Zahnverfärbung = Amalgamrest?

14.09.15 15:52 #1
Neues Thema erstellen

PatrickK ist offline
Beiträge: 296
Seit: 18.05.13
Hallo,

Meine Füllungen kamen bereits Sommer 2013 raus, seit Herbst 2013 bin ich am Ausleiten. Habe leider immer noch Kopfsymptome, obwohl das Schlimmste weg ist.

Eine Sache hat mich immer verunsichert: an einem der ehemaligen Amalgam-Zähne habe ich eine gräuliche, silbrige Verfärbung. Der Zahnarzt meinte, das sei harmlos. Ich selber war da eigentlich immer eher skeptisch. Und heute fand ich, eher durch Zufall, folgendes Zitat:
"Je nach Ausgangssituation befindet sich beim Patienten unter einer Amalgamfüllung noch eine Unterfütterung aus Zement. Diese Zementschicht bettet das Amalgam ein und trägt nach der Überzeugung verschiedener Zahnmediziner dazu bei, ein Übertreten von Quecksilber in die Zahnsubstanz einzuschränken. Finden wir unter Ihrer Amalgamfüllung eine entsprechende Zementschicht vor, entfernen wir auch diese gründlich. Schliesslich beziehen wir auch dunkel verfärbte Zahnbestandteile in die Amalgamentfernung mit ein, in denen sich Quecksilber eingelagert hat." (Quelle: Amalgamentfernung in Zürich | Bellevue Zahnärzte)

Stimmt diese Aussage? Sind Verfärbungen Reste von Amalgam?

Wenn ja, könnte das erklären, wieso ich mit der Entgiftung einfach nicht am Ende angelange. Denn dann könnte aus der Verfärbung ständig Quecksilber nachrücken.

LG,
Patrick


Optionen Suchen


Themenübersicht