Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

09.02.15 17:18 #1
Neues Thema erstellen
Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

bestnews ist offline
Beiträge: 6.406
Seit: 21.05.11
Also ich werde auf jeden Fall noch Sauerstoff dazunehmen zum Cleanup. Ich denke, das müsste reichen bei der Goldentfernung. Er arbeitet mit einem groben Bohrer, niedertourig.
Davor Kohle, vorm Ausbohren Natriumthiosulfat, danach auch und etwas davon schlucken. Kohle später noch mal hinterher. 10g Einmalbecker von Kohle Pulvis. Werde dennoch noch mal nachfragen, warum er keinen Kofferdam nimmt, wobei so wie ich verstanden habe, hat Mutter im Experiment belegt, dass der Kofferdam nicht dicht ist, zu dünn um es genauer zu sagen.

@Jewgeni,
ich meine, in jeder Großstadt müsste es einige wenige ZÄ geben, die Dreifachschutz anbieten.

Schönen Tag,
Claudia

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

Maaartin ist offline
Beiträge: 385
Seit: 19.02.13
Zur Kohle nehme ich gerade immer Flohsamen dazu, damit am nächsten Tag auch alles wieder raus kommt.

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

bestnews ist offline
Beiträge: 6.406
Seit: 21.05.11
Merci, ja genau so klappt es auch bei mir am besten, wobei die Flohsamenschalen bei mir täglich seit langem Programm sind. ABer an dem Tag werde ich noch mehr nehmen....

Gute Nacht.
Claudia.

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

Broxin ist offline
Beiträge: 31
Seit: 29.07.15
Zirkonoxid soll ja mit zement befestigt werden können, was ja super ist, aber es ist leider Radioaktiv, was aber wohl vernachlässigbar ist, siehe schlusswort : http://fs-ev.de/Nachwuchs/Arbeiten_2...lien_Hanau.pdf

Welche klebezemente sind denn gesund ?

und sind nicht Galvanoinlays aus Keramik mit 99.99% Gold beschichtet auch gut ?

AW: Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

damdam ist gerade online
Beiträge: 2.234
Seit: 02.10.10
Gold ist schlecht, wennn man mal Amalgam drin hatte (ich hab mir meine vorhandenen Goldkronen deswegen schweren Herzens entfernen lassen)

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

bestnews ist offline
Beiträge: 6.406
Seit: 21.05.11
Hallo Broxin, ja Gold Amalgam bitte nicht. Ausserdem ist Gold laut meiner Zahnärztin immunsuppressiv. Es ist mit bis zu über 30 Metallen verunreinigt und kann ein Goldallergie auslösen. Der Toxikologe Daunderer ist an einer Goldallergie verstorben.

Ich habe die Keramik auch mit Zement liegen. Es ist Ketccem. Weiss aber echt nicht, wie gut das nun ist. Meine Zahnärztin ist naturheilkundlich ausgerichtet und ich habe schwer mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun.

Alles Gute,
Claudia.

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

Evgenij ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.827
Seit: 08.02.15
Man, das ist aber ein schwieriges Thema. Da schlägt man ein guten Weg ein mit der Sanierung und dann gibt es nicht mal anständige Alternativen. Also ich habe ehrlich gesagt keine Lust mir jetzt irgendwas zu füllen um später dann zu erfahren dass es doch nicht so gut ist, das kostet ja alles einen haufen Geld. Natürlich ist alles Andere besser als das Quecksilber, aber ob es so der richtige Weg ist zum gesund werden? Man tauscht ja praktisch Gift mit Gift aus. Das Eine ist nur etwas weniger giftig. Am liebsten würde ich mir was pflanzliches füllen...

Geändert von Evgenij (30.07.15 um 12:52 Uhr)

AW: Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

damdam ist gerade online
Beiträge: 2.234
Seit: 02.10.10
Das kann ich gut verstehen, geht mir ähnlich! Aber was soll man machen... In Zukunft besser auf seine Zähne aufpassen...

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

blunsi ist offline
Beiträge: 358
Seit: 14.05.14
Naja, Evgenij,

so kann man das ja nun auch nicht sagen ! Du wirst kaum etwas Giftigeres finden als Amalgam, bzw. Quecksilber ! Das Problem sind die Vorschäden, die Du bereits durch das Tragen der Amalgam-Füllungen hast, die auch häufig zu Unverträglichkeiten anderer Zahnmaterialen führen und die richtige Entfernungstechnik, andernfalls kann die Entfernung sogar noch schädlicher sein, als das Belassen der Füllungen.

Aber 24 h am Tag immer wieder Quecksilberdämpfen durch Kauen, saure Speisen usw. ausgesetzt sein, kann wohl auch nicht die Lösung sein. Außerdem haben Amalgamfüllungen u.a. auch fatale Auswirkungen auf die Darmflora (abgesehen von Enzymhemmungen, oxidativem Stress usw.):

A comprehensive overview of the connection between dental mercury fillings and antibiotic resistances

Kommt natürlich immer auch auf die Menge der Füllungen an. Zwei der drei sind sicherlich bei weitem nicht schädlich, wie bspw. 10 oder gar 20 Stück ...

Viele Grüße blunsi

Geändert von blunsi (30.07.15 um 12:57 Uhr)

Amalgamsanierung - Die nächsten Schritte

Evgenij ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.827
Seit: 08.02.15
Ja, natürlich kann man das Eine nicht mit dem Anderen vergleichen, das weiß ich. Quecksilber bleibt Quecksilber. Nur wenn ich so was wie radioaktive Füllungen lese, kriege ich Kopfschmerzen. Viele Leute hier versuchen ihre Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen, aber wie soll das funktionieren ohne anständigen Alternativen? Auf seine Zähne achtgeben ist sicherlich nicht verkehrt, bei den meisten aber sind die Amalgam Geschichten schon etliche Jahre her. Jetzt weiß man natürlich alles besser und man passt auch besser darauf auf. Schwer auf jeden Fall das Ganze... Aber keiner hat gesagt das es leicht wird.

Hier lese ich:
Im Gegensatz zu Metalllegierungen wird Keramik nicht mit einem Zement befestigt, sondern geht über einen zunächst flüssigen Kunststoff eine chemische und damit extrem gute Verbindung mit der restlichen Substanz ein.

Quelle: Keramik-Inlays - Zahnarzt-Praxis Charlottenburg, Boris Shrage
Was meinen die damit?

Sonnige Grüße
Evgenij


Optionen Suchen


Themenübersicht