist pleite und versucht immer noch zu verkaufen.

Helen
Hallo,
ich kann nur bestätigen was Hele sagt! Sie hat zu 1000 mal recht. Außerdem bilden sich Karies unter den Promisan Kronen.


baiano

Pedrazzini

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
promysan® STAR ist ein thermoplastischer Kunststoff auf Polyester-Basis. (PET/PBT) Es handelt sich im Prinzip um das gleiche Material aus dem wir unsere Getränke (PET-Flasche) zu uns nehmen.

Polyethylenterephthalat, enthält zwar das Wort "Phthalat" in seiner Bezeichung, kommt aber trotzdem ohne zugesetzte Phthalate bzw. Weichmacher aus. Die Verkettung bei der Polymerisation des Polymers kann schon bei der Produktion so gesteuert werden, dass die Zugabe von Weichmachern nicht notwendig ist. Dieser Umstand macht PET für Lebensmittel so geeignet.

Allerdings: Läßt man eine PET Flasche ein Jahr lang (auf dem Balkon) liegen zerbröselt sie schon in der Hand. Insofern habe ich so meine zweifel, ob sich das im Dentalbereich sehr lange hält ... Unter (PET-Flasche) findest Du auch die Nachteile:
PET ist im Gegensatz zu Glas nicht gasdicht. Entweichende Kohlensäure und eindringender Sauerstoff führt zu Geschmacksveränderungen und gegebenenfalls zu vorzeitiger Zersetzung. Weil das Problem mit zunehmender Gefäßgröße abnimmt (→ A/V-Verhältnis), sind die dünnwandigen Einwegflaschen meist nur in Füllgrößen über einem Liter erhältlich. Mineralwasser in PET-Flaschen hat eine deutlich kürzere angegebene Mindesthaltbarkeitsdauer (ca. 40 %) als solches in Glasflaschen. Da der PET-Kunststoff mit der Zeit gesundheitsschädigendes, nach Wein riechendes Acetaldehyd (Ethanal) in die Flüssigkeit abgibt, wurden in PET-Flaschen anfangs nur süßliche, den Beigeschmack kaschierende Getränke abgefüllt.
Nicht "ganz dicht" bedeutet aber auch durchlässig für Bakterien (was dann einen beschleunigten Kariesbefall erklären könnte).

Pedrazzini

anne heidi ist offline
Beiträge: 52
Seit: 16.07.10
Vielen Dank,
Ihr habt mich überzeugt!
Das ist ja Wahnsinn, Manno, was alles mit PET passieren kann! Nein danke!

anne heidi


Optionen Suchen


Themenübersicht