Book on Demand

04.02.08 20:49 #1
Neues Thema erstellen
Binnie
Hallo Annette,

zunächst einmal willkommen hier im Forum!

Ich habe mir Dein Buch am Samstag bestellt. Die Verkäuferin meinte, dass es wohl so in ca 3 Wochen dann für mich gedruckt sein würde. Schade, dass es nur POD ist. So wird es wahrscheinlich nicht so stark verbreitet werden. Ich habe es mir jetzt nur bestellt, weil ich von Dr. Mutter und hier im Forum darüber gelesen habe und weil ich irgendwo gelesen habe, dass Du bei den beiden Entgiftungsspezialisten Deutschlands in Behandlung warst, Prof. Ionescu und Dr. Mutter. Das interessiert mich. Und natürlich Deine Krankengeschichte und Erfahrungen! Bin gespannt!

Danke und viele Grüße
Sabine

Book on Demand

Annette Falke ist offline
Beiträge: 14
Seit: 29.12.07
Liebe Sabine,

zunächst danke für die Aufnahme im Forum, und das Dich mein Buch interessiert freut mich.
Das das Buch erst in drei Wochen für Dich lieferbar sein wird tut mir leid und das ist natürlich ärgerlich für Dich! Das liegt allerdings daran, dass der Verlag jetzt erst ganz aktuell mit dem Verlegen des Buches beginnt. Normalerweise wird der Zeitraum von der Buchbestellung bis zur Versendung so um die zwei bis drei (Arbeits-)Tage in Anspruch nehmen.
Ich denke es ist nicht leicht, für ein derart umstrittenes Thema einen Verlag zu finden. Zur Bestelldauer mußt Du bedenken, dass ich das Buch bereits jetzt auf Eurer tollen Seite angekündigt habe, obwohl es noch gar nicht in Druck gegangen war. Es ist davon abgesehen noch einiges zur Verbreitung des Buches von mir geplant, u. a. eine Fernsehsendung und noch sehr vieles mehr. Erst einmal mußte ich das Buch ja fertigstellen. Das ist erst jetzt ganz aktuell geschehen. Davon abgesehen, BoD ist ja auch ein Verlag, bei dem inzwischen sogar etliche renommierte Autoren ihr Buch verlegen. Das ist aber den meisten wohl nicht so bekannt.

Ehrlich gesagt war ich doch etwas verblüfft von Deiner Anfrage. Ich dachte es geht hier im Forum um Symptombekämpfung und nicht um meine Entscheidungen über die Art und Weise meiner Veröffentlichung.

Ich bin tatsächlich eine Patientin von Dr. Mutter, der auch das Vorwort für mein Buch geschrieben hat, allerdings nicht von Dr. Ionescu, obwohl ich auch ihn persönlich kennengelernt habe und so einige seiner Arbeiten insbesondere über mögliche Zusammenhänge von Neurodermitis und Quecksilber aus Amalgamfüllungen kenne. Allerdings war ich mit meiner Tochter vor ein paar Jahren in seiner Klinik und habe auch von ihm im Sachkundeteil meines Buches zwei oder drei Infos mit beigesteuert.

Viele Grüße

Annette Falke

Book on Demand
Binnie
Themenstarter
Zitat von Annette Falke Beitrag anzeigen
Ehrlich gesagt war ich doch etwas verblüfft von Deiner Anfrage. Ich dachte es geht hier im Forum um Symptombekämpfung und nicht um meine Entscheidungen über die Art und Weise meiner Veröffentlichung.
Liebe Annette,

bis dato kann ich ja inhaltlich noch nichts anfragen. Und so ist Dein Buch doch schon mal ein bisschen gepusht worden! Dr. M. ist ja auch ganz begeistert und froh, dass eine seiner Patientinnen mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit geht!

Deswegen war das von mir ganz sicher nicht als Vorwurf gemeint, obwohl ich am Samstag natürlich schon erst mal ein wenig enttäuscht war. Aber jeder, der es schafft mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen, verdient ganz sicher große Anerkennung, egal in welcher Form das Buch nun herausgegeben wird.

Viele Grüße
Sabine

Book on Demand

Annette Falke ist offline
Beiträge: 14
Seit: 29.12.07
Liebe Sabine,

kein Problem, ich bin deshalb nicht sauer, deshalb habe ich Dir auch so ausführlich geantwortet. 3 Wochen Wartezeit hätten mich auch genauso frustriert, doch das wird ja nicht so bleiben. Mir geht es bei meinem Buch ja nicht nur um meine eigene Geschichte, das wirst Du beim Lesen ja dann sehen. Mein Fall ist leider auch ganz besonders prägnant, weil ich eine akute Vergiftung nach einer fehlerhaften Zahnarztbehandlung erlitten habe. Anhand meiner Geschichte kann man aber deutlich erkennen, wie wenig doch der Großteil unserer Ärzteschaft und leider oftmals auch wir Patienten selbst über das Thema Amalgam wissen oder überhaupt nur an die Existenz einer solchen Erkrankung glauben, und das kommt ja bei den chronischen Vergiftungen umso häufiger vor. Das kennen wir ja alle, die damit zu kämpfen haben. Deshalb halte ich den zweiten Sachkundeteil meines Buches fast noch für wichtiger. Hier im Forum sind ja ziemlich viele von den fleissigen Mitglieder richtig gut mit diesen Dingen vertraut, aber ich kenne dermaßen viele Menschen, wo dies nicht der Fall ist. Ich habe da noch einiges vor. Das ist ja erst der Anfang.

Viele herzliche Grüße

Annette


Optionen Suchen


Themenübersicht