Hg-infiltrierten Zahn extrahieren - Folgen für Gebiss allgemein?

18.05.16 11:26 #1
Neues Thema erstellen

PatrickK ist offline
Beiträge: 296
Seit: 18.05.13
Hallo,

Auch nach 2,5 Jahren Ausleitung bekomme ich meine Kopfsymptome nicht vollständig in den Griff und habe nach wie vor leichte Symptome wie Konzentrationsstörung, leichter Brainfog usw.
Ich habe noch immer Quecksilber im Speichel, wenn auch im tiefen einstelligen Bereich. Ich habe mehrfach gemessen und bekam Hg-Werte im Speichel zwischen 0,3ug/l - 1,8ug/l. Einer der ehemaligen Amalgamzähne ist deutlich verfärbt. Ich vermute, dass dieser Zahn die Problemquelle ist und habe bei den Speicheltests versucht, so gut wie möglich auf der entsprechenden linken Seite des Zahnes Speichel zu sammeln.

Ich werde diesen Zahn rausnehmen lassen und möchte fragen, ob auch andere User hier im Forum Amalgamzähne haben extrahieren lassen und wie es ihnen damit erging. Die Verfärbung geht zu tief, so dass ein Herausbohren der verfärbten Zahnsubstanz nicht möglich ist, das habe ich abgeklärt, inkl. 3D-Röntgen. Wir haben so weit runtergebohrt, wie es ging. Noch weiter geht nicht wegen dem Nerv.

Insbesondere interessiert mich, wie sich die Zahnextraktion allgemein auf das Gebiss auswirkt. Ich habe gehört, dass sich die angrenzenden Zähne anschliessend zueinander verschieben würden. Ein anderes Problem ist, dass der gegenüberliegende Zahn durch die Lücke auf keinen Widerstand mehr trifft und zunehmend herauswachsen würde, quasi in die neuentstandene Lücke hinein. Ich müsste also eigentlich an der Stelle einen dritten Zahn einsetzen lassen, was derzeit nur schon aus finanziellen Gründen mir nicht möglich ist.

LG,
Patrick

AW: Hg-infiltrierten Zahn extrahieren - Folgen für Gebiss allgeme

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo PatrickK,

Ich persönlich würde mir diesen Zahn nicht ziehen lassen, solange er keine Schmerzen bereitet und der Zahnnerv intakt ist.

Kopfsymptome nicht vollständig in den Griff und habe nach wie vor leichte Symptome wie Konzentrationsstörung, leichter Brainfog usw.
Diese Symptome passen gut zu einem erhöhten Histaminspiegel und dieses kann viele verschiedene Ursachen haben.

Das Quecksilbers im Speichel kommt vielleicht von diesem Zahn aber es ist nicht gesagt, dass dieses der alleinige Grund deiner Beschwerden ist.

Mir fehlen einige Zähne, weil sich der Nerv entzündet hatte. Deshalb kann ich deine anderen Fragen beantworten.

Ich habe gehört, dass sich die angrenzenden Zähne anschliessend zueinander verschieben würden.
Ein seitliches verschieben meiner Zähne konnte ich nicht feststellen. Da hat sich nichts auch nur einen Mikrometer bewegt.

Ein anderes Problem ist, dass der gegenüberliegende Zahn durch die Lücke auf keinen Widerstand mehr trifft und zunehmend herauswachsen würde, quasi in die neuentstandene Lücke hinein.
Das stimmt. Mir fehlen zwei untere Schneidezähne und der darüberliegende obere Schneidezahn ist in den 3 Jahren ungefär 2 mm nach unten gewandert.

Ich konnte auch rausfinden warum das so ist. Das liegt an der Schwerkraft. Wenn der untere Zahn fehlt kann der obere nach unten wandern. Umgekehrt besteht das Problem nicht. Wenn der obere Zahn fehlt, wandert der darunterliegende nicht nach oben.

Dem Problem kann man aber entgegenwirken, indem man den Zahn einfach regelmässig etwas belastet. Z.B. mit einem Silikonbeissring für Kleinkinder. Also einfach ab und zu auf irgend etwas rumkauen und den Zahn belasten, so wie er beim Essen belastet würde, wenn der untere Zahn noch da wäre.

Ich müsste also eigentlich an der Stelle einen dritten Zahn einsetzen lassen, was derzeit nur schon aus finanziellen Gründen mir nicht möglich ist.
Ich benutze jetz für meine fehlenden Schneidezähne eine Valplastprothese. So richtig bequem ist das nicht. Ich kann mit Essen aber sie stört mehr als sie beim abbeissen hilft. Trotzdem erfüllt sie ihren Zweck, Gegendruck für den oberen Schneidezahn erzeugen und dazu ist sie optisch nicht als Prothese zu erkennen, wenn man nicht geziehlt darauf achtet.

Das Material hat ein sehr geringes Allergiepotential und es ist preiswert. Ich habe für meine Prothese nur etwas über 100 Euro bezahlt.

Beliebig gewählte webseite, meine Prothese kommt nicht von der Firma:
Original flexible Teilprothese, allergiefreier Kunststoff | Weithas

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (18.05.16 um 12:27 Uhr)

Hg-infiltrierten Zahn extrahieren - Folgen für Gebiss allgeme

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.296
Seit: 10.03.13
Hallo Patrick,

ich habe im letzten Jahr zwei wurzeltote Zähne retten lassen.
Die Zähne wurden bei einer OP vor Jahren verletzt und damals nicht ganz optimal versorgt.

Die Restaurierung wurde durch einen Endodontologen gemacht, der sich ausschließlich auf Wurzelbehandlungen spezialisiert hat.
Ich verlinke mal seine Praxis Prof Schirrmeister und die Patienteninformation Patienteninformation.

Hochinteressant sind die Dokumente im Abschnitt Literatur unter der Information fuer Kollegen

Vielleicht kannst Du was damit anfangen.

Hg-infiltrierten Zahn extrahieren - Folgen für Gebiss allgeme

PatrickK ist offline
Themenstarter Beiträge: 296
Seit: 18.05.13
@derstreeck:

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Das ist allerdings sehr interessant und macht mir gerade wieder etwas Hoffnung.

Ich hatte schon den Eindruck, dass ich bereits kurzfristig Probleme bekommen würde, sollte ich den Zahn rausnehmen lassen.

@Naturkind:

Danke auch Dir. Ich wusste gar nicht, dass man wurzeltote Zähne noch retten kann... Und wieder einmal ist alles anders, als man uns offiziell erzählt.

Hg-infiltrierten Zahn extrahieren - Folgen für Gebiss allgeme

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.296
Seit: 10.03.13
Zitat von PatrickK Beitrag anzeigen
... Danke auch Dir. Ich wusste gar nicht, dass man wurzeltote Zähne noch retten kann... Und wieder einmal ist alles anders, als man uns offiziell erzählt.
Gerne,

die anderen Meinungen hab ich ebenfalls wahrgenommen - tote Zähne besser ziehen - dann entschied ich mich doch für den Erhalt Zähne.
Obwohl mein Zahnarzt normalerweise Wurzelbehandlungen selbst macht, hat er mich dann an den Spezialisten weitergeleitet.

Die GKV hat keinen Cent davon übernommen.


Optionen Suchen


Themenübersicht